Skip to main content

Full text of "Das Pferd des Herrn von Osten: Der kluge Hans. Ein Beitrag zur experimentellen Tier- und ..."

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commercial parties, including placing lechnical restrictions on automated querying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain fivm automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogXt "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct and hclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers rcach ncw audicnccs. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http: //books. google .com/l 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Uiheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in Partnerschaft lieber Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche Tür Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials fürdieseZwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .coiril durchsuchen. 



■ t 






V 



.j>^ 

'c 



I? 



SP 



^as 



^ferb i)C5 ^etm t)on D[ten 



(Der finge ^mts) 



(Ein Settrag 5UI experimentellen Xm* unb 9Renf(^en'iPf9^oU>gte 



von 



Oöfot ^fung[t 



9Rtt einer Sinteitung von ^of. Dr. C. 6tttntpf 
fotDte einer Slbbilbung unb fünf3ct)n gigurcn 




fieipsig 
Seflag ooif 3o^ann ^Imbfofius Saft^ 

1907 



iBpamtrHäit »ut^btttÄctel te ßeiwie-«- 






DT 

o 



J 



r 



Inbaltsver3eicbnis* 

Seite 

©inlettung (von C Stumpf) 7 

Äapitel 1. Die lierfeelenfrage unb ber Iluge ^ans ... 16 

Äapltel 2. CExperlmente unb Seobad)tun0en 27 

Äapitel 3. SeIbftbeobad)tunöen bes Serfafters ..... 67 

Äapltel 4. fiaboratorlumsT)erfud)e 77 

Äapitel 5. CrD&ung ber Seobad^tungen 101 

Äapitel 6. äRutma6Hd)e (£ntfte]^unösöef^id)te 151 

Seilagen. 

I. Der Sied^enunterrid^t bes $erm v. Often {von C Stumpf) 175 

II. ©utad^ten t)om 12. September 1904 .180 

III. 2lus ben ^rotoloüen ber September^Äommiffton . . 181 

IV. ©utad^ten pom 9. Dejember 1904 ....... 185 

fitteratumad^roeis 188 



169144 



/ 



Cinleitung, 

(93on C. Stumpf.) 

(Kn ^f erb, bas auf SKuItipHIations* unb Dtolfionsaufgabcn burd^ 
Irtttc rtd)tig anttoortet. ^crfönKd)Icitcn von unbcjtoeifelbarer 
(£I)renI)afti0lett, btc in STbtoefcnljeit feines fiel^rmeifters ]olä)t %xU 
tDorten erl)alten unb vtx\xä)ttn, babei nid^t bas geringste 3^^^^^ Ö^* 
geben gu l^aben. laufenbe von 3ufd)auem tDäI)renb vitltx SKonate, 
ipferbelenner, Iridt^Äenner ersten Slanges, unter benen nid)t ein ein«* 
aiger irgenbtoeldie regelmäfeige 3^td)en bemerft. 

Das toar bas SRätfel. Unb bie fiöfung — minimale unabfid)t* 
lidie Seroegungen. 

So einfad) bie fiöfung ld)eint, l^at fie bod) eine penoidt elte © ef d)id)te. 
Die Saupttoenbepunlte barin bilben bas ©intreten bes Slfrilareifenben 
unb 3ooIogen Sd^illings, bann bas ®utad)ten ber fog. Sans^Äom* 
miffion t)om 12. September 1904, enblid) bie tDinenf(J^aftIid)e Unter«« 
fud^ung, beren Cgrgebniffe in meinem (5utad)ten oom 9, Dejember 1904 
peröffentlidit tourben. 

3lad) einer furjen Snfpeftion im gebruar l^atte id) bas ißferb erft 
im 3uli toieber auf gefud)t unb Sm. v. Often gebeten, meinem Slftiften* 
ten ^rof. g- Sd)umann unb mir bie SKetl^obe feines Unterrid^ts 
auseinanberjufe^en, ba toir auf biefem SBege ben 9Ked)anismus ber 
fieiftungen gu burd^fdiauen Ijofften. Das 2BefentIid)fte aus biefen 
aWitteilungen ift in Seilage I sufammengeftellt. 9Witte 3uli lam 
Sr. Sdiillings gum erftenmal auf ben Sof . CSr lam fo fleptifd^ toie 
}eber anbere, fanb fid) aber, als er felbft t)om ißferbe Slnttoorten 
erl)ielt, überjeugt, roibmete fidE) mit tDadE)fenber Segeifterung feiner 
SBorfül^rung unb brad)te täglid) neue ©äfte. Offen gefagt erfd^ien 
uns bies bamals als eine Störung ber Unterfud)ungen. Se^t aber 
beim SRüdbKd ftellt fid) feine S^tterDention bod) als ein ©lieb in ber 
Äette ber CSreigniffe bar, bie bie 9lufIIärung gule^t l^erbeifül^rten. 
Denn burd) il^n tourbe guerft bie oorl^er. nur in eingelnen Sfällen lon^ 
ftatierte 2atfad)e, bafe bas ißf erb in STbroefenl^eit feines Serm anberen 
^erfonen Slnttoort gibt, mit voller Sid)erl)eit feftgeftellt. Da es nun 
unbenibar toar, bafe ein allbelannter 2forfd)er burd) abfid)tlid)e 
3eid)engebung bie, o;)eiteften unb I)öd^ften Äreife betrogen ^ätte, fo 



8 (Einleitung. 

mufete ber 5^11 feitbem in ben 2lugcn Unbefangener in ein gänälid^ 
anberes fiid)t rüden als bie Dreffur^ unb 3irfusfünfte, mit benen 
er äufeerlid^ genommen 3n)nK(j^Ieit l^atte. ®Ieid)T)ieI toie bie Sad)Iage 
im Saufe ber Saläre entftanben fein mod^te, gleid^oiel toie \it \iä) 
jule^t aufflären toürbe: ettoos dufeerft SKerltöürbiges mufete für 
alle iSällt baran l^aften bleiben unb ift aud) baran l^aften geblieben. 

3una(i)ft freilief) toar bie SBirlung bei fielen nur bie, bafe man 
eben aud^ Sd^illings unter bie Setrüger ftellte. Slnbererfeits aber 
erllärten fid^ naml^afte (Beleljrte, bie su biefer 9lnnal)me nid^t greifen 
tonnten, je^t öffentlid) mit il^m für bie Denlfäl^igleit bes ^erbe«. 
Jlamentlici) S^ologen erblidten in ben (grgebniffen o. Ostens eine SBe* 
ftätigung für bie feit Danoin behauptete (Bleid^artigleit ber lier- unb 
9Wenf (i)enf eele. Sd)ulmänner toieberum tourben burd^ bie fd)arf finnige 
unb tonfequente Unterrid^tsmetljobe überjeugt, bie bis bol^in eben 
nod^ leiner auf ißferbe angetoanbt ^atte. ibaju lam nod) mand^erlei 
Detail, bas auf leine anbere SBeife erllärbar erfd^ien. 3^ f^^^f* I)<^tte 
mir ^qpotl^etifd^ sured^tgelegt, toie man fid) etoja bas 3wfte"t)e* 
tommen ton 3<iI)Il>^9riffen unb 9ied)enoperationen auf ©runb ber 
eigenartigen Sd^ulung als möglid) beulen tonnte, mtrm man aud^ 
nur fd)toad)eÄeime bes begriff lid^en Denlens bei lieren oorausfe^te, 
unb toar bereit, meine entgegenfteljenben SBorftellungen über bie 
Üierfeele umsuformen, fobalb eine exalte llnterfudE)ung bie Unmög* 
Iid)Ieit aller anberen Deutungen ertoiefen l^fitte. 9lud) Ijatte iä) tint 3U 
^o^e SKeinung oon ber menf d^Iid)en Jlatur, um 3u fürd^ten, ba^ nad^ 
W)inQ einiger 9iedE)enIünfte ni(f)ts befonberes meljr für fie übrig 
bleiben toürbe. 2lber id) toürbe niemals getoagt I>aben, oor bem W)^ 
fdblufe einer UnterfudE)ung nad^ ben Siegeln bes toiffenfd^aftIid)en 
(Experimentes eine beftimmte 9lnfd^auung über htn feltfamen gall 
öffentlidE) 3U oertreten. Diefem Stanbpunft I)abe id^ bamals aud^ in 
einem ?lrtilel 9lusbrud gegeben unb 3unäd)ft bie SBilbung einer Äom^ 
miffion oorgefd^Iagen („Üag" oom 3. September 1904). 

Den 3toed ber Äommiffion f)at man oielfad) gan3 falfd^ aufgefaßt 
unb i^r ©utad^ten (Seilage II) barum unbefriebigenb gefunben. 
9Kan ^atte eine abfd^Iiefeenbe 2IufIIärung enoartet: bie Äommiffion 
aber fd)ob fie einer toeiteren 3itftan3 3U. SERan I)atte oor allem ein 
entfd^eibenbes SBort barüber oerlangt, ob bas ^ferb beule ober nid^t: 
bie Äommiffion behauptete vothtx bas eine nodE) bas anbere. SERan 
^atte als erfte Sebingung be3eid)net, bafe foo;)o^I §r. o. O. toie §r. 
® d)iUings oon ber llnterfud)ung überhaupt ausgef d^Iof f en toürben : 
unb es toar nid)t gefd)e^en. 



.(Einleitung. 9 

Stber bie Äommiffion — bie fi^ übrigens biefen 3lan\tn nld^t 
felbft beilegte, ba fie etne von niemanb beauftragte SBereinlgung mat 
— ^atte gtoeifellos bas 9led)t, i^r Ji^enta felbft 3u formulieren; unb 
fie ^at es mit SBebad^t an ber Spille il^rer (Erll&rung fo ausgefpro^en: 
„Die Unter3ei(i)neten finb jur Unterfud^ung ber l^age äufammen- 
getreten, ob bei ben SBorfü^rungen bes ^ferbes bes Sm. o. O. Xrids 
b. ^. beabfi(i)tigte ^ilfen ober SBeeinfluffungen ftattfinben." mä)t 
alfo bie Sfroge, ob bas ^ferb benle ober nid)t, fonbem biefe genau 
formulierte 93 orfrage follte äundciift burd^ tvx^ öffentlid&e (ßrUfirung 
beanttoortet roerben. Die Äommiffion roollte eine 2lrt (B^renrat 
für bie beiben angegriffenen Ferren fein. 3lur pon biefem Stgnb* 
punit ift aud) il^re Sufammenfe^ung oerftänblid^ : benn eine loiffen-^ 
fd)aftU(i)e Äommiffion 3ur pofitioen geftftellung bes latbeftanbes 
aus 13 3ßännem ber t)erfd)iebenften Sorbilbung toöre ja bie größte 
£ä(f)erli(j^Ieit getoefen. hieraus oerfteljt fid^ aber äud^ (toas be«« 
fonbers äßigbilligung ^eroorgerufen ^at), bafe unb toarum bie beiben 
eingegriffenen nid^t g&njlic!) oon ber Unterfud^ung attsgefd^Ioffen 
toerben burften: ttnn an i^nen, oor allem an §m. o. D., follten 
ja tbtn bie SBeoba^tungen gemadE)t toerben. 

Die Äommiffion ift nun allerbings in i^rer (grllärung nad) ber 
JBeantmortung i^res X^emas nod^ einen <5rf)ritt toeiter gegangen, 
inbem fie beifügte, bafe nad) i^rer SReinung . aud^ unabfid^tlid^e 
3eid^en oon ber gegentoärtig belannten 2lrt ausgefd^Ioffen feien, 
hieraus l^at man oielfad^ ben groben fSrel^Ifd^Iufe gegogen, bafe fie fid^ 
für bas felbftfin^ige Denlen bes lieres ausgefprod)en l^abe. 9lber 
gerabe in jener SBenbung ^ätte man einen öintoeis barauf erblidten 
follen, bafe fie aufeer ber Slnnal^me eines felbftänbigen Denlens nod^ 
eine anbere äßöglid^Ieit im 2luge Ijatte : ünabfi(j^tlirf)e 3^.idE)en oon einer 
gegentoärtig nid^t belannten ?lrt. 3^ ^^^ ^^^^ ^^^ toenige Sage bar* 
auf einem Äorrefponbenten ber granffurter 3^itung (Ä.(5oIb), ber mid^ 
um CErläuterungen erfud^te, auseinanbergefe^t. CSr ftellte barauf ge«^ 
rabe biefe S^potljefe als bie toal^rfdEieinlid^fte I)in*). Dafe aud) anbere 
Äommiffionsmitglieber ö^nlidE) badeten, geigen belannt getoorbene 



*) 5ran!furtcr3citungoom 22. Sept. 1904: „Darüber (ob bem^f erbe unbetDufet 
$ilfen gegeben toürben) f)ai ]\d) ^rof. Stumpf mit banfensroerter Deutlid)!elt 
ausge(prod)en. (Sx (agte: 9Bir tooren fo oor{id)tig, in unserer CMörung 5U {direiben, 
bafe bexDufete Drcffurmittcl ber ße^rer bes ^ferbes oöllig ousgef^Iof|en |inb — bie 
unbexDufeten aber nur fotoeit fie ju ben uns bisher befannten gel)ören. Unfere ^uf* 
gäbe toar bamit beenbigt, bafe roir feftftellten: Xrids unb §ilfsmittel irgenb einer 
^ergebrad)ten ^rt finb nid^t oor^anben." 9lad) SBemerlungen über unbetoufete 
Aneignung oon ®etDo^n!)eiten unb Selbftbreffur bei 3:ieren lommt ber 9lefercnt 



10 (Einleitung. 

flufeerungcn bes 3lrfusbireItors JBufd), ber niemals an bte Denlf filzig* 
lelt bcs ^f erbcs geglaubt f)at (£r l^alf fid) burd) bas SBort „Äonnei"- 

SBie lant aber bie Äomminion baju, bas SBorl^anbenfein abfld)t* 
ttd)er 3^^^^^ 9ö^3 unb gar 3U "leugnen, bei ben unabfid)tnd)en ba» 
gegen nur foId)e von ber gegentoärtig belannten 2lrt ausäufd^Hefeen? 
Das ®utad)ten fprtd)t es beutlid) aus. 3^ JBejug auf bie abfid)tlid^en 
3eid)en ftü^te man fid) nid^t blofe auf bie Zai\aäit, bafe foId)e pon ben 
geübteften JBeobad)tem nid)t entbedt toerben lonnten, fonbem aud) 
auf ben (C^aralter ber beiben porfül^renben ißerfonen, auf il^r ge* 
famtes 93erl)alten toäl^renb jener Sage unb auf bie Unterrid^ts« 
metl^obe bes Sm. v. O. JBei ben unabfid^tlid^en 3^^^^^ bagegen 
mufete man mit ber Xatfadie red)nen, bie befonbers ben Vertretern 
ber ^^qfiologie unb ber experimentellen ^fqdEioIogie geläufig toar, bafe 
Seelenäuftänbe oljne unferen SBillen, ja gegen unferen SBillen von 
äußeren 93eränberungen begleitet finb, bie oft nur burd^ feine gra«» 
V^x\ä)t SKetl^oben ber Seobad^tung jugänglid) gemad)t toerben 
lönnen. 3^ allgemeinen toeife ja aud^ jebe SERutter, bie il^rem Äinbe 
bie fiüge ober irgenb einen SBunfd^ „oon ben 2lugen ablieft", bafe es 
d)araIteriftifdE)e 93eränberungen bes ©efiditsausbrudes gibt, beren 
genaue Definition i^r bod) id)toer fallen toürbe*). 

3lid)t einmal bies l^at bie Äommiftion bel^auptet ober geglaubt, 
bafe unabfid^tIidE)e S^^^^^ öus bem ©ebiete ber uns belannten Sinne 
ausgefdEiIoffen feien, ^rof. Jlagel unb idE) Ijätten eine fo oerftanbene 
Sd)Iu6foIgerung nid)t unterfd^rieben. Der fraglid^e Sa^ follte unb 
lonnte alfo nur befagen: ha^Stxä)tn von ber 9lrt, toie fie in ab- 
fidE)tIid)er SBeife als Dreffurmittel bei ißferben benü^t 

5U ber Sd^Iufefolgerung: „Das 3:ier bes Serm o. OJten ift von feinem JBejiöer auf 
bie umltänblid)fte, bem S3erftanb bes aRenId)en angepaßte SOBeife — alfo bona fide — 
3U rid)tigem ^ntroortgeben burd) Sufld^arren erlogen toorben; aber roirflid) gelernt 
^at es in biefer langtoierigen ^ro^ebur etroas gan^ anberes, roas feiner ^rt von 
^Begabung, feinem ^ferbeoerftanb ungleid) nä!)er lag: nömlid) burd^ tierifd^»finnlid)e 
Hilfsmittel, bie fo fein fein mögen, bafe fie uns unb bem £el)rer felbft unbefannt 
bleiben, ^erausjufinben, voann man von i!)m Suffd)arren unb in weld^em ^ugen* 
blid man roieber 9lul)e roünfdit." 

*) „^us ben ^robuftionen ber ,®eban!enlefer' roeife man rool)!, mit letfe unb 
geringfügig, bem ganbelnben felbft unberoufet, bie SBeu)egungen oor fid) ge!)en 
Unntn, bie einem feinfül)ligen 9leagenten als 3ßid)«^ bienen. ^ber !)ier ift ein 
^nfaffen nid^t nötig. (£s müfete fid) um fid^tbare ober !)örbare Runbgebungen bes 
(Jrageftellers ^anbeln. Der IBeroeis !)ierfür ftel)t nod) aus." 

2Bie ein logifd) benfenber SJlann aus biefen meinen SBorten (in bem oben- 
enoä^nten ^rtifel bes „Xag") fd)lie6en lonnte, id) ^ätte bas SBorfommen unmer!« 
lid) Heiner optif^er 3«id)^^ überhaupt geleugnet, ift mir unoerftönblid). 3d) leug* 
nete nur unb leugne es nod), bafe fie im oorliegenben gfalle bis ba^in be» 
roiefen toaren. 



C^htleiiung. 1 1 

tD erben, aud^ nxä)t ab unabfid)tn^e 3^i^^^ porl^anben fein 
lonnten, fonft I)ätte fte eben Serr SBufd) bemerlen muffen. Denn 
für feine JBeobad)tungen roar es gleid^gültig, ob bie 3^i^^^ abfid)t^ 
\iä) ober unabfid^tlid) gegeben tourben. Diefelben 3^1^^^^ ^Ifo, bie 
auf ©runb feiner SBeobad)tungen als nid)t oorl^anben betrad^tet 
tourben, biefelben lonnten aud) ni(i)t als unabfid)tlid)e t)or]^anben fein. 

^ä) für mein leil toill übrigens gern 3ugeftel)en, bafe id) in 
biefem 3^ttpunlte bie unabfi(i)tli(j^en 3^td^^^i toenn es fid) um fold^e 
I)anbelte, nid)t in Setoegungen fud)te. 3^) bad)te el^er an bie äRög* 
K(i)Ieit eines untDinfürIid)en 3flüftems burd^ bie 3laf e, toie es ber 
bänifdie ißfqdiologe 91. fiel^mann 3ur (grllärung fog. telepat]^ifd)er 
3femtDirIungen I)erange3ogen Ijatte. (£s fd^ien mir nid^t glaublid), 
bafe ein ißferb JBetoegungen toaljmel^men fdllte, bie felbft ben fdiarfen 
9lugen bes berül^mten 3iAi5bireItors entgingen. 3^^!^ lönnen 
IleinfteSBetoegungen nodE) toal^rgenommen toerben, mtnn rul^enbe Ob* 
jelte bereits untoal^me^mbar finb. 9lber Vieren von fo geringer 
®efi(j^tsfd)ärfe, toie es bie ^ferbe nad^ ben 95erfid)erungen jal^Ireid^er 
Äenner fein follten, Hefe fid) bie fragHdE)e fieiftung nidE)t too^I 3U« 
trauen; um fo toeniger, als Sr. o. O. unb Sr. Sd)iIIings fid^, 
todbtenb bas ^ferb feine dritte madE)te, oielfad) gan3 regellos ^in 
unb l^er betoegten, baburd) alfo bie 2BaI)me]^mung Ileinfter fBt^ 
tDegungs3eid^en nod) erfd)toerten. 

9lud) bie fieiftungen ber /»Ilugen Slofa*', einer Stute, bie bamals 
in einem ^Berliner ^anoptifum als SRioalin bes Ilugen Sans auf* 
trat, toaren nid)t geeignet, biefe 9lnfid)t 3u erfd)üttem. Denn bort 
l^anbelte es fid) in ber Xai um relatio grobe SBetoegungen. Das 
Sd)Iufe3eid)en beftanb in einer SBortoärtsbeugung bes Stumpfes, nad)* 
.bem ber 93orfüI)renbe bis bal)in fteif bageftanben batte. Die meiften 
beobad)teten es nur barum nid)t, roeil man biefe SBerfd^iebung oon 
oom nid^t bemerlen lann. 3^ f<^6 sufällig gan3 feittotots unb fal^ 
fie jebesmal. ®s toar bie nämlidie, bie aud) Dr. SKiefener, ein an* 
beres SWitglieb ber Äommiffion, beobad^tet (ogl. S. 182), mir 
aber nid)t näl^er befd)rieben l^atte. Später I)örte id) burd) ^rof. 
23E). SB. CSngelmann, bajj genau biefelbe Setoegung einem oor längerer 
3eit in lltred)t oorgeseigten Sunbe als Silf e gebient Ijatte. Sie ift 
in ber Xat oom Untemebmerftanbpunlte befonbers 3U)edmä6ig, toeil 
bas ^ublifum nad^ SKöglid^Ieit oor bem 3;ier unb feinem Serm ^la^ 
nimmt unb fid^ gerabe baburdE) bie SBabmel^mung erfd)toert. 

Ober bie ein3elnen m ^nntmiffion angefteüten 93er* 

fud^e unb 93eobad^tungr ns ben oon Sm. 



12 (Einleitund- 

Dr. V. öomboftel Qt^ilä)tttn ißrotofoUen, Den i^ einige Xaße na6) 
bem 12. September einet Ileinen 30I&I von ißerfönlidfifeiten Dorlegte 
(SSeiloge III). Dantals xDurbe ni^ts 9l&I)ere$ Deröffentlid^t, mtil 
bie pofitiDe (Klärung ber Seobad^tungen erft abgen^artet unb bie 
Cffentlid^Ieit junäd^ft nur barüber i^erfid^ert n^erben follte, bajj eine 
?ln3al)I gearteter äRönner Derf ^iebener fieben$Ireif e, bie bo^ \ä)lxt^^ 
Ixd) fein 3ntereffe baran Ijatten, iljre guten Slamen aufs Spiel ju 
fe^en, bie Sad^e für burd^au^ unterfud^ungstDürbig I)ielten. 

Wm 17. September Derreifte i^ unb feierte erft am 3. Oltober 
nad) Serlin jurüdC. Snjtöifd^en feftte ör. Sd^illings feine Stubien 
fort, 3um Xeil mit ^m. Oslar ^fungft, einem meiner jungen SRit* 
arbeiter aus bem pfQ^oIogif^en S^ftitut. (£s tpurben je^t jum 
erften äRoI audE) ganj untöiffentlid^e SBerfu^e in größerer 3^1)1 
gemalt, b. I). fold^e, bei benen roeber ber (l^agefteller nod^ au^ 
irgenb einer ber 3lntx)efenben bie 9lnttx)ort toufete. SBerfud^e biefer 
tirt mußten felbftPerftänblidE) ben erften Sd)ritt bei einer pofitiDen 
Unterfu^ung bilben. X)as (Ergebnis tpar berart, bag ^r. Sd^illings 
fid^ bereits t)eranla6t fanb, ftatt bes felbftänbigen Denlens einf 
Slrt fuggeftiDer Seeinfluffung bes ^ferbes anjuneljmen, 3u bem 
gleiten SdEiIufe fül)rte Q)n bie aBal)mel)mung, bafe er in feinen 
Sfragen an bas ^ferb bis jum offenbar Unmöglid^en gelten lonnte. 
Den feitbem jur Slufflärung unternommenen 95erfudE)en l)at er fi^ 
jeberjeit bereitroillig jur Verfügung geftellt. 

9lm 13. Oltober 1904 begann idE) mit ben beiben Ferren aus bem 
pfi)dE)oIogif^en S^ftitut, bie im (Eingang meines (5utadE)tens genannt 
finb, bie naivere Unterfu^ung unb beenbigte fie am 29. SRooember. 
2Bir toaren n)ödE)entIid^ ettoa oiermal einige Stunben an ber 9lrbeit. 
Den beiben Ferren mufe id) f)xtx bie toärmfte 9lnerlennung aus== 
fpredE)en. Sie finb mit unoerminberter Slusbauer bei jebem SBetter 
auf bem §of erfd^ienen, öfters aud^ ol^ne midE), unb l)aben bie (£in* 
ri^tung ber a5erfudE)e unb bie jetoeiligen Crgebniffe mit mir burc^« 
beraten. §r. Dr. oon §ombofteI l)atte aufeerbem bie tDidE)tige 
ÄoIIe bes ^rotoIonfüf)rers, §r. ^fungft übemal^m bas Cxpert* 
mentieren mit bem ^ferb. Cr lam, balb nadE)bem burd^ bie SdE)eu* 
HappenoerfudE)e bas nottoenbige 9Jorl)anbenfein optifdE)er 3^idE)en 
feftgeftellt toar, ber fpejielleren Sefd^affenl)eit biefer S^iä)tn auf 
bie Spur. Ol)ne \f)n toürben toir nur bie Unfelbftänbigleit bes 
^ferbes unb bas ?3orl)anbenfein optifd^er §ilfen im allgemeinen 
lonftatiert, nid^t aber bas retdE)e pofitioe Detail getoonnen I)aben, 
tooburdf) ber gall aud^ für bie 9KenfdE)enpft)d^oIogie Slusbeute liefert. 



(Einleitung. 13 

Stbcr nid^t btofe feine ©efd^idüid^Ieit unb ©eljatrlid^Ieit, fönberrt 
auä) feinen 3Rut l^abe id^ ju rül^tnen. Denn ben Senßft beö Stn. 
t). Often batf man \iä) ni(|t als ein „frommes Xiet" Dorfteüen. (St 
rhaä)it, toenn er frei ftanb unb burd^ eine äufällifle Störung aufgeregt 
tourbe, ben Heinen Sof bebenllid^ unfid^er, unb Sr. ^fungft l)at toie 
gr* Sd^illings mel)r als einen Siß t)on il^m ba^ongetragen. Sei 
biefer ®elegenl)eit möd^te id^ aber aud^ Sm. ©raf en Otto ju Caftell« 
Äübenl^aufen für fein oielfad^es toirffames (Eintreten bei bem nid^t 
minber fdE)tDietigen 93erlef)r mit bem Sefi^er bes ^ferbes foroie füt 
mand^e fonftige Silfeleiftung beftens banlen. 

5ladE) bem ©utad^ten (Seilage IV) toar noä) gelegentlid^ in 95er* 
einen unb in ber treffe Don ber Sad^e bie Siebe, bbd^ finb toefentlidEje 
Cintoenbungen nid^t erI)oben toorben. CHn §ippoIoge fanb, man 
f)ätte §tppoIogen, ein Äenner ber Xelepatljie, man l)atte Äenner ber 
lelepatljie beijieljen muffen, 9lud^ Don Suggeftion, Don SBillens« 
Übertragung, ©ebanlenlefen, ORuItismus toar bie Kebe, oI)ne bafe 
man biefe beliebten aber unlloren Slusbrüdfe in il)rer Äntoenbung 
auf ben oorliegenben ^all nä!)er in erläutern perfudE)te. Sinbere 
blieben beim „SdE)n)inbei[", bem fid^ nun eben aud^ Sr. ^fungft er» 
geben l^abe. SWand^er l^ielt es für nötig, feine Priorität ju tDal)ren 
unb bie ©enugtuung ausjufpred^en, baß id^ mid^ ju feiner Slnfid^t 
„belannt" l)atte. 9lls ob es in ber SBiffenfdEjaft Selenntniffe gäbe 
unb niä)t oielmeljr nur Äenntniffe unb Crlenntniffe. 9lls ob blofee 
5Bel)auptungen, mögen fie fogar Derfiegelt in ©elbfd^rfinlen beponiert 
fein, irgenb einen SBert l)ätten. 2IIs ob in biefer Sad^e nidE)t über« 
^aupt ]ä)on alles bel)auptet roorben toäre. §atte man aber über« 
jeugenbe Setoeife, toarum fo lange toarten? 

(£nbIidE) l)örte man Don enttäufdE)ten Dartoiniften bie 3futdE)t aus* 
fpredE)en, bafe firdE)IidE)e unb reaftionäre 2InfdE)auungen aus ber all» 
gemeinen SdE)Iu6foIgerung meines ©utad^tens Äapital fdE)Iagen 
toürben. Untoürbige gfurdE)t I 8für SBaljrl^eitliebenbe mufe es gleiä)» 
gültig fein, toem bie 9Bal)rI)eit paßt unb roem fie ni^t paßt, unb ob 
fie oon 9lriftoteIes ausgefprodE)en ift ober oon ^aedtel. 

St. 0. Often aber bemonftrierte toeitet unb bemonftriert tool^I 
l^eute nodE) — in toeldEier Seelenoerfaffung, barüber toage id^ nt<i)t 
mel^r ju urteilen. Die 3iifd)auer fdE)auen gu, fie adelten nun 
boppelt fd)arf auf Setoegungen, oielen ift fogar burdE) §m. SdE)inings 
anoertraut toorben, um toas für Setoegungen es fidE) l^anbelt. 2Iber 
bie oorl^er (£ingeu)eil)ten lamen regelmäßig mit ber Sel)auptung 
3urüd[, es fei nidE)ts mit biefen Seroegungen, unb fie l^ätten fdE)IedE)ter» 



14 (Einleitung. 

brnfls leine §ilfen töo^raenommen, ißid^ts lann beutli^er bie aufeer* 
otbentlid^e S^töiettglett bes SfÄlIes unb bie StottDenbigleit einer fo 
ßtünblid^en Darlegunfl aeigen, töie fie in ben foIgenbenSIättem bur^ 
§m. ^fungft geboten toirb. 3l)r (grfd^einen f)at \iä) burd^ bie nad^^ 
ttöglid^en fiaboratoriumsDerfud^e ftarl l^inausgejögert, aber toir 
bürfen l^offen, ba^ fie an bleibenbem SBert baburdE) erljeblidf) ge» 
töonnen f)at 3nsbefpnbere bürfte bie grapI)i|dE)e 9legiftrierung feinfter 
unroilHürlid^er Setöegungen beim Denlen, femer bie Iün|tlid^e 93er* 
Inüpfung beliebiger unabfid^tlid^er Seroegungen mit beliebigen 93or=» 
Jtellungen bas 3ntere||e bes Cxperimentalpfijd^ologen auf fid) jieljen. 
9ludE) bie 93erfud^e über bie Sinnestöaljmel^mungen von ^ferben, 
bie 3U einer n)efentlid)en Umgeftaltung bisljeriger S[nnal)men fül^ren, 
fotDie bie IritifdE)e DurdE)arbeitung ber umfajfenben fiiteratur über 
analoge fieiftungen von Stieren toerben t)iele mit DanI begrüben. 

C0f)e id^ §m. ^fungjt bas SBort übergebe, fei mir nodE) eine 5Be* 
merlung über §m. v. Often geftattet. 3Ran roolle bead^ten, bafe 
in unferem ©utad^ten bas Urteil übet i^n an bie le^te Stelle gerüdCt 
ift, tDäf)renb es im ÄommiffionsgutadE)ten t)oranftanb. Diefe %x^ 
orbnung fliegt aus ber oeränberten Sfrageftellung. Dort ftanb bie 
3:ridCfrage jur Disfuffion, I)ier bie grage nodE) bem toirflid^en 3RedE)a« 
.nismus ber fieiftungen. Dort I)anbelte es fidf) um bie beiben vot^ 
füf)renben Ferren, l)ier um bas ^f erb. Die grage nad^ ber bona fides 
feines öerm ift überl^aupt nur barum nod) einmal aufgenommen, 
toeil burdE) ben Dorgefunbenen latbeftanb neue, früher nidE)t ju 
belegenbe 93erbadE)tsgrünbe gegen feine (Butgläubigleit ju ertoadEifen 
fdE)ienen. Durd^ bie öintanftellung biefer grage in unferem ©utac^ten 
follte aber ausgebrüdCt toerben, ba^ alles, toas roir über ben gegen* 
toärtigen latbeftanb bef)aupteten, unabl)ängig ift von ben SInfd)au= 
ungen über §m. v. Often. Selbft angenommen, bas ^ferb fei ab* 
ftdE)tIid^ oon il)m auf foIdE)e 3^id)en eingeübt roorben, fo toürbe ber 
gall audf) bann nodE) in ben Slnnalen ber 3BiffenfdE)aft eine Stelle 
oerbienen. Denn optifdE)e 3^i^^^i t>i^ f^ ausgebadE)t unb eingeübt 
finb, bafe fie nxä)t blofe t)om 3:ier IeidE)ter als t)om SRenfc^en bemerft 
toerben, fonbem überbies von felbft of)nt äßitteilung bes ®el)eimniffe5 
oom (£rfinber auf anbere übergel)en: bas toäre gIeidE)tDoI)I eine be* 
beutenbe SadE)e, unb §r. v. O. toäre ein Setrüger, aber audE) ein 
finbiger Äopf erften 5Ranges. 

3n 2BaI)rI)eit ift er tool)! fetns von beiben. SIber idE) bin über 
biefen ^unlt in meinem ©utadE)ten furj getoefen, toeil iä) anberen* 
falls 3U ausfüf)rUdE) I)ätte fein muffen. SUlit bem Urteil über einen 



(Einleitung. 15 

SJlenfd^cn tft es bod^ noä) eine anbete Qaä)t rote mit bem Urteil über 
ein ^ferb. Unb toenn es fdE)on untDiffenldfiaftlid^ ift, nad) toenißen 
5Berfud^en 3Ui}er|idE)tIidE)e 5BeI)auptunflen über bas ißferb aufäuftellen, 
fo i|t es eine Ungebüljr, naä) eben fo bürftigen 9lnl)altspunften einen 
äßenf^en moralifd^ 3U verurteilen. Die fid^ |oIdE)es Wd^teramt ju* 
trauen, mögen bebenlen, ba^ uns audE) in biefer 9lidE)tung I)unbert* 
mal mtf)t äßaterial ju ©ebote ftel)t, barunter mand^ies, bas für fidE) 
allein genommen meljr ju feinen Ungünften fp.räd^e als alles, toas 
fie f eiber t)orgebrad^t l^aben. ?tber man mufe bas eine gegen bas 
anbere abtoägen. CBfjemaliger äRatljematillel^rer am (Bqmnafium 
unb babei jugleidE) pa|jionierter ^&Qtx unb Weiter, f)bä)\t gebulbig 
unb ^bä)\t iäl)3omig, liberal in bet Xlberlaf jung bes ^ferbes töäljrenb 
tagelanger Slbroefenl^eit unb toieber tijrannifdE) in ber 9lufbrängung 
törtdE)ter Sebingungen, fdE)arffinnig in ber Unterrid^tsmetljobe unb 
bodE) ol)ne 93erft$nbnis für bie elementarften Sforberungen toiffen* 
|dE)aftIidE)er Unterfud^ung — bas alles unb nodE) Diel mel^r gel^t in feiner 
Seele jufammen. (£r ift ein Sf^natiler feiner flPberjeugung, ein 
Sonberling, DoIIgeftopft mit Xl^eorieen, von ber (BallfdEien ^l)reno* 
logie angefangen bis ju ber Sel)auptung; bas ^ferb lönne innerlid^ 
fpredE)en, inbem es bie 3<^toört^^^ u>äl)renb bes Xretens für fidE) im 
Stillen auffage. 2Ius foIdE)en a^l^eorieen Ijeraus unb auf ©runb von 
(Knbilbungen über allerlei ©emütsbetoegungen bes- Bieres l^at er 
fidE) aud^ bie CSrllärung 3uredE)t gemad^t für bas äßifelingen ber nn^ 
tx)iffentIidE)en 95erfudE)e unb ber Sd^euIIappenDerfudE)e, l^at sutoeilen 
fogar 95erfudE)e i}erl)inbert ober geftört, bie uns nadE) feiner äßeinung 
auf eine falfd^e ^af)n fül^rten, Unb bodE) roieber, als bie erften 95er* 
fudE)e mit ben großen Sd^euIIappen unstoeibeutig mißlangen: eine 
fo aufridE)tige Seftürsung, eine fo tragiIomifdE)e SBut auf bas ^f erb, bafe 
toir bie Umtoanblung feiner Öberseugungen für unausbleiblid^ l)ielten. 
„Die Serren toerben bodE) 3ugeben", fagte er bamals Ileinlaut, „bafe 
idE) beredE)tigt toar, nad^ bem äußeren (£rfoIg aller meiner UnterridE)ts=« 
bemül^ungen ein felbftönbiges Denlen bes ^ferbes an3unel)men". 
Umfonft, am näd^ften läge roar er für ben ^f erbeoerftanb roie nur je. 
3uleöt, als id^ bie (£rgebniffe if)m nid^t länger oerl)e]^Ien lonnte, 
erl)ielt id^ einen Srief, toorin er uns erfu^te, oorldufig nidE)t toieber 
3U lommen. Der 3^^* unferer lätigleit toar ja nac^ feiner 9luf* 
faffung nur ber geroefen, feine 33^eorieen 3U beftätigen. CKnige aSer« 
fud^sreil^en lamen inf olgebeffen leiber nidE)t gan3 3U (gnbe, aber in ber 
§auptfadE)e toaren roir 3um ©lüdt fertig getoorben. 



Äapitcl 1. 

Die lüerjeelenfrage unb ber kluge ßans- 

SBcnn XDVt bas 2Iuf jcl)cn begreifen toollen, bas bas red^nenbe 
^f erb anentf)alben erregt l^at, fo muffen iDtr jUDor auf bte (gntoidflung 
unb ben l^eutigen Stanb ber lierfeelenfrage einen SlidC toerfen*). 
Die 2;ierpfi)dE)oIogte befinbet fid) in ber eigenartigen fiage, bie Zat^ 
\a(f)tn, beren Crforfd^ung ü)x obliegt, nidE)t unmittelbar beobadE)ten 
3U lönnen. Sie mu^ uielmel^r bas Seelenleben ber Xiere auf ©runb 
il^rer förperlid)en Sufeerungen unb mit §ilfe ber ber menfd)Iid^en 
^fijd^ologie entlel)nten Segriffe erfdEiIießen. Sie rul)t alfo auf un* 
fidlerem gunbament, unb bie Sfolge l)ien)on ift, baß feit ben älteften 
3eiten bis auf biefen 3:ag f elbft über bie ©runbfragen bie äßeinungen 
toeit auseinanber gingen unb gelten. 3)ie toid^tigfte von biefen, bie 
Sfrage : SBefi^t bas lier überljaupt eine Seele, unb ift fie ber unfrigen 
gIeidE)artig? I)at bie 3forfdE)er in brei fiager geteilt. 

Die einen erlennen bemlierjiDar eine Seele ju, betonen aber, bafe 
3tDifdE)en biefer unb ber menfdE)Iidf)en Seele eine unüberbrüdbare Äluft 
gäl^ne. Das lier t)erfügt tool^I, fo meint man, über Sinnesempfin^ 
bungen unb (Bebäd^tnisbilber Don fold^en, bie \xä) untereinanber 
mannigfadE) affojiieren, beibe begleitet oon 3^ftä^öen ber fluft unb 
Unluft (fogenannten „finnlid^en ©efül)len"), bie il)rerfeit5 toieber bie 
Iriebfeber 3U SBege^rungen toerben. Wn ben SBefi^ bes (Bebfid^t* 
niffes ift of)ne loeiteres audE) bie gä^igleit gefttüpft, burc^ (grfal)« 
rung ju lernen. Damit ift aber bas Snoentar ber lierj^ele er* 
erf dE)öpft. Die 3fäl)igleit, Segriffe ju bilben **) unb mit beren öilf e 



*) Da \xä) bie üorlicgcnbe (3(^rift an ein größeres ^ublifum roenbet, \o bürfte 
biejer fur3e Uberblid münä)tm nid)t unroillfornmen fein. 

**) SSorltellungen finb JBtIber, bie von frü!)eren (Smpfinbungen, ®efü!)Ien unb 
anbeten Ieeli|<^en (Erlebniflen jurüdfbleiben unb au(^ beren jufällige ^erfmale an 
\iä) tragen. 6ie {inb an{rf)aulid^ (3. 93. bie (Erinnerung an ein bejtimmtes ^ferb 
in einer bejtimmten Situation, ettua einen langld^roänsigen, n)o!)Igen&^rt^n 9lapp» 
l)engjt an ber Ärippe ufro.). 5B e griff e finb C5ebilbe, bie i!)rer5eits roieber aus 93or« 
Heilungen geroonnen toerben, inbent man nur beren tx)eyentlid)e SJlerfmale ^ufantnien- 



t 



Die Xierfcelenfrage unb ber llugc $ans. 17 

Urteile ju fällen unb SdE)Iüffe 3U 3tel)en, alfo ju benlen, tjt bem 
liere Derfagt, unb bantit alle f)W)txtn, b. f). tntelleltuenen, äftl^e* 
ti|dE)en unb maralifdien ©efüljle, Jotoie ein von äRottDen geleitetes 
SBoIIen. Dienet 9ln|dE)auung Ijulbigen im 9Htertum SJriJtoteles unb 
bte StoSer, in engftem 2InjdE)Iuffe baran bie dE)riftIidE)e ÄirdE)enIel)re 
unb bie von il)r unb SIrijtoteles DöIIig abl)ängige mitteIaIterHdE)e 
^f)iIo|opl)ie, bie in ber Sförm bes 5Reu*33^omismus nod) l^eute bie 
IatI)onjdE)e 933elt bel)err|dE)t. 

SRit bem 17. 3cil)tl)unbert gelangt, töenn aud) i}orübergeI)enb, 
eine anbere Sluffafjung von ber lierjeele 3ur §err|dE)aft. Sie 
tDurbe von Descartes, bem 93ater ber neueren ^l)iIofopl)ie ein* 
gefül)rt. SBeit rabifaler als bie frul)ere, bestreitet fie bem liere ntdE)t 
nur bas abjtralte Denlen, fonbem ieglidE)es Seelenleben überl)aupt 
unb begrabiert es alfo 3U einer SJla^^ine, bie rein automatifd) äufeere 
9lei3e mit SBeroegungen ertoibere. Diefe fül)ne flel^re gab %vDax burd) 
ben SBiberfprudE), ben jie erregte, ber 3;ierfeeIenforfdE)ung einen 
madfitDoIIen Slnfto^, erfreute \\ä) lebodE) nur einer fursen SBIüte. 
Denn bie meiften ber großen ^]^iloj[opl)en ber 8foIge3ett, toie fiodte 
unb fieibni3, Äant unb SdE)openl)auer finb, Jotöeit Jie JidE) audE) im 
übrigen t)oneinanber entfernen, an biefem ^unlt in bemerlenstoerter 
flpbereinjtimmung, 3U ben ariftotelifd^en 9lnfdE)auungen 3urüdCgeIel)rt. 

Cine britte 9lidE)tung toieberum l)ält es für ausgemad)t, bafe lier* 
unb 3RenfdE)en|eeIe nidE)t toefentlid), fonbem nur bem ©rabe nad^ 
Doneinanber t)erfdE)ieben feien. 3^^ biefer flDber3eugung gelangt regel* 
mäfetg, toer bas fog. begrifflidfje Denlen felbft nur als ein Spiel von 
Cmpfinbungen unb finnIidE)en (Knsefoorftellungen auffaßt, toie bie 
fran3öftfdE)en unb bie engIifdE)en SIffo3iations*^ft)d)oIogen ber legten 
3al)rl)unberte (fo Conbillac unb bie beiben äRill). Die Xlberlegenl)eit 
bes SRenfd^en über bie liere beruljte banad^ im tDefentIidE)en auf beffen 
8fäl)igleit, t)enDidCeItere 35orftenungsreiI)en 3u bilben. 3^ berSInnal^me 
ber 9QBe^nsgIeidE)I)eit von S[RenfdE)en« unb lierfeele gelangten aber and) 
von ief)fer bie materiattftifd)en Denier (von ben Cpifureem bis auf 
a. SBogt unb SBüdE)ner), bie roie bem S[Renfd)en fo bem !tiere bie ©abe 
ber Vernunft 3uerlennen. Den nämIidE)en Stanbpunit enblidE) vzx^ 
fedE)ten in neuerer 3^it, il)rer auf pl)t)fifd)em ©ebiet erroadif enen 
ilber3eugung getreu, bie 2Inf)änger ber (gnttoidnungsIel)re , aud) 
foId)e, biesnidEit auf materialiftifd)em SBoben ftel)en. 3f<ift toarb es 



fafet, von ben untDcjcntlid^cn SJlcrfmalcn aber abitc!)t (abitro!)tcrt). 6ic ftnb bes» 
i)alh ni^i onjrfiaulid) (3. f&, ber ©cbonfc an ein ^ferb übcr!)aupt, ntrf)t an ein 
bejtimmtes; aud^ ni^t gerabe an einen ^apptn ober Sengjt u\v),). 



18 Äapitcl 1. 

bei tl)nen 3um Dogma: Cine ununtcrbrodfienc Äcttc pjt)d)i|df)cn flebens 
fül)re Don ben nicberften Cinselligen bis jum SRenjd)cn I)inauf. 93or 
allen f)at fid) belanntlid) öaecfel eifrig, toenn aud) toentg überseugenb, 
bemül^t, eine folc^e Stufenleiter ju lonftruieren unb |o bie Äluft 
3tDi|dE)en S[Renjd)en=' unb lierjeele ju überbrücfen. 

3tDei lenbenjen bestimmen aljo bie ®efd)td)te ber lierjeelenfrage. 
3)ie eine jielt barouf ab, bas Zhx mögHd)jt toeit Dom SRenjd^en 
absurücfen, bie anbete, es il)m 3U näl)em. Dafe t)iele tierijdE)e ^anb* 
lungen nid)ts Don Vernunft, b. I). t)on begriff IidE)em Denlen offenbaren, 
toar nidE)t ju bejtreiten. Da^ anbete als vernünftig gebeutet toerben 
lönnten, nidE)t minber: ob jie jebod^ \o gebeutet toerben müßten, 
barum brel)te [lä) ber Streit. Cine einjige unanfed)tbare Zat\aä)t, 
bie biefe gorberung erfüllte, I)ätte mit einem Sd^Iag bie gange grage 
sugunften berer ent|d)ieben, bie bie Denlfäl)igleit ber liere bel)aup* 
teten. 

Das lang ®e|ud)te toar nun angeblid) gefunben: (gin red)nen* 
bes ^ferb, ein lier, bas bani Iangjäl)riger päbagogifd)er Unter* 
toeijung nid)t nur bie be|dE)eibenen SInfänge, Jonbem eine Jelbjt bem 
größten (£ntl)u|ia|ten unertoartete §öl)e abstraften Denlens ju Der* 
raten |dE)ien. 

9QBeId)es toar nun bas SBilb, bas bas äBunberpferb feinen SBe* 
fudE)em barbot? Der fiefer möge uns 3U einer 93orfüI)rung begleiten, 
toie fte täglid^ um bie SRittagsftunbe oor einer auserle jenen Äorona 
ftattfanb. Der 3utritt toar burd)au5 unentgeltlid). 9ladE) ©efallen 
lonnte man f)in* unb I)ergel)en unb \xä) bem ^ferb unb jeinem 
Öerm beliebig na\)ttn. Der SdE)aupIaö toar ein gepflafterter §of im 
SRorben Serlins, inmitten I)oI)er S[RietIa|emen. Sluf bem §of ein 
alter SKann oon fedijig bis Jiebjig 3al)ren, bas toeifee öaar oon 
einem Sd)IappI)ut bebedft. 3^ Jeiner fiinlen ein |tattlid)er 5Rapp* 
l)engft, ettoa ad)tiäl)rig, oom 3;i)pus eines Orlofftrabers. (5Ieid) 
einem artigen Sd)üler fal) man ben öengft oöllig frei nthtn feinem 
§erm ftel)en, nid)t burd) bie ^eitfd)e, fonbem burd) freunblid)es 
3ureben gelenit unb burd) I)äufige ©aben von ©rot unb äRol)r* 
rüben beIoI)nt. SIIs einzige Strafe broI)te bie (£nt3iel)ung bes 
gutters. Die in beutfd)er Sprad)e, oI)ne bejonbere Setonung 
an il)n gerid)teten g^agen beantroortete er faft ausnaI)msIos 
rid)tig. §atte er eine grage oerftanben, fo gab er bies fogleid) 
burd^ SRicfen 3U erlennen, bas ©egenteil burd) Äopffd)ütteIn. Der 
gragefteller muffe fid), fo I)iefe es allerbings, babei auf einen 
getoiffen äBortfc^a^ befd)ränlen. Dod) roar biefer t)erl)ältnismäfeig 



Die 3:tcrieelenfrogc unb ber fluge Sans. 19 

reid), unb ber §engft ertDeiterte xJ)n nodE) tägltd) 6i)nt befonberen 
Unterrtd)t, blo^ burd) ben 93crlel)r mit feiner Umgebung. Sei Sf^agen, 
bie anbere an xf)n rid)teten, toar jumeift freilid) fein §err jugegen. 
Dod) fanb fid) im flaufe ber 3^tt ^i^^ ftattlid)e S(^^l ^^n ^erfonen, 
bie, mit bem §engft allein gelaffen, oI)ne toeiteres rid)tige SInt* 
roorten erf)ielten. 3^i9t^ fid) aud) Sans bei 3f^emben nid)t gans 
fo toillig unb juDerläffig roie bei feinem §erm, fo Hefe fid) bies bod) 
jroanglos bur^ SRangel an Slutorität von il)rer unb SKangel an S^' 
neigung von feiner Seite erllären. §atte er bod) roäI)renb ber legten 
t)ier ^Qi)xt au5fd)lie6Iid) mit feinem §errn t)erlel)rt. 

5Reben lonnte ber Iluge §ans freilid) nid)t. Dafür biente il)m als ^\^ 
I)auptfäd)Iid)ftes Slusbrudsmittel bas SIufHopfen mit bem red)ten 
5Borberfufee. SDland)erIei Hefe fid) aud) burd) Äopfbetoegungen au5== 
brüden. So tourbe „^a" burd) 9liden, „9lein" burd) langfames §in* unb 
Öerberoegen bes Äopfes oon Seite ju Seite be3eid)net, „Oben" unb 
„Unten", „9led)ts" unb „flinfs" burd) Äopftoenbungen nadE) biefen 
5Rid)tungen. Dabei töufete fid) Sans fel)r tool)! auf ben Stanbpunit 
feiner SBefudE)er 3U oerf e^en. (Befragt 3. ©., tDeId)en SIrm ein il)m gegen* 
überftef)enber §err emporI)aIte, anttoortete ber §engft prompt unb 
rid)tig mit einer SBetoegung nad) red)t5, obtool)! es bod), oon feiner Seite 
gef ef)en, ber linle 3u fein f d)ien. Sans ging aud) 3U ben il)m be3ei(§neten 
^erfonen ober (Begenftänben I)in, unb er apportierte aus einer Äeil)e 
farbiger fiappen benjenigen, beffen garbe il)m genannt rourbe. SRit 
9lüdfid)t auf feine befd)ränlte Slusbrudsfäl)igleit I)atte il^m übrigens 
fein §err eine grofee 9ieil)e oon Segriffen in 3öl)Ien umgefe^t, fo 
bie Sud)ftaben bes 2IIpI)abets, bie Zürn ber Tonleiter, bie Flamen 
ber Spiellarten unb anberes mel)r, il)n alfo gelef)rt, für 3Is einmal, 
für Äönig 3tDeimaI, für Dame breimal mit bem gufee 3U Hopfen, ufro. 

SQBenben toir uns nun 3U htn fieiftungen im ein3elnen, 3unäd)ft 
3um 3oif)l^n. Die Äeil)e ber (5runb3al)Ien oon 1 bis 100 bel)errfd)te 
§ans offenbar mit oerblüff enber Si^erf)eit, bie 5ReiI)e ber Orbnungs* 
3aI)Ien toenigftens bis 10. Objelte aller Art 3äI)Ite er auf äBunfd), 
fo bie antoefenben ^erfonen, auc^ nad^ ben ®efd)Ied)tem getrennt, 
il)re öüte, SdE)irme, Äneif er. Sd)on bei ber medE)anifd)en lätigleit bes 
Älopf ens f d)ien er eine getoif f e ^ntelligens 3u oerraten. Äleinere 3ciI)Ien 
gab er burdE) langfames ^Ireten mit bem red)ten Sfufe an. Sei 
größeren befd)Ieunigte er fein lempo unb begann oft, btn gufe nur 
toenig lüftenb, oon SInfang an fo I)urtig, bafe man htn Ginbrud ge* 
toann, er toiffe genau, bafe er eine größere 3^1)1 ^^^r fid) l)abe unb 
toolle bie monotone lätigleit möglid)ft befc^Ieunigen. 9ladE) bem 



20 Äopltel 1. 

legten Iritt fül)rte er enttoebcr bcn gufe, bcn er beim Älopfen Dor* 
gefegt Ijatte, toieber in bie Slusgangsltellung jurüdt, ober er be* 
3eidE)nete bie SdEiIu^jal^I burd) einen befonbers energi|d)en Iritt 
mit bem linlen gu^, als roolle er fie baburd) unterftreid^en. Die 
„yinll" tDurbe burd^ 5lopf|^ütteIn ausgebrüdt. 

5RidE)t nur 3äf)Ien, audE) red^nen lonnte ber §engft. Die Dier (5runb« 
red^nungsarten roaren ü)m burd^aus geläufig, ©emeine SrüdE)e oer« 
roanbelte er in Deaimalbrüd^e unb biefe in jene, löjte audE) 9legelbetri« 
2Iuf gaben unb bies alles fo fpielenb, bafe i^m Ungeübte oft nur j[dE)tx)er 
3U folgen i}ermodE)ten. (£s feien einige Seifpiele*) angefül^rt. gtage: 
„SBteoiel ift Vs unb V2?" «nttoort: Vio- (Ööns Ilopfte bei allen 
Srü^en, bie er angab, erft ben 3ö'ÖI^J^i i><i^tn ben SRenner; in 
bem Dorliegenben gall alfo erjt 9, bann 10). Ober: „3^ htnU 
mir eine S^¥' 3^ 3^^^^ 9 baoon ab unb bel)alte 3 übrig. 2BeIdE)e 
3aI)I f)abe ic^ mir geba(f)t?" — 12. „Durc^ tDeI(f)e 3öl)Ien ift 28 teil- 
bar?" — Darauf nadE)einanber: 2, 4, 7, 14, 28. Ober: 3n ber 3aI)I 
365287 149 rourbe I)inter bie 8 ein Äomma gefegt unb gefragt: „2Bie* 
oiel öunberter finb es je^t?" — 5. „SBieoiel 3el)ntaufenbftel?" — 9. 
3Ran fiel)t alfo, er lonnte audE) mit 3öI)Ien roeit über 100 operieren, in 
ber lat bis ju fold^en mit fedE)5 Stellen. DodE) toar bies, fo belehrte 
man uns, lein eigentIidE)es 9ledE)nen mel)r. §ans toiffe nur, bafe nadE) 
Slnalogie oon 10 unb 100 bie laufenber an oierter, bie 3ßl)ntaufenber 
an fünfter Stelle ftel)en ufto. fiief bei ber SIngabe bes Äefultates 
ein ^ii)Ux unter, fo tourbe biefer auf bie grage: „Um toieoiel l^aft 
bu bidf) oer3äI)It?" faft ftets fofort oerbeffert. 

§ans lonnte femer beutfdE)e SdE)rift fliefeenb lefen, gefdE)rieben 
fotool)! als gebrudt. ör.o.O. I)atte il)m allerbings nur bie Keinen SBudE)* 
Itaben beigebradE)t. SdE)rieb man nun auf eine 9leil)e oon neben^* 
einanber I)ängenben laf ein SBörter unb nannte eines oon biefen, fo 
ging ber öengft 3U ber betreffenben lafel l)in unb berül)rte fie mit 
ber 5Rafe. Solan liefe if)n u)of)I audf) ein aufgefdE)riebenes 3Bort hui)^ 
ftabieren. Dies gefdE)aI) mit §ilfe einer von §m. v. O. ausge^« 
arbeiteten, vox bem ^ferbe ftel)enben Tabelle, in ber jeber SBudE)= 
ftabe bes 9llpl)abets fotoie eine SIn3aI)I von Doppellauten burdf) if)re 
Stelle innerl)an) einer 3ciI)Ienreif)e gelenn3eid)net toaren. So ftanben 
3. S. in ber fünften öori3ontaIreif)e : f an 1., fdE) an 2., ff an 3. Stelle 
uftD., fo bafe alfo für f erft 5, bann 1 Stritt, für fd) 5 unb 2, für ff 
5 unb 3 dritte angegeben roerben mußten. 3Iuf bie S^age: „2Bas 

*) ^lle l)icr toicbcrgcgebcnen ^Bcifpicle finb 3itatc aus bcn gebrudt üorltcgcn* 
bcn 93cri<^ten üerjd^tebencr 93cobarf)tcr. 



Die 3:ierlcelenfrage unb ber flugc $ans. 21 

l)ält bie Dame in ber öanb?" bud)ftabierte Sans o]^ne3B9cnt: 5, 2; 
3, 2; 4, 6; 3, 7 b. f). „®df)trm". Cin anbermal tourbe il)m bie 3^i^nunfl 
eines an ber Ärippe |tef)enben ^ferbes (t)on V2 ^ Seitenlänge) ge* 
geigt unb unter §inbeutung gefragt: „2Bas Jtellt bies, roas jenes bar?" 
Darauf budE)jtabierte er ridE)tig erjt: „^ferb", bann: „Ärippe". 

2Iud) von Jeinem t)ortreffIid^en (8ebäd)tnis gab er mand^erlei 
groben. Dafe x\)m b^r SBert fämtlid)er beut|dE)en SERftnäen, fotoie bie 
Sebeutung ber Spiellarten geläufig rbar, jei nur nebenbei eru)äl)nt. 
93erblüffenb roar aber bas folgenbe, §ans Ijatte ben gejamten Äa« 
lenber bes laufenben 3^t)res im Äopf unb vtxmoä)U nid)t nur an 
jebem ZaQ oI)ne toeiteres bas Datum anjugeben, of)ne bafe es il)m 
jeben SWorgen toäre eingeprägt toorben — er ftellte \xd) aljo getoiHer:« 
mafeen Jelbjt f einenÄalenber — fonbem er lannte aud^ bas Datum irgenb 
eines beliebigen anberen Xages. ?lidE)t minber gab er auf gragen 
SBef dE)eib u)ie bie folgenbe : „SBenn ber 8, eines SRonats ein Dienstag 
ijt, ber toiemelte ift bann ber folgenbe Sf^^eitag?" Slu^erbem las er 
auf einer beliebigen il)m t)orgeI)aItenen la jdE)enuI)r bie 3cit nad^ Stunbe 
unb SWinute ab unb beanttoortete aus bem Äopf anä) gragen 

bieferSIrt: „3^if^^^ toeldien 3iff ^^^ ftel)t ber Heine 3^iö^^^> toennes 
5 SUlinuten naä) V28 iJt?", ober: „SBieoiel SKinuten mufe ber grofee 
3eiger laufen bis ^U, toenn es 7 äßinuten nadE) Vi tjt?" 2Iuf== 
träge, bie man il)m einmal erteilt I)atte, lonnte er fpäter auf 9QBun|dE) 
lorrelt tDieberI)oIen- Den Sa^: „SBrüdCe unb SBeg finb 00m geinbe 
befe^t", ben tl)m §r. 0. 0. eines Sxiges oorge|prod)en Ijatte, gab Sans 
am f olgenben !tage ridE)tig — budE)ftabierenb — toieber, inbem er bie 
I)ier3u erforberlid^en 58 3ctI)Ien ber 9leil)e nadE) Ilopfte. ^erfonen 
erlannte er, audE) roenn er fie nur ein einjiges 9KaI gefel)en I)atte, 
nadE) langer 3^it toieber, ja fogar beren ^I)otograpI)ieen, Jelbjt toenn 
bieje 3el)n ^af)xt alt unb fel)r unäI)nItdE) toaren. 

Diejen erftaunIidE)en (5ebädE)tnis^ unb 93erftanbeslei|tungen |dE)ien 
eine ungetDöl)nIidE)e Sinnes|dE)ärfe gu ent|predE)en. 2BäI)renb bas 
^ferbeauge \iä) gemeinl)in leines guten 9lufes erfreut, toar Sans 
imftanbe, bie genjter entfernter §äu|er unb bie ©aljenjungen auf 
benadE)barten DädE)em gu 3äI)Ien. (gr I)atte ein OI)r für bie feinften 
SRuancen ber 2Ius|ptadE)e. Sludf) griff er jebes nod) fo leije ge|prodE)ene 
3Bort auf, fo ba^ man jelbjt auf mel)rere SReter (gntfemung bas SRe^» 
jultat einer Slufgabe nidE)t flüjtem burfte, ba bies, roie §r. 0. O. er* 
Härte, mit 93orfagen gIeidE)bebeutenb toar. 

2Iud^ mufilalijdE) toar bas begabte Zitx. §ans befafe nidE)t nur ein 
abfolutes lonbetoufetfein, eine nur roenigen 9KenfdE)en oerIief)ene 



22 Äapitel 1. 

®abe, monaä) er einen U)m Dorgeblafenen ober oorgefungenen Zon 
(innerljalb ber etngeftrtdE)enen C-dur fieiter) als c, d u|tD. erlannte; 
er erfreute fidE) axxä) zims gerabeju unfel)lbaren S^terDallurteils, 
lonnte alfo bejtimmen, ob jtoei gleid^iseittg ober nadE)einanber an* 
gegebene 3iöne eine lerj, Quinte ujto. miteinanber bilbeten. OI)ne 
SdE)tDierigIeit jerlegte er SKel^rllänge in if)re SBeftanbteile, gab an, 
ob |ie gut ober f^IedE)t Hangen unb tou^te, toeldie löne man 
etroa aus|dE)aIten mü|je, um eine vorgelegte Dijlonanj in einen 3ßo^U 
Hang 3U oertoanbeln. Site man il)m 3. SB. bie löne: c, d unb e gu* 
fammen oorjpielte, |d)üttelte er auf bie Sf^age: „Älingt bas fdE)ön?" 
ben Äopf unb jtampfte auf bie toeitere grage: „3BeId)en Zon mufe 
man toeglajfen, roenn e$ |dE)ön Hingen foll?" ätoeimal, meinte alfo 
ben Ion d. Site if)m ber SeptimenaHorb d f a c oorgeblafen tourbe, 
fd)üttelte er, offenbar mit einem „aItmobifd)en" (5efd)madC begabt unb 
ber mobemen SDlujil abf)oIb, mifebilligenb ba^ §aupt unb gab burdE) 
ftlopfen 3U erlennen, bafe bie Septime c töeggelafjen, aus bem 
SeptaHorb aljo ein SWoIIbreiHang toerben müjje, roenn es gut 
Hingen joIIe. (Befragt, tDeIdE)e Zönt man gIeidE)3eitig mit bem 4. unb 
6. Zont nid)t jpielen bürfe, gab ber öengjt nad)einanber ben 3., 5. 
unb T.Ion an; ba^ bie ^rime I)in3ugefügt toerbe, liefe er jebodE) 
gelten. CEnblid) lannte er nid)t toeniger ate brei3ef)n SKelobieen 
Jamt beren 3;altbe3eid)nung. 

?lidE)t minber ate auf bem ©ebiete bes Sinnes* unb bes Serftanbes* 
Icbens toar §ans in feinem gül)len unb äBoIIen eine interef jante Cr* 
fdE)einung, eine ausgefprod)ene 3^bioibuaIität. §od)grabig neroös 
unb oon Stimmungen abl)ängig befafe er jtarl ausgeprägte St)m* 
patl)ieen unb 2IntipatI)ieen. 3^i>^^ ^^r er, roie fein (£r3iel)er nie 
mübe tourbe 3U betonen, leiber fel)r eigenfinnig, öatte er bod) nie 
bie ^eitfd)e gefül)lt. Gr beantroortete bal)er 3uroeiIen bie einfad)ften 
gragen nid)t ober I)artnädKg falfd), unb gleid) barauf löfte er mül)e* 
los bie fd)tDierigften Slufgaben. Stellte jemanb eine grage, beren 
fiöfung bem Sf^ager felbft unbelannt toar, fo trieb §ans Ieid)t allerlei 
Slllotria unb oer3äI)Ite fid). Das feinfül)lige lier, fo I)iefe es, bemerle 
bie UntDiffenI)eit feines Examinators unb oerliere Vertrauen unb 
SRefpeft. Dod) tourbe mel)rfad) oon bem ©elingen foId)er, natürlid) be* 
fonbers beroeisfräftiger 33erfud)e berid)tet. 3utDeiIen bel)arrte §ans 
anä) \)axtn&dxQ auf einer fd)einbar falfd)en Slnttoort unb I)interl)er 
f anb fid), bafe er im 9led)te getoefen toar. SInbercrfeits toar es oergeb* 
Iid)es Semül)en, SInttoorten 3U erl)alten in Dingen, bie er nid)t ge* 
lernt I)atte. So ignorierte er lateinifdE) unb fran3öfifd) geftellte gra* 



Die 3:ier5eelenfrage unb bcr flugc Sans. 23 

ßcn ober begann gu fajeln, grabe burd) foldfie 5BefdE)ranfungen bie 
GdE)tl)eit jeiner fonjtigen fieijtungen befunbenb. SBas er aber einmal 
gelernt I)atte, bas I)telt er fejt unb Hefe jidE) burd) md)t5 aufs ©latteis 
fül)ren. Äurj, es fel)lte bem §eng|te, rote JidE) einer [einer fiobrebner 
ausbrüdte, 3um SDlenfd^en eigentlid) nidE)ts als bie Sprad)e, unb bas 
Iluge lier tourbe Jelbjt t)on erfal)renen ^äbagogen als ettoa auf 
ber Stufe eines 13 bis U iäl)rigen Äinbes ftel)enb begeidinet. 

Das SBunberpf erb, bas nad) ber f ejten flPbergeugung feiner 3freun« 
be berufen toar, bie alte gtage nad) ber Denlf äl)igleit enbgültig ju^ 
gunjten ber Stiere 3U ent|d)eiben unb bamit bie I)errjd)enbe 803elt== 
anfdEiauung von (5runb aus umgugejtalten, erregte in ben toeitejten 
Äreijen bes 3^=^ unb Sluslanbes ungel)eure5 SIuf|eI)en. Cine glut 
t)on SIrtileln in lagesblättem unb 3^tt|^rift^^ er|d)ien. S^ti Mono^ 
grapl)ieeni'2 *) — j^j^ in il)ren po|ttit)en GrllärungsDerJud^en allerbings 
bebenllid) auf ben ^oIjtDeg gerieten — tourben bem Ilugen §ans 
getoibmet. Cr toar ber Selb 3aI)Ireid)er Couplets, unb fein SRame 
tönte felbft oon ber Sül)ne I)erab. Sein konterfei jierte mand)e 3In* 
fid)tslarte, unb bafe er jd)IiefeIidE) als Äinberfpielgeug unb als flilörmarle 
in ben §anbel lam, |prid)t berebt genug für feine grofee Popularität. 
3aI)Ireid)e angefel)ene ^erfönlid)leiten, bie ben SJorfül^rungen bei* 
getDol)nt, aud) rool)! felbft 33erfud)e mit bem §engft angeftellt l)atten, 
erllärten fid) für überjeugt, oiele baoon öff entlid). 3^ il^nen gel)örten 
aufeer §rn. Sd) illing s naml)afte 5Raturforfd)er, roie ber Slfrilareifenbe 
^rof. (5. Sd^toeinfurtl), Dr. §einrotI), Dr. Sd)äff , ber Direltor 
bes 3ooIogif d)en (Bartens in öannooer ; besgIeidE)en ^ferbelenner erften 
5Ranges, toie ©eneral 3öbel unb ber belannte I)ippoIogifd)e Sd)rift* 
fteIIerS[Raior5R.Sd)oenbed. SIud)berberüI)mte3oöIogeÄ.3Röbius 
trat in ber ?lationaI'3^itung für bas 3äI)IcTt unb 5RedE)nen bes ^f erbes 
ein, toenn er audE) beffen finnlid)es Unterfd)eibungst)ermögen unb 
®ebäd)tms als bie eigentlid)e SBurjel biefer 3fäl)igleiten bejeidinete. 
SBer nur aus ben tägIidE)en 3^ttungsberid)ten oon ber SadEie toufete, 
begnügte fid) mit Äopffd)ütteIn unb Slbtoarten, ober er grollte über 
ben Übermut eines 3unlers unb bie 3;orI)eit bes ^ublilums. yjland)t 
oerfud)ten aud) Crllärungen, um bas SReue auf SBelanntes- jurüdau* 
fül)rcn. §ier gab es mehrere Parteien. i 

Die eine erflärte alles für rein med)anifd)e (5ebäd)tnisleiftungen 
unb ben §engft alfo für einen gelel)rten, nid)t aber für einen Ilugen 
§ans. 2Benn er 3. S. bie in einem Dreillang entl)altenen Jone 



*) Der 9^ad)tx)ci5 ber im 2:exte zitierten Sd)riften finbet [xä) 6. 188 



24 Äapitcl 1. 

angeben lönne, fo gefdf)el)e bies mdE)t infolge einer Snalt){e bes Ion* 
gemif d^es, fonbem toeil er bie Älappen bes 3Ttftrumentes (einer Ilelnen 
§amtoniIa) |ef)e unb getDof)nt |ei, für jebe niebergebrüdCte Älappe 
einmal ju Hopfen. SBenn er bie XO)x angeben lönne, |o I)abe er fie 
nidE)t ettoa abgelefen, fonbem er toerbe jtets 3U berfelben Stunbe ge^^ 
fragt (roas freilid) htn Znt]aä)zn ganj unb gar tDiberjprodf))unb]^abe 
bie 30^1 ber nötigen 3;ritte ein für allemal ausroenbig gelernt. 2Iud) 
feine mannigfad)en 5Red)enIünjte Jeien nidf)ts anberes als ber 2Ius^ 
brud eines allerbings faben)aften®ebädE)tni|fes. 3^ bem jal)rl)unberte* 
lang brad)Iiegenben (5el)im ber liere jei eine ungel)eure Energie 
aufge|peid)ert, bie l)ier mit einem SWale jur Cntlabung lomme. 
9Kon oertoies in biefem 3^|ömmen]^ang mit Vorliebe auf bas er* 
|taunIidE)e (5ebäd)tnis ber JlaturoöIIer. Unter anberen belannten 
JidE) bie 93erfa||er ber ttw&ljnttn 3RonograpI)ieen, 3^11 unb greunb, 
mit (£ntfd)iebenl)eit 3U einer joId)en mnemoted)ni|d)en Deutung, unb 
ber ätoeite glaubt bas Zkx mit bem SlusbrudC „oierbeinige 9ledE)en= 
ma|d)ine" enbgültig abgetan ju I)aben. 

(£ine anbere Partei toollte bem §engft nid)t einmal ben JRul^m 
eines (5ebäd)tnislünftlers lajfen. Cr iDi||e gar nid^ts, meinten |ie. 
Gr |ei oieImeI)r ein bummer §ans unb ganj unb gar oon getDiflen 
3eidE)en ober §ilfen abl)ängig, bie |ein §err il)m gebe. SRur fel)r 
toentge glaubten, bafe biefe 3^id)^tt, über beren SRatur man freilid) 
enttoeber nid)ts oorjubringen toufete ober nur oage Vermutungen 
ol)ne ben (3d)atten eines SBetoeifes, unabjid)tlid) gegeben toürben. Die 
meijten Äritiler erllärten oI)ne llm|d)rDeif, \^(x^ es \\i) um toilllürlidie 
3eid)en, aI|o um Irids I)anbele. 3^ biejem Sinne liefen jid) Ortl)o* 
boie aller Äonfejfionen oemef)men, benen bas benlenbe ^ferb ein 
©reuel toar. 3ii bem gleid)en 33erbammungsurteil lamen aber aud) 
9IufgeIIärte jener 5Rid)tung, bie allem UngetDöI)nIi d)en \^t\i |og. 
gefunben äRen|d)enoerftanb entgegenfe^t. Sie ftellten bie §ans* 
Slngelegenl)eit auf eine Stufe mit bem Spiritismus unb toaren 
überseugt, ba^, toenn man bem t)er|d)Ieierten Silbe \^vc\, Sd)Ieier 
I)erunterrine, ein plumper Setrug jum 33orjd)ein lommen toürbe. 
3n biejen Ion Jtimmten aufeerbem bie meijten berufsmäßigen 
Drefjeure ein, bie jidE), modE)ten |ie ben §engft aud) niemals ober 
nur fIüdE)tig gejel)en I)aben, infolge il)res bauemben Umgangs mit 
^ferben für I)inreidE)enb |ad>Iunbig l)ielten. 

Die 93ertreter ber IeötertDäf)nten 2Injd)auung toaren in ber 2Iuf* 
jeigung ber bem §eng|te gegebenen "itxi^tn nidE)t oerlegen. Die 
9leil)e ber optifdE)en 3^^^)^^ eröffnet ber graue SdE)Iappl)ut bes 



Die Xierfeelenfrage unb ber lluge $ans. 25 

§m. V. O. 3^ btcfcm vermutet einer ber SeobadE)ter bas „^aupt^» 
merlmal". Cs ift barum, \o erlWrt er, lein Sufall, ba^ $>x. SdEiillings 
gleidifalls einen „®d)Iappf)ut tragen mufe, roenn er mit §ans ex» 
perimentiert"* (£s genügt rool)! ju bemerlen, ba^ S^^. SdEiillings 
fajt ftets oI)ne Äopfbebedung ober mit einer SRüöe Don Ileinjtem 
9lanb operierte. (£in 3^^tter bejd)ulbigt in äf)nlid)er SBeife ben 
langen SKantel bes 33orfül)renben. (£in Dritter, ber „Sans öfter 
3U |el)en (5elegenl)eit gel)abt, ift überjeugt, bafe biefes 3^i^^^ tn bem 
jo un3äf)Iige äßale erfolgenben ©riffe in bie mit 3RoI)rrüben an* 
gejtopfte 2afd)e be|tel)t". 3^^i unjerer erften 3irlusgröfeen beaeid)» 
neten mit ber gIeidE)en iBe|timmtI)eit, ber eine Setoegungen ber 
Slugen, ber anbere foIdE)e ber §anb als bie oielberufenen §ilfen. 
(&in Sedfifter l)at entbedCt, bafe biefe „fel)r mannigfaltig" feien unb 
fügt I)in3u: „5RatürIid) mu^ ber Dreffeur mel^rere foIdE)er Hilfen 
bereit I)aben, um nie in 93erlegenl)eit 3U lommen", freilidE) offenbar 
felbft eine 93erIegenI)eit5l)t)potl)efe. Demgegenüber erllärten toieber 
oiele SBeobad^ter erften SRanges, Don regelmäßig tDieberIel)renben 
SBetoegungen irgenb toeldier Wd nid)t5 gefel)en 3U Ijaben, unb einer 
ber Sadfilunbigften, 3ugleid) ber ein3ige Dreffeur, ber fid^ eingel^enber 
mit bem 3;iere befd^äftigt unb audE) eifrig auf foIdE)e §ilfen ge* 
fal)nbet I)atte, belennt: „^^ voax feft baoon überseugt, baß es 
mir gelingen toerbe, bie SadE)e in biefem Sinne auf3ullären. 3dE) 
I)abe mid) getäufdE)t." 3^ ber ^räfibent ber 3^t^i^ötiönalen 
9lrtiften'©enoffenfd^aft, ein genauer Äenner ber übIidE)en IridCs, 
ging fogar auf ©runb feiner SeobadE)tungen ol)ne toeiteres 3U ben 
Selel)rten über. 

SInbere fud)ten bei aIuftifdE)en 3^^^^« i^^ §^tt. (£s taudE)t bie 
SKeinung auf, baß ber §engft „bie einfadE)ften gtagen — alfo 3. S. 
roieoiel ift brei unb 3tDei — nidE)t beantroorten Idnn, falls jemanb 
eine oon ber Stimme feines §erm abtoeid^enbe 2IusfpradE)e befi^t." 
(£in anberer legt bagegen auf ben lonfall ber Stimme bas §aupt=« 
getDidE)t. Sfemer rourbe eine „I)odE)grabig gefteigerte afuftifc^e Senfi«» 
bilität" 3ur ©rllärung I)erange3ogen. 

einiges liefe fid^ audf) bem ©erudE) aufbürben. 9Kit beffen §ilfe 
erlenne ber -öengft 3. SB., toeldEier ber Slnroefenben auf einer ^I)otos 
grapl)ie bargeftellt fei, fofem biefer „fie bei ]id) getragen unb un^ 
toilHürlidE) mit feiner Slusbünftung imprägniert" I)abe. SRan badE)te 
femer an bie oon bem gragefteller ausgeftral)lte SBärme ober an 
einen auf bie öufe toirlenben unb burdf) eine unterirbifdE)e fieitung 
oermittelten eleltrifd)en 9lei3. 



26 Äapitel 1. 

Selbft Don bcn ju (£intaflsrul)m gelangten N-Stral)Ien, bte u. a. 
von bem arbeitenben (5el)im bes SRenfdE)en ausgeljen follten, tourbe 
gerebet. 3n)nHd)e5 mag audE) vool)l jener „5Raturpl)UofopI)" tm Sinnt 
gel)abt I)aben, ber ftd) — nod^ nad) ber 93eröffentHdE)ung unjeres 
Dejember^'CButaditens — in ben lagesblättem jur allgemeinen 
(£rl)eiterung folgenbermafeen Demel)men He^: ,.9luf ©runb meiner 
IdEifirfltenÄontroIIe bin idE) ber flPberjeugung, bafe bas ^ferbegel)im 
bie ©ebanlentoellen aufnimmt, bie bas ®el)irn feines §erm aus^* 
Jenbet; benn ©eijtesarbeit ift nadE) bem Urteil ber SBilJenf d^aft audE) 
eine medE)ani|dE)e Slrbeit." 2Iuf gIeidE)er Stufe jteljen bie Offen«: 
barungen gtoeier anberer (grllärer, von benen ber eine Derlünbet, 
Sans I)anble „unter bem magnetijdEien CHnflu^ bes SRen|dE)en", 
tDäI)renb ber aroeite t)erfid)ert, ^ier I)errjd)e eine „l)t)pnotijdE)e (£im 
tDirlung", unb, ungerül)rt burdE) ben SQBiberjprudE) ber bejtbeglau* 
bigten Zat\aä)tn, uns belel)rt: „Das ^ferb lann nur bann bie 
5Befef)Ie eines anberen ausfül)ren, toenn fein §err, mit bem es in 
9?apport jtel)t, I)aben toill, ba^ es folge refp. bas ®etx)ünfdE)teausfüI)re". 
Den 5Reigen möge eine CSrllärung bejdE)Iiefeen, bie troö il)rerUnIIarI)eit 
nxä)t roenige 2InI)änger gefunben ^at, biejenige burdE) Suggejtion. 
OI)ne biefen Segriff näl)er 3U befinieren, ja oI)ne eine Sl^nung von 
beffen eigentümIidE)en Sd^toierigleiten — fi. fioetoenfelb bringt in 
feinem belannten öanbbudE)e bes ^qpnotismus (2Biesbaben, 1901, 
S. 38ff.) groanjig DerfdE)iebene Definitionen ebenfooieler Slutoren — 
fd)reibt 3. S. ein Äritifus, ebenfo lurj toie nidfitsfagenb : „Die oer=: 
blüffenbe (£rfdE)einung, bafe ein Stier menfc^Iidf) 3U beulen fdE)eint, 
ift einfad) auf Suggeftion 3urü(l3ufül)ren". Unter öintoeis auf einen 
für bie Spe3ialitätenbül)ne abgerid)teten öunb lommt ber fdE)arf= 
finnige Serr 3U bem ®d)Iuffe, „ba^ fotoof)! ber Iluge öans als 
audE) ber §unb einfadE) neroöfe unb für Suggeftion empfängIidE)e 
liere finb." 

SBas blieb nun oon all biefen Grllärungen anberes übrig als ein 
großer äBirrtoarr? Sel)auptung ftanb gegen Sel)auptung. 3^^^^ 
I)ielt bie feine für bie einsig ridE)tige, of)nt freilidf) irgenb jemanb 
überseugt 3U I)aben als fidE) felbft. öier roie überall galt es aber nidE)t 
3u bel)aupten, fonbem 3U betoeifen. 



Äapttel 2. 
e^cperimente unb Beobacbtungen. 

A. Vorbeöingungen. 

3ur (gntfdfietbung 3tDtfdE)en bcn t)crfdE)icbcncn (ßrIIärungsmögIidE)=' 
feiten I)ätte bte SBeobadE)tung bes ^ferbes gelegentlidf) ber üblid^en 
93orfüI)rungen nttntnertnel)r genügt, ^terju toaren melmtf)x (£x* 
pertntente erforberltd^. Damit biefen aber stoingenbe SBetoeisIraft 
innetDoI)ne, toar bie (Erfüllung getDiffer SBorbebingungen unerläfelid^. 

Der ®dE)aupIaö ber SBerfudEie mufete oolle (StmSf)x bafür bieten, 
bafe läufdEiungen ober Störungen ausgefd^IoHen feien. Da ber Über* 
fül)rung bes ^ferbes an einen anberen unb bequemeren Ort un= 
übertoinblid^e ® d^toierigleiten entgegen|tanben, \o tourbe auf bem §of e 
bes §m. V. O. ein großes fieintoanbjelt errid^tet, bas, oI)ne bas 3;ier in 
feinen Setoegungen irgenbtoie ju bel)inbem, einen ooIHommenen 3Ib* 
fdE)Iufe gegen bie Umgebung ermögIidE)te. Crft als bie entfd^eibenben 
SBerfud^e ausgefül)rt toaren unb bie fiöfung bes Problems in allen 
toefentlidfien 3ü9^^ feftftanb, tourbe öfters aud^ im freien §ofe ge* 
arbeitet. (Eine 9ln3aI)I oon SBerfud^en tourbe aufeerbcm in bem 
Stall bes §engftes, einer Sox, angeftellt. 

9Son befonberer 2BidE)tigIeit o^ar fobann bie 2BaI)I ber mit bem 
^ferb experimentierenben ^erfonen. .Soo^eit es galt, nid^t bas 
lier, fonbem ben gragefteller ju beobadE)ten, blieb §r. o. O. natürlid^ 
unentbel)rlid^. gür ben größten 3;eil ber SBerfud^e aber mußten, um 
jeben (gino^anb absufd^neiben, fotool)! er als audE) §r. Sd)inings aus* 
gefdE)aIteto3erben. (£s o^arbarumnottoenbig, bafenod^ anbere ^crfonen 
mit bem ^ferb um3ugel)en lernten. 9Kan I)ätte nun jo^ar ertoarten 
follen, bafe ber §engft jebem einigermaßen gefdE)idften (Examinator 
9lebe unb Slnttoort ftel)en muffe. latfäd^Iid) reagierte bas ^ferb 
jebodE) bei ben meiften ^erfonen überl)aupt ntd)t. Sei anberen 3U* 
näd^ft. 03oI)I auf eine ober jtoei fragen, bann aber nid^t mel)r. Unb 
läfet fid^ audE) bie 3öI)I ber ^erfonen, benen §ans im fiaufe ber 3^it 
I)äufig ridE)tige — nod^ I)äufiger freiltd) oerfeI)rte — Slnttoorten gab, 



28 Äopltel 2. 

unferes SBtIfens auf ettoa 40 ^äj&i^tn, ]o arbeitete er tnel)r ober toentg 
Suoerlänig bodf) nur bei §m. v. O. unb §m. SdEiillings. Unter biefen 
Untftänben untemal)nt iä) es, ntidf) ntit bent ^f erb anjufreunben, unb 
ein glüdflid^er S^fall toollte, bafe ber Sengft naä) furjer 3^tt bei mir 
ebenfo gut arbeitete toie bei ben ©enannten. Sei einigen toenigen 
93er|[udE)5reiI)en fungierten audf) bie §§• ©raf ju Caltell, ©raf 
91. t). SRatuf dE)Ia unb §r. Sd^illings als gragelteller. 2Bo nid)t 
ausbrüdflidf) anbers t)emtertt, fpielte id^ felbft biefe Wolle. ^ 

9ludE) für bie 3öl)l unb bie Slnorbnung ber Experimente 
toaren einige 9lidE)tIinien feftjulegen. 9lur eine genügenb grofee 3ciI)I 
t)on SBerfud^en lonnte ettoas entfd^eiben, toeil einjelne mifelingenbe ftets 
bem 3ufan 3ur fia|t gelegt toerben lonnten. gemer mufete von 
t)omI)erein in allen ben gällen, too bas ^ferb verjagte, burd^ eine 
geeignete 35er|udE)sanorbnung ber Cintoanb abgefd^nitten fein, bas 
lier |ei gerabe inbisponiert ober ermübet getoefen ober burd) neue 
Sfragefteller ober ungetDoI)nte Sebingungen oertoirrt toorben, toie 
toir bies ja aud) bei Äinbem täglid) beobad^ten. Dal)er toar es 3. S. 
erf orberltd^, untoilfentlidEie 35er|udE)e, b. I). fold^e, bei benen bie fiöfung 
ber gestellten Slufgabe bem gragenben felbft im SKomente bes 93er= 
|udE)es unbelannt toar, ftets umfdE)idE)tig aus3ufül)ren, alfo je einen 
untDiffentIid)en mit einem unter fonft gleid^en Umftänben unter^» 
nommenen tDiffentIid)en SBerfudE) abtoedfifeln 3U laffen. Die Se* 
obad^tung fold^er SBorfid^tsmaferegeln roar bis bal)in oerfäumt toorben. 
Dal)er lonnten aud^ alle jene geIegentIidE)en negatioen 9lefultate, bie 
bei einmaligem SefudE) er3ielt rourben, modE)ten fie audf) für bie 
betreffenben ^erfonen fubjeftio über3eugenb fein, eine objeltioe 
Seroeislraft nid^t beanfprud^en. 

Der ©ang ber Unterfud^ung toar burd) bie Sad)e felbft t)or= 
gefd)rieben. Durd^ ein fel)r einfadE)es SJlittel liefe fidE) 3unädE)ft ent^ 
fdE)eiben, ob §ans felbftänbig 3U beulen vermöge: man ftellte il)m 
untDiffentIidE)e Slufgaben in bem thtn enDäI)nten Sinne. Sf^nb er 
unter biefen Umftänben, alfo gleid^fam unter Älaufur, bie rid^tige 
fiöfung, bie nur bas JRefuItat eines Denlaltes fein lonnte, fo toar er 
eben oemunftbegabt. Unfere UnterfudE)ung roar bann abgefdE)Ioffen 
unb §r. 0. D. glän3enb gered^tfertigt. SBerfagte jebodE) §ans bei 
biefer Prüfung, fo lonnte oon einem Denlen bes §engftes gar 
leine Webe fein; er beburfte t)ielmel)r, um rid)tig 3U funitionieren, 
offenbar geroiffer §ilfen ober 3^id)en oon feiten bes grageftellers 
ober feiner Umgebung. Sie 3u ermitteln toar bie Slufgabe toeiterer 
Serfud^e. 



(Experimente unb ©eobad)tiingen. 29 

hierbei galt es nun, ber 9leil)e nad^ bte Sinnesorgane bes lieres 
ausjufdEialten. Denn fo ntufete ]xä) ungroetbeuttg jeigen, roeldfies ober 
toeld^e von btefen — falls es ftdf) um ein Sufammentoirlen mel)rerer 
Sinrie I)anbelte — ben oom gragefteller gegebenen Sleij aufnahmen. 
(£s empfal)! ]iä), mit bem ©efidE)ts|inne 3u beginnen, benn burdf) ein 
^aar genügenb grofee SdE)euIIappen toar ber gefoi^berte 9lus|d)Iufe 
bes Sluges IeidE)t 3u erreid)en. SBerlief biefe Unter|ud)ung refultatlos, 
bann toanbte man fid^ jum ©el)ör|[inn, bef|en 31us|d^altung |dE)on 
erI)ebIidE)ere Sd^toierigleiten bot. OI)renIappen, toie immer gebaut, 
roaren fein suoerläHtger Sd)uö gegen Sd^altoellen, unb felbft ber 
93er|dE)Iufe bes äußeren ®el)örganges burd^ SBatte ober Obturator bot 
feine (5etDäI)r, ganj abgefel)en baoon, bafe fid^ ber Sengft biefen (£xn^ 
griff fd^toerlidE) oI)ne roeiteres I)ätte gefallen lalfen. Darauf I)atte 
bie Prüfung bes ©erud)sfinnes unb ber ^autfinne 3u folgen. SdEiIiefe^ 
lidE) lonnte audf) ein nod^ unbelannter Sinn, toie foldfie bei nieberen 
lieren 3U exiftieren fdfieinen, in 3f^^age lommen. 2Ran j[iel)t, bie 
Unterfud)ung lonnte j[el)r langtoierig toerben, unb toer fie untere 
nal)m, mufete für oiele 2RögIidE)Ieiten gerüftet fein. 

Die Slufjeid^nung ber Äefultate I)atte, unter giarferung aller 
toefentlidfien Umftänbe, ftets fofort an Ort unb Stelle 3U ge|d^el)en. 

Sei ber SBertoertung ber Crgebniffe enblidf) toar es felbft* 
oerftänblidE), bafe fämtlid^e SBerte, öUd^ bie oon ber 2ReI)r3aI)I tDeit== 
abliegenben ober U)x toiberfpred^enbenr bertu^t roürben. 

B. €rgebniffe ber €xperimente. 

Der §engft trug bei ben im folgenben 3u befdE)reibenben 35er* 
fudE)en ftets, roie er es getD0l)nt roar, fieibgurt, leidstes Äopfseug unb 
Irenfe unb ftanb enttoeber gan3 frei (toobei itfe Irenfensügel lofe 
in ben Dedfengurt eingefdfinallt toaren), ober er tourbe oom grage* 
fteller, feiten oon feinem Pfleger, lofe am 3ügel gel)alten. Der 
gragenbe ftanb, toie es §r. v. O. 3u tun pflegte, an bes ^ferbes 
red)ter Seite. Slls SeIoI)nung für ridE)tige Slnttoorten erl)ielt §an5 oom 
(Experimentator*) — unb nur oon biefem — ein StüdfdE)en Srot ober 
2RoI)rrübe, sutoeilen audf) ein Stüdf S^dtt. Cr rourbe niemals ge* 
fdE)Iagen. 35on 3^it 3^ 3^tt rourbe er im §ofe I)erumgefül)rt ober 
freigelaffen, um fid^ Setoegung 3U mad^en. 3^9^9^^ toaren aufeer 
mir in ber Siegel bie §§. ®el)eimrat Stumpf unb Dr. o. §ornbofteI, 



*) Die ^usbrüde: (Eiperitnentator unb gtagelteller gebraud^e i(f) int fol* 
genben jtets glei(f)bebeutenb. 



30 Äopttcl 2. 

ber bas ^rotololl fül)rte, I)äufig aud^ §r. v. O. öfters arbeitete t^ 
gans allein mit bem §eng|te. Die im Stall ergielten Äefultate 
unterjtdE)ieben ]xä) in nid^ts von ben auf bem §ofe getoonnenen. 
Gntftanben, toas fel)r feiten gejd^al), 3i^^if^I ü^er bie t)om ^ferbe 
getretene 3o^h fo tourbe ber betreffenbe 9SerfudE) fofort u)ieberI)oIt. 

Set bem Sexid^t über unjere (£rgebni||e mufe berüdf|idf)tigt toerben, 
bafe man an bie regelmäßige SBerteilung unb SInorbnung ber 35er* 
fud)e I)ier nid^t in üollem Umfange bie Slnforberungen ftellen barf, 
toie toir |ie bei pfgd^opI)t)fijtd^en fiaboratoriumst)er|udE)en ju Itellen 
pflegen. Sufeere Sd)tDierigIeiten mannigfad^fter 9lrt toaren be* 
Jtänbig 3U überroinben: ber nie üerfiegenbe 3^ö^ö^9 9leugieriger, 
bie Ungunft ber SBitterung, bie Gigenl)eiten bes §eng|tes, ber 3. S. 
burd^ jeben bie 3^Ittoanb betoegenben SBinbftofe fd^eu gemadE)t tourbe, 
enblid) unb nid^t 3um toeniglten bie (£igenl)eiten bes §m. v. O., ber 
be|tänbig in bie 35er|ud^e I)ineinrebentDonte, unb |o nod) meles anberc. 

Da es \xä), toie toir alsbalb |el)en toerben, um gan3 t)er|df)iebene 
Vorgänge I)anbelte, je nad)bem bie Slufgaben burd) Ireten, burd) 
Äopfbetoegungen ober burd) §ingel)en 3U löfen toaren, \o feien im 
folgenben biefe brei ©ruppen ooneinanber getrennt. 

I. Slufgaben, bie burd^ Ireten 3U löfen toaren. 

Solgenbe untoiffentlid^e 35erfud)e, b. I). fold^e, bei benen bie 
fiöfung ber geftellten Slufgabe ben Slno^efenben, oor allem bem 
(Experimentator felbft, unbelannt toar, tourben ausgefül)rt. 

Um 3u entfdE)eiben, ob bas ^f erb 3iff ^^ I^f^^ lönne, tourben il)m 
ber 9leil)e nad^ eine 9ln3aI)I mit 3iff^^ bebrudfter ober befdE)riebener 
Äartons oorgel)alten, o^ne bafe ber gragefteller unb bie übrigen 9ln* 
toefenben bie 3iff ^^ \t^tn fonnten, unb bas ^f erb erl)ielt ben Sef el)l, 
bie barauf oermertte 3^1)1 3^ treten. SoId)er 35erfud^e tourben 3U 
oerfdE)iebenen SRalen insgefamt 49 untoiffentIid)e umfd^idE)tig mit 
42 toiffentlidien ausgefül)rt. (£5 fielen auf bie untoiffentIidE)en 
8% Treffer, auf bie toiffentlid^en 98%. Slls ^ßrobe fei ber Slnfang 
einer 35erfud)sreil)e toiebergegeben, bei ber §r. 0. O. felbft ber 
Sfragefteller toar. 

Untoiffentlid) oorgelegt: 3^!!^^ 8 ©etreten: 14 

SBiffentlid) „ „ 8 „ 8 

Untoiffentlid^ „ „ 4 „ 8 

2BiffentIid) „ „ 4 „ 4 

Untoiffentlid^ „ „ T „ 9 



(Experimente unb ^eobad)tungen. 31 



aBtlfcntltd) oorgcicgt: 3iffcr 7 


(Betreten : 7 


UntDilJcntlid) „ „ 10 


17 


ülütncntlid) „ „ 10 


10 


UntDilfentlt^ „ „ 3 


9 


Üütncntltc^ „ „3 


„ 3 uftD. 



Äanntc alfo ber Sragefteller bas 9le|ultat, \o toaren alle ober fa|t 
alle SlnttDorten rid^ttg; lannte er es nid^t, jio tnifelanöen |ie völlig, 
bis auf etnjelne, beren Gmtreffen unter btefen Um|tänben als ju*» 
fällig betrad^tet t»erben mufe. Das ^ferb lann alfo oI)ne SKittoirlung 
eines anberen leine 3iff ^^^^ Ie|en. 

Um 3U prüfen, ob bas Xier SBörter Ie|en lönne, tourben jtold)e, 
bie il)m geläufig fein mußten, toie „§ans", „Stall" ober aud) garben* 
namen — alles Hein gefdf)rieben, nad^ 35orfd^rift — auf fd)tDar3en 
^apptafeln t)er3eid^net unb vor bem ^ferb in einer 9leil)e auf gel)ängt, 
unb jtoar fo, bafe ber gragefteller möf)l bie einjelnen SBörter lannte, 
nxä)t aber beren augenblidflid^e Stelle. Der §engft tourbe nun ge^ 
fragt: 9luf ber toieuielten lafel (nad) §m. t). O.'s Sorfd^rift t)on linls 
naä) redE)ts ge3äl)lt) ftel)t „§ans"? auf ber toiemelten „Stall"? ufto. 
Der Sid)erl)eit I)alber mufete er jebe Slnttoort tDieberI)olen. Der 
(Experimentator fal) \xd) barauf bie 9leil)e an unb ftellte bie grage 
tDiffentlidf) nodf) einmal. 35on biefen SBerfud^en tourben 12 mx^ 
u)iffentlidE)e im SBed^fel mit 14 toiffentlidEien ausgefül)rt. Die un«= 
tDijjentlidEien ergaben 0%, bie tDiffentlid)en 100% Xreffer. Das 
^ferb lann alfo and) leine SBörter lefen. 

Sobann tourben il)m brei SBörter t)orgefprodf)en, bie es in ber 
auf S. 20 befdE)riebenen SBeife budf)ftabieren follte. Da es allemal 
3uerft bie 9leil)e, bann bie Stelle an3ugeben I)atte, bie ber betreffenbe 
Sud^ftabe in feiner Tabelle einnal)m, fo lamen auf jeben Sud^ftaben 
3tDei Slnttoorten. Die Slnorbnung ber Tabelle toar mir, bem 
3fragefteller, unbelannt, mit 9lusnal)me bes Sudf)ftabens a, ber 
natürlidf) bie erfte Stelle ber erften 9leil)e einnel)men mufete, unb 
bes SudE)ftabens s, über beffen Stellung id^ t)orI)er abfid^tlicf) unter^« 
rid^tet roorben toar. Gs tourben bie SBörter „arm", „rom" unb 
„I)ans" getDäI)lt. Sämtlid^e bem Sfragefteller unbelannte Sud)ftaben 
tourben — unb stoar jeber ein3elne tDieberI)olt — falfdE) angegeben, 
a unb s allein ridE)tig. So Ilopfte ber §engft 3. S. für bas SBort 
„rom" ftatt berridE)tigenSe3eidE)nungen: 4, 6; 4, 2; 3, 7 biegan3 oer« 
Iel)rten 3^^I^i^ • ^i *; 3, 4; 5, 4 b.^. „üft". 2Ils id) il)n fpäter brei 
SBörter budE)ftabieren liefe, toofür 32 3ö^I^Ttangaben erforberlid^ 
toaren, bie idE) mir 3uoor nadE) §rn. 0. O.'s Tabelle fämtlid^ notiert 



32 Äapltcl 2. 

I)atte, gelang alles oI)nc 3feI)Ier. §ans lann alfo oI)ne SRittoirfung 
bes Sfrageftellers nxd)t budiftabieren. 

Die 9led^enfäl)tglett bes ^ferbes rourbe auf folgenbe SBeife er« 
probt. §r. t). O. flüfterte il)nt eine 3öI)I 3U, bie leiner t)on uns 3In« 
toefenben I)ören lonnte. 3^ t^t barauf bas gleid^e. JBeibe 3^^!^^ 
follte ber §engft 3ufammen3äI)Ien. Da jeber ber (Experimentatoren 
nur Don feiner eigenen 3^^! toufete, |o lonnte bie Summe, toenn 
überl)aupt einem, nur bem ^ferbe belannt fein, ^thtx SerfudE) 
tourbe fofort I)interl)er tDiffentlidf) tDieberI)oIt. SBon 62 SBerfudien 
fielen auf bie 31 untoiffentlidien 3 rid)tige Slnttoorten, auf bie 31 
toilfentlid^en bdgegen 29. Da jene 3 jutreffenben Slnttoorten offen« 
bar rein anfällig |inb, \o 3eigt ber Ausfall biefer SBerfud^e: §ans 
lann aud) nidE)t red)nen. 

3ur (gntfdf)eibung, ob bas lier toenigftens 3äl)len lönne, biente 
bie oon §m. o. O. 3U feinem UnterridE)t Dertoanbte fog. ruffifd)e 
9led)enmafd^ine (ber belannte Slpparat mit ben aufgereil)ten Äu« 
geln). Die SKafd^ine ftanb oor bem§engft; ber 3frageftellet Iel)rte il)r 
ben Wüdfen. SBor jebem 93erfud)e tourbe eine 9ln3al)l oon Äugeln auf 
bie eine Seite gef dE)oben, unb fie an3ugeben toar bes ^f erbes Slufgabe. 
3eber SerfudE) tourbe toiffentlidE) fafort tDieberI)olt. SBon 8 berartigen 
Experimenten glüdften alle toiffentlidfien, aber nid)t ein ein3ige5 un« 
u)iffentlid)es. 7 Äugeln tourben 3. S. erft als 9, barauf als 14 an« 
gegeben, 6 Äugeln als 12, bann als 10. SBon einem blofeen 93er« 
3ä^len lann alfo gar feine 9lebe fein. Der §engft lann offenbar 
überl)aupt nid)t 3äl)len. 

Die Prüfung bes ©ebäd)tniffes gefd)al) folgenbermafeen. 3^ 
2lbtDefenI)eit bes (Experimentators tourbe bem ^ferb eine 3öl)l ober 
ein 2Bod)entag genannt, bie es jenem nadf)I)er tDieberI)olen follte. 
Der (Experimentator lam unb fragte ab. SBon 10 Slufträgen tourben 
2 ridf)tig, 8 falfdf) ausgeridfitet. Unter ben rid^tigen befanb fidf) bie 
3al)l 3, eine 3ci% bie §ans (toie toir noä) fel)en toerben) bei allen 
möglid)en unb unmöglidf)en (5elegenl)eiten angab, unb bie alfo 
toenig befagte. Dagegen tourbe 3. SB. bie 3^^! 2 I)intereinanber 
als 7, 9, 5 unb 3, bie 3aI)I 8 als 5, 6, 4 unb 6, enblid^ ber SRitt« 
mod) als ber 14. lag in ber 2BodE)e angegeben. — hierauf nal)men 
toir bie l)od^gerüI)mten Äenntniffe im Äalenber unter bie fiupe. 
(Es tourben bem liere Daten genannt, toie ber 29. gebruar, 
ber 12. Jlooember ufto., unb es follte angeben, auf toeldfien 2Bod)en« 
tag biefe gefallen feien, toobei ber Sonntag als 1, ber SRontag 
als 2 ufto. galten. SBon 14 berartigen SBerfud)en mißlangen 10, 



(Experimente unb Seobad)tiingen. 33 

gelangen i, aber bei biefen 4 ereignete ]id) ettoas ]tf)x 3ntereffantes. 
CEs toar nämlid^, toas bei feinem ber vorigen SBerfudf)e j^er gall ge* 
roelen, ber Pfleger bes lieres jugegen, unb biefer I)atte, roie er un* 
gefragt angab, bie Daten gelannt. Cs I)anbelte \xä) aud) burditoeg nur 
um |ioIdE)e, bie I)ödE)|ten5 um eine SBod^e von bem läge bes Experiments 
entfernt toaren, bie alfo aud) ein {ubaltemer ©eift oI)ne toeiteres über* 
\tf)tn tonnte. SIIs toir bann ju entfernteren übergingen, toaren SRann 
unb ^ferb verloren. §ans lennt bemnad^ aud) ben Äalenber nidE)t. — 
SBeiteres über feine Äenntnis ber Äarten unb Sölünjen ju fagen, toirb 
man mir tDoI)I erla|fen. Die gerül)mten ©ebädfitnisleiftungen 
finb oI)ne 3IusnaI)me in nid^ts 3ufammengefunlen. 

Des ^ferbes mu|ilali|d^es ©el)ör enblid) tourbe folgenben groben 
unterjogen. 3^ ber neben bem Stalle gelegenen gutterlammer 
tDurben auf ber Ileinen Sarmonila, toeld^e jum UnterridE)t bes Xieres 
biente unb bie eingeftrid^ene Oftace umjpannte, ein ober mel)rere 
löne geblafen. Der §engft, ber nebenan im Stalle |tanb, mufete 
auf (5el)eife bes Experimentators je nad^bem bie ^Benennung ober bie 
3aI)I ber geblafenen Xöne ober il)r SBerI)ältnis 3ueinanber angeben. 
3ur Prüfung feines abfoluten ©el)örs tourben 20 untoiffentlid^e 93er=» 
fudE)e angeftellt. Daoon gelang nur ein einjiger, unb biefer betraf ben 
Zon e, alfo toieber bie beoorjugte 3ciI)1 3. hingegen tourbe ber Zon h 
(7) u. a. mit 11 beseid^net, obtool)! es für §ans, ber nur bie fieiter einer 
Dftaoe gelernt ^atte, überl)aupt blofe 7 3;öne geben tonnte. Die 
toiffentlidien 93erfud)e gelangen toieber oI)ne 2IusnaI)me. ©in äI)nIidE)es 
JRefuItat ergab bie Slnalgfe oon 9KeI)rfIängen. 35on 9 untoiffentlid^en 
SBerfud^en (ber Experimentator tDuIßte I)ier freilid) bie rid^tigen 2Int:= 
toorten, bad)te jebod) abfid)tlid^ nid)t baran) glüdte lein einsiger, ba= 
gegen bis auf einen alle toiffentlidien. golgenbe groben roerben ge=« 
nügen. 3 gleid^3eitig erllingenbe löne rourben auf bie Sfrage: SBieoiel 
3:öne finb bas? erft als 4, bann als 1 begeid^net. Die Zbnt c, e, g unb 
a (1, 3, 5 unb 6) rourben gleid)3eittg angegeben unb bie, frül)er rege^ 
ntäfeig ridf)tig beanttoortete grage geftellt, toeld^er oon biefen aus^» 
gefd)altet toerben muffe, bamit es gut Hinge. Die Slnttoorten lauteten 
nad)einanber: 13, ein Ion, ber für §ans gar nid^t exiftiert, bann 2, 
ein a:on, ber in t>tn vorgelegtem Älange nxä)t entl)alten toar, enblid^ 3, 
alfo immer nodf) falfdf). ?Iud) bie fieiftungen bes mufilalifd)en 
©el)örs enoiefen fidf) bemnad) als Xäufd)ung. 

gaffen toir bas JRefultat fämtlid)er a3erfudf)e 3ufammen, fo fel)en 
toir: 2Biffentlid)e SBerfud^e ergaben in allen fällen 90 bis 100% 
Ireffer, unu)iffentlid)e bagegen I)öd)ftens 10%, eine 3^% i>i^ unter 



34 Rapiitl 2. 

ben t)orIiegenben Umftänben unbebtngt bem 3^foH jugefdEirteben 
roerben mufe. §r, SdE)uIrat ©raboto , ein begeisterter ^nl)änger bes 
§m. t). O., beridE)tet allerbings (3^it|i^rift f. ^äbagogifd^e ^|[t)dE)oIogie, 
^atI)oIogie u.§pgiene, 93erlin, 1904, 3al)rg. 6, §eft 6, S. 470) t)on einer 
größeren 3öf)I angeblidf) völlig untDiffentIidE)er SBerfudEie, bie in feiner 
unb §m. t). D.'s ©egentoart geglüdft feien (u. a. tourben gefd)riebene 
3Iuf gaben t)orge3eigt, toie : 4 unb 7, 12 toeniger 6). (£ine eingel)enbere 
9lnalt)|[e biefer (Experimente ift nidE)t möglid), ba bie näl)eren Um* 
ftänbe, unter benen fie ausgefül)rt tourben, 3u toenig Ipegifijiert finb. 
3d) ätoeifle iebodf) nid)t, bafe bie glänjenben CErgebniffe allein auf 
ber 9}emadE)Iänigung ber nötigen 93orfidE)tsmaferegeIn berul)en, unb 
lönnte felbft mit mel)reren, nadE)tDeisIidE) auf biefem 2Beg ersielten 
SdE)einerfoIgen bienen. 3^ tDieberI)oIe alfo : §an5 lann toeber lefen 
nodf) jd^Ien nod) redE)nen. Cr lennt toeber SRünsen nod) Äarten, 
toeber Äalenber nod) lfi)r. ©r vermag aud) eine il)m oorgefprodEiene 
3aI)I nid)t einmal im SRomente barauf ju u)ieberI)oIen. Cr jeigt 
enblid) leine Spur von mulilalifdiem ®el)ör. 

9la(i) allebem toar es offenbar, bafe ber §engft nid)t felbftdnbig 
ju arbeiten imftanbe fei, fonbem von feiner Umgebung getoiffe 5ln=» 
regungen erl)alten muffe. Cs erI)ob fidf) nun junädEift bie Sf^^age : 2Ber* 
ben biefe 5lnregungen fd^on toä^renb ber grageftellung gegeben ober 
erft bei ber Slnttoort bes ^ferbes, b. I). beim treten? 

SBenn gm. v. D.'s SReinung gutraf, bann fpielte bie Sftage«^ 
ftellung bei bem (Seiingen ber 93erfud)e eine gang entfdf)eibenbe Wolle. 
(£s fei jtoar, fo fül)rte er aus, nxd)t nötig, bie gfrage laut aus3ufpredE)en ; 
es genüge \ä)on — merftoürbig genug — to enn fie innerlid) ge* 
fprod^en toerbe. Der §engft t)emel)me fie aud) bann noä), bani 
feinem aufeerorbentlid) feinen (5el)ör. Sd^Iiefee man biefes jebod) 
burdf) geeignete SBerfud^sbebingungen aus, bann fei bas lier burd)* 
aus verloren. (San^ fo abfurb, toie biefe §örtI)eorie im erften Slugen* 
blidfe fdf)einen mag, ift fie nid)t. T>mn bafe ein feines OI)r aud) 
leifeftes glüftem, ober, toenn ber JRebenbe ben SRunb gefdE)loffen 
I)alt, felbft glüftem burdf) bie 9lafe (fog. nafales glüftem) t)emel)men 
lann, I)aben §anfen unb fiel)mann^ gejeigt unb uiete gälle von 
angeblid^er „©ebanlenübertragung" barauf 3urüd3ufül)ren t)erfud)t 
(ügl. ®. 11). 9lun f ollen ja ^ferbe naä) ber einftimmigen Söleinung ber 
§ippoIogen eine aufeerorbentlid) feine §örfd)ärf e befiften. Diefe nal)m 
§r. V. O. für feinen §ans ganj befonbers in SInfprud). Seine eigen» 
artige 3J)eorie fud)te ber alte §err nun folgenbermafeen 3U betoeifen, 
Äein SerfudE), fo meinte er, gelinge, fobalb er bie burd^ fein innerliches 



I 



(Experimente unb Seobad)tungen. 35 

SpredE)en erregten QäjaUmtlhn von betn OI)r bes Stieres abblenbe. 
Dies erretd^e er, inbem jer \ii) enttoeber toä^renb ber Sfrageftellung 
äRunb unb ^lafe uerfd^Iiefee, ober tnbem er burd^ einen vor feinen 
SRunb gel)altenen Äarton ben Sdfiall nad) ber Äüdffeite bes ^ferbes 
ablenle, ober enbltdf), inbem er bem lier gefütterte OI)renIappen 
über3iel)e, SBerfdiliefee er ]xö) bagegen nur bie ^a]t, nidf)t audf) ben 
äRunb, ober lenle er burdf) Äarton ober §anb ben Sdfiall nadf) bem 
Äopfe bes ^ferbes I)in, ober lege er bem lier bünne, aus ZM ge» 
fertigte OI)renIappen an, bann lönne ber ^engft bie — für menfd^» 
IidE)e OI)ren un^ßrbaren — Sftagen t)emel)men unb beanttoorten. 
Dies alles bemonftrierte er burd^ (Experimente, unb in ber lat: 93on 
20 SBerfudEien ber er|ten 3Irt, too bas (5el)ör alfo ausgefdfialtet fein 
follte, mißlangen 95 % (es tourben allemal oiel 3U f)6f)t 3öI)Ien ge^ 
Ilopft) ; oon 28 (Experimenten ber stoeiten 3Irt bagegen miferiet nidf)t 
ein einjiges, ganj toie oorausgefagt. 3^) I)abe nun beibe ^Hrten von 
aSerfudien u)ieberI)oIt, aber aud^ in ben gällen, too bas ^ferb an** 
Qthlid) nidf)t I)ören lonnte, ftets Treffer erl)alten, jum großen 5Be* 
fremben bes §m. v. O. 3ö öt^ (Experimente gelangen mir gans 
ebenfo gut, toenn idf) bie Sftage audf) nid)t einmal innerlidf) flüfterte, 
(Es unterlag banadf) leinem 3^^tfel, bafe alle grageftellung über* 
f lüfUg toar. §m. o. D.'s gegenteilige Demonstrationen, bie übrigens 
audf) auf ganj oerleI)rten pI)t)|iIaIi|[dE)en SBorausfe^ungen berul)en, 
finben il)re (Ertlärung in einer ftarlen Slutofuggeftion (toorüber im 
5. Aap. näl)eres). 9ladf) allebem ftanb alfo feft: Die (Eintoirlung auf 
bas ^ferb gefdE)aI) nidE)t bei ber 5^age; fie mufete alfo erft beim3^reten 
ftattfinben. DurdE) toeldfien Sinn aber tourbe fie bem liere oermittelt? 
2Bir begannen mit ber Prüfung bes ©efid^tsfinnes. Die 
SBerfudfisorbnung toar bie folgenbe. Dem §engft tourben Sd)eu== 
Happen angelegt, toobei er, toie ausbrüdflid^ ertDäI)nt ju toerben 
oerbient, nxd)t ben geringften SBiberftanb leiftete. Der gragefteller 
trat nun ntbtn bie redete glanle bes 3;ieres, \o bafe biefes il)n 
antoefenb roufete unb I)örte, aber nidE)t |[el)en lonnte, unb Hefe bas 
^ferb eine 3oI)I treten, hierauf trat er ettoas oor, fo bafe er nun* 
mel)r audf) ge|[el)en toerben lonnte unb legte biefelbe Slufgabe nod^ 
einmal cor. Da §ans bei ben Serfudfien ber erften 3Irt ftets bie 
lebl)afteften 3Inftrengungen madf)te, ben (Experimentator ju Jel)en, 
linb ftets äurüdfjutreten fudf)te, fobalb fid^ biefer in bas oon ben 
Sdf)euIIappen perbedfte ©ebietjurüdfjog, ba femer ber§engft bei bem 
93erfudE), ilfn ansubinben — toas er fid^ fonft oI)ne toeiteres gefallen 
liefe — alsbalb 3U toben begann unb bas Seil jerrife, fo toar es 

3* 



36 Ropttel 2. 

in tnand^en fällen untnögltd), mit Sid^erl)eit ju beftimmcn, ob er 
ben gftagefteller tDäI)renb bes Älopf ens ge|cl)en I)abe ober nidE)t. 3^ 
unterfdieibe be5l)alb im folgenben aufeer ben beiben 9lubrilen 
„nidE)t gefeI)en"unb„gefeI)en"nodE) einebritte: „unentfd)ieben". SBon 
102 mit großen Sd)euIIappen ausgefül)rten SBerfudien I)atte bas 
^ferb ben (Experimentator \xä)tx nid^t gefel)en in 35 gällen, fidler 
ge|el)en in 56 gällen, unentfd^ieben blieben 11 gälle. 9ln Xreffem 
fielen auf bie gälle ber erften 9lrt 6% (aI|o nur 2 ridf)tige 3Int* 
roorten), auf biejenigen ber ätoeiten 3Irt 89%, auf bie ber britten 
2Irt 18%. 9Kit anberen SBorten: Das ^ferb ift oerloren, fobalb es 
burdf) bie Sd^euIIappen Derl)inbert ift, ben gragefteller ju |el)en. Gs 
anttoortet bagegen fa|t immer rid^tig, |obaIb es biefen \xt\)t, jugleid) 
ein unumjtöfelid)er Setoeis, bafe für bie 3fel)lre|[ultate einsig unb 
allein ber 3Ius|d^Iufe bes ©efid)ts|inncs Deranttoortlid) roar, unb nid)t 
eine burd) bie ®d)eullappen ausgeübte Selä|tigung allgemeiner 2Irt. 
2Ius ben gejd)ilberten Serfud^en ergibt fid) aljo ber 3toingenbe 
Sd^Iufe: Der §engft bebarf optifd)er 3^t^^^*)- 

So unstoeibeutige 9lefultate tourben allerbings erft erjielt, als 
roir über genügenb grofee Sd)euIIappen (15 X 15 cm) oerfügten. 
§r. 0. 0. Ijatte, in bet SKeinung, bas ^f erb oertrüge |oIdf)c nid^t leidet, 
3uerft anbere Hilfsmittel DorgeJd^Iagen. Gr f)atte \xä) eine lafel 
oor bas ®e|idf)t gel)alten. Dabei mißlangen mand)e 35er|ud^e, 
anbere gelangen. 2Bir roieberl)olten fie unb fanben, bafe bie (£xperi* 
mente fajt in allen gällen gelangen, Jobalb id) felbft mir bie 3;afel 
DorI)ielt, bafe aber nid)t ein eingiger gelang, fobalb fie mir ein anberer 
t)orI)ielt. Des toeiteren brad)te §r. o. O. eine %d Sd)lummerrolle 



*) §icr unb im foIgcnbcn gcbrau(f)e td^ überall bas 2Bort „3ctd^cn", obtoo^l 
btc ^Qf)lxtid)tn Tutoren, btc |t(f) 3ur $ansfragc geäußert ^abcn, immer von 
„Silfcn" rcbcn. 3d^ mö(f)tc jcbod) betbcs bur(f)au5 ooncinanbcr unteri(f)ctbcn 
unb ocrltcl^c, in ttbcreinjtimmung mit o. Sanben*, unter Silf cn nur bie auf 
^tn ^ferbeförper unmittelbar (b. 1^. burd^ Serül^rung) ausgeübten unb auf Jeinen 
pl)i3?iologi|(f)en ©etoegungsmed^anismus gegrünbeten C£intDir!ungen, bie il^m bei 
ber ^usfü^rung ber^ ©erlangten (Eüolutionen aud) im eigentlid)en Sinne „l^elfen". 
Unter 3^i<J)^n bagegen oerjte^e ic^ (mittelbare ober unmittelbare) Cginroirfungen, 
bie, ol)ne 9lü(flid)t auf Sau unb '13l)i3|iologie bes ^ferbe!örpers getoä^lt, 3U htn 
©erlangten £eijtungen in feinem inneren 3ulammenl)ange {teilen, Jonbern nur burd) 
bie SBillfür bes Dre||eurs mit i^nen ©erfnüpft toerben. C£igentlid)e §ilf en Jinb bem:= 
narf) bie 3ügel«, 6d)enfel*, ©ejäfe* unb ©etoic^tsl^ilfen bes Gleiters, besgl. bie 3ügel* 
l^ilfen bes 5lut|(^ers. (£in blofeer 3ügelan3ug ijt jeboc^ nod) feine öilfe, fonbern 
ein 3^^^^^' ii^ ^eiti(f)e erteilt Jotoo^l 3^id()en als §ilfen, bieje legten 3. S., in* 
lofem Jie Sporn unb Sc^enfel oertritt, roie beim Damenpferb unb toä^renb ber 
£ongenarbeit. ©lofee öanb* ober 5lopfbetDegungen bes Dreljeurs Jinb lebigli^ 
3ei(f)en, besgleid)en aud) alle 3urufe. 



CEzperhnente unb Seobad)tungen. 37 

l)erbei, bie et betn ^ferb in fenircditcr 9ltd)tung über bie redete, 
betn SftageftcIIer 3ugelel)rte ®eftdE)tsI)äIfte I)ängte. %nä) biefe 93er* 
]nä)t ergaben ganj un|idE)ere JRefuItate. Cnbltd^ liefe er \iä) I)erbet, bem 
Öengfte Sd)euIIappen anjulegen. 9lur roaren fie t)iel 3U Hein unb 
ftanben aufeerbem toeit com Äopfe bes ^ferbes ab, ba §r. v. O. bie 
SIenbrienten, bie bas lier angeblid) belä|tigten, burd^|df)nitten I)atte. 
Die 5ölge baoon toar, bafe bes ^ferbes ©efid^tsfelb nur int ^n^ 
terften Quabranten eingefdfiränlt rourbe. (£5 lonnte barunt f aft nie ntit 
®i(f)erl)eit fe|tge|tellt toerben, ob ber Seng|t, ber, toie ]ä)on ttw&\)nt, 
nid^ts unt)er|udf)t liefe, ben 3rragefteller int 3Iuge 3U bel)alten, nid^t 
über ben 9lanb ber Sd^euIIappen I)intDeggebIidft I)abe. Die 3^1)1 
ber unentfd^iebenen gälle fdEitooII baburd) unt)erl)ältnistnäfeig an, 
\o bafe unter 108 Experimenten nur 25tnal angenommen toerben 
lonnte, ber §engft I)abe ben ^f^^agefteller nxä)t ge|el)en, 44 mal, er 
f)dbt if)n ge|[el)en, tDäI)renb 39 gälle, aI|o ein Drittel oon allen, un* 
entfdiieben bleiben mufeten. Die 3öI)I ber rid)tigen gfölle für 
biefe brei Äategorieen belief \iä) ber 5ReiI)e naä) auf: 24%, 82% 
unb 72%. 9ludE) I)ier Ief)rt aI|o annäl)emb basfelbe 93erl)ältni5 
ätDifdfien btrx Äategorieen „nid^t ge|[el)en" unb „gej[el)en" toieber, 
toie bei ben SBerfud^en mit grofeen SdE)euIIappen, nur oiel un- 
reiner. SBoIIte man bie oon uns als „unentfd^ieben" be3eidf)neten 
gälle, beren 3ciI)I id^ el)er 3U tUin als 3U grofe angelegt fyabe, 3U ben 
unter Slusfdfilufe bes ©efid^ts angeftellten SBerfud^en fdE)Iagen, toie es 
§r. 0. O. tat, bann roürbe man freilidf) 3U bem ®d)Iuffe oerleitet, ber 
Öengft bebürfe feiner optifd^en 3^i^^^- DurdE) eine berartig nn^ 
geeignete 9Serfudf)sanorbnung toaren in ber lat mel)rere Seobadf)ter 
irregefül)rt toorben. So berid^tete 3. S. §r. Oeneral 3öbel in ber 
9lational3eitung (00m 28.9lug. 1904), auf feinen SBunfdf) ^abe §r. 0. 0. 
bas redE)te 3Iuge bes Stieres abgeblenbet „burd^ eine 9lrt Sd^euflappe, 
\o bafe es feinen fiel)rer nxd)t |[el)en lonnte", oI)ne bafe §ans oer* 
fagt I)ätte. (£s I)anbelt fid^ I)ier offenbar um jene un3UoerIä|fige 
Wolle. Sfemer ^atte §r. Sd^illings mit ben ertoäI)nten Keinen 
Sdf)euIIappen 95er|[ud)e ausgefül)rt unb, toie er mir mitteilt, über 
50% Treffer er3ielt. ?Iuf bie gleid^e SBeife enblidE) toerben tool)! 
aud^ bie Äefultate 3uftanbe gelommen fein, oon benen toenige 
Jage nad) ber 9SeröffentIid^ung bes De3ember*®utad^tens bie 
93Iätter (3. 93. bas berliner Xageblatt 00m 12. Des. 1^04) alfo be* 
ridE)teten: „9Kan I)at mit Sd^euIIappen bei§ans operiert unb babei 
bie Seobad^tung gemad)t, bafe bas 3;ier tro^bem ridE)tig anttoortete." 
9Iud^ bei ben in Seilage III (S. 183) ertDäI)nten Experimenten, too 



38 Ropttel 2. 

§r. t). O. fidf) I)tntcr bcm SRüdfen bes Sfrageftellcrs oerfterft I)telt unb 
bas 3:ier nur burd) flelcgentlidf)e 3urufe ermunterte, ift nid)t ntit 
©idE)erI)ett 3U fagen, tote toeit er bem ^engfte tatfädiltd^ ©erborgen blieb. 

3^ füge nod) I)in3U, bafe bas ^ferb — fo oft man bieg über=« 
I)aupt mit Sid)erl)eit ju entfdE)eiben t)ermod)te — niemals nad) 
ben ^erfonen ober ben ©egenftänben blidtte, bie es 3äI)Ien, ober 
naä) ben SBörtem, bie es lefen follte, unb bennod) rid^tige 5lnt* 
roorten gab, bafe es bagegen ftets bie größten Slnftrengungen madE)te, 
ben gfragefteller 3U feljen (®. 35). 3^ füge femer I)in3U, bafe 
mel)rere (Experimente, toobei §r. o. O. unb ber §engft hmä) bie 
3elttDanb ooneinanber getrennt toaren, oollftänbig fdieiterten, bafe 
bagegen alle SBerfudie gelangen, toenn \xä) ber gragefteller in ber 
gutterlammer befanb unb bie 3um Stall fül)renbe SdE)iebetür ge*' 
rabe |o toeit öffnete, bafe er oom ^engft ge|[el)en toerben lonnte. 
^ä) ertDäI)ne enblidf), bafe bes Slbenbs mit 3unel)menber Dunlen)eit 
bas treten immer un3ut)erläf|iger tourbe. Der Sd^Iufe, bafe ^ier 
optifdEie 5Rei3e toirlfam feien, toar nad) allebem tool)! über jeben 
3toeifeI erI)oben. 

(£s lonnten allerbings audf) nodf) anbere Sinne mitroirlen. Dafe 
bas ®el)ör jebenfalls feinen leil baran f)abe, bafür fprad) nid^t nur 
bie SBeobadE)tung, bafe man |id^ tDäI)renb bes S^retens ebenfo lautlos 
t)erl)alten lonnte toie bei ber grage, unb böfe bie SBerfud^e bennod) 
gelangen, fonbem aud) bie, bafe bas lier burdf) aluftifd^e ©intoir^^ 
lungen laum aus ber 5a|fung 3U bringen toar. Sud)te nämlid) 
ber (Experimentator ober einer ber übrigen Slntoefenben bas ^ferb, 
rod^renb es eine beliebige 3Iufgabe löfte, in einem t)orI)er be^ 
fttmmten SKoment burdf) laute 3^^f^i i^i^- Seilt! 5al|df)! ober 
bgl. 3U unterbred)en, fo toar bies fa|t immer oergeblid^. SBenn 
aud) foldie Störung in 7 oon 21 gällen, in benen ^Intoefcnbe 
fie oerfudEiten, gelang, fo be|tel)t bod^ bie gegrünbete SBermutung, 
bafe |ie ausfdiliefelid) ober faft ausjd^liefelid^ burd^ Heine Se- 
toegungen oerurfadit toorben fei, bie bie JRufenben gegen il)ren 
SBillen ausfül)rten, unb auf bie bas ^ferb, toie toir im toeiteren 
fel)en toerben, aufeerorbentlidf) prompt reagierte. 9lls ber (Experi* 
mentator (^f.) felbft bie 9lufe ausftiefe, toas hoä) von unglei^ 
jtärlerer SBirlung I)ätte fein muffen, trat nur in 2 oon 14 gällen 
eine Störung ein, unb sule^t in 10 auf einanber folgenben Serfu^cn, 
tro^ lauter 3urufe, nid)t eine ein3ige. 9Kit biefen Seobad^tungen 
ftel)t audf) im CEinllang ber auffallenbe SKangel faft jeglid^en OI)ren^ 
fpiels bei §ans, eine Xatfad^e, bie mir audf) §r. §enrp Suermonbt, 



(Experimente unb Seobad)tungen. 39 

ber belannte ausgC3eid^nete Herrenreiter, bestätigt. 3^ '^^^ ^^^ 
in ber 3^at nidE)t erinnern, bafe ntir ber §engft jemals. tDäI)renb eines 
SBerfudies bie OI)ren äugetoenbet I)ätte, bei einem fo aufmerifamen 
unb nxd)t temperamentlosen ^ferb auffallenb genug. 

SdE)IiefeIidE) fei nod^ tm)Sf)nt, bafe bie Sltmung bes Cxperimen* 
tators auf ben Slusfall ber 93erfud)e leinerlei SBirfung übte, modE)te 
er ben 5ltem anl)alten ober audf) in einem beftimmten äRomente 
gegen bas Sein ober ben Äörper bes 3;ieres I)aud^en. 

SBeitere Sinnesprüfungen tourben überflüffig, ba es mir in* 
ätoifd^en geglüdtt toar, bie eigentlid) toirllamen 3^i^^^ öurdE) Se« 
obadE)tung an §m.0.O.3ufinben. ©sroaren minimale Äopfbetoe^^ 
gungen bes Experimentators. §atte biefer bem ^ferb eine Slufgabe 
geftellt, fo beugte er Äopf unb Oberlörper ein toenig naä) vom. Das 
3:ier fe^te barauf ben redeten gufe oor unb begann 3U Hopfen, of)nt 
il)n jebod) naä) jebem Stritte toieber in bie Slusgangsftellung 3urüdf* 
3ufül)ren. 2Bar bie getoünfdite 3^1)1 erreid)t, fo madE)te ber 5rage* 
fteller mit bem Äopf einen tDin3igen 9ludf nadf) auftoärts. hierauf 
feftte bas ^ferb fofort ben gufe in toeitem Sogen in bie ur^ 
fprünglid^e Stellung 3urüdf. (Diefe im folgenben als „9lüdf tritt" 
be3eid)nete Setoegung rourbe bei ber 3ciI)I öer gellopften dritte nie* 
mals mitge3äl)lt.) 3^0* ^^ft, na(f)bem bas Xier alfo bereits 3U Hopfen 
aufgeI)Brt ^atte, I)ob ber gragenbe Äopf unb Oberlörper toieber 
3ur normalen §ö^e. Diefe 3tDeite, toeit gröbere Setoegung ift alfo 
nidE)t bas Signal 3um 9lüdftritt, folgt biefem oieImeI)r ftets nad). 
SBIieb fie aber gan3 aus, fo trat bas lier, bas feinen redE)ten Sufe 
3urüdfge3ogen unb alfo augenblidflid) aufeer Slftion gefegt I)atte, noä) 
einen toeiteren Stritt mit bem linlen Sfufee. 

fieiteten in ber lat biefe Setoegungen bes grageftellers bas 
^ferb bei feinen §uffd)Iägen, bann mufete folgenbes ge3eigt toerben 
lönnen. CErftens: bafe biefelben Setoegungen oon §m. o. D. bd 
jebem gelingenben SBerfu^ ausgefül)rt tourben. Sobann: bafe fie 
in gleid)er ober inbioibuell nur toenig oeränberter SBeife bei fämt* 
Iid)en ^erfonen tDieberleI)rten, bie mit bem lier arbeiten fonnten, 
bafe fie bagegen fel)lten ober 3ur unridf)tigen 3^tt eintraten, fobalb 
ein gf^^agefteller feine ober eine falfd)e ^nttoort erl)ielt. gemer: bafe 
bie Setoegungen bes grageftellers in allen gällen benjenigen bes 
^ferbes 3eitli(i) oorangingen. ffinblid) : bafe man bas ^f erb jeber3eit 
3um aSerfagen bringen lonnte, fobalb man bie 3^^^^^ abfid)tlidf) 
unterbrürfte, bafe fid^ umgefel)rt aber burd) toilllürlidie 3ßtd)engcbung 
fämtli(i)e fieiftungen bes lieres nad) belieben I)eroor3aubem liefeen, 



40 Äopitel 2. 

fo bafe nunmefyr jeber mit ber Äenntnis ber 3^^^^^ ^udf) bte §err=« 
f(f)aft über bas ^ferb erlangte. Dtefe gorberungen I)aben ]i(S), tote 
man im folgenben |el)en toirb, die erfüllt. 

SBas 3unädf)ft bie regelmäßige 2BieberIeI)r ber enod^nten Se«« 
toegungen bei §m. t). O. betrifft, \o voax id) naä) einiger Übung 
imftanbe, fie in jebem ©injelfalle naä) 9lrt unb ©röfee red^t genau 
anjugeben. Dies toar allerbings nid)t nur toegen il)rer aufeerorbent»« 
Iid)en geinl)eit fditoierig, fonbem aud^ be5l)alb, toeil ber über« 
I)aupt |el)r betoeglid^e §err nodf) mand^erlei anbere äWitbetoe* 
gungen mad)te unb faft immer I)in« unb I)erpenbelte. hieraus bie 
eigentlidf) toirllamen Setoegungen I)eraus3ufinben, bilbete eine be= 
fonbere Sd)tDierigIeit. SBiel Ieid)ter toaren bie Setoegungen an §m. 
Sd^illings tDaI)r3uneI)men, teils toegen il)rer toeit erl)eblid)eren 
©röfee, teils toegen |einer fel)r fpärlidfien äWitbetoegungen. 9Kei|t 
f)ob er logar gleid^jeitig ben ganjen Oberlörper ein Hein toenig, |o 
bafe bie Setoegung felb|t an feinem 9lüdfen ju erlennen toar. 3Iufeer* 
bem I)atte id) ©elegenl)eit, bie §§. ©raf 3U Caftell, £el)rer §al)n 
unb ©raf 9Katufd)Ia 3U beoba(f)ten. 9llle brei fül)rten genau bie 
gleid)en Setoegungen aus, etroas Heiner als §r. Sd)inings, aber 
bei toeitem nid^t fo fein toie §r. t). O. *). gemer fiel mir auf, bafe 
bie §§. ©raf 2Ratufdf)fa unb Sdfiillings in fielen gällen jeben Iritt 
bes ^ferbes mit einem Ileinen Äopfnidfen begleiteten, ben legten 
stritt mit einem ftäricren, bem bann bie rudfartige (£rl)ebung folgte, 
bafe fie alfo mittaltierten. Sei ben brei le^tgenannten, bei benen bas 
^ferb oiel toeniger juoerläffig arbeitete als bei §m. o. D. unb §m. 
Shillings, roaren oerfpätete ober oerfrüI)te 9ludfe an ber 3;agess 
orbnung, unb bei einigen anberen ^erfonen, bie fid) oolllommen oer* 
gebltdf) mit bem §engft abmül)ten, toar bies in nod^ oerftärttem Sölafee 
ber Sfall. Dft tourbe bei il)nen jebe Setoegung oermifet. Die5Rid)tig= 
feit ber gefd)ilberten 2BaI)meI)mungen beftätigen bie §§. ©el)eimrat 
Stumpf unb 0. §ornbofteI an §m. o. O., unb bie genannten 
fotoie §r. ^rof . 3f.Sdf)umannan §m. SdiilUngs unb mir felbft. 9lud) 
fie fanben jene Setoegungen bei §m. o. O. am feinften, aber aud) 
bei mir „minimal unb in oielen gällen überf)aupt nxä)t fid)tbar". 



*) Sr.o.O.trug bei ben 33erlud^en fajt Jtets einen Sd^lappl^ut mit breiter 5lrempe. 
Diefe mad)te natürlid) bie Setoegungen bes 5lopfes mit unb %max in oergröfeertem 
SD^afeftab {von runb 3 : 2, toie xä) fpäter burd^ entfpred^cnbe 33erfu(^e grapl^ijd) 
ermittelte). Dod^ gelang bie Seoba(f)tung ni(f)t minber (aud) nod) auf I1/2 m), toenn 
er ben 5lopf unbebedft trug. 2Baren Äopf unb Stirn gans bebedft, fo liefe |i(f) bie 
©etoegung nod) immer an htn ^ugenbrauen^Sogen erfennen. Sr. Schillings unb 
u)ir anberen trugen entioeber eine fleine SD^ü^e ober feinerlei Ropfbebecfung. 



^ 

(Experimente unb iBeobad)tungen. 41 

3nie übrigen ^erfonen, ble mid^ öfter mit betn ^ferb f)aben ar* 
betten jieljen, bie iä) aber nid)t aufgellärt I)atte, tonnten, \o l^arf 
fte midf) audf) beobadE)teten, ntentals ettoas an mir rx)af)xnt^mtn. 

Da nun aber 3tDetf el geäußert tourben, ob btefe Setoegungen bes 
Sfrageftellers bem 9lüdftritte bes^^f erbes in ber 3;at vorauf gingen, ober 
ob fie U)m nid^t uielmeljr unmittelbar folgten, unb mir alfo ein 3trtum 
über bie 3eitltd^en 35erl)ältni|[|[e untergelaufen fei, fo toar es toid^tig, 
bies burd) äWeffung ju bejtimmen. Sie fanb in folgenber SBeife ftatt. 
Der gftagefteller liefe bas ^ferb in getDoI)nter SBeife Soi^l^^ treten 
ätoifdEien 5 unb 20, feiten I)öl)er. Cr fpradE) bie 3^1)1 jebodE) abfidE)tlid) 
nidE)t aus, fonbem teilte fie erftnad) Seenbigung jebes 35erfudf)es mit. 
5ür bas ^ferb toar bies gan3 gleidigültig (S. 35), I)atte aber bcn 
Vorteil, bafe bie Söleffungen in leiner SBeife burd) bas SBiffen ber 
äWeffenben beeinflußt toerben tonnten. SBon ätoei Seobad^tem ridf)» 
tete nun ber eine feine 31ufmerlfamfeit auf ben gragefteller, ber 
anbere auf bas ^ferb. Seibe Seobadf)ter rooren mit günftelfelun«» 
ben«*lfi)ren ausgerüftet, b. I). mit 3;afd)enul)ren, beren größeres 3iff^i^* 
Matt in günftelfelunben geteilt unb bem Se!unben3eiger jugetoiefen 
ift, u)äl)renb über bem Heineren 3tfferblatt ber 9Kinuten3eiger Ireift. 
Die VO)x lann burdf) einen Drudf auf ben 5lnopf in einem beliebigen 
äWoment in ©ang gefegt unb burdf) einen 3tDeiten Drudf in einem 
beliebigen anberen SRomente toieber angel)alten roerben. Sie 3eigt 
bann bie 3^it cm, bie 3tDifdf)en ben beiben Drudfen oerftrid^en ift. Gin 
roeiterer Drudf enblid) läßt bie 3^i9^^ toieber in il)re JluIIftellung 
3urüdffdf)nenen, unb bie lfi)r ift 3U einem neuen a3erfud)e bereit. 3Iuf 
ein vereinbartes 3^td^^Tii ^^ift htn britten Suffd^Iag bes ^ferbes, 
festen beibe Seobad)ter il)re lfi)ren gleidf)3eitig in ©ang. Daß bies 
tatfädf)IidE) mit aller I)ier erforberlid^en ©enauigleit gefdf)el)en lönm, 
tDurbe t)orI)er burdf) befonbere 35erfudE)e feftgeftellt. Sobalb nun ber 
Seobad^ter bes grageftellers beffen Äopfbetoegung tDaI)maI)m, f)ielt 
er feine VO)x an, unb ber Seoba^ter bes ^ferbes, fobalb er beffen 
SRüdftritt bemerlte, bie feine. Da bie Setoegung bes ^ferbefufees 
ntdE)t gleid)falls in einem momentanen 9ludf, fonbem in einer größeren 
Setoegung beftanb, fo tourbe vereinbart, bafe ber Seobad^ter re^ 
agieren folle, fobalb er irgenb ben 9lüdftritt als fold^en erf enne: alfo 
nidf)t fdf)on beim9lufl)ebcn bes Sfufees oom Soben (tpcil babet no^ gar 
nidE)t 3U fagen toar, ob bas ^ferb x\)n tatfä^li^ naä) I)inten führen, 
ober ob es nur 3U einem neuen ^uff^Iag ausI)oIen toolle), aber 
audf) nxä)t, nadf)bem ber gufe bereits toeit na6) I)inten gefül)rt toorben 
fei, fonbem in bem SKomente, too bie Slbfi^t bes JRüdftrittes thtn 



42 Äapitel 2. 

erlennbar toürbe. Dafe eine Cintgung über btefen SRoment möglid^ 
toar, tDurbe experimentell befonbers nadigetoiefen. (£in bem SRüd* 
tritt ettoa nod) folgenber Iritt mit bem linlen gufee lonnte ^ier 
gan3 aufeer 93etrad)t bleiben. Die S^ithVi^txtni, bie 3tDifd)en beiben 
Uljren gefunben tourbe, jtellte banad) bie jtDijdien bem Äopfrude 
bes gragejtellers unb bem Wüdtritt bes ^ferbes üerfliefeenbe S^xt 
bar*), unb war ber Wüdtritt in ber lat eine Wealtion auf ben 3ind, 
bann mufete bie 9Ke||ung für ben Wüdtritt einen fpäteren 3^itpunft 
anjeigen als für ben 9iud. 

äReflungen jold^er 9lrt tourben üorgenommen an §m. ü. C, §m. 
Sdiillings unb mir, an ben beiben erjten gan3 untDiffentlid), 
b. \). jie lannten ben 3^^* öer 93erfud)e nid^t, ja fie toufeten nid)t 
einmal, bafe jie Jelber ©egenftanb ber Seobadjtung feien. Cs tourbe 
i^nen i)ielmel)r gejagt, bafe es jid) um bie SBeJtimmung bes SIritt»' 
lempos bes ^ferbes I)anble. 93ei mir lonnten bie 9Ke|fungen nad) 
fiage ber Dinge felb|tt)er|tänbli(i) nur mit meinem SBiffen ausgefül)rt 
toerben. Gs gelang mir aber, ben Cinflufe biejes 2Bi||ens I)inreid5enb 
aus3u|(i)alten (ügl. S. 67 u. 104). Da bie an §m.Sd)inings getoonnenen 
Wefultate mit ben an mir erl)altenen, toie man logleid) fel)en roirb, 
fe^r gut übereinjtimmen, fo toirb auä) objeftiü beutlid), bafe jie il)nen 
als gleidjtoertig an bie Seite 3U fe^en finb. 

Ober bie S^\)\ ber ge|(i)ilberten 33er|u(i)e gibt bie folgenbe 3^abeIIe 
2lufj(i)Iufe. Die erjte 93ertilalreil)e entl)ält bie JRamen ber grage^» 
fteller, aljo berjenigen ^erjonen, bie mit bem ^ferb operierten. 
Die oier folgenben Sertilalreil)en ntnntn bie 3^^! ^^^ ^^ jebem oon 



*) gür bie Äenner bcrarttger 9lea!ttonst)erfud)c benterfe ic^ folgenbes. 
Die SRcafüon auf ben Ropfcud roar, fd)ün roegen bcjfen Älcin^cit, burd)rDcg 
lenjortell. 2)ementjprcd)enb fel)lten auc^ alle oorseitigen 9iea!ttonen. 2)ie 9lea!itün 
auf titn ^üdttxü max gleid) ber oortgen eine ®eJid)tsrea!tton (bas 2:reten bes Sengjtes 
erfolgte über!)aupt fa|t geräu|d)lüs). Selbe Ul)ren roaren genau fontrolUert. Um 
aud) bie von beren ungleid) funfttonierenbem Dru(fmed)anisntU5 etroa !)errü!)renben 
fonftanten 5e!)ler au53ujd)liefeen, rourben beibe Ul)ren in htn t)erjd)iebenen S3erfud)5* 
reil)en 3U)ij[d)en hzn SBeübad)tem bes SJlannes unb bes ^ferbes getaujd)t. Die von 
beiben Seobad)tem gefunbenen 3^^*^^ ent!)ielten natürlid) ^ugleid) i!)re eigenen 
9leaftiüns3eiten. Um bie l)ierburd) ent|tel)enben fonftanten ge!)ler aus3ugleid)en, 
reagierte ein unb berfelbe Seobad)ter balb auf htn SJlann, balb auf bas ^ferb. Der 
6id)er!)eit l)alber rourben bie ^leaftions^eiten ber ^Beteiligten (o. §., ^f., 6c^u. u. 
6t.) !)inter!)er im £aboratorium am (gleid)falls genau fontrollierten) Sippfd)en 
(S^ronojfope benimmt, unb ^toar gejonbert auf 5lopfrude unb auf imitierte 9lüd* 
trittberoegungen. Die 3^it, bie ein Seobad)ter 3ur 9lea!tion auf ben Äopfrud ge* 
braud)te, tourbe bann ber 9lei!)e nad) oerglid)en mit htn 3eiten, bie bie übrigen 2:eil* 
ne!)mer 3ur 9lea!tion auf htn 9lürftritt benötigten. Da bie !)öd)|te !)ierbei gefunbene 
Differen3 Vio Sefunbe nid)t erreid)te, fo beburften bie auf bem Sof abgelefenen 
SBerte feiner Äorreftion. 



(Experimente unb Seobad)tungen. 



43 



i\)ntn ausgeführten 93erfu(i)e. Die flberfdjttft jeber SRet^e fagt, roer 
ben ghcagefteller beobad)tete. Den jetDeiligen 93eobad)ter bes ^ferbes 
an3ufül)ren fd)etnt unnötig, ba bie eigentlidje S(i)tt)ierigleit berSReJfung 
auf ber Seobad)tung bes gragejtellers beruhte. Die 3tff etn I unb II 
enblid^ be3eid^nen jiDei ju üerfd^iebenen 3^tten au5gefül)rte 3itx^ 
|ud^sreil)en. 





t). §. 


^f. 


Sd)u. 


St. 


jyragcftcller: 


I TT 


I II 


I II 


I II 


t). D. 


9 15 


34 17 




8 27 


*f. 


6 13 


— — 




9 — 


Sd)i. 




19 17 


6 16 





JRid^t aufgefül)rt finb in biejer Tabelle einige 93erfu(i)e, reo ber 
93eobad)ter bes Srragejtellers (obgleid) bas ^ferb bie ©erlangte 3^^! 
Ilopfte) überl)aupt leinen Äopfrud bemerlt, feine Uljr aljo gar nidjt 
arretiert ^atte. Cs jinb bies 4 93er|u(i)e von v. §., 2 von ^f., 2 von 
Sd)U. unb 5 von St. 3n ben gällen üon ^f. I)atte bas ^ferb be= 
jeid^nenbenoeile beibe äRale bie ungetDöI)nIid^ I)oI)e 3^1)1 t)on 50 
Stritten gellopft. Die Slufnterlfamleit bes SBeobad^ters, über 20 Se* 
lunben lang gefpannt (etroa 2 Selunben ift bie günftigfte 3^tt 0» 
roar ins Sd^roanlen geraten. Der enblid) erfolgenbe Äopfrud bes 
§m. ü. O. fiel aljo offenbar mit einer Senlung von ^f.'s Slufmerl* 
famleit julammen unb blieb unbeadjtet. 

Den Slusfall ber 93er|u(i)e geigt bie groeite 3^abeIIe. ^xt 9ln== 
orbnung entfpridjt genau ber üorigen. ^Der tiDber|i(i)tIi(i)Ieit I)alber 





0. i). 


^f. 


Sd)u. 


®t. 


{yragcftcllcr: 


I TT 


I II 


I II 


I II 


..o. ;• 


447o 607o 
567o 207o 


62 7„ 887« 

i27o 07o 




07« 487o 
1007« 227« 


*f. ;; 


1007o 927o 

o7o o7o 






1007» - 
07« - 


s^i. ;; 




747« 1007« 

57o 07, 


83 7o 1007o 

177« 07« 





|inb, tro^bem bie abfolute 3^^^ ^^^ 93er|u(i)e Ihin x\t, |ämtlid)e 
SBerte in % toiebergegeben, unb groar unter r. bie ridjtigen ^älle, 



44 Äapttel 2. 

b. \). btcjentgcn, too bte SBctocgung bes gr^^agejtcllcrs bcr bcs 
^fcrbcs, roic ertoartct, üorangcgangcn roar. Unter f. ftnb bie 
falfd^cn gälle ücrjcid^nct, alfo foldjc, reo bem Xn)rbefunbe naä) — 
in bircftcm SBibcrfprud^ ju unfcrcr (gnoartung — bas umgclcl)rte 
3ettt)crl)ältnis 3U ^crrfd^cn Jd^icn. Die nod) an 100% fcl)lenbcn gällc 
enblid), bei bencn bic Uljren (51ci(i)3citiglcit für gragcftcllcr unb 
^fcrb angaben, jinb nidjt bcfonbcrs aufgeführt. 

9lus biejfer Tabelle ergibt fid) folgenbes. Die 2Re||ungen an ^f. 
unb Sd)i. Jtimmen fel)r gut miteinanber überein unb betDeiJen, bafe 
bie 3^ttfoIge 3rDi|(i)en ber Äopfberoegung bes gragejtellers unb bem 
Wüdttritte bes ^ferbes in ber Xat bie enoartete toar. Die roenigen 
tDiberjpred^enben gälle in ber I., an S(i)i. ausgefü!)rten 93er|ud)s* 
rei^e erllären jid) baraus, bafe <5ä)l I)ierbei überl)aupt jum er|ten 
äRale ©egenftanb ber Seobad)tung roar, rDäI)renb ben erjten an 
^f. unternommenen SReJJungen einübenbe 93eoba(i)tungen üoran* 
gegangen roaren. 93iel ungünstiger jinb bie Crgebni||e ber an ü. £). 
ausgefül)rten äRelfungen. SBoIIte man nur eine 50%überf(i)reitenbe 
9ln3aI)I von ridjtigen gällen als SBeroeis für bie enoartete 3^ttfoIge 
3tDi|(i)en gragejfteller unb ^ferb gelten Ia||en, fo ojürben nur brei 
oon ben |e(i)s an o. O. geojonnenen 5ReiI)en biefe (grroartung be^ 
jtätigen. Da aber oier unter ben fed)s 9ieil)en eine größere 9ln3aI)I 
oon (5Ieid)3eitigIeitsfäIIen aufo^eijen (il)re %==3öI)Ien lalJen fid) aus 
benen ber r== unb f^gälle oI)ne o^eiteres ableiten), |o gäbe jener 
äRafejtab ein |(i)iefes 93ilb, unb es er|(i)eint rid)ttger, einfad) bas 
3aI)IenoerI)dItnis ber r^ 3U ben f^gällen in 93etrad)t 3U 3iel)en. Da 
femer bei allen 93eobad)tem bie II. 93erfud)sreil)e eine gewaltige 
93eränberung in ein unb bemjelben Sinn aufu}ei|t (oergl. bejonbers 
St.), \o be|[tel)t lein 3^^tfel, bafe I)ier Öbung ^la^ gegriffen I)at, 
unb bafe bie II. 5ReiI)e als bie eigentlid) mafegebenbe an3ujel)en ijt. 
3n biejer 3eigt jid) aber ausnaI)msIos ein großes flbergeo:)id)t ber 
r^gälle. Somit bejtättgt bie SlabeÜe in unoerlennbarer SBeije bas 
ertoartete 3^itoerI)äItnis. Dafe bei o. £). mel)r f^gälle oorlamen 
als bei ben übrigen Sfragejtellem, erllärt jid) einfad) baraus, bafe bie 
ent|d)eibenben SBetoegungen hti il)m roeit |d)tDieriger roal)r3unel)men 
roaren als bei ben übrigen gragejtellem (S. 40). Gine III. 5ReiI)e, bie 
roir geplant I)atten unb nur infolge ber iäl)en Slbjage bes §m. o. O. 
nid)t mel)r ausfül)ren lonnten, toürbe jid) tool)! in il)ren (£rgebni||en 
nod) me^r ben an ^f. unb Sd)i. erreid)ten 3ciI)Ien genäl)ert I)aben. 
Snbeflen 3eritreute ein anberer unb entjd^eibenber SBetoeis alle etroa 
nod) Übrigbleibenben 3tüeifel. 



(Experimente unb ^eobad)tungen. 45 

(£f)t voxx uns il)m gurocnbcn, Jet nod) mit einigen SBorten ber 
SReafttonsjett bes ^ferbes öebad)t, b. ^. ber 3^tt, bie jtDijdjen 
bem Slugenbltd üerf liefet, reo ber gragejteller bas Sd)Iufe3et(^en 
gibt, unb bem äRomente, reo bie Wealtion bes ^ferbes (ber 9iüd* 
tritt) etnfe^t. Direfter 93e|timmung ijt bieje 3^it leiber nid)t gu* 
gänglid^; SDSas burd) unjere SReJJungen gefunben roirb, i|t nur bie 
3tt)i|fd^en3eit 3tDi|d)en bem äRomente bes Äopfruds unb bem 2Ro* 
ment, reo toir bie 5ReaItion bes ^ferbes bemerlen (S. -ilf.)« Diefe 
3tDi|d)en3eit betrug im X)urd)|d)nitt aus 127 9Ke||ungen: 0,45 Sei. 
Se^en toir nun ben era)äl)nten uni)ermeiblid)en 2reI)Ier (auf ©runb 
einge^enber (ßnoägungen unb §ilfsme||ungen, auf bie I)ier näl)er 
ein3uge^en nid)t ber Ort ijt) mit 0,15 Sei. an, unb lorrigieren bamit 
ben gefunbenen SBert, fo erhalten roir als tDaI)r|d)einIid)|ten SBert 
für bie 9ieaItions3eit bes ^ferbes etroa Vio Sei.*). 

Dafe bas treten — unb ebenfo alle übrigen Setoegungen bes 
^f erbes — nid^ts anberes toaren als foId)e Wealtionen auf bestimmte 
optijd^e 9iei3e, rourbe nun über jeben 3töeifel erI)oben burd) ben 
5Rad)rDeis, bafe bie rDilllürlidje 9lusfül)rung bes Äopfruds unb 
anberer nod) 3U bejdjreibenber SBetoegungen bie |ämtlid)en fieijtungen 
bes lieres ieber3eit I)en)orrief. Die Iün|tlid)e St)ntl)e|e tourbe aljo 
3um ^robierjtein ber analqjierenben 93eobad)tung. 

3d) tDÜI bies im ein3elnen Iur3 erläutern. 93Iieb ber grage* 
fteller aufredjt |tel)en, bann erl)ielt er leinerlei Slnttoort üon bem 
^ferb; er modjte reben, roas er roollte. 93üdte er \xä) bagegen 
ein toenig, |o begann bas !Ker jfofort 3U Hopfen, mod)te etxoas gefragt 
tDorben jein ober nid)t. So Iäd)erlid) es Hingt, bafe biejes nid)t längjt 
bemerlt roorben toar, |o lann man es bod) baraus begreifen, bafe jid) 
^htn jeber nad) ber 2frage|teIIung — fei es nod) fo toenig — büdte, 
um nad) bem gufe bes ^ferbes 3u |el)en. l^tnn von U)m, als bem 
Sprad)organ bes lieres, mufete ja bie Slntxoort lommen. Wegel- 
mäfeig begann ber §engjt aber aud) 3U Hopfen, roenn id) mid), mbtn 
Q)m |tel)enb, ein toenig beugte, um irgenb eine 93eobad)tung 3U notie* 
ren. Gs genügte übrigens, btn Äopf nur ein Hein toenig 3U jenlen; 
ber übrige Jlörper lonnte faft ooIHommen aufred)t gel)alten xoerben. 
93on 30 in biejer Stellung ausgefül)rten 93erjud)en glüdten mir 29. 
Dabei Hopfte bas lier fo lange, bis fid) ber gragejteller xoieber auf* 



*) über bie entjprec^enbe ^leafttonsseit bes 3Rtn\ä)tn ogl. S. 92. Sei Xieren 
|inb dI)nUd)e 9Jle|jungen bisl)er nur ant §unbe oorgenommen roorben, unb 5tDar oon 
bent ^tnterifaner .(£. 9Jl. 3Bet)er^. T)od) l)aben fie, roie eigentlid) t)orau53uIeI)en 
toar, ieine befriebigenben (SrgebniHe geliefert. 



46 Aapltel 2. 

rid)tcte. SBüdtc idt mi^ aUo, nai^bcm id) betn §cng[t oufgetrogen 
i)atte, bis 13 5u treten, unb Dert)arrte in biefcr Stellung abii^tli^ be» 
rocgungslos bis 20, jo Ilopfte et unoerbrolien bis 20. S8efol)I Id) tf)m, 
3unb 4 aufarnnten ju gfililcn, beilegte mid) aber erlt bei 14, jo Ilopfte 
er bis 14. 26 berarttge Serfudje t)atten alle ben nämltdien (Srfolg. 
T)ie 9Ieaftion bes lieres auf ein berortiges S^lufesct^en, ber 
bem legten dritte folgcnbe „iRütftritt", jclgte Meine SRobifilotioncn, 

je na^ ber 3cit' 

fpanne, bie stoift^en 

bem legten Iritt 

unb bem @d)Iug' 

jci^en Derftric^. 

tiit]t anobiftlatto- 

nen, bie bis bat)tn 

ols Slusbrud bes 

$ferbc«3ntcneits 

jj(g 1 imponiert l)attcn, 

mögen burd) bie 

folgenben fdjematildjcn 3ci^"iin8e" (Siß ^ 6is 4) »eranld)0uiid)t 

toerben. 3n allen gällen {teilt bie punlticrte ®rabe od bas Slioeau 

bes SBobens bor, d ben Ort, wo ber rcd)te 93orberfufe bes 3;ietcs 

Dor Seginn bes ftlopfens jtanb, a beaio. c ben Ort, roo ber ()fu6 

mälirenb bes Alop=' 
fens niebertritt. Die 
ausgesogene £inie 
enbli^ gibt bas SUb 
bes 9tüdttittes. 

(£rl)ältber§enöft, 

nad)bem crbenSuf 

Don a nad) b jum 

Sdllag crl)oben fjat 

giß, 2. Oifl-l). bas Signal 

in ober unmitteU 

bor not bem Slußcnblide, too er in c aufllopft {in SBirfU^Ieit fallen 

aunb c aufammen, ftnb aber ber Überlic^tUdjIeitijalbetgegeneinanber 

neridioben geacidjnet), bonn füf)rt er (ogletd) ben (Sufe im Sogen non 

c nod) d 3urüd. Dieje gorm bes Wüdtritts toar bie geroölinli^e. 

Erfolgt bas Sd)lu63ei(^en cinroenig nadj bem legten iWtebcrtritt 

{5ig- 2), aljo 3u einer 3eit, too ftd) bct gufe fdjon roieber gu einem 

loeiteren Irittc i)ibt, bann nimmt ber Südtritt bie gorm a b d an. 



I£xpeitmtnte unb Seobai^tungen. 47 

DoB ^fcrb gibt aI[o in bem StugcnbÜiJc, ido es bus St^ölufeaeii^en 
TOafjmimmt, bem Bein einen uecänberten 3mpuls. Die fturue 
crl)ält bei b einen ftnid; ber Slüdtritt erfolgt bal)er ettoas äögemb. 
Das Vferb J^ien ieines 5Rc|ultates nic^t gang |id)er 3U |ein. 

SBiib bos S^lu63cid)cn no^ fpäter gegeben {gig. 3), roenn ber 
Sengft leinen gufe bereits ju einem neuen Iritte [enft, bonn lann er 
nurgerabeno^im 
legten SJlomente 
{bei c,) brem(en, 
b. l). ben t^&, no(^ 
el)e er ben SBoben 
berül)rt, toieber ju» 
rürfgielien. aJian 
tonnte ben Uin« 
biudgemtnnen.bet 

Sensit tjabe bas 0,^3 

Slefultatoerleljent" 

li^ eift um eine l£inl)eit erl)öl)en roollen, fid) ober no^ im legten 
SRoment eines beHeren belonnen. 

3ögert mon mit bem Sdjlubaeiöjen immer noi^ länger, bann 
lann mon einen überjäljUgcn Iritt nid)t met)r Derl)inbem. Der 
«ücttritt er[d)eint 
I)ier roieber in ®e= 
ftalt oon t^ig. 1 ; bas 
iPferb aber I)at jid) 
um eine ffiinl)eit, 
nämlid) um + 1, 
„Derred)net". 

Umgefel)rt: er» 
folgt ber %xd bes 

Srageftellers vov gig 4 

jeitig.b.l). f^onin 

bem SHomcntc, roo ber §eng(t gerabc ben gu^ jum Ictjten Iritt 
bis 3U ber Söije b (gig. 4) eri)oben i)at, bann lommt biejer über= 
Ijaupt nidjt mefjr guftonbe. Der gufe bejdjteibt oielmeljr, oljne ben 
©oben äu berühren, bie Äume b c^ d, unb bas ^ferb i)at Jid) aber= 
mals „Dcrrcdjnct", biesmal um — 1. 

ffllle biefe SSarlanten bejtättgen bas eine : Der Sengjt roci^ niC" 
mals im ooraus, roeldjer Iritt ber le^te [ein roirb. SHIe lamen i)öufig 
genug ofjnc 3Ibltd)t bes grageltellcrs 3u|tanbe. Sie ober lutlSürli^ 



48 5lapttcl 2. 

I)cn)or3ubrtngen, erforbcrte, roegen bcr Äürje ber in Sctrad^t lom» 
mcnben 3^tten, einige ©efd^idlid^Ieit. 

fiiefe man bem thtn befprodjenen Sdjiufefignal bie üöllige 9luf« 
rid)tung bes Äopfes (unb bes Oberlörpers) folgen, bann I)ielt ber 
§eng|t nunmel)r enbgültig mit treten inne. 93Iieb man aber nod), 
oI)ne ]xä) üolllommen aufjuridjten, jtel)en, ober beugte man jid) Jogar 
nod) tiefer, bann liefe bas ^ferb bem Wüdtritte mit bem red)ten 
Sfufe alsbalb einen roeiteren !Iritt, unb 3XDar allemal mit bem 
linlen gufee folgen. 2lufeer bei §m. v. O. I)abe id) bieje Seobadjtung 
an ben §§. (5raf ju Cajtell unb Sdiillings gemad)t. Da ber er* 
toä^nte Iritt nxä)t, roie bie gerDöI)nIid)en, mit bem red)ten gufe aus* 
gefül)rten naä) vom, jonbem auf ber Stelle getreten rourbe, fo 
lonnte er mit größerer (gnergie erfolgen, aI|o im eigentlid)en Sinne 
bes SBortes gejtampft roerben unb täu|d)te |o eine bejonbere 3^1' 
oerjidjt bes §eng|tes oor, „als roollte er bamit jagen: Dies ift bie 
ridjtige fißfung bes Gatempels unb babei bleibt's!" Zxol^ aller 
(Energie liefen jebod) 2feI)Ier genug unter. 9lud) lonnte man biejen 
Xritt beliebig I)in3ögem unb bamit unenergi|d)er er|d)einen lafjen. 
Gs braudjt laum I)in3ugefügt 3u toerben, bafe es ber Gatperimentator 
nunmel)r gan3 in Jeiner ©exoalt I)atte, bas treten nad) Selieben blofe 
mit bem red)ten gufe ober aber mit einem S(i)Iufetritte linls au5:= 
fül)ren 3U lajfen. 93is bal)in I)atte man geglaubt, bies läge allein im 
SBelieben bes ^ferbes. 

(£rl)ob |id) ber 8rrage|teller, nad)bem bas ^ferb feinen Sd)lufetritt 
mit bem linlen gufee gejtampft ^atte, nod) immer nidjt, bann begann 
biejes fofort mit bem red)ten, toieber aftionsbereiten gufe toeiter:» 
3uIlopfen. 5Rad) einem erneuten Wurfe bes gragejtellers trat es bann 
abermals 3urüd, ftampfte roieber einen Iritt mit bem linlen Sfufee, 
fing barauf toieber red)ts an u|tD., bis man jic^ enblid) gan3 aufrichtete. 
So gab ber Sengjt einmal, als id) U)n 100 treten lajjen xoollte, toiber 
meinen SBillen folgenbe Slnttoort: 39 red)ts + 1 linls + 24 red)ts 
+ 1 linls + 35 red)ts + 1 linls. Später gelang es mir leid)t, ü)n 
toilllürlid) 1 red)ts + 1 linls + 1 red)ts + 1 linls ujxo. treten 3U 
lajjen. 3d) tonnte il)n aud) ausjd)liefelid) mit bem linlen 2fube 
ftampfen lajjen, inbem id) mid) nid)t, toie bas Xier gexDol)nt xoar, an 
jeine red)te, Jonbem an jeine linle Seite Jtellte. Die je dritte xourben, 
gegenüber ben jel)r eleganten Xritten bes red)ten Sfufees, l)öd)jt un= 
ge|d)idt, b. I). toeit ausl)olenb unb mit großer Äraftoerfdjxoenbung 
ausgefül)rt. Der §engjt toar aljo, infolge ber langen (5etDöl)nung, 
fo3u|agen 3um 9ied)tsl)änber geroorben. 



(Experimente unb Seobad)tungen. 49 

Über btc Entfernung , üon ber aus ber Catperimentator bas ^ferb 
birigierte, ijt folgenbes ju lagen. Die getDöI)nIi(i)e (gntf emung, toie jie 
aud) bei allen bis I)ier^er be|d)riebenen ©iperimenten innegel)alten 
TDorben roar, betrug Vi bis V2 ^- SIus 70 mit tDed)|eInben Diltanjen 
ausgefül)rten 93er|u(i)en (ber gragejteller entfernte jid) fajt ausnal)ms:' 
los nad) redjts I)inten t)om ^ferb) ergab fid), bafe bie jRealtion bes 
Bieres auf ben getDöI)nIid)en Sdiluferud bes Sfragejtellers bis gu einer 
(gntfemung von 372 m nod) ganj |id)er erfolgte. 93on 31/2 bis 4 m trat 
plöölid) ein Slbfall ber Treffer um 60—70% ein. 3n einer (gnt=^ 
femung üon 4 bis 4^^ m gelang nur nod) tin Drittel aller gälle, 
unb über 4V2 ni fein einjiger mel)r. Dieje 93er|ud)e jinb in unjerer 
©egentoart teilroeije oon §m. 0. 0. jelbjt ausgefül)rt toorben, in ber 
irrtümlid)en äReinung, baburd) bie §ör|d)ärf e bes §eng|tes für lautloje 
gragen ju be|timmen, voa\)xtnh in 2BirIIid)Ieit bie Sd)ärf e jeiner 93e- 
tDegungstDaI)meI)mung fe|tge|tellt tourbe. 

Ilber bie i)er|(^iebenen S t e 11 u n g e n , bie ber ©iperimentator neben 
bem ^ferb einnel)men lonnte, i|t golgenbes gu Jagen. Die normale 
Stellung roar bie red)ts rnbm bem liere. Stellte |id) ber dxptxU 
mentator unmittelbar oor biejes, (5e|id)t gegen (5e|id)t> fo gelangen 
bie 93er|ud)e ebenjogut, bod) xoanbte bas ^ferb, aud) roenn es ganj 
furj am 3ügel gel)alten rourbe, ftets mit aller ©eroalt ben Äopf gur 
Seite, ba es ben gragelteller ]on\t nid)t |el)en lonnte. Stellte man 
\xä) unmittelbar I)inter ben §eng|t — tin ettoas getoagtes Unter* 
nehmen, ba er fogleid) aus3u|d)Iagen begann — |o roar nid)t el)er 
eine Slntroort gu erl)alten, bis jid) bas Xier im gangen fo roeit gebre^t 
I)atte, bafe il)m ber gragenbe toieber gu ®e|id)t lam. SBurbe i^m 
vttwtf)tt, ben gangen Äörper gu brel)en, bann xoanbte es roenigltens 
ben Äopf , unb gtoar |tets nad) red)ts. 9Kan lonnte aud) bem %kx 
toä^enb ber 93er|ud)e ben Wüden Iel)ren. Das Sd)Iu6geid)en tourbe 
ja nid)t am ©ejid^te bes gragejtellers abgelejen, fonbem an befjen 
5lopf . 2Bie |el)r jid) ber §eng|t übrigens bod^ gexDöI)nte, ben gragenben 
immer in einer bestimmten Stellung gu |el)en, geigt folgenbe 93e= 
obad)tung. 3^) pflegte lange 3^tt faJt ausnaI)msIos neben ber 
Sd)ulter bes ^f erbes gu ftel)en, §r. ü. £). bagegen ettoas xoeiter I)inten. 
9lls aud) id) eines Xages oerjud)sxDeije bieje Stelle einnal)m, toollte 
ber öengft bies guerjt burd)aus nid)t bulben, jonbem trat immer jo 
roeit gurüd, bis er oon mir i)tn gexDoI)nten Slnblid erl)ielt. 

Sd)liefelid) tourbe nod) unterfud)t, xDeId)e SIrtoon SBetoegungen 
bes grageftellers bas ^ferb im Xreten gu arretieren imftanbe Jeten. 
(£s fanb- |id), bafe Hebungen als Sd)Iufegeid)en roirlten, oor allem 

^fungfi, Der fluge t>ans. 4 



50 Äapitel 2. 

fold^c bes 5lopfcs, ja fclb|t Hebung ber Slugenbrauen ober 9lafe* 
rümpfen, toobei id^ jebod), obtool)! id) mid) aufs aufmerlfamfte 
beobad)tete, nid^t 3u entfdjeiben vtxmoä)U, ob md)t ftets mit biefen 
SBetoegungen untDiIIIürIid)e Heine ÄopfI)ebungen oerbunben roaren. 
£)I)ne (Srfolg blieben Äopft)ebungen nur bamt, roenn fie gerabeju 
tDin3ig roaren unb aufeerbem ntd^t rudhoeife, fonbem in gefdiroeiftem 
Sogen erfolgten unb alsbalb roieber nad) unten fül)rten. SoId)e Se* 
roegungen lonnte man gelegentltd^, toenn aud) Jetten, bei §m. d.O. 
beobad^ten. ^ttntx toirlten Hebungen ber 9lrme, aud^ bes bem 
^ferbe 3ugelel)rten Ellenbogens, joroie |oId)e bes gan3en Äörpers. 
3a felbft ein Äarton, mit bem ftd^ ber 3fragejteIIer bebedte, unb ben 
er im gegebenen äRoment etxoas I)ob (ober I)inter bem er fid) ein 
toenig aufrid^tete), tjeranlafete bas !Ker 3um Wüdtritt. Dagegen 
roaren toirlungslos ilopfberoegungen nad^ red)ts unb linls ober 
nad^ oor^ unb rüdxoärts, Iur3 alle I)ori3ontaI oerlaufenben Se* 
roegungen. 5Rid)t minber blieb bas ^ferb gegen §anbberoegungen 
jeber %d oöllig unempfinblid), ein|d)liefeli(^ bes famofen „©riffes 
in bie mit 9KoI)rrüben angeftopfte Za]ä)t**. 3d) lonnte aud^ rodI)renb 
eines 93er|ud)es meinen ^la^ roed)feIn unb oor^* ober rüdhoärts 
gel)en bis I)inter ben Sd)roan3 bes ^ferbes, ja mid) roie ein Äreifel 
um mid) jelber brel)en: immer erfolgte ber Wüdtritt erjt auf 
bas eigentlid)e Sdjlufejignal. 5Rad) bem ©efagten ift es leidet 3U oer^^ 
ftel)en, bafe §r. Sd)iIIings frül)er oergeblid) oerjud)t I)atte, bas 3:ier 
burd) Seroegungen 3U Jtören, unb baraus ben Sdjiufe 30g, bafe es 
burd) opti|d)e S^iäjtn nid)t beeinflußt roerben fönne. Gr I)at thtn 
bie ein3ig roirlfamen SBeroegungen nid)t gelaunt. 

fiiefe fid) bemnad) ber §eng|t in feinem Älopfen nur burd) |oId)e f&t^ 
roegungen unterbred)en, bie über bas jetoeilsoonbemÄopfebesgrage* 
Jtellers eingenommene 5Rioeau fül)rten, fo I)atten 93eroegungen unter 
biejies 5Rioeau gerabe ben entgegengefe^ten (£ff elt. 2Rad)te nämlid) bas 
^f erb SRiene, jein treten oor3eitig ab3ubred)en, bann lonnte man es 
jtets 3um SBeiterllopf en oeranlajjen, inbem man fid) jofort tief er neigte. 
Die jtärlere JReigung bes Giperimentators oeranlafete ben §engft 
aber jebesmal, 3ugleid) Jein Xempo 3U be|d)Ieunigen. Gs gatt aI(o 
bie 5RegeI: je geringer ber 5ReigungsroinIeI, um |o langsamer bas 
!Iempo unb umgelel)rt. Deutlid) xoar benn aud) 3U beobad)ten, bafe 
ber §eng|t, toenn §r. 0. 0. eine größere 3^1)1 oerlangte — xoobei er \xä) 
jebesmal tiefer neigte als bei Meinen 3ciI)Ien — jofort |el)r |d)nen 3U 
treten begann. 9Kit biejen 93eobad)tungen I)aben xoir uns inbes nid)t 
begnügt, jonbem aufeerbem SReJJungen folgenber 9lrt ausgefül)rt. 



(Ezperhnente unb Seobad)tungen. 51 

3d) liefe bas ^ferb 3. 93. 20 dritte Hopfen. 93om 1. bis 10. dritte 
behielt id^ einen befttmmten 5ReigungsrDinIeI bei. Sei 10 büdte id^ 
mid^ plö^Iid^ tiefer unb blieb in biefer Haltung bis 3um 20. 3:ritte. 
Sejtanb jene Slb^ängigleit 3tDif d^en 5ReigungstDinIeI unb Zxxit^Xtmpo, 
bann mufete bie auf bie legten 10 dritte fallenbe 3^tt Iür3er fein 
als bie auf bie erjten 10 fallenbe. 93on 34 berartigen 93erfud^en 
finb in ber 2:at 31 burd)aus geglüdtt. 3^^ ^robe feien 3tDei Ser* 
fud)sreil)en toiebergegeben. 

Die erfte 9ieil)e beftanb aus 10 SBerfud^en 3U je 15 dritten. Den 
Äopf I)ielt id^ in allen gällen um etxoa 30 SQSinlelgrabe gegen bie 
Wumpf ad)fe gebeugt. Dem SRumpf aber gab id^ jebesmal eine anbere 
Steigung. Die betreffenben SBinlel (3tDifd)en ber 5Rumpfad^fe unb 
ber 93ertilalen) lonnten in ber (£ile nid)t genau gemeffen roerben. 3^) 
lonnte fie aber fo unterfd)eiben, bafe id) bie fd)tDäd^fte Steigung (etxoa 
20«) als ©rabi, bie ftärifte (etrDalOO«)aIs(5rabVIIbe3eicf)nete. Durc^ 
93ifieren nad) beftimmten fünften lonnten bie SBinlel immer toieber 
geiDonnen toerben. Die 3^it t)om 3. bis 3um 13. dritte rourbe in 
allen gällen üon §m. (5el)eimrat Stumpf auf einer günftelfelunben^ 
ll^r beftimmt. Die 93erfud)e folgten in ber I)ier angegebenen Orb» 
ttung 3eitlid^ aufeinanber. 

©rab ber Steigung: I VI II II IV V VI VII 

3eit für 10 dritte: 5,2 4,6 5,0 5,0 4,8 4,8 4,6 4,4 Sei. 

2Ran fiel)t I)ieraus, roie bei gleid^em Steigungsroinlel (II unb VI 
iDurben tDieberI)oIt, bagegen ift III überfprungen) ftets roieber 
bas gleid)e !Iempo bes ^ferbes er3ielt rourbe. 3^ 3rDei roeiteren 
93erfud)en büdtte id) mid) toätjrenb ber 15 dritte ftetig tiefer; ber §engft 
bef(^Ieunigte bementfpred)enb fein lempo immer mel)r. 

3n einer 3tDeiten 93erfud)sreil)e liefe id^ bas lier fünfmal je 
14 dritte Hopfen. Iritt 2—7 mafe id) felbft, Xritt 8 bis 13 §r. ©el)eim- 
rat Stumpf, jeber auf einer 3fünfteIfeIunben*=UI)r. Seim 8. Stritt 
büdte id) mid^ plö^Iid) tiefer unb t)erl)arrte fo unbetoeglid) bis 3um 
13. 3:ritte. Die Wefultate toaren bie folgenben: 

Xritt 2 bis 7 (^f.): 3,2 2,2 bis 2,4 2,4 2,2 bis 2,4 2,4 Sei. 
„ 8 „ 13 (St.): 2,6 2,0 2,0 2,2 2,2 „ 

Sold^e reinen Grgebniffe tourben jebod) erft nad) einigen Sor« 
t)erfud)en ersielt. Die Giperimente toaren befonbers baburd) er^ 
fd)tD^rt, bafe fid) ber §engft mand)mal — xdoI)I burd) eine unhtab'^ 
fid)tigte Seroegung üon mir geftört — mitten tDäI)renb eines SSer^* 

4* 



52 Äapttcl 2. 

Judies an|[(i)idEtc, auf3ul)ören. 3d) lonnte il)n bann, toie auf S. 50 
gejdjtlbcrt ift, nur burd^ eine jtärlere Äörpemeigung jum SBeiter^ 
treten üeranlalJen, xoobei er aber allemal aud) tin Idinelleres Xempo 
annal)m. SoId)e 93er|u(i)e toaren natürlid) unrein. 

©anj unabpngig bagegen xoar bas Xritt=Iempo, xoie roeitere 93e- 
obad)tungen 3eigten, üon ber Sdinelligleit meines, bie Suf|(i)Iäge 
lontrollierenben 3öI)I^^s. 3ä^Ke id) (mit lauter Stimme) |d)nell, 
bürfte mid) babei aber nur xoenig, jo trat bas ^ferb langjam unb 
blieb mit jeinen dritten mel)r unb mel)r jurüd. 3äl)tte id) langjam 
unb büdte mid) tief, fo Ilopfte bas ^ferb jdinell unb überI)oIte mid), 
trat alfo immer im ©inllang mit bem ©rabe meines Südens, hie 
mit bem lempo meines S&f)Uns, b. I). burd)aus unabl)ängig t)on 
jeber aluj[ti|d)en ©inroirlung. 

Dafe jid) ber Sengjt aud) bei jeinem §erm nid)t anbers i)erl)ielt, 
bafe insbejonbere bie 93e|d)Ieunigung bes Xempos bei großen 3öI)Ien, 
üon üielen als jid)erer SBeroeis t)on S^telligeng angeftaunt (S. 19), 
lebiglid) auf bem i)orI)in bejeidineten SBege gujtanbe lam, bas betoies 
mir nid)t nur bie unmittelbare 93eobad)tung, jonbem aud) ber 93er* 
gleid) ber S^xttn, bie bas ^ferb bei feinem §erm für Heine, mittlere 
unb grofee 3^W^ braud)te, mit ben 3^1*^^; i>i^ ^s bei mir benötigte, 
wtnn id^ minimal, mäfeig ober jtarl geneigt jtanb. 93eibe 5ReiI)en 
(je für 10 Xritte bered)net) |tel)en in guter Itbereinftimmung mit- 
einanber. Sllfo: Das ^ferb trat nid)t jdjneller, xoeil !^x. v. £). il)m 
eine I)oI)e 3^^! aufgegeben, fonbem toeil er Jid) Jtärler gebüdt 
I)atte. 

5Rad) allebem Ieud)tet aud) ein, xoarum man ben Sengjt voof)\ 
f d)neller, nid)t aber langsamer Hopfen lajjen lonnte, benn baju I)ätte 
es einer Verringerung bes 5ReigungstDinIeIs, aljo einer 9lufrid)tung 
bes grageftellers beburft. Dieje toar jebod) für ben §engjt bas Signal, 
fein Älopfen gang einguftellen. X)ementjpred)enb I)aben toir niemals 
tDaI)rgenommen, bafe bas Xier tDäI)renb eines Serfuc^es fein lempo 
üerlangfamt I)ätte, aufeer bei fel)r großen 3ciI)Ien, tool)! infolge eintre- 
tenber (£rmübung. §r. v. O. bel)auptete jtoar, es I)abe frül)er bei 
9lnnäl)erung an bas 9lefultat bebäd)tiger gellopft, „um jid) nid)t ju 
t)er3äl)len", aber bie 33erfud)e, bie er uns, um bies ju bemonftrieren, 
t)orfüI)rte, jinb jamt unb jonbers gejd)eitert. §ans Ilopfte, allen (£r* 
mal)nungen feines §erm gum Iro^, enttoeber gleid)förmig xoeiter ober 
fogar fc^neller, fobalb fid) biefer — offenbar aI)nungsIos — tiefer 
büdte. Gin foId)er 93erfud) gelang erft, als §r. o. O. auf unf erenSBunf d) 
bas ^ferb eine fel)r I)oI)e 3^^! treten liefe, eine (£rmübungserf(^ei* 



(Experimente unb Seobac^iungen. 53 

nung, bic mit bcbä(i)tigcm 2Ib3äI)Icn |i(i)crKd) nid)ts ju tun f^it. 
tlbrtgcns bcjtätigt mir §r. fie^rer §al)n, bcr bcn Ilugcn §ans 
|d)on frül)cr ctroa jxoansigmal bejudjt unb genaue 9luf3eid)nungen 
über leine 93eoba(i)tungen gemad)t I)atte, bafe aud) er nie etxoas von 
jener 93erlang|amung bemerlt I)abe. 33ieIIeid)t finb entgegengefe^te 
^Behauptungen barauf jurürfäuf ül)ren , bafe bte ^od)gefpannte ^x^ 
roartung ben 3iif^^^^^ ^^^ ^aujen 3tt)i|d)en ben legten dritten 
jubjeltii) ettoas üerlängert er|d)einen liefe. 

Soüiel über bte Zt6)nxl bes Iretens. 3^0* ^^d) einige SBorte 
über bie t)om ^ferb getretenen 3ttI)I^n- (3^) I)abe babei nur 
bie oI)ne tDiniürIid)e SBexoegung getoonnenen Wefultate im 9luge.) 
Sel)r fd)rDer xoar bie 3^^! 1 3U erl)alten. Der S^ngjt Ilopfte jtatt 
t>t]]tn meijt 2. So felbjt bei §m. ü. O. in einem ^alU fünfmal 
I)interetnanber unb erjt beim |ed)jten 9KaIe ridjtig. SInberen 5rage* 
(tellem, aufeer §m. Sd)inings unb mir, ijt bie 1 fajt nie geglüdtt. 
Die 3ö^Ien 2, 3 unb 4 xoaren bagegen jel)r Ieid)t, unb üor allem bie 
3 mifelang |o gut xoie niemals. Sie |d)ien bie eigentlid) begünstigte 
3a^I bes ^ferbes gu jiein, unb jie tourbe un3äl)ligemal jtatt anberer 
3a^Ien angegeben. So lautete in Ve ^n^i^ ^tf)\vtx]uä)t, bie mir Jelbjt 
unterliefen, bie Slntroort: 3. Die 3^^!^^ 5 ^^^ ^ gelangen fd)on 
ein roenig JdjtDieriger, unb oon 10 an roudis bie Sd)rDierigIeit |o 
fe^r, bafe id) bei leinem ber gragejteller, bie id) jemals 3U beobad)ten 
(5ele8enl)eit I)atte — mit 3IusnaI)me ber §§. o. O. unb Sd)iIIings 
— ben Sengjt eine bie 20 über|d)reitenbe 3^^! ^cibe treten |el)en. 
Dagegen ]a\) id) §m. ©rafen 3U Cajtell neunmal I)intereinanber 
üergeblid) um bie 3öt)I 15 ringen, unb ad)tmal nad)einanber §m. 
©rafen 9Matu|d)Ia um bie 3^^! l^- 5Iber aud) bei ben §§. ü. £). 
unb S(^iIIings toaren |old)e SDlifeerfoIge nid)t jelten. §m. ü. £). 
3. S. mifeglüdte einmal bie Sai}l 24 fünfmal I)intereinanber. 9Kir 
felbft erging es anf änglid) nid)t bejjer. SBieoiel jebod) bie Öbung Der* 
mag, le^rt bie folgenbe Heine Üabelle. SBenn id) bie Slntroorten, 
bie mir bas ^ferb in ber erjten §älfte unjerer 93er|ud)e gab, benen 
ber 3tDeiten §älfte gegenüberftelle, unb gtoar für bie 3^1)1^^ von 
1 bis 7 (von benen allein id) genügenbes 3KateriaI, nämlid) je 80 bis 
100 gdlle beji^e), bann ergeben fid), in ^ro3enten ber Treffer aus= 
gebrüdt, ber 9leil)e nad) 

afür bie 3aI)I: 12 3 4 5 6 7 

in ber 1. 93er|ud)sl)älfte : 49, 92, 89, 86, 74, 62, 53%. 

in ber 2. a3er|ud)sl)älfte : 92, 95, 92, 98, 97, 86, 96%. 



54 Äapttcl 2. 

2Ran Jte^t I)icraus, roic |(i)Icd)t anfänglt(^ bic SQf)l 1 jtanb, ba fie 
cbcnfo I)äuf ig glüdttc tote mifeglüdttc, tolcütcl bcjfer bagegcn bic 3ö^fen 
2 unb 3 (bie bc5l)alb aud^ burd^ bie flbung leine rDefentIid)e SBeHerung 
erful)ren). 93on ba an Jinlt bie 3^1)1 ber r{d)tigen Slnttoorten immer 
toeiter, unb bie 7 |tel)t roieber auf bemjelben TOüeau roie bie 1. 3^ ber 
3tt)eiten 93er|ud)5l)älfte Jinb alle biefe Unterfd)iebe üerfd^tDunben, 
unb 2feI)Ier gel)ören 3u ben Seltenl)eiten (aud) überjteigen fie feiten 
ben SBert +1 ober — 1). Diejer Öbung53urDad)s ift natürlid) nid^t 
bem ^ferb in Ked^nung 3U fe^en, jfonbem bem 3uer|t gan3 unge» 
übten Catperimentator, unb er fel)lt bement|pred)enb bei §m. v. £)., 
ber ja bie 3^tt feiner (ßinübung längft I)inter fid) I)atte. ©eine 
SBerte blieben i)ielmel)r rDäI)renb ber gansen Dauer unferer SBerfud^e 
burd)aus lonftant unb fdiroanften um 90%. Slllerbings ftel)t aud^ 
bei i^m bie 3aI)I 1 befonbers ungünftig (79% Treffer). Sie liefe 
jebod) rDfiI)renb ber 3^it unferer gemeinfamen Slrbeit leineriet 
SBefferung erlennen. (gs braud)t laum I)in3ugefügt 3U roerben, baft 
bei tDiIIfürIid)er 3^{d)engebung, iDenigftens für fo Heine 3^1)1^^ ^i^ 
bie I)ier befprod)enen, überl)aupt feine 2reI)Ier üorlamen. 

Si5l)er I)aben roir immer nur ben Cinflufe bes Ciperimentators 
auf bas ^ferb betrad)tet, alfo besjenigen, ber bas Zkx treten liefe. 
(£5 feien je^t nod) einige SBorte über ben Ginflufe ber übrigen 
Slntoefenben I)in3ugefügt. 

(£in foId)er ©influfe beftel)t im allgemeinen nid)t. Dies ergibt 
fid) aus bem äRifeerfoIg in faft allen göllen, roo bie Slnroefenben bie 
3ciI)I, bie bas ^ferb treten follte, lannten, tDäI)renb ber gragefteller 
fie nid)t lannte. Selbft roenn bie übrigen mit aller fiebl)aftigleit 
baran bad)ten, pflegte es nid)ts 3U I)elfen, toie eine genaue SInaIgfe 
ber 136 I)ierl)er gel)örigen gälle aus unferen ^rotoIoUen Iel)rt. (£s 
iDurben 3. 93. üor einer fel)r intereffierten Äorona t)on 20 ^erfonen 
bem Sengft — in 9IbtDefenI)eit bes §m. ü. O. — 21 9lufgaben üor* 
gelegt, beren fiöfungen voxf)tx allen belannt roaren aufeer mir, bem 
Sfragefteller. (Ergebnis: 19 SDlifeerfoIge. 5Rur toenn fid) unter h^n 
Slntoefenben eine ^erfon befanb, auf bie bas ^ferb feine Slufmerl*» 
famleit ju rid)ten gerDoI)nt xoar, bie etroa öfters mit il)m gearbeitet 
i)atte ober es regelmäfeig fütterte, mad)te fid) ein folc^er Glnflufe 
geltenb*). greilid) roaren aud) bann nodE) foId)e gälle feiten genug. 
Die roidjtigften, bie 3U meiner Äenntnis gelangten, finb bie f olgenben. 

*) Sr. Sc^tnings ^at ?. 3- allcrbings mel)rcre bcrartige S3crfud)e aud) unter 9Wit» 
toirfung von ^crjonen juujcgc gcbrad)t, bic mit bcnt Scng|t noc^ niemals gearbeitet 
Ratten. Dies ge|d^a^ unter folgenben Sebingungen. Das ^ferb |tanb im Stall, unb 



C^zperimente unb Seobad)tungen. 55 

^ä) flüjterte emmal bcm licr eine 3^^! 3^1 (gelegentlid^ ber auf 
S. 32 ertoätjnten SBerJud^e), unb §r. v. O. fragte nad) i^r, fobalb 
id^ betfette getreten toar. Der Sengft anttoortete ganj faljd^, 
felbft als td), o^ne allerbtngs intenfit) an bie 3^1)1 3U benlen, neben 
Öm. D. O. trat. 3lls td) bann aber angeftrengt an fte badete, 
Ilopfte er fogleid) rid^tig. Des toetteren gel)ören ^ter^er bie auf 
S. 33 enoätjnten Sfälle, too ber ntbtn bem ^ferbe fte^enbe Pfleger 
i!)m unabfid)tli(i) 3ur Äenntnis von Dier Daten Derl)alf, bie allen 
übrigen 2lntDefenben, einf d)Iie6Iid) bes grageftellers, unbelannt toaren. 
Diefes, toenn aud) t)erein3elte, SBorlommnis bestätigt bie 9iid)tigleit 
ber alten Siegel, bafe bei ber Durd^fül)rung unrDi|fentIid)er SBerJud^e 
bie fiöfungen aud^ nid)t einem ein3igen ber 2lnroe|enben belannt 
fein bürf en. Sd^Iiefelid) mögen I)ierl)er aud) bie in Seilage III (S. 184) 
en)öäl)nten 93erfud)e ber September^Äommiffion gehören. Da fie 
nid^t einge^enber Derfolgt roorben finb, fo bin id) nid)t imftanbe, ein 
beftimmtes Urteil barüber absugeben. 3n ben meijten biejer Serjud^e 
XDurbe bie eigentlid)e Sfrage bes §m. d.O. nid)t fofort jutreffenb beant* 
XDortet. Seltjamenoeife aber rourbe bie i!)m unbelannte Slusgangsjal)!, 



Ör. ®d)illinös trat nebjt einem anbemSerm 3U il)m. Iititte toaren geroöl^nUd) ntd)t 
zugegen, ^r. 6d)inmgs, ber ftc^ ]t\b]i loroeit als möglid) „ausfc^altete", b. l). 
innerlid) mögUd)Jt pajftt) blieb, liefe nun (einen Partner ber 9lei^e nad) an oer- 
fd)iebene 3oI)Ien äroifd)^^ 1 unb 20 benfen, bie nur bie{em unb niemanb Jon{t betannt 
toaren, unb befal)! bann bem ö^TtgJte, biefe 3<i^Ien burd) Älopfen ansugeben. 
HReilt antwortete Sans auc^ rid)tig, 3ur größten S3enounberung ber ^Beteiligten, 
nid)t 3um loenigften bes Sm. (Schillings 5elblt. 6o erl)ielt Serr SWarineftabsär^t 
6anber, loie er mir brieflid) be|tätigt, auf oier gragen brei rid)tige ^ntxoorten. 
^nlid) aud) jioei anbere, ioiffenJd)aftIid) gebilbete Serren, unb nid)t minber id) 
Ielb|t, als id), loie auf 6. 67 f. bejd^rieben ift, 3um allerersten SWale mit Sans in S3erbin» 
bung trat, ^lle biefe gälle famen auf bie gleid)e SBeife suftanbe: Sr. Schillings 
fe^te, inbem er fid) ein loenig nieberbeugte, bas ^ferb in ®ang, unb fein Partner — 
nid)t minber al^nungslos als er felbft — unterbrad) es burd) eine Heine 5lopfl)ebung, 
fobalb es bie rid)tige 3^^ getreten ^atte. 

6old)e (Experimente l^abe id) Jpäter aud) sufammen mit Sm. ßel^rer Sal)n oer« 
iud)t. 3^ lannte bamals Jd)on bes 9lötfels ßöjung; er ieboc^ nic^t. 3unä^|t trat 
babei Sr. Sa^n oor bas ^ferb, intenfio an ocrfd)iebene 3ai)hn benfenb. 3c^ fragte 
ab, b. l). id) liefe bas ^ferb treten. S3on 12 S3erfud)en glüdten jebod) nur 2. 3^^ ben 
übrigen 10 gällen flopfte bas 3:ier immer über Sm. Sa^ns 3^^! hinaus, trat 5. S. 
ftatt 2 bie 3^^! 21, loartete alfo offenbar immer auf eine Seroegung oon mir. ^Is 
loir bie Atollen taufd)ten, b. ^. als id) bem Sengjte bie 3ö^Ien „3ubad)te", Sr. Sa^n 
fie abfragen loollte, gab bas ^ferb über!)aupt feine ^nttoort, obmof)l es mit il)m 
allein gans leiblich arbeitete. 3d) l)atte eben mit ber 3eit — mel)r als Sr. Sd)illings— 
einen foId)en (Einflufe auf bas 3:ier erlangt, bafe es in meiner 91dl)e auf feinen an* 
beren ad)tete, Sm. 0. D. faum ausgenommen. 

Den 5lusbrud „9lapport", ber fid) I)ier roo^l mand)em auf bie 3unge brangt, 
fnöd)te id) loegen feines 3ufammenl)anges mit ben I)i)pnotifd)en ^I)önomenen lieber 
oermeiben, um eine flare Sad)e burd) einen unflaren Slamen nic^t 5U oerbunfeln. 



(/ 



56 ilapttcl 2. 

mit bcr er bas ^fcrb operieren liefe, fajt regelmdfeig ridjtig getreten. 
Diejie (grjd) einung läfet jid) üielleidjt burd) bie ^nnal)me erllären, 
ba[5 ]xä) bie Slusgahgsjal)! im Setoufetf ein ber3u|d)auer feltgefe^t I)atte 
(j. S. 106 f. über bie fog. ^erfeoerations* ober S3el)arrung5tenben3), 
unb bafe bas ^ferb auf ben einen ober ben anberen oon il)nen, beren 
mel)rere in lefeter 3^it tnit ü)m gearbeitet I)atten, reagierte. 3um 
Xeil mag aud) ber 3ufaII mit im Spiele geroejen fein. 

Rannte ber gragejteller, toas in ben bisl)er be|prod)enen gällen 
nid)t ber gall geroefen roar, bie 3ciI)I ber oerlangten dritte, roie 
3. SB. bei allen öffentlidjen 93orfüI)rungen, bann I)atte bie Umgebung 
nod) toeniger Ginflufe auf bas ^ferb (oon gelegentlidjer Störung 
abge|[el)en). Die 93erfu(i)e gelangen besl)alb aud) nid)t beffer, toenn 
mel)rere ^erjonen gleid)3eitig an bas Ergebnis bad)ten. 2Bir I)aben 
rDieberI)oIt foldje ©iperimente über äRalJenroirlung ausgefül)rt, Jtets 
erfolglos. (£s toar tbtn immer nur einer, ber bas ^ferb ieroeils 
beeinflußte. SBenn bal)er 3rDei gragefteller unter gleid)en äußeren 
Sebingungen gleid)3eitig auf bas Zhx ein3urDirIen fud)ten, bann 
fiegte allemal berjenige, ber aud) bei ijolierter Cintoirlung ben Sengjt 
mel)r in ber ©eroalt I)atte. §r. (5el)eimrat Stumpf unb Id^ I)aben 3. 93. 
folgenbes ©iperiment gemad)t. SBeibe ftanben roir red)ts neben bem 
^ferb unb bad)ten gleid)3eitig jeber an eine 3^1)1. Unter 10 aSer^« 
|ud)en Ilopfte §ans immer bie meinige. X)ad)te St. an 5 unb 
^f. an 8, bann trat bas ^ferb 8, alfo hit größere 3tt^I- 35ad)te 
St. an 7 unb ^f. an 4, jfo trat ber Seng|t 4, alfo bie Heinere 3^1)1. 
X)ad)te St. an 6 unb ^f. an nid)ts, |o Ilopfte §ans 35, erroartete 
alfo offenbar ^f.'s Signal. 3IIs ^f. toegging unb St. bie 6 nod) 
einmal oerlangte, Ilopfte bas ^ferb fofort rid)tig. 9IIs ^f. 3urüd'= 
Iel)rte, gelang St. lein 93er|ud) mel)r. 3^ einem anberen gall 
jtellte (5raf 9Katu|d)Ia oerId)iebene fragen ; §r. 0. £). ftanb I)inter 
il)m. Sllles gelang, aud) bie fd^xoierige Slufgabe: 7 mal 7? (|d)XDierig 
toegen ber ©röße ber 3U tretenben 3^t)l.) 3c^ lonnte babei an ber 
Jtarlen 2lußenbrel)ung bes ^ferbeauges beutlid) erlennen, baß ber 
§eng|t I)inter ben ©rafen blidte unb immer nur auf \txntn §erm 
ad)tete. 3n einem britten gall Jang §r. Sd)ulrat ©raboxo, red)ts 
neben bem ö^ngjte |tel)enb, in 3IbxDe|enI)eit bes §m. 0. £). bem 
lier nad)einanber 3tDei, im 93erl)ältnis ber Quarte jtel)enbe löne 
oor unb fragte: toieoiele Jone liegen ba3tDifd)en? 3^) jtanb auf^ 
red)t oor bem ^ferb unb bad)te, oI)ne im übrigen bas geringste 
rDillIürlid)e 3^td)en 3U geben, lebl)aft an 2. §ans Ilopfte rid)tig 2. 
Darauf ftellte berjelbe §err nod) eine 9ieil)e xoeiterer Sftagen ber 



©iperimentc unb 'SBeobaditunöcn. 57 

gletd^en 3Irt. 3^ badete aber nxä)t ntel^r an bas Slefultat, unb alles 
nttfeglürfte. 

fitefe \iä) nun jiDar bas ^f erb, folange ein geeigneter Experimentator 
an jeiner Seite roar, burd^ anbere nid^t beeinflujjert, fo lonnte es 
bod^ unter Umftänben burd^ geiDijfe Setoegungen jeiner Umgebung 
gejtört unb jum SlüdEtritt oeranlafet toerben. Der Störenbe mufete 
babei bem Sfragejteller möglid^jt nal^e jtel^en unb eine jtärlere 93e* 
toegung ausfül^ren. 9lber aud^ bann toar allein eine Slufrid^tung 
bes Äopfes, Slrmes ober Äörpers toirljam. 2Bir l^aben u. a. folgenbe 
ätoei 93er jud^sreil^en ausgefül^rt. Sr. ©el^eimrat Stumpf jtanb oor bem 
^f erbe gebüdft unb rid^tete jid^ in einem oorl^er bejtimmten 9Jloment 
^iif* 3^ I^Ibjt jtanb red^ts neben bem lier unb liefe es Hopfen. 
Stanb id^ neben bem Sals bes ^ferbes, bann trat bie Störung ooll 
ein. Stanb id^ neben jeiner glanle, bann nur eine 3ögerung. Stanb 
id^ neben bem Sinterteil, bann Ilopfte bas lier unbel^elligt toeiter. 
3n einer jiDeiten SSerjud^sreil^e jtanb ber Sfragejteller bauemb red^ts 
neben bes ^ferbes Sd^ulter, unb ber Störenbe toed^jelte Jeinen ^la^. 
Stanb ber le^te red^ts oor ober neben bem Sfragejteller, bann unter* 
brad^ er bas lier fajt ausnal^mslos burd^ jeine SBeroegungen (in 
10 oon 13 gfällen). Stanb er red^ts leinten, nur jelten. Stanb er 
linls Dor bem Sengjte, bann trat fajt gar leine Störung mel^r ein 
(nur in i von 13 gf allen) unb jtanb er linls leinten, bann blieb Jie 
gänälid^ aus. Der Sengjt rid^tete aljo jeine Slufmerljamleit offenbar 
fajt ausjd^Iiefelid^ nad^ berjenigen Seite, auf ber ber gragejteller jtanb. 

Dafe mit ber Äenntnis biejes ganjen SDled^anismus ausgerüjtet 
je^t aud^ ^erjonen mit bem ^ferb umjugel^en oermod^ten, benen 
bies t)or]^er nid^t gelungen roar, leiert bas 93ei}piel bes Sm. ©el^eim- 
rat Stumpf, ber, als er jid) tDiIRürIid)er S^i^^'^ bebiente, im ©egen== 
ja^ 3U frül^eren erfolglojen 93erjuä)en, eine längere Sleil^e rid)tiger 
SlntiDorten erl^ielt. 

II. Slufgaben, bie burä) Äopfberoegungen ju löjen roaren. 

(£s l^anbelt jid^ l^ier um bie Äopfbetoegungen bes ^f erbes nad) oben 
unb unten unb nad^ red^ts unb linls, joroie um bas9lidEen unb Sä)ütteln 
für „3ci" unb „9lein". 3unäd)jt fanb es jid), bafe aud) bieje Cxperi* 
mente vblllQ lautlos gelangen, bafe aljo jebe alujtijä)e Slufforberung 
überflüjjig toar. Des roeiteren leierten Sä)euIIappent)erJud)e, bafe 
bas lier jebesmal oerjagte, toenn jid) ber g^agejteller jeinem Slnblid 
entjog, bafe es aber jofort toieber Ieijtung5fäl)ig toar, jobalb er 
fid^tbar tourbe. Sans oerbinbet bemnad) mit ben 93e3eiä)nungen 



58 Äapttel 2. 

„Oben", „Unten" ufto. letnerlei SBorjtellung, fonbem töirb aud^ l^lerbel 
offenbar roieber burä) opttjd)e S^xä)tn geleitet. SBeld^e es jeten, 
bemerlte id) gtöfetenteils juerjt an Sm. v. £)., teitoetje aud^ an mir 
jelbft, todl^renb iä) mit bem ^ferb arbeitete. 

93or allem mufete ]iä) bei biefen SBerJud^en ber Sfragejteller volU 
lommen aufred)t l^alten. Stanb er gebüdt, jo gelang lein SBerjud^. 
Sermieb er jebe Setoegung unb fragte, roä^renb er jeinen Äopf 
grabeaus auf ben Sengjt rid)tete, laut: 2Bo ift red^ts? ober: 2Bo ift 
oben?, bann probu3ierte bas lier alle möglid^en Äopfberoegungen 
gan3 planlos burd)einanber, merlte alfo voof)l an ber Haltung bes 
Sfragenben, bafe irgenb eine Äopfbetoegung von il^m t)erlangt roerbe, 
roufete aber nid)t, mtlä)t. SBanbte man je^t ben Äopf 3um ^ferb 
empor, jo begann es ju nidfen unb nidfte fo lange, bis man 
ben Äopf toieber [enfte. Dies rourbe als „3^" interpretiert. SBor 
iebem fd)rDierigeren 93erfud)e pflegte Sr. v. £). in biefer SBeije ben 
Sengft ju fragen, ob er bie Slufgabe aud^ t)erftanben l^abe, unb toar 
erjt berul^igt, roenn er nidfte. !Dies tat Sans aber aud^, als fein 
Serr il^m gefütterte £)I)renIappen übergejogen unb erllärt l^atte, 
je^t toürbe ber §engjt fid^erlid) nid^t mel)r nidfen, roeil er nid)ts mel^r 
l^ören lönne. 2lud) bei jebem ber im Cingang biejes Äapitels be* 
fd)riebenen untDiffentIid)en 95erfud)e mufete man auf Sm. o. O.'s 
SBunfd) biefes t)erjtel)enbe 9lidEen abtoarten. 2Bir l^aben es rebli^ 
getan, ber Sengjt l^at genidft — unb fid) bennod) regelmäßig bla« 
miert. 

Sob ber gragejteller jeinen Äopf ein roenig f)ö\)tx, jo toarf bas 
^ferb ben feinigen l^od) empor, roas in jeiner ®prad)e angebli^ 
„Oben" l^iefe. Senite ber gfragenbe jeinen Äopf ein toenig, fo 
beugte bas ^ferb ben jeinen flugs jur (Erbe, als 3^id)en für „Unten", 
©eraume 3^it toar es mir unllar, toorin jid) bas Signal für „Unten" 
von bem für ben 93eginn bes Älopf ens gegebenen unter}d)eibe, ob:« 
voöf)l xä) beibe I)äufig genug unroilHürlid) gegeben I)atte. (genauere 
93erjuä)e Iel)rten, bafe jid) bas ^ferb 3ur (Erbe neigte, roenn ber ji^ 
beugenbe Sfragejteller t)or ober neben bem Äopfe bes Stieres jtanb, 
baß es bagegen auf basjelbe Signal I)in 3U treten begann, jobalb 
ber gragenbe toeiter I)inten jtanb. !Der Unterfä)ieb 3rDifd)en beiben 
!Direftit)en toar alfo fel)r gering, unb tDieberI)oIt I)abe idE) benn aud^ 
beobad)tet, baß Sans bei ben §§. ©raf 3U (Eaftell unb Sdjillings, 
ftatt, toie t)erlangt, 3U treten, ben ilopf neigte. 

Stanb ber gf^agenbe toie geroöl^nliä) an ber red)ten Seite bes 
Sengftes, biefem feine ^xont sulel^renb, unb brel^te feinen Äopf ein 



(gipertmcnte unb SBeobad^tungen. 59 

toenlg nad^ red)ts, t)om ^ferb aus Qt\tf)tn dfo nacf) t)om linfe, fo 
toanbte §ans ben Äopf naä) jeiner linlen Seite. Drel)te ber ^xaQt* 
jteller untgef el^rt jeinen Äopf ein toenig nad) Unis, alfo t)om ^ferb 
aus gefeiten nad^ leinten red)ts, fo brel)te biefesbenfeinigennad) red^ts. 
Dreiste er enblid^ feinen Äopf erft ein roentg nacf) re(J)ts, bann nad^ 
linls, fo toanbte ber Sengft ben feinigen naä) linls unb bann nad^ 
red^ts, toas nad^ Sm. v. O. „JluII" ober „9lein" bebeuten follte. 
t>a biefe Slealtion oom Experimentator in gebüdfter Stellung nidE)t 
ausgelöft toerben lonnte, fo toirb es begreiflid^, bafe bas lier in 
ollen gdllen, roo xf)m uniDiffentlid^ eine laf el mit „0" gejeigt tourbe, 
irgenb eine 3^1)1 trat, ftatt ben Äopf ju fdE)ütteIn. !Der gragefteller 
l^atte eben Auftritte ertoartet unb fid^ gebüdt. Slud^ roenn man l^inter 
bem liere ftanb, gelang bas Sd)ütteln, roie alle anberen in bem gegen* 
tx)ärtigen Slbfd^nitt befprod)enen Slealtionen, niemals. SBöl^renb bei 
§m. 0. 0. unb §m. Sd)iIIings unb anf änglid^ aud^ bei mir bas lier für 
„JRuir' unb „9lein" nie anbers als ftereott)p erft nadE) linfs, bann nad^ 
red^ts ben Äopf gebrel^t l^atte, toar es mir fpäter bei roilRürlid^er 
3eid^engebung Ieid)t, aud^ bie umgefel^rte Sfolge ju erjielen. 9lIIe 
foeben befd)riebenen Äopfbetoegungen roaren bei §m. o. O. roie bei 
Öm. Sä)iIIing5 oon ber größten Sfeinl)eit, unb il)re Sluffinbung I)at 
mir, längft nad)bem id) bie bei bem Ireten bes ^ferbes roirlfamen 93e* 
toegungen erfannt I)atte, nod) aufeerorbentliäie Sdiroierigleiten be* 
reitet. Das 3^iä)en für „JRuII" unb „SRein" roar bei Sm. v. O. nodE) 
bas relatio gröbfte biefer ©ruppe, bei §m. Sd^illings bagegen — 
ganj im ©egenfa^e 3u feinen ftarlen Sluden (S. 40) — bas allerfeinfte, 
unb benno^ antwortete ber §engft abfolut juoerläffig barauf. 

Dafe es möglidE) toar, fotool)! untoillfürliä), b. I). auf ©runb ber 
bloßen SBorftellung, als aud) burd^ toilHürlidie 3^id)engebung bas 
^ferb allerlei Sdjerjfragen beanttoorten 3U laffen, Ieuä)tet nad) bem 
©efagten ein. SWan fonnte 3. 93. biefelbe 5^age nad^einanber be* 
jal^en unb oemeinen laff en. Ober man fragte : Sans, roo ift bein 
Äopf ? — (£r beugte fid) 3ur (Erbe. Unb beine 93eine? — Cr blidte 
gen Simmel* Unb bergleiä)en mel)r. 

9Mit einem SBorte fei l^ier nod) ber l)ireftit)en gebad)t, beren ber 
Öengft für feine t)erfd)iebenen Stellungen beburfte. Sltef man il^n, 
wSi)xtnh er frei im Sof l^erumtollte, an, fo lümmerte er fid) gar 
nid^t barum; toinfte man il^m aber, fo fprang er fogleid) I)erbei. !DurdE) 
9lufl)eben ber §anb lonnte man il^n bann fof ort 3um Stel)en bringen. 
Irat man nun ettoas oor ober roies mit ber Sanb nad) oom, fo trat er 
t)or ; im umgef el)rten gdlle nad) I)inten. !Durä) minimale 93erDegungen 



ffO 5UipHeI 2. 

bcs ilopf CS, bes bem ^f erbe 3U8ef ehrten Sinns ober bes ganjen ilörpers 
nad^ re d^ts ober Itnis leinten gab man bem 24er bie getoünf ^te Stellung, 
o^e es 3u berühren ober ein SBort ju fpre^en. Dies fiel mir f^on 
fe^r frül^ auf, als xä) ben Seng|t einmal nad^ re^ts hinten treten 
laffen roollte, oerfe^entlid^ aber: Iritt hinten na^ Unis! fagte, 
morauf er bennocf) nad^ red^ts trat. 3^ ^^tte ü)m thtn, tro^ falfd^er 
JBe3eid^nun8, unroillfürlid^ bie rid^tige JJireftioe gegeben. 

CEnblid^ pflegte Sr. v. O. bas 2^ter no^ auf ber Stelle fpringen ober 
jteigen 3u lajjen auf bie 2luff orberung : Spring ! ober auf bie f^age : 
SBie mad^en bie ^ferbe im S^^^ 93u|d^? JJafe audE) biefe SBerjud^e, 
toie id^ balb merfte, lautlos ebenjogut gelangen, beutete |dE)on barauf 
l^in, bafe es fid^ aud^ l^ier immer nur um opti|dE)e 3^^^^^ l^anbele. 
Unb in ber Zat: SBeranlafete man ben Sengjt ein tx)enig 3iurüdt3U* 
treten, inbem man felbjt 3urürftrat ober mit ber §anb faum merlli^ 
nad^ !)inten toies, fo trat er ettoas 3urüdE unb fprang alsbamt oon 
felb[t nad^ oortoärts. SBarf man 2lrm ober Äopf ein toenig in bie 
§öl)e, jo jtieg er. 

III. Slufgaben, bie burdE) öingel^en 3U löjen roaren. 

!Das SBerfal^ren bei biefer 2lrt oon SBerfud^en roar folgenbes. 
5 bis 8 gfarbenlappen oon ettoa V2 ^ fiänge unb V4 ^ 93reite 
tourben in Slbjtänben oott ettoa fiappenbreite in toed^felnber Slnorb* 
nung nebeneinanber auf ben 93oben gelegt, ober — unb bies gefdE)a]^ 
aud^ mit befä)r{ebenen ^apptafeln oon gleiä)er 3oi)l unb ©röfee — 
auf einer Sä)nur in 3[Ranne5l)ö]^e aufgereil)t. !Das ^ferb jtanb ber 
9Kitte biefer Keilte auf etroa 10 Sd)ritt 2lb|tanb oöllig frei gegenüber, 
§r. 0. O. 3U feiner 9led)ten. Cs tourbe nun bem ö^^öfte bie garbe 
eines ber fiappen ober ein auf ben !taf ein i)er3eid)netes SBort genannt 
unb il^m befolgten, I)in3ugel)en. fiag ber fiappen auf ber (Erbe, fo nal)m 
il^n bas lier mit bem SDlauIe auf unb apportierte il)n. §ing ber 
fiappen gletä) ben !tafeln an einer ßeine, fo ftiefe es mit ber 5Rafe 
baran unb feierte, rüdEtoärts gel)enb, 3U feinem urfprünglid)en Stanb== 
orte 3urüd. Die Stelle, bie ber ßappen ober bie Za^tl, von linls 
nad) red)ts ge3äl)lt, in ber 9leil)e einnal^m, mufete ber ö^^gft ftets 
3Ut)or burd) Suffä)Iäge angeben, um 3U seigen, bafe er bie Slufforbe* 
rung aud) riä)tlg oerftanben l^abe. Sr. 0. O. oerfäumte niemals 
biefe Sfrage. Darauf l^iefe es: ©el^! (tatfäd)Iid) genügte aud) eine 
Heine I)inroeifenbe Äopf* ober Sanbberoegung), unb ber $>tnQ\i ging. 

Dafe bas oorgängige Älopfen in 2BaI)rI)eit leinerlei ©arantie 
für bas rid^tige Singe!)en bot, mögen stoei aufs ©eratetool)! I)eraus* 



(Experimente unb SBeobad^tunöen. 61 

gegriffene gälle jetgen. 5 2^afeln I)mgen an einer ®(J)nur. Sr. v. O. 
fragte: 2Bo I)ängt bie lafel, auf ber „aber" ftel)t, von linfe nad) red)t5? 
9lntrDort: 3. Unb t)on red)t5 naä) linte? Slntroortgleiäifalls: 3 (es roar 
in ber 2at bie mittlere). 9lun: ©el)! Darauf bas ^ferb Jofort 3ur 
— t)ierten lafel. (£in anbermal liefe ber Sengft tüäl)renb eines 93er=» 
ju(j)e5 t)erfel)entlid) einen braunen auf einen fäirDarjen ßappen fallen, 
2luf bie grage [eines §erm: 9ln rDeId)er Stelle liegen groei färben? 
anttoortete er rid)tig: an ber groeiten, unb ebenfo auf bie toeitere 
grage: 2Bo liegt ber fdiroarje fiappen? rid)tig: Unten. Sole il^n! 
Sd^nurjtradEs ging Sans jum — roeifeen ßappen. 

Dafe aud) bas Singel)en felbft ol^ne alles 93erltänbnis erfolge, 
liefen einmal bie SDlenge unb bie Slegellofigleit ber 5eI)Ier t)ermuten. 
2lu(J) l^ierfür ein 93eifpiel. 2BäI)renb un[erer sroeimonatigen Xätig* 
feit l^at bas ^ferb bei §m. v. O. im ganjen 25 mal bie gcttbe (5rün 
I)oIen mü[jen. 9lur 6 von biefen 93erfud^en gelangen fofort. Da= 
gegen lief Sans fälfd)Iid) u. a. 5 mal ju Orange, 4 mal ju Slau, 
3 mal 3U SBeife. 

9lid)t minber belaftenb als bie SDlenge ber SfeI)Ier ift beren gleiä)* 
tnäfeige Verteilung auf Serben unb lafeln. SBenn bas Singel)en 
auf ©runb eines Serftanbniffes für ben Sluftrag erfolgte, \o mufete 
bie Slusfül^rung bei ben lafeln erl)eblid) jd)rDerer [ein, ba fie Qt\t^ 
fäl)igleit oorausje^t, voaf)xtnt> bei ben fiappen nur einige SRamen 
im ®ebäd)tnis I)aften mufeten. Dennod) mißlangen (bei Sm. o. O.) 
gleid)mäfeig 93erfud)e ber einen roie ber anberen 9lrt, nämlid) oon 
78 2:afeIi)er[u(J)en 50%, oon 103 gfarbenoer[ud)en 46%. 

(£ntjd)eibenb für unsere Vermutung [prid)t enblid) bie Iatfad)e, 
bafe SBefel^Ie, bie man abfid)tlid) in einer unoerJtänbIi(S)en g^rm, 
ja überl^aupt nid)t laut äußerte, nid)t j(J)Ied)ter ausgefül^rt tourben, 
als bie getDöI)nlid)en, laut gejprod) enen. Unter einer größeren 9leil)e 
oon lafeln I)atte iä) 3. 93. einmal eine unbe[(J)riebene aufgel)ängt. 9luf 
ben SBefel^I: ®el) jur tabula rasa! ging Sans jebesmal rid)tig 
l^in. 2Bie er jid^ ganj |innIo[er Slufträge entlebigte, bafür aud^ 
ein 93eijpiel. 3^ einer Sleil^e lagen lebiglid^ blaue unb grüne ßappen. 
Sr. 0. £). befahl nun bem Sengfte I)intereinanber: Sditoarj, Orange 
unb ©elb 3U I)oIen. ©efragt, too biefe fiappen lägen, Jd)üttelte Sans 
energifd) ben Äopf, aljo: nirgenbs. Unb bod) brad)te er auf ben 
93efe]^I, [ie ju I)olen, jebesmal einen ber baliegenben blauen 
ßappen. 

Sllle bieje 2^atfad)en betoeijen: S^^s lennt bie 'Saxhtnnamtn 
ni6)t (von einem 93erjtänbnis für bie befd)riebenen Slafeln ganj ju 



62 Äapttcl 2. 

jd^xDcigcn). (£r roirb offenbar aud) I)icr, roie in allen übrigen gälten^ 
burd) 3^^^^^ ö^s Sftageftellers geleitet. 2BeId)e5 biefe 3^td^^^ [^ten, 
merlte id) balb. 2lufre(J)t neben bem ^ferbe Jte^enb rid)tete Sr. 
t). O. Äopf unb Äörper iebesmal nad^ bem gerDünjd)ten ßappen 
(ober ber betreff enben laf el) f)xn. Der §engft f (i)Iug, auf jeinen §erm 
blidenb, bie bejeidinete 9li(f)tung ein. 2lud) toenn^ans fd)on im ©ange 
roar, lonnte man il)n, bani Jeinem roeit nad) I)inten au5gebel)nten 
(5ejiä)t5felbe, nod) beeinfluffen, inbem man jid) roeiter nad) red^ts 
ober nad) Unis brel)te. (Er änberte bann feine Slid^tnng. SBar er 
iebod) fd)on nal)e ber fiappenreil)e angelangt, bann oerjagte biejes 
Hilfsmittel ganj unb gar. Ob bie ßappen auf ber (£rbe lagen 
ober, gleid) ben lafeln, an einer Sä)nur f)ingen, mad)te leinen 
Unterfd)ieb. 

Dafe bie Haltung bes gragejtellers in ber lat bas roirljame 
3eid)en toar, roirb burd) folgenbe 93eobad)tungen befräftigt. 3^ 3ö^I* 
reid)er ober je bid)ter bie ßappen in einer 9leif)e nebeneinanber gelegt 
iDurben, um fo fdiroerer mufete es bem ^ferbe fallen, bie oom (£xperi* 
mentator angebeutete 9lid)tung ju treffen. 2^atfäd)lid) tDud)s benn 
aud) bie 3ci^l b^^ gef)ler mit ber 3^1)1 ber gleid)3eitig bargebotenen 
ßappen. 

SBie 3al)lreiä) unb roie bid)t aber aud) bie ßappen liegen mod^ten, 
ber erjte unb ber le^te tonnten ftets unsroeibeutig be3eid)net roerben, 
ba man jid) I)ierbei nur gans nad) linfs ober ganj nad) red^ts ju toenben 
braud)te unb bie 8fötbenreil)e [ogar überf d)reiten tonnte. Die äufeerlten 
fiappen rourben benn aud) faft niemals oom ^ferbe t)erfef)lt, bie 
mittleren fel)r l)äufig. 

SBenben toir uns oon ber 3<i^I unb 9lrt ber 5ef)ler 3U beren 
(Sröfee, bann lef)rt bie 93eobad)tung, in t)oller Überein[timmung mit 
ber oon uns t)ertretenen 13)t]t : 3e näf)er gtoei ßappen in ber 9leif)e 
lagen, um fo leiä)ter rourben jie miteinanber t)ertDed)jelt. JRennt 
man ben ^tf)ltt, ben bas ^ferb beging, roenn es [tatt 3um I. jum II., 
Itatt 3um II. 3um III., ftatt 3um V. 3um IV. fiappen lief ufto.: 1, 
unb toenn es 3um III. ftatt 3um I., 3um IV. ftatt 3um II., fur3, 
3tDei ßappen 3U roeit nad) red)ts ober nad) linls ging: 2 ufro., unb 
gruppiert banad) jämtlid)e 8f^t)ler, bann fallen 

bei o.O.oon insgesamt 63 gel^lem : bei ^f. oon insgesamt 64 gfel^lem : 

73% auf ben gfel)ler 1 68% auf ben gef)ler 1 

21% „ „ „ 2 20 <% „ „ „ 2 



(Experimente unb SBeobad^tungen. 63 

1% auf ben geiler 4 1% auf ben gel^Ier 4 

!Der toettaus l^duftgfte geißlet toar aljo, bafe ber Sengjt ftatt ju 
bem getDünfd^ten fiappen ju einem ber unmittelbar bena(f)barten ging. 
3cf) nannte t)or]^in (S. 61) bie geiler bes 2^ieres regellos. Sie 
finb es nur fo lange, als man vtx]nä)t, jie nacf) ber garbe ber mit» 
einanber t)ertDe(f)jeIten ßappen 3u orbnen. (£in 2lusf(f)nitt aus einer 
fef)Ierreidöen, von §m. v. £). jelbft ausgefül)rten 93erjud)sreif)e möge 
bies t)eran|döauli(f)en. 3^ 9^t>^ Weje Experimente, bie an fünf 
fiappen angeftellt tourben, genau in ber urfprünglid^en Sleil^enfolge 
toieber. 



{Jarbe 
bes 

Stelle 
bes 



geu)ünfd)ten 
apportierten 

geu)ünfd)ten 
apportierten 



blau braun braun braun braun braun grün grün 
ßoppens: ! I I | I | i ! 

orange orange grün grün gelb grün blau orange. 



iJappens: 



V 


II 


II 


TT 

1 


II 


II 


III 


III 


[V 


IV 


TU 


1 

111 


I 


m 


V 


INT 



Der Sd^Iüffel ju biejer t)om garbenftanbpunlte ganj unt)er|tdnb* 
lid^en Sleil^e lautet alfo einfacf): Untoeit poneinanber liegenbe fiappen 
tourben regelmäßig miteinanber pertoecfifelt. 

(£ntfd^eibenb fprad^ enblicf) aucf) I)ier bas Experiment. Sejeid^nete 
man bem §engjte jtoar junäd^Jt bie getoünfd^te 9li(f)tung, brel^te 
fid^ aber ein roenig, fobalb er ]xä) auf ben 2Beg gemad)t I)atte, bann 
ging er fa[t ftets f ef)I. Jlal^m man gar von voTnf)txtxn bie 9lid)tung 
überl^aupt nid^t auf bie fiappenrei^e l^in, fonbem I)albred)t5 ju 
ü)x, ober brel^te man il^r ben SlüdEen, bann lief bas ^ferb ganj in 

bie 3^^- 

Slnbererf eits : Orbnete man bie fiappen nid)t in einer 9leil)e, jon*= 
bem in mel)reren Raufen an, ]o bafe man fid) rool)! nad) biefen, ni(i)t 
aber nacf) ben einjelnen fiappen rid^ten lonnte, bann lief bas ^ferb 
ätoar jebesmal 3U bem ri(f)tigen Raufen, f)oIte aber jtets tim i)erlef)rte 
5arbe. 93erju(f)e biejer 9lrt I)at, nad^bem toir il)n lange gebrdngt, 
§r. t). O. felbjt in unserer ©egenroart ausgefül^rt. Der SWifeerfoIg 
toar übenoältigenb. Dabei tDÜI)lte §ans t)ielfaä) roie ratlos in 
ben fiappen l^erum, inbem er balb biefen, balb ienen ergriff, jiä) 
toieber bem erjten sutoanbte ufto. Slusbrüdlid) fei jebod) bemerlt, 
bafe biejes §erumfuä)en unter ben fiappen niä)t ettoa fpontan ge» 
\ä)ai), fonbem nur auf 3uruf e bes §m. v. O. : Siel) f)xn ! 93Iau ! unb 
bergl. mel^r. Sobalb biejer rief, liefe §ans von bem fiappen ab, 



64 Äapitcl 2. 

ben er gepadft f)atte ober grabe paden roollte, unb ergriff einen 
anberen. 

Slufeer ber optifd)en Direftipe erl)ielt dfo bas ^f erb b^i biefen (unb 
allen übrigen) 9lpportierDer|ud)en nod) eine alujtij(j)e. 93emerlte ber 
gragefteller, bafe bas 2^ier Jiä) einem faljd)en ßappen äUjuiDenben im 
Segriffe fei, bann genügten befel)lenbe 3^nife irgenb mtlä)tx Wd, 
toie: Sfcilfd)! Du! Siel) l^in! Slau! ober bergleid)en, um es [o lange 
toeitergef)en ju lafjen, als bie 9luf e bauerten. 2Bar ber §eng|t babei nod) 
untertoegs, bann anberte er ftrads Jeine 9li(i)tung. 2Bar er j(J)on an 
einem ßappen angelangt, fo ging er ju einem bena(J)barten. Dabei 
f)ielt er eine bestimmte Sleil^enf olge inne. Jläl^erte er fid) ber 5örbenreil)e 
von red)t5, bann ging er auf 3urufe roeiter nad) linls; lam er von 
linls, bann umgelef)rt. ©ing er anf änglid) auf bie SDlitte los, ]o roanbte 
er \iä) auf bie JRufe bes grageftellers faft au5naf)mIos nad) linls, 
fel)r feiten nad) red)ts. §r. v. O. fd)ien bies nid)t in feiner (Beroalt 
3U I)aben. (£in 9luf genügte meift, allerbings nid)t ausnaI)msIos, 
um^ans einenßappen rDeitergeI)en 3U mad)en. Slief man ju mel, fo lief 
bas 2^ier Ieid)t 3U roeit. fiautes ®d)reien roar faft immer überflüffig. 

Dafe aud) biefe 2lusfül)rungen mel)r als blofee Sef)auptungen 
finb, roirb burd) folgenbe 3;atfaä)en bejeugt. 93erfuä)e mit 3uruf 
ergaben roeit mel)r 2^reffer als foId)e oI)ne 3^^- S3on fämtlid)en 
103 gfarbeni)erfud)en, bie §r. t). O. uns t)orfüI)rte, glüdten nur 37 % 
of)ne toeiteres, b. 1^. auf blofe optifd)e Direftipe, bagegen 54%, toenn 
man 3U if)nen nod) bie burd) 3uruf erjielten 2:reffer fä)Iagt. gür 
fämtlid)e 78 2:afelt)erfud)e roaren bie entfpred)enben S^W^ 23% 
unb 50%. 3(^ felbft erl)ielt auf 110 gfarbent)erfud)e 31% Ireffer 
im erften, 56% im groeiten Sfall, unb gang analog auf 59 Xafel« 
t)erfud)e 31% unb 46% Treffer. SDlan bemerlt: OI)ne3uruf gelang 
nur ein Drittel ber 93erfuä)e, mit 3uruf bagegen bie Hälfte; aller* 
bings nod^ immer ein mageres JRefultat. Die beften SBerte, bie Sr. 
V. O. in unferer (Begentoart in irgenb einer — unb aud) nur in einer 
einjigen — 93erfuä)sreil)e jemals erjielt I)at, toaren 50% 2^reffer 
oI)ne Kuf unb 90% mit 9iuf. 

Der aluftifd)en 5Rad)I)ilfe beburften offenbar nid)t alle Stellen 
einer fiappenreil)e in gleiä)er SBeife, fonbem biejenigen am meiften, 
bie bem ^ferb optifd) am fd)roerften bemerllid) gemad)t roerben 
lonnten. Da fid) nun, toie toir S. 62 fal)en, bie äufeerften fiappen 
jeber 9ieil)e optifd) fel)r Ieiä)t be3eid)nen liefen, 'bit mittleren aber 
fd)rDer, fo müßten, falls unfere 3I)efe rid)tig ift, bie äufeerften ßappen 
allemal bie geringfte aluftifd)e Slufbefferung erfal)ren I)aben, bie mitt= 



(gipertmcnte unb ©eobad^tungen. 65 

leren bie Qxb%t^. 9Bte genau bies jutrifft, mag eine 93erfud)5rei]^e 
jeigen, bie itf) aus ben von §rn. v. O. au5gefül)rten Sfarbent)er* 
fud^en l^erausgreife, nid)t toeil jie bie mir bequemjte, jonbem toeil 
|ie bie größte ijt (48 aufeinanber folgenbe 93erfu(f)e mit 5 fiappen), 
bie i(f) t)on il^m beji^e. Se^en toir fdmtlid^e Treffer, bie hierbei 
burd^ blofe optijd)e Direftit)e unb biejenigen, bie mit optijd)en unb 
afujtif^en SDlitteln jugleid^ erjielt rourben, t)ergIeid)5rDeije untere 
einanber, bann finben toir: 



SteHe bes fiappens I. II. in. IV. V. 

nur optifd^: 5 2 12 4 
optild^ u. afuftijd): 5 5 8 5 5 



Sal^I ber Ireffer 



Ol^ne 3uruf gelangen aljo bie erfte unb bie le^te Stelle am be[ten, 
bie stoeite unb bie vitxtt Stelle roeit fd)Ied)ter, am jd)Ie(i)tejten bie 
mittlere. !Durd^ 3uruf roerben bieje Unter[d)iebe vHUq vtxwx](f)t 
Stuf alle — abgejel^en von ber mittleren Stelle — fallen le^t 
Qhxä)vkl Ireffer, auf bie mittlere fogar mel^r als auf bie übrigen. 

Cin Jd^Iagenbes Experiment, bas xä) ausfüf)rte, möge ben Sd^Iufe* 
ftein biefer 93erDei5füf)rung bilben. Cs lagen nebeneinanber (von linls 
nad^ red^ts) folgenbe Serben: Orange, 93Iau, Slot, ©elb, Sdiroarj, 
©rün. 3^ toanbte ber 9leif)e ber SlüdEen, lonnte bas ^ferb alfo nur 
burd^ 3wi^f lenlen unb jagte ju if)m: ^ol' Orange! Cs ging auf 
©elb los. 5Run rief id) in furjen ^aujen breimal: ©el^! Sluf ben 
erjten 3uruf toanbte es fid^ oon ©elb nad) Slot, auf ben stoeiten oon 
Slot nad^ JBIau, auf ben britten oon 93Iau nad) Orange, unb biefes 
brad^te es bann. Dergleiä)en roar, roenn aud) niä)t in joId)er Slein« 
l^eit, öfters bei §m. v. O. ju beobad)ten. Durd) mögIidE)|t jd)arfes 
Slid)tungne]^men unb pajfenben 3^]^^^ ^^n Slufen I)abe id) jo von 
§ans fed^s Sfarben ber Sleil^e nad) oon ber erften bis ijur legten 
unb barauf in umgefel)rter Sliä)tung I)oIen laffen, ol^ne gel^Ier. 
Ör. Sd^illings l^at — of)ne übrigens bie Ur|aä)e meines (Erfolges 
ju al^nen — joId)en 93erjuä)en beigerDoI)nt. 

JJafe alles, toas über bas 5arbenI)oIen gejagt tourbe, ebenjo für 
bie 3;afelt)erfud)e gilt, bebarf voöf)l leiner toeiteren 2lusfül)rungen. 
5ür bas ^ferb toar es ganj gleid)gültig, roos oor il)m aufgef)ängt 
tourbe. 

2Bir l^aben bamit alle ßeijtungen bes Stieres geprüft. Äeine 
l^at ber Äritif ftanbgel)alten. 3d) I)atte gerDünfä)t, einige Cinsel* 
f)eiten nod) einmal nad)prüfen unb ben §engft 3um ©egenftanb 
toeiterer, tierpjt)d)oIogifd) interejjierenber llnterfud)ungen mad)en 3U 

fpfunsft, Der fluge ^ans. ^ 



66 Äapitel 2. 

lönncn. ßcibcr roar bies ntd)t mef)r mögliä), benn nad^ ber 93er* 
öffentlid^ung bes De3eTnbcr*(5uta(f)tens ftanb mir bas ^ferb nx(t)t 
mcl)r 3ur Serfügung. 3Jlanä)tx totrb t)tenei(f)t meinen, es jei jdjon 
fo bes ©Uten 3Ut)iel gej(J)ef)en. 5Dian t)erge|fe aber nid)t, bafe mele 
ber t)on uns au5gefül)rten (Experimente, mit bie unrDinentIi(J)en, bie 
93erju(i)e mit Sd)euIIappen unb Of)renfappen, bie Störungsper* 
]nä)t u. a. mel)r f(J)on pon anberen unb mit entgegengefe^tem CrfoIg 
(S. 34f., 37, 50) angeftellt roorben toaren. Cine grünblid)e Prüfung 
jd^ien alfo boppelt geboten. 



Äapitel 3. 

Selbftbeobacbtungen bes Verfaffers. 

SBir fragten uns im Dorigen Rapitel: SBos bestimmt bcn Sengft 
3U feinen Setoegungen? Selbftänbiges Denfen ober duftere 3^'* 
d^tn? — SBir fanben, baft es lebigli^ 3^^^^^ ]ti^n, unb bej^rieben 
jie als bejtrmmte Stellungen unb Setoegungen bes gragejtellers. 
J)a6 biefe 3^i^^Tt Don fämtli^en ^erfonen (^inji^tlicf) bes §m. d. D. 
fei auf itop. 6 oenniefen) untDilltürli^, unb was no^ mel)r ift, gans 
o^ne U)x SBiffen gegeben mmhtn, erhellt ebenjo jeftr aus i^ren SUis^ 
fagen, an beren ©laubroürbigfeit ni^t ber geringfte 3roeifel fein 
tonn, n)ie aus ber Xatfad^e, bajs mehrere oon i^nen no^ ^eute bie 
Sli^tigteit ber in biefer S^rift gegebenen (Erlldrung bejTDeifeln. 
3lu(f) i(f) l^be jene SBeioegungen längere 3^tt PoIHommen al)nungs* 
los ausgeführt. 3^ I^ß>It na(f)bem icf) uöKig Älar^eit über fie ge* 
tDonnen l^tte unb besl)alb alle £eiftungen bes $f erbes n)illtürlid^ aus^ 
3uldfen imftanbe wax, gelang mir basfelbe audi immer noä) ganj 
naio, b. f). unroilHürli^. J^eilicf) ift es bur(f)aus nid^t lei^t, fein 
SBiffen für ben SPtoment aus3uf(f)alten unb nid^t an bie 3um 
(grfolg fü^renbe fBtwtgunQ, fonbem mit. ftSrIfter Spannung allein 
an bie geu)ünf(f)te 3^1 3^ beuten. SRan^em mag bies un* 
möglid^ fd^einen. SBer aber an experimenteItpfr)(f)oIogifd^es 9Ir^ 
beiten geroöl^nt ift, toirb bie SPtöglid^Ieit einer fold^en ausfd^Iiefelicfien 
Äon3entration auf gan3 beftimmte SBorftellungen ni^t beftreiten. 

Srragen roir nun: SBas fpielte ficf) in ber Seele ber Sf^age* 
fteller ab, rool^renb fie jene 3^^^^^ gaben?, fo lann natürlid) bie 
SlntxDort von jebem nur bur^ Seoba(f)tung feiner felbft, ober, toie 
ber pfg^ologifd^e gad^ausbrud lautet, burd^ „SeIbftbeobad)tung" 
gefunben roerben. 93on biefen SeIbftbeobad)tungen, bie mit ben 
im t)origen Äapttel roiebergegebenen SeobadE)tungen §anb in §anb 
gingen, fei I)ier bas totd)ttgfte mitgeteilt. 

3d^ beginne mit meinen (£rfaf)rungen beim 3ä^I^^ unb 9ied)nen. 
SMeine erften 93erfud)e na!)men f olgenben Serlauf. §r. Sditllings, mit 
mir allein im Stalle, forberte mid) auf, mir einige 3^W^ 3^ beuten, 
inbem er be!)auptete, bas Zm toürbe fie il)m auf feine grage rtd)tig 
angeben. (Er ftanb !)terbet an bes ^f erbes red)ter Seite ; id) felbft, auf* 
red^t, neben §m. Sd)illings. 9liemanb fonft toar sugegen. 3d) ftellte 



68 Äopitel 3. 

mir nun, ettoas fleptijd) gcftimmt, bod) red^t fonsentriert, bcr Stetige 
nad) fünf Heinere 3(^W^ ^^r. JJas ^f erb Köpfte eine 3ciI)I f alfd^, eine 
rid)ti8 unb brei um eine Cinl)eit ju grofe. 3^ ^telt biefe Ser= 
fu(S)e bamals für mifeglüdt unb fd)ob bie riditigen ober beinaf)e 
rid)tigen Slntoorten auf einen allerbings jelt[amen Si^f^H- 2^tes 
roar ein S^^tum. !Denn gleid) in ben folgenben lagen gab mir 
ber ö^ttgjt — immer in 3IbrDeJenf)eit §m. o. O/s — pielfad) 
lorrefte StntiDorten, irrte jid) freilid) aud) öfters, unb sroar befonbers 
um eine (£inl)eit, ]o bafe mir balb Mar tourbe, l^ier liege aud) im Un^ 
finn SWetl^obe. !Der ö^ngjt l^at bemnad), oI)ne bafe id) (5elegenl)eit 
gel)abt l^ätte, öm. t). O. ober örrt. Sdiillings juoor ju beobad)ten 
unb mein 93erl)alten bem il)rigen anjupaUen, oon Slnfang an mit 
mir gearbeitet, ©rötere 3ciI)Ien gelangen mir allerbings nid)t jofort. 
'I>tnn um bie oollfommene §errfä)aft über bas lier, nod) mef)r aber, 
tüie id) jpäter einjef)en lernte, übermid) felbjtju geroinnen, beburfte 
es einer, toenn aud) lurjen Öbung. 3d) lonnte jebod) mit bem ^ferbe 
jd)on gan3 jid^er arbeiten, als id) über mein eigenes 93erl)alten nod^ 
burä)au5 im Unflaren toar. 

9?on t)omI)erein antxoortete mir ber ö^tigft auf meine nur innerlid^ 
artifulierten Sfragen ebenjo prompt toie auf laut gefprod)ene. JJafe 
aber jebe aud) nur oorgejtellte 'SxaQt überflüffig toar, Ief)rten u. a. bie 
folgenben 93erfud)e. !Dad)te id) überl)aupt erjt, nad)bem bas ^ferb 
3U treten begonnen l^atte, an txnt 3^% 3- 23- ^^ 5, fo Ilopfte es 5. 
Sagte id) bagegen bem ö^ttgjte : 3ä^I^ t>is 6 ! bad)te aber rocH^renb 
bes Älopfens nid)t roeiter an meinen Sefel)l, fo erl)ielt id) ganj t)er« 
Iel)rte Slntroorten. Cs toar femer leid)t, auf beliebige 5^agen be^^ 
liebige Slnttoorten ju erf)alten, fobalb man |iä) biefe nur intenfio oor* 
Jtellte. So erroiberte ^ans auf meine Silage: toieoiel (£den I)at ein 
Seä)sed? — balb 6, balb 2, balb 27, je nad) ber 3af)l, an bie id^ 
grabe bad)te. folgte bod) ber^engft immer nur ber Sorjtellung bes 
gfragenben, nid)t bejfen SBorten, toeil nur mit jener bie bem Zkx 
allein 3ugängliä)en Setoegungen oerbunben toaren. 

Cs genügte inbes nid)t, fid) bie getüünfd)te 3^^! fd)led)tl)in oor* 
aufteilen. äRan mufete fid) i)ielmel)r ftets bes 3^ttpunltes betoufet 
fein, toann fie oon bem Ilopfenben ^ferb erreid)t fei. (Bröfeere 
3a]^len (ettoa oon 6 an) gelangen bal^er nur, roenn man innerlid) 
jeben einseinen 2^ritt bis 3ur getüünfd)ten. (£nb3al)l mit3äl)lte. !Die 
9lrt bes 3<^W^^ ^^^ ^^^ei gan3 gletd^gültig. ^ä) 3äl)lte 3. S. für 
6: 1, 2, 3, 4, 5, 6, bann: 6, 5, 4, 3, 2, 1, roeiter: 6, 6, 6, 6, 6, 6, 
fdjliefelid) aud) gried)ifd) ober in gan3 finnlofen Silben unb erl)ielt in 



»» 


»» 


ff 


99 


ff 


ff 


9t 


ff 


ff 



6eIbftbeoba(^iunden. 69 

allen gällen bie rid^ttgc Slnttoort 6. 3äf)Ke iä) bagegen bte cin3elnen 
stritte, ol^ne ju roiffen, toamt bie getDünjd^tc 3ct^I errei(f)t fei, bann 
mißlangen bie 93erju(f)e regelmäßig. So jäljlte id^ 3. S. 

für bie 3a^I 10: 10, 10, 10 . . . immerfort. 2)05 ^ferb trat 13 

10: 1, 2, 3 bis 10. „ „ „ 10 

12: 12, 12, 12 . . . immerfort. „ „ „ 15 

12: 1, 2, 3 bis 12. „ „ „ 12. 

Sei Heineren 3öI)Ien bagegen erhielt man — unb bies bejtätigt 
mir aud^ §r. Sd^illings — pielfad^, o^ne mitjusä^Ien, ri(f)tige Sie* 
fultate. 9Man brandete bloß 3, 4 ober bgl., ja aud^ nur ben Slamen 
eines SBodE)entages ober SRonats — o^ne bie 3uge^örige 3^1)1 — 
lebhaft t)or3uftenen. 3^ le^tertool^nten galle toor bie entjpred^enbe 
3aI)I (3. 93. 3 für !Dien|tag, 5 für SKai u|ro.), loenn aud^ nid^t beiDufet 
t)orgeftent, bod^ offenbar im Unbetoufeten in SBereitJd^aft. 3d^ I)atte 
barum audE), populär ge|prodE)cn, ftets ein beutIidE)cs „(5efüI)I", toamt 
bos ^ferb bie rid^tige ^[nsaf)! Iritte geflopft I)ätte. 

(£s fanb fid^ aber toeiter, bafe es 3ur d^ielung rid^tiger 9lnt* 
toorten nod^ nid^t genüge, einfad^ bis 3U ber getDünjd^ten 3^^! 3U 
3äI)Ien ober fie jid^ x)or3UJtenen, fonbem baß bies mit einem f)ot)tn 
Orabe oon (£ru)artungsfpannung, alfo mit jtarlem Slffefte, gefdE)e]^en 
mülfe. Cs beftanb babei nidE)t bloß bie pafjioe CErtoartung, baß bas 
23er bie aufgetragene 3ö^I treten toerbe, audE) nid^t bloß ber SBunfdE), 
bafe es |ie treten möge, jonbem i)ielmel)r ber fe[te 2BiIIe, baß bies 
gefd^e^en folle. 9Man rief innerlid) bem ^f erb gleid^fam ein „ !Du mußt !" 
3U. 3)ie|er9lffeltmad^te jidE)bemerlbarburdE)Spannungsempfinbungen 
in Äopf^aut unb öalsmusfulatur — 3UTX)eiIen fogar burdE) 3ittem bes 
gansen Äopfes — femer burd^ Cmpfinbungen ber inneren Organe, 
enblid^ bur^ ein allmäl)lid) einfe^enbes, fid^ immer mel^r jteigembes 
Unluftgefü^I. Sei CErreid^ung ber (£nb3a]^I ließen bie Spannungen 
plö^Iid^ nadE), unb 3ugleid^ [teilte jidE) ein eigenartiges (5efüI)I ber 
^Befreiung ober (Erleid)terung ein. 3^ ^obt eine 9letl)e von 93erfudE)en 
über ben günftigften ®rab biefer CEriDartungsjpannung angejtellt. Cs 
ließen fid^ — oon bem 3ultanbe DoIHommener Spannungslofigfeit 
gan3 abgejel^en — mit SidE)erI)eit brei ©rabe unterJdE)eiben. Slls 9Kaß 
hierfür biente mir bie Stärle meiner Spannungsempfinbungen. 
Seim erjten ©rabe (größte Äon3entration) toaren bie Slnttoorten meift 
rid^tig, einige um eine (£inl)eit 3U flein. §ier trat aljo 3utoe{Ien eine 
ooi^eltige Cxplofion ber inneren Spannung ein. Seim 3toetten ®rab 
rourben alle Slnttoorten ridE)tig, bis auf gan3 toenige, bie um etr 



70 Äopitcl 3. 

©nl)ctt iu grofe ausfielen. Seim britten (5rab enblicf) (geringfte 
3ntenfität) toaren t)iele Slntroorten f alf ä), unb groar meift um mel)rere 
(£tnl)eiten ju grofe. Cs jeien jiDei groben mitgeteilt. 3^ toollte bas 
^ferb 10 treten lajfen, mit bem fd)tDäd)ften ©rabe ber Äonjen* 
tration. Cs trat 3uerft 13, bann, bei 2BieberI)oIung bes 93erfu(J)e5, 
12. 3(J) perftärlte je^t bie Spannung. J)a5 ^ferb trat 8. 3(f) 
fd)roä(J)te jie roieber ab, bod) fo, ta^ jie nocf) immer beträd^tlid^ über 
ber 3uerft angeroanbten blieb. Das ^ferb trat ri(J)tig 10. (£in anber* 
mal Hefe id) bie 3^^I 5 treten, mit geringer Spannung. Das ^ferb 
trat 6. 3d) t)erftärlte bie Spannung. Das ^ferb trat 4. 3d) \^w&ä)U 
|ie toieber ab. Das ^ferb trat rid)tig 5, (£in 3U)if(i)en bem erften unb 
bem groeiten in ber SDlitte liegenber Spannungsgrab toar aljo äugen* 
j(i)einlid) ber günftigfte, ber britte unb ]ä)m&ä)\tt bagegen ber un* 
günftigfte. 5Rad) einiger Übung genügte übrigens ein etroas geringerer 
©rab ber Spannung als im Slnfang. Der Stbflufe ber nert)öfen (Energie 
3U ben motorif (J)en 3etttren bes ©el)irns rourbe offenbar burd) bieÜbung 
erIei(J)tert. (£s toirb \o perftänblid), bafe mir bie ersten 93erfud)stage inten^* 
jipften ÄopfJ(J)mer3 i)erurfad)ten, toas fpater niemals mel)r gefd)a]^. 

2Benn im t)origen von einer geroilfen 5lon3entrationsI)öI)e gerebet 
tourbe, bie ber gragefteller erllimmen müf[e, ]o ift bas nid)t etxoa 
fo 3U i)erftel)en, als ob toäl^renb bes gan3en 93erfu(J)e5, b. I). t)om 
erften bis 3um legten Stritte, bie Spannung I)ätte auf gIei(J)er §öf)e 
gel)alten roerben muffen. Sie rDud)s i)ielmel)r, mit geringer Stärle 
einfe^enb, erft anmäl)lid) an, in bem SDlafe, als fid) bie 3ctt)I ber Stritte 
ber ertoarteten Sd)lufe3aI)I näl)erte, befd)rieb bemnad) ftets fo3ufagen 
eineÄurDe, beren StRaximum th^n jener Spannungsgrab roar, von bem 
toir rebeten. Der Slufftieg 3U biefem StRaximum, bem in allen "S&lltn 
alsbalb ein iäl)er2lbftur3 folgte, x)on3og ]xi) nid)t immeringIeid)er2Beije. 
(£s laffen fid) t)ielmel)r brei §aupttt)pen unterfd)eiben, bie id) 3unäd)ft 
rein empirifd) burd) SeIbftbeobaä)tung fanb unb bann, 3um 3toede 
bes (Experiments, aud) toilKürlid) naä)al)mte (inbem id) mir por jebem 
SBerfud) in Äurt)enform bie oft fel^r nertoidelte Sloute auf3eiä)nete, bie 
bie Spannung nel^men follte). Diefe Zx)ptn finb fürs bie folgenben: 

I. Die Rnxvt ber Crtoartungsfpannung fteigt ftetig x)om Slnfang 
bis 3ur Sd)lu63aI)I. Diefer 2^t)pus finbet fid) portoiegenb bei II einen 
3öI)Ien. 5i^age id) 3.93. bas ^ferb: SBiemel ift 2 unb 4?, fo tüad)ft 
pon bemSDlomente, roo id) innerlid) 3U 3ät)Ien beginne, meine (£rtoartung 
mit jebem §uffä)Iag immer mel)r bis 3ur (£nb3al)l, too fie fid) bann 
mit einem 9KaI (äufeerlid) burd) einen Ileinen 9lud erlennbar) 
entfpannt. 



ScIb|ibcobüd)tunöcn. 7 1 

n. !Dic ÄutDe ftetgt nid)t gletdimäfeig an, fonbcm enttocber im 
f&tQvnnt nur rocntg unb dsbann crjt rafd)cr, ober [ic ftctgt nur im 
crften 9Jh)ment unb vtxf)axtt aisbann längere 3^xt auf giemlid) gleid^* 
bIeibenberSöI)e, roorauf enblid) ber 9lnjtteg 3um (5ipfel folgt. Diefer 
Serlauf bilbet bie Siegel bei größeren 3^^I^^ ^^ö bebeutet offen* 
bar eine Crfpamis an pfQd)ifd)er (Energie, benn eine ftetige 3unal)me 
ber Spannung oon Slnfang an fül)rt biefe, toie mid) bie (£rfal)rung 
Ief)rte, alsbalb auf eine $^öf)t, bie ni(i)t lange genug aufre(i)t er= 
galten roerben lann unb faft immer mit einer oorseitigen (£ipIojion 
enbigt. Sei |el)r großen 3öI)Ien rDieberI)oIt fid^ ber 2Bed)fel oon 
jd^tDä(f)erem unb ftärlerem Slnftieg mel)rmal5, unb gelegentlid) lann 
bie Spannung |ogar toieber unter bas [(f)on errei(f)te Slioeau Jinlen, 
alfo tDeKenförmig Jd^toanlen. 

ni. J)ie Äuroe Id^nellt an einem ^unft if)rer 93al)n plö^Iid^ mit 
Jtarfem Sprunge oon einer 3öI)I 3ur f olgenben empor. Diefer 2^t)pus 
finbet Jicf) Joroo^I bei Ileinen als bei großen 3öI)Ien, aber immer nur 
bei f)ö(f)fter Äonjentration (S. 69 als erfter ©rab ber (£rroartungs= 
jpannung bejei^net). (£in fold^er Sprung tritt oielfaä) ein bei bem 
Ütbergang oon ber oorle^ten 3ur |el)njü^tig enoarteten Sdilufesal^I. 
Die (£ntjpannung — unb mit il)r SRud unb 2lufri(f)tung bes Äopf es — 
erfolgt ^ier aljo am normalen (£nbe: Der Seng|t flopft bis 3um 
S(f)Iune mit bem redeten Sfufe. 9lod) I)äufiger oielleidit tritt ber be^ 
Jd^riebene Sprung |(f)on bei bem flbergang 3ur oorle^ten 3^1)1 ein. 
Sd^on tDol^nt man bas 3*^1 i^t greifbarer 3laf)t unb läfet bie innere 
Spannung pnlen. Damit lojt fid) audE) bie aufeere : ber Äopf mai^t 
einen ÄudE, unb bas ^ferb tritt 3urüd. Da man aber, toenn aud) nur 
mit bem Äejte feiner oorigen Äonsentration, nod^ einen 2^ritt er* 
roartet, bem 9lud aljo nid^t fof ort bie oöllige 3lufrid)tung bes Äopf es 
folgen läfet, ]o jtampft bas ^ferb nodE) einen 2^ritt mit bem linlen 
Sfufee. Darauf enbgfiltige (£nt|pannung unb Slufrid^tung bes ^i^age- 
jtellers. Dafe bies tat|d^li^ ber pf9d)ologi|d)e SdE)lü||el für bas 3^= 
[tanbelommen bes Sd)Iu6trittes toar, \)at ein |e!)r bemerlensroerter 
Serfu^ beroiefen: 3^ lomtte ben Slüdftritt mit bem red)ten ober ben 
Sd^Iufetritt mit bem Rufen ^n^t, bie roillfürlid) I)erx)or3ubringen 
anfangs aujser meiner 2Rad)t lag, nunmel)r nad) ©elieben ausIo|en, 
inbem idE) mid^ je nad)bem auf bie le^te ober auf bie oorle^te 
3a^I lonsentrierte (roobei bann bie erforberlid)en SBeroegungen, bie 
i^ naifirli^ aud) roillfürlid) mad)en fonnte, gans oon felbft auftraten). 
Der ^engft f)at mir auf biefe SBeife biefelben 3el)n 3lufgaben nad)= 
einanber erft mit Slüdftritt, hann mit Sd)lu6tritt geloft. 



72 Äapitcl 3. 

Sd^Itefeltd^ |et f)ter bte innere Ur|a^e für bte Sd^tDtertgleit ber 
3af)1 1 aufgejetgt. Gs tft gar nid^t leidet, bte laum ge|pannte Gr*» 
toartung Jogletd^ toteber ju entfpannen. Dte|e Gntjpannung ge|d^tef)t 
barum otelfad^ mit einer getDifjen SBerjögerung, unb beren Segleiter 
i|t ber öerjpätete Äopfrudt. 

3n Äürje Jeien no6) einige ber intere||anteren Selbftbeobad^tun* 
gen txmaf)ni, ju benen bie Äopfbetoegungen bes ^ferbes für „3^" 
unb „9lein", „Oben" unb „Unten" uJtD. Slnlafe boten. ©leid^ in ben 
allererjten SBerjud^stagen Jtellte id^ aud^ Jol^e Slufgaben, auf bte bas 
^ferb mit Äopfjd^ütteln antroorten mufete. Dabei gejd^a^ es öfters, 
bafe ber §eng|t, an|tatt bie „0" ju marfieren, irgenb eine 3^^! 3^ 
treten begann. 93iele 93er|ud^e gelangen aber aud^, 3U meiner ni^t 
geringen SBertounberung. 3^ toufete 3unäd^|t nur, bafe id^ bas SBort 
„yinlV* innerlid^ ausjpra^ unb babel enDartungst)on naä) bem Äopfe 
bes ^ferbes ]di). Sei Sf^agen, auf bie id^ bie Slntroort. „3<^" ober 
bie SlnttDort „9lein" ertoartete, Itellte id^ mir oor, bafe i^ bas eine 
ober bas anbere 2Bort ausjpräd^e. Die 93er|ud^e mißlangen, |o= 
balb id^ mir bie betreffenben 2Börter blofe in ©ejid^ts* ober in (St^ 
f)örsbilbem t)or|tente*. Stets aI|o roar motorijd^es 93or|tenen toirf* 
Jam. Sei „Oben" unb „Unten" ba^te id) an bie betreffenben SRid^* 
tungen bes SRaumes, bei „SRed^ts" unb „fiinis" besgleid^en, roobei 
id^ mid^ jtets auf ben Stanbpunft bes ^ferbes t)er|eöte. 

Sämtli^e 93erfud^e — id^ lannte bie roirljamen Seroegungen nod) 
ni^t — gelangen mir juerft nur bei lauter Sfrageftellung ober au^ 
flüjtemb, nid^t aber gang lautlos, b. f). auf bie blofee Sorjtellung 
^in. 9lad^ lurjer Übung gelang ätoar aud^ bies, aber o!)ne bafe i^ 
3unäd^|t eine CErflärung für ben plö^Iid^en Grfolg ^ätte geben lönnen. 



*) SBenn id) mir 3. S. bas SBort „^txn" ücrgegcnujärttgen tDül, fo x]t bies 
auf brcicrlei SBeiJe möglid). 3^ fann mir einmal bas ®efid)tsbilb bes SOSortes 
üorftellen, bas id) geld)rieben ober gebrxidft oor mir fäl)e. (£in anbermal bas 
Cautbilb bes von einem anbern ge|prod)nen unb von mir gel)örten „S'lein". 
C^blid) !ann td) mir bie SBeroegungsempfinbungen üorjtellen, bie id) erl^ielte, 
wtnn id) Jelbjt bas SBort ausyprad)e ober |d)riebe, alfo be||en 6pre d)b ilb ober 
Sd)reibebilb. Aura: id) !ann mir bas „9lein" — unb bas giU nid^t nur für 
bieles, Jonbem für jebes 9Bort überl)aupt — oiluell, afujtifd) ober motorijd) 
oorltehen. tttfultijd^es unb molorifd)es SBortbilb laljen Jid) aüerbings in 9Bir!Ii^« 
feit rool^l niemals oollfommen trennen^. Dod) !ann id) mein Sorftellen immer* 
l^in oortoiegenb motorijd) ober oortoiegenb afujtijd) geftalten. 

Das Sorltellungsleben ber meijten 9Jlen|cl^en bejtel^t, roie es 5d)eint, aus einer 
9Jlild)ung oon afuIti|d)'motorifd)en unb mjuellen (Elementen, toobei^ier bie einen, bort 
bie anberen biefer (Elemente überroiegen. Star! oifuelle 3"bioibuen, b. 1^. Jold)e, bie 
jid) falt ausyd^Iiefelid^ auf ®efid)tsbilber jtü^en (roie es 3. S. ber ^^erfaffer in ber 
Siegel tut), jinb leiten, tttm jeltenjten bürften bie ausgeprägten 9Jlotori!er fein. 



Selbstbeobachtungen. 73 

Set §m. V. O., ber ja DöIItg eingeübt toar, lonnten totr einen ber^» 
artigen Unterfd^ieb jxDif^en ben gefpro^cnen unb ben btofe porge^ 
ftellten JBef e^Ien ni^t beobad)ten, bis auf einen gall, ber barum ge* 
nauerer d^rtD&^nung toert f^eint. Der alte §err erteilte feinemöans, 
Dermutli^ jum erften SRale lautlos, ben JBefe^I: Iritt hinten na^ 
linfs! Darauf gab bas ^ferb — ber SJerJu^ rourbe genau proto* 
folliert — na^einanber fein ganjes Repertoire jum beften, toie folgt : 
(Es bre^t ben Jtopf na^ re^ts, barauf na^ linfs. Dann fpringt es 
na^ vtmx unb toiebert^olt bies no^ jtDeimal. Dann gel)t es rädn)ärts, 
nicit ein „S^^f f^^ft barauf ben itopf na^ unten unb fpringt no^ 
jtDeimal naä) x)om. §r. v. O. tDieberI)oIt je^t benfelben JBefe^I fünf* 
mal ^intereinanber laut, unb fünfmal geI)or^t il)m ber öengjt f of ort. 
(Sx oerfu^t es nun toieber lautlos. Darauf bas alte Spiel: bas ^erb 
fenft erft ben itopf, fpringt bamt naä) oom ufto. OI)ne Susna^me 
TOurben alfo bie laut gegebenen JBefeI)Ie ri^tig, bie lautlofen falf^ 
ausgeführt Der Antrieb, feinen itopf 3U betoegen, toar für ben 
tJragefteller bei ber bloßen SJorftellung bes „fiinfe*', „Ke^ts*" ufro. 
offenbar jun&^ft geringer, als toemt er bie betreffenben SBörter 
glei^jeitig ausfpra^. ^ä) beburfte besl)alb erft einer getoiffen &n^ 
Übung, bis fi^ au^ mit ber Sorftellung genügenb ftarte Seu)egungs* 
impulfe oerbanben. 9Rit biefer Zatfa^e fte^t bie anbere, bag lautlofe 
3Si)U unb 9{e^enx>erfu^e fofort ebenfogut gelangen toie fol^e mit 
lauter grtageftellung, bur^aus ni^t im äBiberfpru^. Die 3^^^^^ 
für bas Ireten: Steigung unb Äufri^tung, folgen ber grrage na^. 
Diefe ift alfo ganj überflüffig. Die 3^i^^^ fö^ bie Jtopfbetoegungen 
roerben bagegen bur^ bie ^aqt f elbft erft ausgelöft. 3^ ^^6^ - ^^ 
ift „Oben"? unb blirfe glei^seitig bortI)in. §ier ift bie grtage alfo ni^t 
o^ne toeiteres belanglos. — ©röfeereS^XDierigfeiten bereitete mir allein 
bieiU)pfn)enbung bes^ferbesna^ linfs. 9la^^äufigerertlDbung gelang 
es mir enbli^, fie bur^ lauten Sef e^I ^eroorjurufen, ni^t aber lautlos. 
§ier ^If nun f olgenber Äunftgriff , auf ben i^ 3uf ollig oerfiel. 3^ 
fragte bas ^erb junö^ft laut: 3Bo ift linfs? — toorauf es ri^tig rea^ 
gierte — unb toieber^olte bann fofort biefelbe Srrage lautlos, ftets mit 
(Erfolg. Steine feelif ^e Serfaffung toar babei no^ ganj bie gleite toie 
bei ber lauten 2frage. 2Bas für eine SJerf affung freili^ bies fei, ^ätte 
i^ bamals ni^t eiplisite ansugeben oermo^t. 3^ fonnte fie ba^er 
au^ nic^t toillfürli^ erjeugen, unb liefe id^ jrotf ^en ber lauten unb ber 
lautlofen grtageau^ nur eine SJlinuteoerftreid^en, fo entf^roanb mir jene 
leb^fte 9hi^tDirfung (bas fog. „primäre (Bebäd^tnisbilb"), unb ber 95er= 
fuc^ mtfebmg toieber oollf ommen. Dur^ Übung tourbe allerbings balb 



74 Äapitcl 3. 

aud^ bteje le^te fiüdte ausgefüllt. Dafe es mir übrigens |o Id^roer rourbe, 
gerabe btef e SReaftion bes^ferbes aus3ulö|en (roas aud) barin 3um2lus* 
brudt lam, bafe fid^ ber §engft für „9luII" unb „9letn" bei mir anf änglid) 
immer ausgiebig nad^ red^ts, aber f aft gar nid^t na^ linls breite) lag, roie 
i^ je^t oermute, an ber von mir eingenommenen ungünftigen Stellung, 
infoIgeberenbas^ferbmeineSetDegungni^tred)trDa^me^menIonnte. 

2Bie beim 3ä^I^^ ^^r aud^ bei jämtli^en foeben befpro^enen 
93orfteIIungen ein I)oI)er ©rab von Äonjentration erforberlid^, nur 
mit bem Unterf^iebe, bafe I)ier bie Slufmerlfamleit auf gegentoör* 
ttge a3or|teIIungsin!)aIte (3a, JleinuftD.) gerid)tet roar, rDäI)renb \xä) 
beim3ä^I^n bie Äonsentration erroarteten SinnesrDaI)me^mungen 
(btn dritten bes ^ferbes) juroanbte. 

Sllles bi5!)er ©e|agte x\t pfp^ologif^ oI)ne roeiteres oerftänblid^. 
Qif)x auff allenb bagegen roar f olgenbes. Der §eng|t erroiberte gtoei |o 
oerj^iebene 93orfteIIungen roie „JluH" unb „?lein" mit ben gleid)en 
Äopfberoegungen; er mufete alfo in beiben Sfällen t)om Sfragefteller 
bie gleid^e Direftioe erl)alten. Die Seoba^tung I)at gejeigt, bafe bies 
tDirlli^ Qt]d)af)f unb ba^ jene Direltioe nid)t5 anberes roar als eine 
äRiniatur=?lad)a!)mung, ober rid)tiger: eine 93orausnaI)me ber ertoar* 
teten Äopfberoegung bes ^ferbes. 2BäI)renb nun aber bie 3^t^^^ 
für Oben, Unten, SRe^ts unb fiinis natürlid)e Slusbrudtsbetoegungen 
roaren, bie |i^ normalertoeile an bie betreffenben SBorJtellungen 
fnüpfen, fann man bies !)ier ni^t behaupten. Die natürlid^en Se«» 
roegungen, in benen |i^ bie 93orfteIIungen „?luH" unb „9lein" lunb« 
geben, finb ni^t nur, toie id) aus meinen Seoba^tungen im fiabora« 
torium (S. 80) f^Iiefeen mufe, ooneinanber burd)aus oerf Rieben; es 
fällt au^ feine oon beiben mit i)tn 3cid^cn für „?luH" unb „9letn" 
aufammen, bie ber g^agelteller unroilllürli^ bem S^^ölte gab. 
2Bie fonnten bieje unnatürlid^en SIusbrudEsberoegungen 3ujtanbe 
fommen? Dürften toir anne!)men, ber Sfragenbe I)abe JidE) immer nur 
bie 3U ertoartenben Äopfberoegungen bes lieres, niemals „3lnlV* ober 
„5Rein" f elbft oorgejtellt, bann roäre ber SBiberf pru^ gelöft. 3^ mufe aber 
entfd)ieben beftreiten, bafe id^ jemals bie Äopfbetoegungen oorgeftellt 
I)ätte, unb Sr. Sd)iIIings, btn xä) barüber einge!)enb befragte, jtimmt 
mir für jeine ^erjon burd^aus 3U. Sier |el)e idf) feine anbere äWög^ 
Itd)feit als bie 2lnna!)me, bafe an Stelle ber normalen» eife mit ben 
93orfteIIungen „5RuH" unb „5Rein" oerbunbenen SIusbrudEsbetoe'« 
gungen, oI)ne 2Bif|en bes 2frage|teIIers, fün|tli^e getreten 
leien. Dafe fol^e SSerbrängung mögli^ ift, roerben bie auf S. 81 bis 
86 bef^riebenen 93erfud^e 3eigen. Dafe |ie in bem oorliegenben gaü 



(5eIb|tbcobod)tungen. 75 

aber aud) rotrlltd) |tattgefunben l)abe, läfet |td) aus folgenber Seoba^* 
tung Jd^Itefeen. Stets ^at ber §eng|t bei Sm. Shillings rote bei 
mir in ber Slufeinanberfolge linls^red^ts btn Äopf ge|d^üttelt, nie 
umgefe^rt. Dafe bas nid^t einer Gigentümlid^Ieit bes ^ferbes, 
lonbem aüsj^Iiefelid^ ben i^m gegebenen 3^^^^^ 3U3ufdE)reiben 
roar, toirb bur^ bie SRöglid^Ieit ber experimentellen Umle!)rung er* 
tDieJen (S. 59). §r. Sd^illings jotool)! als iö) Ratten bas lier nun 
l)äufig bei |einem §erm |oId)e 5lopfbetDegungen au5fü!)ren |e^en, unb 
aud^ ba ausnahmslos in ber bejeid^neten SRei^enf olge. SERan mufe an== 
ne!)men, bafe jid^ uns beiben jene l)aufig beobad^tete Setoegung bes 
^ferbes eingeprägt ^abe unb bann jebesmal von uns repi:obu3iert 
tDorben |ei, aber |o burd^aus ahnungslos, bafe ber gan3e Qaä)vtxi)alt 
§m. Sd^illings niemals unb mir er|t |el)r jpät aufgefallen i|t. 

3um Sd^Iujje nod^ ein 2Bort über bie 2Baf)meI)mung ber eigenen 
Seroegungen. Dafe }ebe {törfere S^bung bes Äopfes ober bes Ober* 
lörpers bas lier unterbrad^, roar mir fe^r balb aufgefallen. Däfe i^ 
aber bei jebem 93erfud) eine minimale ÄopfI)ebung ausführte, bies 
3u beobad)ten ift mir er|t gelungen, nad^bem id^ bie S^Iufeberoegung 
an Sm. o. O. bemerft ^atte. Die Seobad)tung anberer roar aljo 
lei^ter als bie SeIbftbeobadE)tung. Sanbelte es |i^ bo^ bei bie|em, 
toie bei allen übrigen bem liere gegebenen 3^i^^n um |o minimale 
Setoegungen, bafe |ie jelbft ber eigens barauf gerid^teten 2lufmerf|am= 
leit entgegen lonnten. Sei ben 93er|u^en, i)m §>^nQ]t burd^ ßurufe 
im treten 3U Jtören, roar id^ ba^er anfänglid) Je^r im S^^^Hh ob 
i^ i^n toirllid^ bur^ meinen SRuf ober burd) eine glei^3eitige un* 
roilllürlid^e Setoegung unterbro^en ^ätte. Der3tDeifeI roar bere^* 
tigt. '^tnn als id^ 3uleöt gelernt !)atte, I)er3l)af 1 3U l^reien, oI)ne mid) 
aud^ nur im gering|ten 3U rül)ren, blieb all mein SRufen o^ne 2Bir* 
hing. 3lud^ |d^ien es mir längere 3^tt, als ob id^ bas Xier nidE)t nur 
burd^ bie ent|pred)enbe Seroegung, fonbem au^ bur^ bloßen Sefef)I 
3um Steigen oeranlafjen fönne, unb i^ über3eugte mid) erft burdf) 
ange|trengte|te Selbftbeoba^tung, t)a^ i6) hoä) in jebem Sfall eine 
tDin3ige Setoegung gemad)t !)atte. ßnblidf) !)abe i^ no^ oerfudE)t, 
bie oielberufenen Ileinert Äopfrude mögli^ft getreu toilllürlidE) naä)^ 
jua^men. SBar es audf) ni^t fonberlidE) fdE)toer, fie ebenfo fein 3U 
mad)en, toie fie untDilllürltd^ aus3ufallen pflegten, fo gelang es mir 
bod) nid^t, eine längere 9ieil)e fol^er Kude oon gIeidE)mäfeiger 2fein* 
l)eit aus3ufä!)ren. 3mmer ftellten jid^ tro^ (3. Z. gerabe roegen) ber 
gefpannt barauf geri^teten Slufmerffamfeit oon 3^it 3U 3^W ^i^ 
paar Jtärlere Kude ein. Sobalb idf) bie ©eroegungen ausgefül)rt, 



76 Äopltel 3. 

l)atte id^ eht ganj fidleres Urteil über if)re relattoe ©röfee. 95on 
t)omf)ereln jebod^ ben 3^puls |tets rtd^tig ju regulieren, toar i^ 
aufeerjtanbe. 

^6) t)erlaf|e l)iermit biefes Äapitel. Selbftbeobad^tungen finb 
i^rer 9latur nai} immer fubjeltit). Sollen fie Sfilgemeingültigleit er« 
langen, fo bebürfen fie in no6) ^ö^erem äWafe, als bies überhaupt für 
Seobad^tungen gilt, ber Seftätigung burd) anbere. SBon ben ^erjonen, 
bie mit bem ^ferbe gearbeitet !)atten, toaren leiber laum 2luf|d)Iüffe 
ju erlangen, ba fie, objroar 3. 1. oorjüglidje Seobad^ter äußerer 
9laturerfd)einungen, nid^t bie nötige Qbung in ber Selbftbeoba^timg 
befafeen. fiabDratoriumsoerfu^e, über bie fogleid^ ju berid)ten fein 
roirb, brad^ten bagegen bie erforberlidje Seftätigung. 



Äapttel 4. 

Caboratoriumsverfucbe. 

Die 93erfud^e, über bte im folgenben in Äürje berietet roerben 
foll, xDurben im Slooember 1904 begonnen unb in bem plgd^oto«» 
flild^en 3^|titut ber Serliner Unit)er|ität ausgeführt. 51)^ 3^^<* ^^r, 
3U unter|ud)en, einmal: ob bie an ben §§. o. O., Shillings uju). be* 
obad^teten Stusbrudsberoegungen als tgpijd^ ju gelten !)ätten, aI|o 
bei ber SRe^rja^I aller ^erfonen unter gleid^en Umjtänben in ber 
gleid^en 2Bei|e toieberle^rten, jobann: roie toeit bie an mir |elb|t 
beobad)teten unb für bie ©runblage jener Setoegungen erflärten 
Jeelifd)en 93organge in ben Slusjagen anberer eine Stü^e fanben. 
Die 93er|ud^5bebingungen tourben möglid^ft benjenigen angenähert, 
unter benen bas ^ferb gearbeitet !)atte. Die pat^eti|d^e 2Itmo* 
jp^äre, bie bie|es umgab, liefe |i^ freili^ ni^t übertragen; bod^ toar 
bas in mand^er Sinjid^t au^ ein 93orteiI. ßine ^er|on übernahm 
bie SRoIIe bes 2frage|teIIers, eine anbere — in allen Sällen id) |elb|t — 
biejenige bes ^ferbes. Die Experimente jerfielen, ben £ei|tungen bes 
lieres ent|pre^enb, in bie brei ©nippen: a3er|u^e über 3öt)Ien unb 
9{tä)mn, 93er|ud)e über SRaumrealtionen, enblidf) Slpportieroerfud^e. 

Die 3Si)U unb 9ie^ent)erfud)e tourben in ber 2Bei|e au5gefül)rt, bafe 
ber gragefteller, an meiner red)ten Seite |te!)enb, |i^ mögIidE)|t lonsen* 
triert eine 3ö^I (meift jroil^en 1 unb 10, roir gingen aber au^ bis 100) 
ober eine leiste Slbbitionsauf gäbe ba^te. 3^ begann nun — ftatt mit 
bemSfufee in men|d^Iid)erer 2Bei|e mit ber regten Sanb — 3u flopfen 
unb 3tDar fo lange, bis idf) ein Sd)Iufe3eidE)en U)a!)r3unel)men glaubte. 
3m gan3en I)abe i^ 25 ^erfonen jebes Sllters unb ®e|^Ied)ts 
(barunter fünf= unb fe^sjä!)rige Äinber), au^ na^ ©eruf unb 5Ratio* 
naiität oer|d)ieben, inbieferSBeife geprüft. Der3toedfber(£jperimente 
roar il)nen allen unbelannt. Dafe fie beobad)tet tourben, lonnte 
i^nen freilid^ ni^t entgegen. 2Iu^ lag es auf ber ^anb, bafe es 
auf geo3i||e Spannungen ober ©etoegungen anläme. SBeld^e (£r* 
fd)einungen aber id) eigentli^ im Sluge ^atte, blieb meinen 93erju^s» 
per|onen bur^aus oerborgen. ?lur in einigen t)erein3elten Sfallen 



78 Äapitcl 4. 

gaben fte an, bafe |te |t^ irgenbrote betocgt I)ätten. (£s fanben fid) 
nun bei allen, mit 2lusnal)nte aroeter ^erjonen, genau bte gleid^en un^ 
tDtIIfürItd)en ©eroegungen, rote |te im 2. Äapitel be|^rieben roorben 
|inb, aljo in erjter fiinie ber Heine auftoärts gerid^tete jä!)e SRudt bei (£r^ 
rei^ung ber S^Iufeja^I. (£s 3eigte |id) juglei^, bafe bie SRi^tung biejes 
Kudtes gan3 von ber jetDeiligen Stellung abfängt, bie man bie 93er|ud^s=^ 
perjon bei Seginn bes (Experimentes einnehmen läfet, unb bafe |ie fid) 
in gele^mäfeiger 2Bei|e mit bie|er Stellung anbert. Ste!)t nämlid^ bie 
93er|ud^sperfon mit gebeugtem Äopf — unb geltredtem ober beliebig 
gebeugtem Oberförper — , bann äußert jid^ bie CEntfpannung in einem 
Kudte na^ aufroärts. (3utDeiIen roirb hierbei ber gan3e Oberförper 
ein Hein roenig aufgerid^tet, fo bafe bie Seobad^tung aud) t)om SRüdten 
^er gelingt.) 2Bar ber 5lopf nad^ rüdtoärts geneigt, |o roirb er im ent- 
jd^eibenben SERomente nad^ vom gehoben (unter getDi||en Um|tänben 
linft er no^ me!)r nad^ ^tnten). 2Bar ber Äopf roä^renb bes 93erfud)es 
nad) redE)ts geneigt, |o roirb er nad^ linls ge!)oben; roar er na^ linls 
geneigt, bann umgelel)rt. 2Bar er nad^ re^ts vom ge|enlt, bann 
roirb er naä) linls I)inten gehoben ufro. 3^^ ber SERitte jroif^en all 
biejen Stellungen trifft man eine, allerbings nid^t o^ne SRü^e auf* 
jufinbenbe 3^bifferen3lage, b. f). eine bestimmte aufred)te Haltung, 
bei ber nur ein leidstes 3ittem ober überl)aupt leinerlei Äopfbe* 
roegung roaI)me^mbar ift. fiiegt bie 93er|ud^sper|on ausgejtredtt auf 
bem 3{üdtn mit unterjtüötem Äopf e, bann erfolgt eine gan3 roinjige 
feitli^e Äopfberoegung. So rourben nod^ mand^erlei Stellungen 
unb bie bafür d^arafteri|ti|dE)en (£nt|pannungsberoegungen unter|ud)rt. 
Das für ben Often|d^en Seng|t mafegebenbe S^IuMignal, bie Hebung 
bes ftopfes aus ber vornüber gebeugten Stellung, i|t alJo nur ber 
Spe3ialfan eines allgemeineren ©eje^es, bas toir oiellei^t |o aus* 
Ipre^en lönnen: Die mit ber pfi)^i|^en ein^ergel)enbe mus* 
fulare ßntjpannung f)at bie Ztnbtnz, biejenige Äopf = (unb 
Äörper*)I)aItung !)er3u|tenen, bie jeroeils ein äWinbeltmafe 
von S[RusIeIan|trengung erforbert. — Sel)r ausgiebig, b. \). 
1 bis 2 mm, roaren bieje Seroegungen nur bei gan3 roenigen 93er= 
fu^sperfonen;burd^fd^nittIid^ errei^ten jie no^ mdE)t bieSröfee eines 
SRillimeters. ©ans t)ermi6te i^ fie aber nur bei 3roei bejonbers 
abftralt benlenben ©ele!)rten, von benen ber eine ^aralteri|ti|d^er=» 
roeije aud) öon bem ^ferbe tro^ rDieberf)oIter a3erfudE)e leine SIntroort 
I)atte er!)alten fönnen. 

Sei ben geeigneteren 93er|u^sper|onen roar es mir ni^t nur roie 
bei ben übrigen möglid^, bie t)orgefteIIte 3ctt)I an3ugeben, |onbem 3u* 



£aboratortumsx)crlu(^c. 79 

glet^, ob unb tu roel^en ^IbJ^nttten ftc t)orgefteIIt roorben jet, 
aI|o 3. S. 12 als 5 unb 5 unb 2, ober btejelbe 3ciI)I als 2 unb 5 unb 5, ober 
aud^ bte Summanben einer 3lbbttion — ob 3. S. bte oorgeltellte 2luf * 
gäbe: 3+2=5 ober 2+3=5 gelautet l)atte. Dabei gejd^a!) es anfängt 
li^ öfters, bafe id^ bief e Unterabteilungen, burd) |d)U)äd^ere Kudte lennt* 
Itc^, f älf d)Ii(^ für bie (£nb3af)I !)ielt, aI|o |tatt 8 nur 4, ftatt 9 nur 3, |tatt 
3+2 nur 3 angab, gan3 toie es bas ^ferb getan I)atte. Sier roie bort 
trat aud^ bie S^toierigleit ber 3öI)I 1 3utage, lotoie bie S^roierigleit 
gtofeer 3a^Ien ( 17 rourbe 3. S.l)intereinanber als 4, 9, 17 angegeben, ujto. 
Dod^ erriet i^ nad^ einiger llPbung 3ctl)Ien roie 58 unb 96). (gnbli^ fiel 
aud) l^ier roieber bie Sdufigleit ber 2fel)Ier + 1 unb — 1 in bie Slugen. 

9lid)t minber fanben bie im Dorigen Äapitel gef^ilberten Selb|t* 
beoba^tungen über bie2Ius|d^Iag gebenbe Sebeutung genügenberÄon* 
3entration unb über ben 93erlauf ber Spannungsfun)en eine ertoün|d^te 
Sejtätigung burd) 3UDerIä||ige Seobadjter. Dafe beren Slusfagen in 
feiner SBeife bur^ Suggeltiofragen beeinflußt tourben, brandet rool)! 
laum betont 3U toerben. Se|onbers Ie!)rrei^ toar bei bie|en 93er|ud)en, 
bei benen an Stelle bes ftummen gleid)fam ein rebenbes ^ferb getreten 
toar, bafe ein unb berf elbeSBorgang nunmel)r 3uglei^ oon außen unb oon 
innen verfolgt toerben lonnte. 3^^i Sei|piele mögen bies t)erbeut=» 
li^en. Der Vertreter bes ^ferbes Ilopft breimal unb notiert: „3^ 
bemerfte einen |el)r Ileinen, aufroärts gerid)teten KudE bei 3". Der 
3ftage|teIIer ^atte aber an 4 gebadet unb f^rieb auf, jelbftoerftänblid^ 
ol)ne Kenntnis jener Seoba^tung: „Äolojjale Spannung, |o baß es 
mir |d)tDer fiel, über bie 3 l)inau53ufommen". Ober umgelel)rt: bas 
„^ferb" l)ielt, burd) bie Setoegung bes gtageftellers oeranlaßt, bei 
3 inne ; bief er aber, ber 2 gemeint ^atte, notiert : „3^ merf te gan3 
genau, baß id^ 3U |pät aufl)örte, an bie 3^^! i^ beulen unb erft bei 
3 innerlt^ bremfte." Die ^if)ltx fielen aljo au^ I)ier, gan3 roie 
es bei ben 93erfud)en mit bem ^ferbe ber Sfall getoefen toar (S. 108), 
faft ausid)ließli^ bem gragejteller 3ur fiaft. 

Sei einer 3tDeiten ©ruppe Don Experimenten ließ idf) eine 93er^ 
fud)sper|on bie SBorJtellungen „Oben" ober „Unten", „9led)t5" ober 
„Jßinis", „3ci" ober „?lein" unb anbere me^r in beliebiger 9leil)en* 
folge, bod) mit mögli^fter Äon3entration t)oIl3ie!)en. 93{er ober 
fe^s oon biefen |tanben jebcsmal 3ur SBa^I. ßs tourbe aber ber 93er= 
Ju^sperjon abji^tlid^ nur gejagt: Denfen Sie beim Äommanbo 
Se^t ! an eine baoon. 2Bie btefes „Denfen" 3U t)crfte!)en fei, blieb xf)x 
überlaffen. 2lud) rourbe x\)x aufgetragen, oon 3^tt 3^ 3^it einen 
SBerieroerfud) etn3uf^alten unb an gar nidE)t5 3U beulen. Der 93er= 



80 Äapilcl 4. 

Ju^sperjon 8egenüberftel)enb bemü!)te i^ mi^, auf ©runb if)xtx 
Slusbrudsberoegungen ben 3n^alt t^rer SBorltellung 3U erraten, toobei 
t^ jutoeilen, tote es ber öeng|t geton ^atte, mit Kopf |d)ütteln, Slopf* 
ntden ufro. reagierte, mid) meift aber bamit begnügte, bas betreff enbe 
2Bort aus3u|pre^en. 2lud^ von bie|en Experimenten gelangen bei 
12 t)er|d^iebenen ^erfonen (auf 350 SBerJud^e) bur^Jd^nittlid) 73%, 
bei ben geeignet|ten ^erfonen |ogar 90 bis 100% aller gälle. Un^ 

m 

tDillfürli^e, inbioibuell nur Je^r tpenig oariierenbe IIein|te Äopf*' ober 
Slugenberoegungen, bie jebesmal in bem Slugenblid eintraten, wo 
bie 93er|u^sper|on bie betreffenbe 93orfteIIung ju ooIl3ie!)en ht^ 
gann, roaren ^ier {i^ere SBegroeifer. ©lei^ ben oorertoä^nten (gut* 
IpannungsberoegungentDurben |ie ganj ahnungslos ausgeführt (aufeer 
in t)tn feltenen SfäHen, roo |ie einmal bejonbers ftarf ausgefallen 
toaren): ja |ie lonnten von ben^erfonen, bie id^ aufgellärt ^atte, |elbft 
roilllürlid) laum unterbrüdt toerben. „Oben" unb „Unten", „9ied)ts" 
unb „fiinis" tourben burd) Äopf^ ober Slugenberoegungen nad^ biejen 
SRi^tungen besei^net. „93om" burd) eineÄopfberoegung na^ t)om; 
„hinten" bur^ eine ent|pred^enbe ©eroegung. „3ci" burd) ein toin* 
3iges Äopfniden, „5Rein" burd^ groei* bis oiermaliges J^nelles Äopf* 
Id^ütteln*). „JluII" rourbe bur^ ein mit bem Äopf in bie fiuft Qt^ 
maltes Ooal ausgebrüdt. ßs gelang jogar in ben mei|ten SfäHen, 
3U unterf^eiben, ob |i^ bie 93er|ud^sper|on eine gebrudte (0) ober 
eine gefd^riebene (^) JluII oorgeltellt ^atte, ba \iä) bie d^aral« 
teri|ti|dE)en ^formen beiber in ber Äopfberoegung oerrieten, roie id) 
^inter^er au^ grap^i|^ feftftellen fonnte. Sei ber 93er|ud^sper|on 
(£1). er3ielte i^ |o auf 20 93erfudE)e 70% Treffer, bei v. 21. auf 25 »er^ 
jud^e 72%; sule^t lief hierbei überl)aupt fein ^e\)Ux mef)r unter. 



*) Dafe bie (groben) ©ebörben falt bei allen S3öl!em unb stallen eine, tocnn 
aud) feinesiDegs burd)gängige, fo bod) \t\)x roeitge^enbe tlbereinjtimmung auftoeilcn, 
!)at suerft d^, Dartoin'^ geseigt. 3"5beIonbere gilt bies für ben^usbrud ber 93c* 
ja^ung unb ber 23erneinung: bas ^iätn, b. !). 3uroenben, unb bas Schütteln, b. l). 
u)ieberl)oltes tttbujenben®. Dieje SBeroegungen roerben uns auc^ von ber taubblinbcn 
£aura Sribgntan bertd)letö, mit ber ausbrüdlic^en S3erlid)erung, bafe \it \xt nic^t er* 
lernt l)abe (unfereÄinber fd^einen bie|e Seroegungen jebod) burc^ S'lad^al^mung 3U 
ertoerben, unb ^wax md)i oor bem Ablauf bes erften £ebensia!)res). Dafe (5ar* 
ner 1®, ber (£rfor|d)er ber tttffenlprad)e, bie gleid^en ©ebärben aud^ oon ^ffen bc» 
Id^reibt, roill bei ber Un3Uüerläf|ig!eit biejes Tutors roenig Jagen. 3[Reine 93erju(^e 
jeigen, bafe biejelben ^usbrudsbemegungen, unenblid^ üerfleinert, aud^ bie blofeen 
23orJtellungen bes „3^", „9lein" uJtD. 3U begleiten pflegen. 9Benn jebod^ mand^c 
gorId)er, mit ber fran3öyild)e ^l)i)|iologe g e r e n ober ber amerifanild)e ^jp^ologe 
9Bm. 3ömesi2^ glauben, baft überl)aupt jeber ©ebanfe mit SJlusfelberoegungen 
oerfnüpft |ei (Jog. ibeomotoriJd)es (Srunbgeleö), lo fann id) bies in lolc^er allgemein- 
l)eit nic^t für beu)ie|en !)alten. 



£abotatotium$oetfu<^e. 81 

(£s mat übrigens bei allen btefen (Experimenten leinestoegs erforber* 
H^, bem SJorftellenben bireft ins ©efid^t ju flauen. 2Iud) roenn 
l<^ flanj an il^m Dorbeiblidte, i^n alfo mit ftarf [eitlid)en 9leö^aut« 
partieen betra^tete, erhielt i^ nod) immer (auf 20 SBerfud^e) 89% 
Treffer, roas bei ber x)erl)ältnismä6ig l^ol^en (£mpfinblid)leit ber 
9leö^autperip]^erie für JBetoegungen — il^re Sel^fd^ärfe unb i^r 
garbenfinn finb belanntermafeen bagegen red)t fümmerlid) — nid^t 
xDunbemimmt*). 

Da, roie auf (5. 74 berid)tet rourbe, anjune^men toar, bafe bei 
§m. Schillings roie bei mir bie natürli^en Slusbrudsbetoegungen 
für „SRuII** unb „SRein** ol^ne unfer SBiffen burc§ anbere, toie fie bas 
^ferb als Direftioen thtn brandete, Derbrängt u)orben feien, fo Der» 
fud^te i^, ob bergleid)en aud^ experimentell l^erbeigefül^rt tjoerben 
lönne. Uies gelang in ber %at, \a es jeigte fid), bafe |id) unter 
geeigneten Um|tänben mit einer beliebigen SBorftellung, 
o^ne SBiffen bes Slusfü^renben, ganj beliebige Setoe« 
gungen Derbinben lönnen. (Es feien einige d^arafteriftifd^e SJer* 
fuc^srei|)en mitgeteilt, 

3d^ Hefe eine SJerfud^sperfon (d. 21.) in beliebiger 9leiI)enfoIge 
„Äed^ts" unb „ßinls'* Dorftellen (es tourbe auc§ l^ier abfid^tli^ nur 
ganj allgemein gefagt: Denlen Sie an 9{ec^ts ober ßinfe !). 3<^ voollt 
mid^i fo tourbe vereinbart, bemül^en, ben S^l^^K ber ietoeiligen SJor* 
ftellung ju erraten, ol^ne i^n aber ausjufpre^en. Statt beffen toolle 
id^ „Slec^ts" allemal burd) eine Slrmbetoegung nad^ unten, „ßinfe** 
burd^ eine fol^e naä) oben bejeic^nen, toas i^ burc^ eine einleuc^tenb 



*) ^uc^ bie $tobuftionen ber fog. C^ebanfenlefet berufen befanntltc^, fotoeit 
nic^t abgef(urtete inds im Spiele finb, auf ber SBa^me^tnuTtg untDillfürlic^et ^t» 
iDegungen. X)abei ^anbelt es fic^ {eboc^ faft attsno^mslos um bie 9Ba]()me^mung 
butc^ ben Xaftfimt; bet.C^ebanfenlefet berührt bie ^arib ber ^erfuc^sperfon unb toirb 
burd& beten 3ittem geleitet C^ige ber beften ®ebanfenlefer füi^ren inbes auc^ 
(Experimente o^ne Serü^rung aus. Sie ftü^en fic^ babei oome^mlic^ auf C^e^drs* 
einbrüde: htn Scholl ber Sfufttritte ^^,has untDillfürlic^e gflüftem i* unb bie ^tem- 
fc^tponfungen ^^ ber ^erfuc^sperfon, fotoie auf bas C^emurmel bes $ubli!ums. 3n 
be((^rftn!tem SRa^t toirfen offenbar auc^ optif^e 5lennsei(^en mit: bie j^altung unb 
ber C^efid^tsausbrud ber ^erfu^sperfon, il^re ^ugen« unb Bippenbetoegungen ^*. 
Selbft i^teäBdrmeftral^Iung foll oonC^flug fein ^7. X)ag man nid^t minber auf C^runb 
ber im oorliegenben Kapitel bef^riebenen Seroegungen bie überraf c^enbften C^olge 
ersielen !ann, ^at mic^ bie eigene (Erfal^rung gelehrt. 

X)iefe toa^r^aft mi!roffopifd)en iBeu^egungen fpielen viellei^t aud^ eine Atolle 
bei bem 3iiftttiü)e!ommen mand^er fog. telepat^ifd^er (Experimente (®eban!enüber» 
tragung oon ^erjon ^u ^erfon, angebli^ o^ne 93ermittelung ber uns befannten 
Sinne). Zxo^ bes unge!)euren, namentlid) in (Englanb unb tttmerifa 3ufammen» 
getragenen „Setoeismaterials" erfd)eint mir bie ganse 3:elepat!)ie als eine auf ©cr- 
fu<^e^Ier gegrünbete, unbetoiefene ^^pot^efe. 

ipfungft. 2)ei fluge ^ans. 6 



82 Rapitel 4. 

ningenbe S^einerflärung begrünbete. Das JBene^men ber Serfu^s« 
per|on roar nun folgenbes. 3^ ben er|ten bret SBerfu^en tourben (in 
normaler SBetfe) bei ber »orltellung „SRedits" bieSIugapfel na^ rechts, 
bei „fiinfs" nad) ttnls gebre^t. Seim vierten SBerfud^e tourbe pVi^^ 
Ixä) „fiinfe" burd) eine SIugenbetDegung nad) oben ausgebrücit. S^tx 
toeitere 93erfu^e geigten toieber nur Slugenbetoegungen na<^ linfe 
unb red^ts. Seim fiebenten Serfud^e tourben bei ber SorfteQung 
„fiinis" bie 3lugen erjt nad^ linls unb unmittelbar barauf nad^ oben 
getoenbet. 3^ ben je^n folgenben Serfu^en tourben bann reget 
tnäfeifl bei „JÖinls** bie Slugen na<^ oben, bei „Ked^ts" na^ unten ge«« 
toanbt (nur einmal oon einer normalen Setoegung nad) linfe unter«» 
brod)en). Die Serbrängung ber natürlichen burd^ bie tünftli^en 
Äusbrudsbetoegungen toor alfo bereits na^ 7 S5erfud)en erfolgt. 

Sei einer gtoeiten Serfu^sperfon (S.), bie normalerroeife bie 
Sorjtellung „Oben" burd^ eine minimale itopfI)ebung, bie Sorftellung 
„Unten" bur^ eine Kopfjenfung oerriet, oerf^toanben infolge meiner 
Slrmbetoegungen nad) red)ts (für „Oben") unb nad) linfe (für „Unten") 
jene natürüd^en Kopfbetoegungen gänjli^. 2In i^re Stelle traten 
aber ni^t nur bie getDünfd)ten Äopfbre^ungen nad) red)ts unb linfe, 
lonbem aud^ itopfbetoegungen nad^ red^ts oben unb nad^ linfe unten 
(unter 45^3ur Sertilalen), aI|o 9le|ultanten 3U)i|d)en ber urjprünglid^en 
unb ber oon mir getDün|d^ten Setoegung. 2ln Stelle ber ooIHommenen 
Serbrängung toar ^ier aljo 3. Z. eine Serjd)mel3ung getreten. 

(gine britte Serfud)sper|on (C^.), bie in ber 9lorm bie Sorftellun* 
gen „Ke^ts" unb „fiinfe" burd) Äopf* ober Slugenbetoegungen (nie* 
mals burd^ beibe 3ugleid)) nad) red)ts unb linfe au53ubrüden pflegte, 
tourbe burd) meine Slrmbetoegungen nad) oben unb unten oeranlafet, 
ahnungslos J to ^ I itopf =« a I s Slugenberoegungen aus3uf ü^ren, berart, 
bafe bie Sorjtellung „9led)ts" nunmehr burd^roeg in einer ^ugen« 
betoegung naä) red^ts unb3ugleid) in einer Äopfbetoegung nad) oben, 
bie Sorjtellung „fiinfe" in einer Slugenbetoegung naä) linfe unb einer 
Äopfbetoegung nad) unten i^ren Äusbrud fanb. 3^^ Einübung — 
felbltoerftfinblid) oI)ne SBiJien ber Serfu^sperjon — toaren ettoa 6 Ser* 
f ud)e erf orberli^. Son ba ab erfolgten bie fün|tlid)en Äopfbetoegungen 
fo 3uoerIä|jig, bafe id), auf |ie geltü^t, unter 40 Serjud^en 322;reffer er- 
3ielte. Dabei ^atte id^ 3ule^t bie Serjud^sperjon — natürli^ o^ne il^r 
ben toatjren ©runb an3ugeben — bie Slugen j^Iiefeen Ia||en, um i\)xt 
{6f)mf)m minimalen) Slugenbetoegungen gar nid^t Je^en 3U lönnen unb 
gan3 auf i^re Äopfbetoegungen angetoief en 3U Jein, toas bie (ßrgebnif f e in 
leiner SBeife oerjd^le^terte. 9lad)bem bie Ser|ud)sper|on bie Slugen 



£aboratortumsoerfu^e. 83 

toieber 8eöffnetl)atte, crllärte td^ i^r, t^re SBorltellung „Sledjts" nunmel)r 
umgele^rt burd) eine Slrmberoegung nad) unten anbeuten ju toollen^ 
„ßinls" burd) eine foId)e naä) oben {was |ie für eine müßige fiaune 
^ielt). (grft naä) 12 SBerfud)en toar bie alte, t)on mir felb|t ge|d^aff ene 
Slffojiation gänjli^ burd) bie neue oerbrängt: Sei „SRed^ts" erfolgte 
nunmehr neben ber Stugenbetoegung naä) red^ts |tatt ber bisherigen 
itopfI)ebung Jtets eine Äopfjenfung, bei „ßinfs" umgele^rt. Da^ 
ätDifdien traten gutoeilen au^ nur Kopf* ober nur Slugenbetoegungen 
ein, aber ftet!ä> für „3{tä)ts*' nai} unten ober red^ts unten, für „ßinfe" 
nad^ oben ober linfe oben. 3^ 10 93er|ud^en erhielt id) fo 10 Ireff er. 
Slad^bem bie neue 2l||o3iation fe|t eingeprägt 3U fein f^ien, untere« 
liefe i<^ nunmehr alle Slrmbetoegungen unb begann bie 95orfteIIungen 
meiner SBerfud^sperfon nur nod) burd) SBorte 3U bejeidinen. 3ln* 
fdngli^ erfolgten bie fün|tlid) anerjogenen itopfberoegungen noc§ 
gang prompt Dann tourben fie allmä^Iid) Heiner unb unfic^rer 
unb oerf^toanben fdiliefelid^ ooIBommen. Der Slormaljuftanb toar 
toieber ^ergeftellt. (Ebenfo jdinell roie ]iä) bie Seroegungen gebilbet 
^tten, gingen fie alf o toieber oerloren unb taud)ten auc^ am f olgenben 
2age (bie eben befd)riebenen (Experimente toaren alle l^intereinanber 
im ßaufe oon 1 bis 2 Stunben ausgefül)rt toorben) in einer längeren 
Serfud^sreil^e ni^t me^r auf. Stls i^ iebod) toieber mit meinen ?lrm** 
betoegungen begann, unb jtDor in ber urfprünglid^ getoäfjlten 3^* 
orbnung (SBorfteUung „Ked^ts'' — 2Irml)ebung, SJorfteüung „ßinis" 
— ^rmfenbing), bilbete fi^ auäj toieber jene erfte, fünftlid^e^ffojia* 
tion aus, aüerbings erft nad) 14 tlbergangsoerfu^en, toäf)renb beren 
felbft bie normalen JBetoegungen nad) red^ts unb linls eine beutli^e 
§emmung erfuhren unb überhaupt ein jiemlidies (i^aos ^errf^te. 
Die nunmei^r bef eftigte Äffogiation blieb bann 10 SJerfu^e lang, b. \). 
bis jum ^bru^ ber (Experimente, unoeränbert befte^en, ift aber in* 
jtoifc^en fic^erttd^ längft toieber oerloren gegangen. Sei biefer S5er* 
fu(^perfon ^tten bie fünftlid)en Slusbrudsbetoegungen bie natür* 
Ud^en alfo in leinem galle Derbrdngt, finb au^ (oon einigen 9lus* 
nol^men abgefel^en) nid)t mit i^nen oerf^mol3en. Seibe liefen oiel* 
me^r ftets unabhängig nebeneinanber l^er. 

?tusbrüdlid) fei betont, bafe leine meiner Serfu^sperfonen 3w>^dt 
unb Sebeutung ber (Experimente tonnte, bafe fi^ au^ — unb bas ift 
ber Aempuntt ber (5ad)e — leine oon i^nen, toie i^ ^inter^er 
burd^ Bfrogen ermittelte, ftatt „9led)ts" unb „fiinls" einfad^ meine 
3u enoartenben Strmbetoegungen oorgeftellt l)atte. ÄUe ^' 
me^ btefe für gang stoedlos unb toaren übergeugi 



84 JUipitel 4. 

gcrlngften baburd^ beeinflußt toorben 3U fein. Äetne ber JBerfud^s« 
perfonen enbltd^ toufete ettoas von i^ren eigenen Setoegungen, mit 
Slusnal^me eines einjigen golles. JBei ben auf S. 83 mitgeteilten 
(Experimenten bemerlte nämlid) bie 93erfud)sperfon jutoeilen i^re 
2lugenbemegungen nad) red)ts, niemals aber biejenigen naöj linfs 
unb auc§ in feinem gall i^re, uns l^ier in erfter fiinie intereffierenben 
Äopfbetoegungen. 2luf bie S^age, tooran id) mof)l ben ^vif)alt ber 
SBorftellungen erraten l^ätte, erhielt id^ ganj oerle^rte Slntroorten» 
Die perfonen, bie iöj nad) ^IbfdEiIufe ber SBerfud^e auffWrte, roaren 
benn aud) über ben eigentlichen Sad^Der^alt fel^r überrafd^t. 

Sei ben befd^riebenen SBerfud^en ^atte es fid) ol^ne Äusnal^me um 
fold^e SJorftellungen gel^anbelt, mit benen ftereott)pe natürlid^e 9lus» 
brurfsbetoegungen oerbunben finb (S. 80). gür eine toeitere Gruppe 
von (Experimenten toffl^Ite id) nun SBorfteHungen, bie normalerroeife 
nid^t burd^ berartige ^aralteriftif dC^e ® ebftrben gelennjeid^net finb, unb 
bemül)te mic§, ben S5erfud^sperfonen fold^e öf)m if)x SBiffen fünftlid^ 
anjuäüd^ten. (Es erl^ielt 3. S. eine S5crfud)sperfon (8frl. St.), bie ben 
Sinn ber Serfud^e nid^t al)nte unb pft)d)oIogifd^ überl^aupt nid^t por*' 
gebilbet toar, ben Auftrag, bie SBörter: 2fbis, 3rbis, Äiebife unb Äürbis 
in beliebiger golge Dorjuftellen. Durd) 9rmbeu)egungen nad^ vom 
ober hinten, red^ts ober linlstDoIIte id^ barauf reagieren. SJon 20 SBer» 
fud)en gelangen 15, ol^ne bafe bie SJerfuc^sperfon, beren ganje 2luf» 
merifamleit auf bas |eu)eils oorgeftellte SBort gerid^tet mar, ol^nte^ 
bafe fie mir burd^ allerbings toinjige Äopf* unb Sugenbetoegungen 
nad) 00m, hinten ufto. bie nötigen Direltioen gab. 3f)re SJertounbe«^ 
rung toar oielmel^r nid^t gering, bag id^ fo ft^nlid^e äBörter 3U erraten 
oermöd^te, toft^renb bod^ bie ®^nttc^Ieit l^ier natürlid^ leinerlei (Er* 
fd^toerung bebeutete. Als fid) bie SJerfud^sperfon gelegentlid^ ein«« 
mal — fpontan — bie Slrmberoegungen oorftellte, bie fie oon mir 
ertoartete, geriet fie in SBertoirrung, unb bie 3^^! meiner JEreffer 
fani infolgebeffen plöpd). 3^ toürbe bie innere Urfad)e ^ieroon 
niemals erraten l^aben, l^ätte mid^ bie 93erfud^sperfon nid^t, unge» 
fragt, aufgeflärt. 

Diefe (Experimente l)abe id) bann mit brei anberen, pfgd^ologifd^ 
gefd^ulten perfonen toieber^olt, unb yx)ax fo, bafe id) bie genannten 
oier SBorftellungen ber Kei^e nad^ burd^ alle möglid^enSlrm« oberÄopf«= 
betoegungen bejeid^nete, alfo ben „Äiebi^" bei ber einen ^erfon burd^ 
eine Sinngebung, bei ber anberen burd^ eine Äopfbref)ung nad^ red^ts 
ufto. Sei einer ber brei SBerfud^sperfonen fd^eiterten bie (Experimente 
faft oolllommen. (Es gelang aud^, bie Urfa^e ^ieroon genau 3U er* 



itttttebt, )>o€^ nriiibe eine nd^ere Dariegimg ^u loeit ffi^ren. Set 
ben jioei anberen $eifonen glfltften bte Serfuc^e fiber (Enoorteiu 
iUiuitt ^atte i^ ^en meine ^rmbeioegungen ein paarmal oorge^ 
mac^t, als fie foglei^ bei ber SoifteDimg »^^irbts'' ben Hopf na^ oben, 
bei i^ftuibis'' na^ rechts ufn). ^u menben begannen unb in 2 Steigen 
{v€fn sufammen 35 Seifuc^en) lief mir fobann fein einher %djltt 
unter. 3>^ einer größeren 3^1 von grünen nnir es mir f ogar möglich, 
\d)on vot Seginn bes eigentlid^n Experimentes — b. f). vot bem, bie 
Serfu^sperfon jur itonjentration auffod>emben: 3^$t! — bie wm 
ffyc in Susfi^ genommene SorfteDung ju erraten, alfo ju erflUiren: 
@ie mollen mm an .^ftitrbis'' benfen, ober: 3ie mottten erft an •49^'' 
beiden, entf (Rieben fidf aber borat für ,,5Uebig''. Stü^ts oerbififfte bie 
Serfud^sperfonen me!^, unb hodf vxa mdfts einfacher. Sor jebem 
( Eipeii n ie i tt überlegte bie Serfu^sperfon, xoüdit Sorftelbmg fie mdS^ 
len fottte, unb inbem fie fidf hmerfic^ fagte: 3<^ n>erbe •»3^" mahlen, 
erfolgte au^ fd^on o^e n>eiteres bie entfpred^enbe ftopfbeioegung, 
fceifi^ nur gaiq anbeutungsQ>eife, n>ett no<^ bie geborige Hufmert 
fdmieitsfpannung f ^tte, bie erft n>ä^renb bes eigentfici^ Serfud^ 
aufgeboten unnbe. 

9adf bei biefen CEzperimenten oerfic^erten bie, mir als abfobii 
juoerlaffig bdonnten, S^eibt^mer, fi(^ niemals meine Srmbe« 
u)egungen oorgeftelft )u ^aben. Sie gelten biefe für ganj irreleoant. 
9adi badeten fie fi(^ bie oorgefteDten Cbjefte, fon>eit fie biefe oifuell 
oorftdtten, ftets unmittelbar oor fi(^, niemals — mit einer fofort 
3U enoj^nenben Susno^me — in ber burc^ meine %rmben>e« 
gungen angezeigten 9&dj(tmi^: ni^t alfo ben SUebi^ fBegenb, fobalb 
xdf fljfn bur^ eine Srm^ebung bezeichnete, ober auf bem Sfrt>en 
fi^enb, memt iäf tuti) unten nnes, ufio. 9tux eine ber Serfud^s^ 
perfonen tat bies gelegenlfic^, tetnesu)egs immer, oie nmrbe borat 
aufgeforbert, aUes in ber gleichen SBetfe, nftmfic^ immtttelbar oor 
fii^ inSugenip^ ju h^alifteren uttb tarn biefem Serlangen nad), o^e 
ba^ fii^ Hftt 9usbnutsbetx>egungen im genttgften geänbert Rotten. 

Um ber eben bejeid^eten Sc^tmeriglett ju entge^en^ Iie^ iä^ 
eine anbere Seifuc^sperfon (^L o. £.) abix>ec^felnb an iner mvan^ 
fi^aufiil^SBörter benfen. 3c^xDö^Ite: „3rorm", „3n^alt*', „2Ra%"unb 
n^oU^^ unb begleitete jebes oon biefen mit einer befttimnten 8rm== 
beioegung. 2>ie Serfut^sperf on, beren mfuelles ünf d)auimg5oermogen 
ubrigeits fiu^erft gering ift, fprac^ innerHt^ bas betreff enbe SBort ftets 
ntögfic^ft iittenfix) aus, olfnt fi(^ jemals babei meine entfpret^enbe 
ftrmbaoegung oorjufteUen. 3a oft loar fie, bemerfenstDertenoeife, 



86 ilapitel 4. 

unjt^er, ob bte t)on mir ausg^Wrt^ ©etoegutig au^ rtd^tig ge* 
tDeJen fei. Unb bod^ Derfiel aud) bie|e 93er|ud^sper|on ben d^araftc^ 
ri|tif^en Äopfbetoegungen, fo bafe id^ unter 50 f)intereinanber aus« 
gefül)rten 93er|udE)en auf bie er|ten 20 Experimente 10 Treffer er« 
jielte, auf bie folgenben 10 Experimente 8 unb auf bie legten 20 gar 
19 Treffer. 93on i^ren Äopfberoegungen bemerfte 5tl. t). fi. einige 
roenige, nad) oben geri^tete, bie bejonbers ausgiebig (ettoa 2 mm 
Itarl) geraten toaren. 93on allen übrigen toufete |ie nid^ts. Die 
gleid)en 93er|ud^e tourben an einem, in ber SeIb|tbeobad^tung wöf)U 
geübten ^jgd^ologen rDieberI)oIt. Der (Erfolg roar nod^ ooIHommener. 
2Iber rpie einbringlid) |id^ aud) bie 93erfud^sper|on beobad)tete: bes 
SRätjels £ö|ung ju finben mißlang i^r burd)aus. 

SBeitere 93er|ud^e, in benen i^ 3. S. für „3bis" einmal, für 
„Kiebi^" jroeimal mit bem gufee ftampfte unb babur^ bie 93er|u<|s* 
perfon, bie meinen gufe ni^t fa^, 6f)nt i\)x 2Bi|fen baran geroö^nte, 
für „3bi5" einmal, für „Äiebi^" ätoeimal mit bem Äopfe ju ntden, 
unb bgl. me^r feien nur ertoä^nt. §ier lam es nur barauf an, ju 
geigen, bafe bei geiftig normalen, aud^ in ber Selbftbeobad^tung ge* 
übten ^erfonen bie ^Ibänberung natürlid^er unb ber Ertoerb un* 
natürli^er Stusbrudsbetoegungen, beibes o^ne SBiffen bes Setei« 
ligten, mögli^ ift. — 

3d^ ^abe mid^ nid^t bamit begnügt, bie angebeuteten Iatfad)en 
in einer größeren SRei^e Don %a\Un fubjeftio 3U unterfud^en, fonbem 
mid^ bemüht, fie mit Silfe ber grap!)ifd^en SRetI)obe aud^ objeltit), 
alfo bauemb unb für jebermann erfennbar, ju fixieren. 3^ biefem 
3roed bebiente id^ mid^ bes oon ^rof. SR. Sommer^® angegebenen 
Slpparates gur 2lnali)fe ber Slusbrudsberoegungen. Er ^at bie JBe« 
ftimmung, bie unroillfürli^en 3ttter« unb Slusbrudsberoegungen ber 
§anb, bie natürlid^ in allen brei Dimenfionen bes SRaumes jugleid) 
erfolgen, mit Silfe breier §ebel auf einen mit beruhtem Rapier be* 
Ileibeten 3pH^ö^^^ö^t^I aufjujei^nen, berart, bafe jebe Dimenfion 
einem befonberen Sebel jugeroief en ift. SBerfe^t man ben 39Hnber in 
Umbref)ung, fo roerben bieSbbrüde ber Ileinen öebelf dE)U)anfungen auf 
bem Rapier ju brei untereinanber gejei^neten Äuroen ausgesogen. 
3n fe!)r finnreid^er SBeife toerben ^ier alfo räumli^e 93orgänge, in il^re 
brei Komponenten jerlegt, of)m bie geringfte (Einbuße auf eine SfWd^e 
übertragen. Dur^ geringfügige 3Inberungen, bie glei^roo^I bie 2Ius« 
füf)rung ber 93erfu^e ni^t untoefentlid) lomplisierten, ^abe id^ biefen 
Slpparat jur SBiebergabe oon ilopfbetoegungen eingerid^tet. Das 
a3erfud)st)erfa!)ren toar folgenbes. Die perfon, beren ©etoegungen 



JOaboratoriumsoerfuc^e. 87 

aufgc3ctdf)nct tocrben JoIItcn, tourbc mit toentg geneigtem Oberförper 
unb ettDQS Jtärler gef enftem ftopf e, ganj Jo rote ber Sfragelteller nthtn 
bem ^ferb ju ftel)en pflegte, an ben 2Ipparat geftellt. 9Klt ll)rem 
ftopfe rourben bte brel §ebel perbunben, in ber SBetfe, bafe jebe JBe^ 
toegung nadf) vom ober l)tnten bem oberften ö^t>el, jebe Seroegung 
nadf) redf)t5 ober Hnfs bem jtoetten unb jebe nad) oben ober unten 
bem britten ö^bel einen 2lu5jdf)Iag erteilen mufete. Die ffimpflnb« 
Itdf)feit bes ^Apparates (mittels 2RiIrometer|df)raube beftlmmt, unter 
SBerü(ffidf)tigung aller in JBetradf)t fommenben 3fct)Ictquenen) toar bei 
rid^tiger (Knltellung Jo grofe, bafe nod^ SBeroegungen von Vio ^^ 
mit ©enauigfeit toiebergegeben tourben. Der Serjud^sperjon tourbe 
etngejd^ärft, pdf) ätoanglos, aber möglid^Jt rul)ig 3U l)alten. SBlIIlür^ 
betoegungen toaren aI|o PoUf ommen ausgef d^altet. Erlitten aber nid^t 
aud^ bie uniotlHürlid^en ©etoegungen, auf beren getreue SBiebergabe 
ja alles anlam, etneCKnbufee? DieJerCintDanb i|t feinestoegs pon pom» 
l^rein abjutoeilen. Die (ftrfal^rung lel^rt jebod^, bafe bie enoäljnten 5Be^ 
toegungen, toenn man nur über bie geeigneten Serjud^sperjonen oer* 
fügt, tatfäd^Iid^ red^t getreu jum 93orfd^ein tommen. (Es brandet toot^t 
taum ^injugefügt ju loerben, bag loäl^renb ber 93er{ud^e auger ben 
beiben beteiligten ^erjonen — id^ {elbft bebiente bie Slpparate — nie 
manb jugegen tDor^unb bag berSerfu^sperfon ber^nbtid i^rer Ruroen 
bauemb entzogen blieb. 9uger ben jlopf betoegungen tourben no^ bie 
StentbetDcgungen bes grrageftellers, b. f). bie von ber Atmung ^eroor* 
gebrail^ten Querfd^ntttsonberungen bes Srufttorbes unb bes Unter« 
leibs nttt ^ilf e ehter auf bie 93ruft ober auf ben £eib gefegten unb mit 
einem (Sil^retb^ebel oerbunbenen ilopfel, eines fog. Pneumographen 
regtftriert. ^ierburij^ foUte oor allem ber 3uf<^^^^it^<utg ^ifd^en 
ber inneren Sntfpomtung unb ber Atmung aufgeflärt toerben. 

Der ^agefteller nmrbe nun angenriefen, fid^ eine 3^1 PorjufteUen, 
bie mir natürRd^ unbe!annt tpar. ^n einem beftimmten SRomente bt* 
garat idi bann, mit bem SRittelfinger ber redeten ^nb — bem it^ttn 
Sod>ei^ bes derbes entfpred^enb — auf bie lafte einer Rkuriatur 
ju Köpfen. 2>er ^agefteUer blictte auf meine ^anb, idf auf feinen 
Aoiif, nadf berühmten SRuftem, unb (obalb i<^ feine unwültmüdft 
S^fai^bemegung loa^ma^, reagierte idf borouf, tnbem ic^ eine 
anbete liofte berfelben Äloiriatur, bie ii) bis 3U biefem Äugenblitf mit 
bem3«flefinfler ber Knien §anb niebergebrürft geilten i^tte, plö?li(^ 
losBe^ balmrc^ ben Äürftriti bes ^ferbes morfierenb. Serbe Xa^en 
ftanben je mit einem (gleftromagneten und bie^e imel>er mit je einem 
SdftüUtÜKi in Serbinbung, fo bafe buxt^ Xxucf auf bie Xaften ?n>ei 



88 Äopitel 4. 

clcftrifd^c Ströme ge|df)Io|fen, burd^ fiosIaHcn bcr lajtcn blc Ströme 
geöffnet, unb Sd^Ilefeung role Öffnung auf bem beruhten Rapier auf ge* 
jetd^net tourben. Um enblid^ über bie 3)auer all bie|er Vorgänge unb il^r 
äettltd^es 93erl)ältnt5 juetnanber naiveres 3U erf al)ren, tourbe unter ben 
übrigen Äur^en nod) bie 3cit von fünftel*» ju ^fünfteljefunbe oermerft. 
$on ben ]o, Itets unter möglldiU gleid)en JBebingungen geroon* 
neuen 5hin)en *) Jeien f)kx fieben d)arafteri|tif d)e groben mitgeteilt, 
geeignet, bie grofee Öbereinftimmung ber beim ^ferb unb ber im 
fiaboratorium gemad)ten Seobad)tungen ju t)eranfd^aulid)en. 3tts 
gftagefteller fungierten abroed^lelnb bie §§. stud. philos. v.^llt]^, 
(£;i)ar)m, Ä. 3ö^9^ ^' 9Kanteuff el, lotoie §r. Sdiillings. ^ntn 
allen, ganj bejonbers aber bem erltgenannten, bin id) für i^re ^in* 
gebenbe SRitxoirlung bei biejen Jel^r mül)yeligen (Experimenten ju 
großem 3)anfe perpflid)tet. Die 95erfud)e mit v. H. unb (£^., bie 
3U ben geeignet|ten unter meinen 95erfud)5perfonen 3äf)Iten, rourben 
gang untDiffentlid) ausgefül^rt, b. f). beibe roufeten gar nid)t5 von 
if)xtn SlusbrudtsbetDegungen, unb ba |ie aufeerbem roä^renb ber 
gangen 95erfud)5bauer ben 5lopf gefenit hielten, tonnten {ie aud^ 
nid)t rDal)mel)men, in n)eld)er öinfi(i)t |ie von mir beobad)tet rourben. 
ffis i|t nid)t uninterefjant, bafe ber eine von xf)ntn ((EE).) von bem 
^ferbe, bas er ein einjiges SRal be|ud)t ^at, logleid) mehrere 
rid)tige Slntroorten erl)ielt. 2lud) p. 21. roürbe ol^ne 3^^tf^I einen 
ä^nlid)en (Erfolg erjielt l)aben. 3)ie beiben anberen 93erJud)5peryonen 
(v. SR. unb Sd)i.) mad)ten bie 95erfud)e tDi||entIid), b. ^. Jie fannten 

*) 3ut 9leö!|ttierunö bicntc ein, ouf gilsplattcn |tef)enbes Seringlc^es Rpnto- 
grapf)ion mit einer S^Ieife von 2*/« m fiänge. ^neuniograpf)i|c^ tourbe (mitöUfe 
bes Tiaxtx)\ä)tn SRobells) balb bie if)orafale, balb bie abbontinale^tntung auf« 
genommen, niemals beibe glei^jetttg, ba bies für meine Swtdt nebenjäc^Iic^ toar 
unb bie o]^ne!)in \ä)on tjerroidelte 93erIu(i)sanorbnung no^ mtf)x lompHjiert l^aben 
roürbe. Die 3^^i tourbe mittels bes 3<iquetj(i)en (£!)ronograp!)en aufge3ei(^net. 
3u genaueren SReJJungen biente ber afujtif^e Stromunterbre^er oon Semjtein, 
ber auf 100 S^roingungen per Sefunbe abgestimmt rourbe. Sei ber !)ierbei erforber* 
li^en Xrommelgej^roinbigleit roerben bie Rurt)en jebod) für Demon|trations3toede 
3U unüberfi^tlid). Sämtlid)e S^reibf)ebel roaren mit geint)er|tellung ausgerüjtet. 
Sie |d)rieben tangential unb jtanben, abge5e!)en tjon bem bie ^Itmung regijtrierenben 
Öebel, auf bas genauejte oertilal untereinanber . Da jid) bie iBerücffi^tigung ber Sogen* 
abrDeid)ung unb nod) me!)r bie Rorreftion bes oon bcr Krümmung ber S(i)reibflfic^e 
f)errü!)renben ge!)Iers roegen ber ÄIeinI)eit ber CBxturjionen unb ber ßftnge ber oer« 
roanbten Sebel erübrigte, \o liegen Ji)nd)rone fünfte gleid)fans in einer 93erti!alen. 
Sflur bie^temfuroe x\i nad) linls oer5d)oben auf ge3eid)net, in gig. 6 unb 7 um |e 7,5 mm, 
in gig.8 um 2 mm, in 55ig.9 um 4,5 mm. (Sei Ie!)r Jtarfer Atmung, roie jie gelegent* 
lid) 5ur Seoba^tung fam, burfte natürli^ aud) bie Sogenabtoei^ung nid)t unbe* 
rüdEJi(i)tigt bleiben.) Die im folgenben reprobujierten Ruroen jinb genau in ber 
©röfee ber iDriginale auf 5in!ograp!)iJ^em 2Bege f)ergejtent unb nur, ber 9laum» 
erjpamis roegen, in oertilaler 9?id)tung ein roenig ^ujammengerücft roorben. 



£aboratotiuin5t>eTfud^e. 89 

bie 2Irt ber in (^age Jtcl^cnbcn Sciocgungcn {cl^r tool^I. 2Iu5 äußeren 
©rünbcn ^attc es Jid^ ntd^t oennetbcn la\\tn, \it, jumal §m- 
Sd^tllrngs, yd)on vox\)tx in ben (5ad^t)cr]^alt, tDenigJtcns in bcn 
Öanptäügen, einjuiDci^en. ffis toäre aber DoIRommcn irrig, ju 
glauben, bafe baburd^ bie SReJuItate, etoa infolge ber SBillfäl^rigfeit 
ber 93er{u^sper{onen, bejjer geroorben toären. ©rabe im ©egen* 
teil: SBä^renb bie beiben uneingetDeiI)ten ^erfonen bis juleftt il)ren 
Habitus unoerfinbert beibeljielten, büßten bie beiben lefttgenannten, 
ans 3furd^t t)or jener Älippe, il)re ilonjentrationsfäljigfeit nteljr unb 
nte^r ein unb oerfielen binnen furjent in einen jtDangsntäfeigen 
3u{tanb l^od^grabiger §entntung, toas um Jo begreifli^er i|t, als Jie 
ieglid^er pjpd^ologijdien (5d)ulung entbel)rten *). ^xt anfänglid^ ]tf)x 
ausgiebigen Seioegungen fd^ioanben bal^er mel)r unb me^r, fo bag 
^(^liefelic^ bie 3al)I meiner Treffer bei v. SR. von 73% (für 90 »er- 
fuc^e) auf 20% (für 20 Serfuc^e) fanf, unb bei (Sci)i. von 75—100% 
auf 23% (für 35 »er?.). Die von v. SR. l^ier mitgeteilten Äuroen 
(8fig. 8 u. 15) entfpred)en jebod) nod) bur(|)aus feinem normalen 93er«* 
galten. Sei Sd^i. gilt bies nur für bie beiben er|ten Rwcvtn (3ftg. 10 
u. 11). Die britte (3ftg. 12) trägt beutltd) bie Spuren ber Hemmung 
unb geigt bas gIeidE)e ©Hb, bas §r. Sd^lIIings bem ^ferbe gegen»« 
über bot, toemt er prdoHupiert toar. Alle feineren Details toaren 
übrigens aud^ biefen beiben 93erfud)sperfonen unbelannt geblieben. 

3um leid^teren 93erftänbnis ber einjelnen Äuroen fd)idte id) in 
8ftg. 5 ein Sd^ema ooraus. 

Sämtlid^e Äuroen |inb toie getoö^nIid)e S^rift oon linfs na^ 
red)ts 3u lejen. Die oberfte fiinie gibt ben 2Item bes Stageftellers, 
bie jtoeite, britte unb oierte beffen Äopfbetoegungen toieber, burd)* 
toeg auf bem Rapier in 2Iuf« unb Slbtoartsbetoegungen ber §ebel 
umgejeftt. Die objeftioen 9l!d)tungen finb o^ne toeiteres aus ben 
bem Sd^ema beigegebenen Pfeilen ju erfel)en. Sejonbers möge man 
hierbei bead^ten, bafe (roeil ber betreff enbe §ebel jtoeiarmig ift unb aljo 
alle SBetoegungen umf el)rt) jebe Äopf Jenfung burd) eine (£r^ebung unb 
jebe 5lopfI)ebung burd) eine Senfung ber oi^rten fiinie jum 2Iusbrud 
lommt. Dieilopfbetoegungen finb burd^ bie §ebel fämtlid) oergröfeert 
auf gejei^net, unb jtoar bie nad^ oor-unb rüdtoärts, fotoie bie nad) linfs 
unb red)ts gerid)teten Setoegungen (fiinie 2 unb 3) um bas 272fa^e, 



*) SRcine eigenen ^usbrudsberoegungen 3elgen, im ©egenfaö I)ter3U, no^ 
f)eute bte alte Störte. Sie su unterbrüden, roie id) es J. 3t. beim ^ferbe tat 
(S.46), finbe i^ nad) toie tjor äufeerjt Id)rDierig. ^nmir jelber5bin)enauf3une!)men, 
war mir jeboc^, begreifIid)enDeije, nid)t mögli^. 



90 



jUipitel 4. 



8 



ein. 
atmung 



atmung 



S 

8 

o 

s 

öp; 



nad) 
vorn 



hinten 



nad) 
Hnts 



btc nad) oben unb unten, uns l)ter t)or allem tntere|fierenben, um 
bas 5fa(f)e. Die fünfte unb bie fed^Jte fitnie (in allen gällen von mir 
felblt l)errül)renb) ftellen bie Stritte bes ^f erbes bar, nämlid) bie fünfte 
bie 3af)I ber gellopften dritte, bie feci)fte ben Küdtritt, alf o bie Kealtion 
bes Stieres auf ben Äopfrudt bes grageftellers. 3)ie fiebente fiinie tnb^ 
Itd) brüdt bie tDäl)renb eines 93erfu(f)es Derfliefeenbe 3^itfPönne aus, 

berart, bafe ber 3^if^^^* 
räum jtoifc^en je jroei auf:* 
einanberfolgenben fenlred^^ 
ten (5trid)en Vs Sefunbe 
bebeutet. 3)a nid)t alle 
95erfud)e bei ber gleiten 
Umbrel)ungsgefd^tDinbig* 
feit bes9legiJtrier*39Ki^t)ers 
aufgenommen tourben, fo 
finb aud) bie Stbftänbe 
3tDif (f)en je 3tDei 3citmarlen 
ni(f)t in allen gifluren bie 
nämlid)en, fonbem um fo 
größer, je größer bie Um* 

brel^ungsgefc^toinbigfeit 
bes 2Ipparates toar. 'S^x 
bie Sa(f)e Jelbjt ift bies ganj 
untoefentlid). 5iö- 6 Ws 9 
entjpred)en genau bem eben 
erläuterten Qi)tma. 3fig. 10 
bis 12 unterfd^eiben Jid) von 
il)m nur baburd), bafe bie 
3Item- unb bie «üdtritt- 
luroe (aljo bie er|te unb bie 
fed)fte ßinie bes (5d)emas) 
fel)len. (£s fanb ^ier feine 
Keaftion auf ben Äopfrud 



nad) 
oben 






l[ 



5u6- t 
I)ebung 



e 



I 






2i r- 



günftel. 

Gefun» 

ben 




1 



no(^ 
re(^ts 



t 



na(^ 
unten 



I 



9l{eber< 
tritt 



j «Rürftritt 



gfö. 5. 



Jtatt, fonbem es tourbe beliebig lange (in ben toiebergegebenen 
groben überall bis 5) geflopft. 9IIs bie ertoä^nten (Experimente 
ausgefüf)rt tourben, ftanb bie 93erfud)sanorbnung nod) nid^t auf ber 
Ööl)e. 2lls bies eingetreten, toar bie betreffenbe 93er|ud)sperfon 
(Sd)i.) infolge il)rer mel)r unb mel)r toad)fenben Sefangenl)eit (S. 89) 
bereits aus ber 9leil)e ber braud)baren ^erfonen ausgefd)ieben. 
(Eine Slnalp^e yold)er Äuroen ijt |el)r Jd)toierig, unb bie Äuroen 



ßaboratonumstjcrlu^c. 91 

Dcrf(f)lebener 93cr|udf)5pcrfonen Jinb bürd)au5 md)t unmittelbar nttt=' 
emanbcr t)ergletd)bar. Uncntbcl)rltdf) tft ein porgängiges Stubium 
ber 9lomtaIfun)e einer jeben 93erfucf)5perfon bei inbifferenter (5e* 
ntütslage. ©anj befonbers mufe aud^ ber Cinflufe bejtimmt roerben, 
ben bie rein pl)r)lioIogiJcf)en Vorgänge, toie öerjf (f)Iag *) unb Sit*» 
mung, auf bie Äurpe ausüben. Gine 3)eutung ber 5hirt)en ift aud) bann 
nur möglief) unter §eran3iel)ung ber Selbftbeobad^tung ber betreffen^» 
ben ^erjon, unb nur auf ©runb eines größeren 93erfucf)smaterials. 
3)ie f olgenben allgemeinen Semerfungen Jtü^en Jid) bal)er nid)t nur auf 
bie roenigen l^ier toiebergegebenen ftur^en, fonbem auf mein gefamtes, 
reid)]^altiges Äurt)enmaterial. 3^ beginne nunmehr mit ber2lnalr)fe. 

2Bas 3unäd)|t bie SItemluroe betrifft, fo ertoies Jid) bieje, in 
tlbereinftimmung mit ber von 3öneff unb SReumann^o oer* 
tretenen 2lnfd)auung, als ein red)t empfinblid)es Keagens auf ben 
©emütsjuftanb ber 93erfucf)sper|on. 3^ ber 2Rel)r3al)I ber ^&Ut 
Hefe fidf) fd)on allein aus ber Sltemfuroe ber Äonjentrationsgrab, 
unb falls biefer f)oä) voax, audf) bie oorgeftellte 3ctf)I erlennen. Snt* 
fpred^enb ber affeftoollen Spannung, in ber fid) bie 93erfud)sperfon 
tDäI)renb ber 3)auer eines 93erfud)s befanb, fann leine ber l)ier 
TDiebergegebenen 2Itemfurt)en (mit Slusnal^me ber jtoei f)6f)tn ©ipfel 
in 3fig. 9) als PöIIig normal gelten. 2Bäl)renb nämlid) in allen ^alltn 
vor unb nacj^ bem 93erfud)e bie 2ltmung regelmäßig unb tief roar, 
rourbe Jie tDäI)renb beffen burd)tDeg unregelmäßig unb flad)er. Sel)r 
l)äufig feftt fie gan3 unb gar aus (3ftg. 7, 8 unb 9). SBir beobad)ten 
ja aud) im getDöl)nIid)en 2thm oft genug, baß |id^ aufmerl|ame 
ilonjentration mit einer untDinfürIid)en ö^i^^ung ber JBetoegungen 
in ben momentan nid^t unmittelbar beteiligten SRusf ein 3U oerbinben 
pflegt: ber 9lad)benflid)e perlangfamt Jeine Sd)ritte unb bleibt fd^Iieß= 
lid) \ttf)tn, ber fiaufd)er ober Späl)er l^ält ben 9Item an. 

SBon ben brei bie Äopfberoegungen toiebergebenben fiinien 
geigen bie beiben oberften, bie bie Setoegungen nad) l)inten unb oom 
unb nad) red)ts unb linfs t)eran|d)aulid)en, nid)ts Of)arafteriftifd)es. 

*) ÄIcinc, jcbcn ^ulsj(i)lag bcglcitcnbc Ropfbcrocgungcn, bis tjor fursem als 
St)mptom für gctDiRc ©cföfecrfranfungcn betrautet (log. 9ihiIIcl'i(i)C5 3^x6:)zn)f 
fmb bereits tjon §. gtenfcli» aud) bei ©ejunbcn nad)gcii)telen coorben. 3^ 
fanb berortigc (forool)! Jcitli^e alsjagiltale) ©ccoegungen, mel)r ober roenigcr beutUd) 
ausgeprägt, in ben 5biroen meiner jämtlid)en SJerju^sperJonen, am ausgeprögtejten 
bei einem jungen ^rste mit ganj gejunbem Serjen unb (5efä6Jt)5tem. SReiJt 
tonnte ic^ biefe 5lopffd)rDingungen o!)ne Sd)ii)ierig!cit au^ unmittelbar beoba(i)ten 
unb 5ft]^Ien. 3ur Rontrolle rourbe allemal glei(f)3eitig ber 9labialpuls ber 33er* 
fuc^sperfon bejtimmt. ^n ettoas oollblütigen Jnbioibuen I^eint bie ^eobad)tung 
befonbers mü!)eIos 3u gelingen. 



92 5lapttel 4. 

ffis {tnb gerDö]^nIld)e 3tttcrlun)en, b. f). fie beiDeifen ni^ts als ba« 
Urtpermögen ber 93erfud)5perfon, il^ren 5lopf aud^ nur eine Sefunbe 
lang t)onfommen ru^ig ju l)alten. 3)ie brltte filnle Ift bie uns elgent* 
lief) intereffterenbe, benn fie gibt ben pielertoä^nten ilopfrud toieber, 
ber bie (Errei(f)ung einer erroarteten 3cit)I anjeigt. 3)er 9Kontent ber 
5topfI)ebung fällt f aft ausnahmslos, toie Ieid)t begreiflid), mit bem Se* 
ginne ber ©inatmung jufammen. ©ine blofee Sfolge bes 2Iufatmens Ift 
berÄopfrudt jebocf) nidf)t, benn er tritt aud) ein^roenn man bie 93erfu(|)s* 
per|on n)äl)renb ber 3)auer bes (Experimentes ben 2Item anhalten läfet. 
Die $^bf)t ber Kudte betrug in ben in gig- 6 bis 12 roiebergegebenen 
gällen (in natürttcf)er ©röfee) V4 — IV2 ^^ unb im 3)urd)yd)nitt aus 
40 fturoen für bie I)ier beteiligten t)ier 93erfu(f)sper|onen 1 mm. Die 
§öl)e ift inbioibuell jiemlicf) perf d)ieben. Die größten Äude, bie i^ je* 
mals gemeflen ^abe, toaren 2Vio nim l)0(f), bie Ileinlten Vio d^^^« ^l^ 
Sd)tDanfungen für jebes Snbioibuum |inb,ab|oIut betrad)tet, gering,unb 
offenbar toe|entIi(f) abl)ängig oon bem ieroeiligenÄonjentrationsgrabe. 
gür 0. 21. 3. JB. beträgt bie mittlere Variation bei 1 mm burd)f d)nittlid)er 
9ludB)ö]^e (aus 75 gällen) Vio ^^' 2Benn icf) bie|e imfiaboratorium ge=* 
me||enen SBerte mit ben an §m. 0. O. beobad)teten t)ergleid)e, um 
toenigltens |cf)äöungstDei|e *) ein SRafe für bie|e ju getoinnen, fo mufe 
id^ lagen, bafe §m. v. O.'s 9lude Heiner maren als faft alle 
jemals oon mir aufgejeid^neten, unb bafe |ie l)öd)|tens Vs ">^ 
(an ber Sutlrempe beobad^tet bas anbertl)albf a(f)e, S. 40) betrugen, roo*» 
gegen §m. (5(f)inings' JBetoegungen |id)er bie oier^ bis fünffadE)e ©röfee 
ber 0|tenfd)en 9lude befafeen unb l)ie unb ba aud) überfd)ritten. — ®e* 
trad)ten toir enblidt) bas 3^itt)erl)ältnis, bas 3tDi|d)en ben Äopfruden 
unb ber in ßinie 6 toiebergegebenen Keaftion be|tel)t, |o finben toir 
— unter ben oorliegenben, allerbings er jd^toerenben Um|tänben (i^ be^* 
biente alleSlpparate) — eine 9leaftions3eit oon burd^|d)nittlid) ^/lo ®ef., 
b. f). einen 2Bert, ber mit bem für bas ^ferb beredE)neten (S. 45) fel^r 
gut überein|timmt, |o ba^ aI|o2Ren|df) unb 3^ier gleid) |df)nell reagierten. 

2BenbentDirunsnunme^r3uberJBe|pred)ungberein3eInen8figuren. 

5ig. 6 (0. 91.) 3eigt bas, für bie|e 93erfu^sper|on tr)pifd)e Silb 
einer 3iemlid) |tarfen unb 3ugleid) öfonomifd)en Äon3en* 



*) ^us bcfonbcrcn (Experimenten, roobei eine 95eriud)spcrjon rDillfürlicf) möglid^jt 
fleine unb möglid)jt gleid)c, I^nclleÄopf!)cbungen ausfü!)rtc, bie objeftit) registriert unb 
gleid)3eitig von mir gej^ä^t tourben, ergab Jicf), ha)^ xä) gerabe bie ganj üeinen^lude am 
genauejten ju beurteilen tjermo^tc. SBas bie 6d)äöung ber Dftenld)en SetDcgungen 
no^ bejonbers crlei(i)terte, roar, iDenigJtens unter normalen Umjtönben (ogl. S. 156), 
beren aufeerorbentli^e ©lei^f örmigf eit, mit i^ Jie |eit!)er bei leinem SPlenj^en roieber 
angetroffen !)abe. 



SabaiatotiuntfiottTuifie. 93 

tration. X>lt ^Itmunq (oberfie £inie) ift ntdit fo tief lole getDöI)n!i<^, 
bo(^ nur roenig ocränbcrt. Der 5lu(I (oierte ßinie) i(t tjon mittlerer 
Ööl^c. (Er tritt gcnou im ri(5ttfleit SRoment ein: bie Berju^sperfon 
^tte in ber Xat an 2 gebac[)t> bie Spannung olfo ötonomifd) 



Sifl. 6. 0fie. 7. 

blrifliert. Dicte na!)m i)ier ben auf S. 70 als I bescitfinctcn Verlauf. 
Die bcm 9iud unmittelbar folgcnbc neuerlid)c Äopfjenfung (in ber 
Sigur burd) eine t£r!)c6ung ber fturae ausgebrüht) ijt irreleoant. 

gfig- 7 {C^O 3cigt bie gleid)en Ser^ältniüe für eine anbete Ber» 
Tud)spcrion. Der SItem rottb tofiI)renb bes ganjen Bcr|u(^es an- 
flel)altcn (bie Ileinen SBellen rül)ren oom Serältofec l)er); lofort ba* 
nod) roirb et nidit unerf)ebtid) »ertieft. Die Spannung flieg oom 
SBcginne bes Betfud)s bis jum ffiintteffen ber ertoartetcn 3ttl)l 3. 



94 ftopitel 4, 

Vtx Jtopf mixb bemgcmä^ mel)i unb me^r gefenft, jute^t unrnfttel* 
bar Dor (Enctdjung bes 3itlts unb fofort bacouf mit einem Jtarf nad) 
hinten geddjteten, {ebod) nui Vi ^^i" i)o\)t:n Stude (bie 93e[[u^s* 
perfon ijt ajentgcr mototif^ erregbar als bic uorige) geljoben. 
prompt erfolgte bte 5Reoltton t)tcrauf in Cinic 6. Iiic bem Sud 

folgenbc oiet ftfirle« 
itopfl^ebung mar es, 
bicaufbemöofeben 
regelmäßigen Sin* 
trittbesSt^lnÖtritts- 
mit bem linlen t^ße 
ocr^inberte. 

gfifl. 8 (t.. 901.) 
bietet bos $ilb einer 
[e^x ftarleny babei 
bodt&Ionomift^en 
Äongentrotion. 
tter «tem, fonit tief 
unb buidfaiis tegel' 

mäßig, paufiert 
längere 3eW ^o^' 
lommen. £>ie Span- 
nung fteigt ftetig 
oon Snfang an, ba> 
Ijer ber Äopf immer 
tiefer gelenlt toirb. 
33etm Übergang Don 
ber vorlebten ju ber 
legten, ootgeftcllten 
3a^l 3 finbet ein 
Sprung ftatt ; bic 
gig. 8. gig. 9. Berludtsperfon bfldt 

jid) plöftli^ tiefer,, 
unb [ofort bei ffirreidiung ber ffinbaatjl fdjnellt ber ftopf mit ftorfcm 
9lud empor. Die Spannung ocrlief Ijier in bei S. 71 als ni 
djarafterillerten gorm. (gfür Igpus n, b« fid) nur bei größeren 
3a^len finbet, tonnte bec ^la^erfpamis roegen tein üBilb beigefügt 
roerbcn). 

gig. 9 (o. 91.) ift ber Slusbrud einer [e^r Itarten, ober — 
laut Stusfage ber Setjut^sperjon — nid)t gana ö(onomif<^en 



ünbonitoclumsccilui^c . 



Äonjettttation. Die ^Kmung, 
vor unb nad) bem 93er(u(^e oSIKg 
legelmd^, tDeift eine liingeie 
^ouje auf (bic Hemen So^en 
rühren oom öerjfdjlafl fjtt). Die 
Berfui^spcrftm ^attc on 5 ge» 
bad)t, unb bei biefer !^a^\ eifolgte 
aud) eht (tarieret 9lud. ^er 
ft^on Dotier bemetfen toir eine 
gcb^e 9teil>e Ileineier Stude, bte 
Solge bet unjmedmd^g regU' 
lierten Spannung. 

(ifig. 10(S^i.) rcrItnnU(^t eine 
liatle, unöfonomildie Siori' 
jentiation. Sei Seginn bes 
3}erfu<^e9 lonjentriertc fi^ bic 
Serfu^perlon plöglid), unb tl)re 
(Spannung rpudis nO(^ iDä^tenb 
bes Alopfens meiter an. Dem° 
entfpred)enb büdt fid» S^t. beim 
erftenSdtlag unb fentt aud) beim 
jioeiten -unb unmittelbar cor bem 
biitten Silage ben itopf noäi 
ein roenig. Sei 3 ober fflljrt er mit 
{äl)em 9hid empor. IMe Dorge° 
[teilte 3a^l toar 4, bie Spannung 
twtr aHo oorseitig explobiert. 

gig.ll (S^i.) trägt bagegen 
roiebcr bic Spuren einer mittel* 
{tarlen unb Slonomif^en 
Spannung, Ifot al|o notmalen 
(OJotalter. Die oorgcitclltc 3al»I 
mar 4. 

f!rig. 12 (S^i.) enbU(§ bietet 
bas Stib einer äugerft gelingen 
Spannung. Sd)on mit bem 
erften Sd»lage beginnt fid) bet 
Äopf ein roenig ju Ijcbcn unb 
tut bies im Setlauf bes Ser= 
[u^cs immer me^r. ffiin eigcnt- 



96 5lapitel 4. 

Hd^er ©dbluferud fe^It. ^Dagegen bcmcricn mix in allen breien, ble 
5lopfI)aItung toiebetgebenben filnlcn Heine taftierenbe Seioegungen, 
3umal in ber sroeiten fiinie. 3^ ber britten finb fie von großer 3fein* 
l^eit, tDad)f en aber, ntit bem erften Sd)Iag einf e^enb, immer me^r an bis 
3U bem vierten, wo fie pIööHd) oerf (f)rDinben. 3)ie 93erfud)sper|on ^atte 
in ber Zat an 4 gebad)t, aber bas ^f erb roürbe bier f (f)tDerIidf) reagiert 
^aben. §r. Sdiillings, ber Jid) in allen brei, in gfiß- 10 bis 12 
roiebergegebenen 3fänen bie 3<^^I * t)orgeftent l)atte, roürbe bemnad^ 
im erften 3fctn t)om ^ferbe 3 dritte red^ts unb — ba er fid^ nad^ 
bem SRud roieber ettoas büdte — einen Sd^Iufetritt linls, im jtDeiten 
gfall 4 dritte mit bem redeten 3fu6, im britten 3fon aber roo^I eine 
falfd)e, b. f). 4 überfd)reitenbe 3^1)1 erhalten ^aben. 

3ufammenfaffenb barf id^ roo^I jagen, bafe bie mitgeteilten 
Äuroen ein aiemlid^ anfdiaulid^es Silb von ber Stärle unb bem 93er* 
lauf bes jetoeiligen Spannungsjuftanbes ber 93erfud)sperfon geben. 

(Snbli^ feien nod^ einige jlun^en beigefugt, bie ben SusbrudE ber 
SSorftellungen: Ohtn unb Unten ufro. illuftrieren follen. Sie finb 
genau na^ bem in ^ig. 6 gegebenen @d)ema ju lefeu/ nur fallen 
f)itx begre{fn(|)erQ)eife bie beiben SrittfurDen (bie fünfte unb ble 
fed^fte fiinie) roeg. Die 93erfu(|)5perfon rourbe aufgeforbert, nad^ 
. »elieben, bod) möglid)ft lebhaft an: „Oben" ober „Unten", „SRed^ts" 
ober „fiinls", „3a" ober „Stein" ufu). 3U beulen, bies aber erft in bem 
SRomente ju tun, u)o iljr : 3^Öt I augerufen würbe. Diefer SRoment Ift 
in (5fig. 13 bis 15 in ber fünften fiinie oermerft. §infid)tlid) ber «tmung 
gilt ä^nlid)es, tote auf 6. 91 äusgefüt^rt toorben ift: als burd^aus not* 
mal lann nur ble erfte (Erhebung in Sfig. 14 gelten. Die ©röfee ber ^ler 
In JBetradE)t lommenben 5^pfbeu)egungen Ift im allgemeinen jiemli^ 
u)ed)felnb unb fdiroanft naä) meinen (grfaljrungen 3U)ifd)en Vt unb 
3 mm. Sei berjenigen meiner 93erfud)5perfonen, bei ber blefe Se* 
toegungen am ausgiebigften waren, betrug bereu SRittetoert (auf 50 
3fäne bered)net) 1 Vio "^^^ ^It einer mittleren Variation oon Vio ^J™^« 
9us ^la^mangel lonnten leiber nur 3 jluroen jum ^bbrud gelangen. 

gflg. 13 (V. a.) geigt bie, bie »orftellung „ühtn" begleitenbe »e* 
toegung, eine Heine ÄopfI)ebung in ber t)ierten fiinie. (Die Sorftellung 
„Unten" ift burd) eine entfpred)enbe Äopffenfung gefenn3el(|)net.) 

5ig. 14 (0.21.) unb 15(t).9K.) oeranf^auIid)en an jtoei oerf^iebenen 
95erfud)5perfonen bas mit ber Sorftellung „3ci" oerbunbene SRidten. 
ffis äußert fid) bei beiben in toefentliil) ber gIeid)en2Beifeburd^ eineilopf* 
fenfung mit barauf f olgenber gebung. Die erfte ber beiben ^erfonen 
ift motorifd^ erregbarer, baljer i^re JBetoegungen ettoas ausgiebiger 



£atioiataiiuinBD«|it4e. 97 

ausgefallen fmb. ©ei bei jnjeiten Set(uc^sperlon folgt bem etgent- 
lii^en 'Sliden nod) eine ((^rofidjcrc 91atl)(d)n)ingung bcr gleidjen 9Iri. 
S(§ttcfen(^ rourbe noc^ eine grö&erc S^^i oon ffiiperimenten aus= 
geführt ent|pred)cnö bem gürbenapporticrcn bes <Pferbes (®. 60ff.). 
5 roei^e SBldttet, V* "» lang unb '/, m breit, rourbcn in Slb(tänben oon 



gtfl. 13. gig-H. 5ifl. 15. 

je'/*™ in einer 9leU)e auf ben ©oben gelegt. 3l)re2llittcniDarenbur(^ 
Sßunftebeäeidjnet. 7Vjm(=10Sd)ritt) baoon entfernt, bem mittleren 
SBlatte gegenüber, Uanbbcrt£iperimentator,ettDaVanircd)ts(oberl{n!s) 
Dor i^m bie SJcr|u(^sper[on, bie bas ipferb oertrat Die Aufgabe bes 
Sacperimentators roar, bent „ ^f erb" ein be[timmtcs Slatt bemerlbar ju 
mo^en, ober of)ne biejes burd) SBorte ober ©ebärben ju begcic^nen. 
3d) felbit übemafim 3unäii)|t bie Stolle bes ^ferbes, bie anbeten ber 
Mcitje nad) bie bes Giperimentators. (£s fanb [ic^ nun, bafe alte bas 
SBlatt, an bas fic jeroeils lonjenttiert bad)ten, au^ |d)arf anblidten. 
aufeerbem rourbe fajt [tets ber ftopf unb mef)r ober roentgei aui^ ber 
ganjc ÄBrper in ber bctreffenbcn Widjtung cinge(tellt, unb jroar ot)ne 

Vfungfl, Sei tluge &aiu 7 



98 Äopitcl 4. 

toettcrc Überlcflung, Icbiglid) infolge bcr bcm gerDün|d^ten Statte suge«» 
toanbtcn Äonäentration. Cincr ber ©xpcrtmentatorcn gab benn au^ 
Jpontan an, es |ci il)m aufgefallen, bafe id) unt |o be||er urteilte, je ein* 
bringlt(f)er er an bas gemeinte Statt benf e. Slnbere ge|tanben öfters, 
toenn id^ falld)e Urteile abgegeben l)atte, bafe fie fid) nid)t genügenb 
lonjentriert ober nod) gefd)tDanft l)ätten, ob fie ein bejtimmtes Statt 
ober bas benadf)barte, fälfd^Iid^ oon mir be3eidf)nete, toä^Ien JoIIten. 
Diejes Sdf)tDanIen batte \iä) in ber 9lidf)tung bes Südes toibergefpiegelt. 
2Bie glei(f)mäfeig \\ä) bennod) bie oerfd^iebenen ©xperimentatoren 
unter ber Serr|d)aft bes gleid)en inneren 2Intriebes oerljielten, le^rt 
bie folgenbe Tabelle. Die 3a^I ber Serfud)e beträgt je 200. Die 
8fel)Ier, beren 3öf)I lid) burd^ Subtraltion ber Treffer oon 100% of)nt 
toeiteres ergibt, über|dE)ritten in feinem 3fall ein Statt; nur unmittel* 
bar benad)barte Sfötter alfo rourben miteinanber oertoe^felt. 

(Experimentator: v.% S. C Sfrau 0. §. Ä. %xl.V.&. 
3a^l ber Treffer: 88% 88% 77% 81% 77% 82% 

Die Irefferja^I ijt, tote man Iiel)t, redE)t l)odf) unb |d)tDanIt nur Q)en{g 
um ben aRittetoert (82%). 

Die 2Iugenrid)tung bes (Experimentators beurteilte id^ hierbei 
roejentlid^ nadf) einer auf ber §om^autmitte jebes Sluges Don mir In 
©ebanfen errid)teten SenIredE)ten (bie freilid) nidE)t bei allen ^erfonen 
mit ber eigentlidf) ju beurteilenben, jebod) nidf)t unmittelbar erlernt* 
baren Slidlinie 3u|ammenf dllt, tooburd) bas Urteil jum Seil er^ebli^ 
er|d)n)ert toirb). Die 5Rid)tung bes Äopfes beurteilte id) nadt) ber 
Stellung ber 9la|e (genauer ausgebrüdt : nad) ber 9lidE)tung ber SWebton« 
ebtnt). Dabei Id)aute id) in allen gällen ablidE)tIidf) nur auf bie §al* 
tung, niemals auf bie ju iJ)x ^infü^renbe Setoegung bes (Experlmen* 
tators. 2ld)tete id) t)erfud)su)eile auf bie Setoegung, bann fielen bie 
Urteile nidE)t burd)tDeg be||er aus, ba Äopf unb 3[uge oielfod) junä^ft 
über bas 3iel f)inausf d)0J|en unb mid) 3U 3trtümern oerleiteten. S^ber 
Serjud) tourbe möglid)ft unabl)ängig oon bem oorangel)enben beurteilt. 
Dod) bilbete |idf) Jtets nad) roenigen Siperimenten bei bem Urteilenben 
eine imabfid)tlid)e 2l||o3iation 3tDifdE)en bejtimmten Haltungen unb 
bejtimmten Stellen ber Stattreil^e. (£s genügte bann, ben Ciperimen» 
tator anjubliden, ol)ne roeiter auf bie Statter ju ad)ten. 3ebe Ser* 
änberung in ber Haltung bes (Experimentators mad)te natürlid^ bieje 
Slllojiation toieber l^infällig. 

Die SerJudE)sanorbnung rourbe nunmel)r umgefel)rt, b. l). unter 
fon|t gleid)en Umjtänben übemal)m i^ bie Kolle bes Siperimentators, 
unb meine 9Kitarbeiter ber 9leil)e nad) bie bes ^ferbes. Die 3^^! ber 



£aboratortumsi>eTfu(^e. 99 

93etfud^e beträgt, tote juDor, 200. 3)ie 3f^^Ier trafen toieber (bis auf 
eine etnjige Slusna^me) nur unmittelbar benad)barte Stellen, roobel 
es einen d^oraIteri|ti|d^en UnterJ^ieb mad^te, ob ber Urteilenbe red)ts 
ober linls oon mir ftanb. 3)ie (grgebnijje toaren bie folgenben: 

»er|ucl)spcr|on („^fcrb"): o.a. 93. C. afraUO.§. ft. gfrl.O.fi. 
3af)l bcr Treffer: 76% 79% 75% 81% 77% 74% 

%ud) bie|e flDber|idf)t jeigt eine grofee Öbereinftimmung ber SRefuItate. 
Durd^yd)nittlidf) ijt bie 3:reffer3al)I ein toenig geringer als bie oon mir 
(S. 98) er3ielte: 77% gegenüber 82%, roo^Ieine golge ber geringeren 
Öbung meiner 93erJud)sperjonen. 

SWit einem oon iljnen, §m. stud.phllos. Äofffa, ^abe id) biefe 
Unter|ud)ungen nod) eto:)as ojeiter oerfolgt, inbem teils bie 3af)\ ber 
JBIätter oermel)rt, teils ber 2lbltanb 30)ifd)en i^nen oerlleinert o:)urbe. 
Die Häufung ber gleid^jeitig bargebotenen Slätter toar nur oon ge- 
ringer aBirhmg. Stuf burd)fd^nittlid) je 200 93erfud)e erhielt iä) : 

3cif)l ber »Ifitter: 5 6 7 8 9 10 

3o^I bcr Treffer: 77% 72% 72% 69% 73% 68% 

Die 3fe^Ier trafen fa|t ausnaljmslos unmittelbar benad)barte JBIätter. 
Die ungrabjaljligen 9leil)en (mit 5, 7 unb 9 JBIättem) gaben bur(f)U)eg 
ettoas beffere Kejultate als bie grabjal^Iigen (mit 6, 8 unb 10©Iättem) : 
ber (Experimentator (Ä.) ftanb bei ben ungraben Steigen oor bem 
mittleren Statte, bei ben graben 3o:)ifd)en ben beiben mittleren 
SBIättem. 3^ erjten 3f<^n max bas mittlere JBIatt bur(3^ einen redeten 
SBtnfel jroif df)en ber JBIattreil^e unb ber SWebianebene bes (Experimen- 
tators d^arafterijiert, alfo Je^r Iei(f)t erlennbar; im jtoeiten gcille ba* 
gegen roaren bie mittleren JBIätter am ungfinftigften geftellt. 

SBä^enb bei allen bisherigen 93er{ud)en bie (Entfernung jtolfc^en 
ben SRttten sroeier benad)barter JBIätter 50 cm geo^ejen toar, alfo ber 
SBintel, ben bie 3Rebianebene bes (Experimentators ju burd)(aufen 
^tte, um oon einem ju bem folgenben Statt fiberjuge^en, runb 
3^/4° betragen ^tte, u)urbe biejer SBinlel burd) 3wfammenrürfen 
ber Slätter nun me^r unb me^r oerlleinert. Die Statter {elbjt, ftets 
5 an ber S<^h nmrben babei allmä^Iid^ burd^ immer f^mAIere wti^t 
Streifen erfe^t, bie auf bunfles Rapier geflebt unb mit flemftll^t 
beleuij^tet tooren. Ober ben Abfall ber Ireff erjal)! mit ber SerWelne* 
tung bes SBtntels gibt bie f olgenbe Zabelle ^ustunft. ^tht ber 3<^^(^Yt 
tft aus mtnbeftens 100 Serfud^en getoonnen. 

«rdfec bes «Btnfcis: 3^/' ^^ 2> /' 2^ 1>//^ 1' 

(«bftanb siDeierSIattmitten: 50cm 39cm 33cm 26cm 20cm 13cm) 
3a^I ber Iteffet: 77% 73% 71% 68% 66% 61% 



100 Äopitel 4. 

9lun DoIIjog \xä) aber am (Experimentator eine ebenfo merftoürbige 
tote unerwartete SBanblung. 3^^^^^ Pö) ft. je^t aufs äufeerjte f onjem 
trierte, bllbete Jid) nämitdf) bei i^m, o^ne fein 2Bif|en, ein (5r)|tem von 
lün|tlid)en ftöpfberoegungen aus. Sei größeren SIattab|tänben Ijatte 
er Jtets Äopf unb Slugen nad) bem gemeinten Statte gebret)t, bei ben 
3uleöt unterfucf)ten fleinen Slbltänben nur nod) bie 9lugen. 9lunme^r 
ging Ä. roieber 3U ftopfberoegungen über, unb jtoar von übertriebener 
©röfee. (£r fompenjierte biefe jeroeils burd) (5egenbrel)ung ber 2Iugen. 
SBurben aud) bie Äopfbetoegungen mit ber fortfd)reitenben 95er* 
Ileinerung ber JBtottabltänbe immer Heiner, fo übertrafen fie bie nor* 
malertr)ei|e ju enoartenben, Ieid)t ju bered)nenben Slugenberoegungen 
bod) Itets um ein Pielfad)es. Dal)er ftieg bie S^f)l meiner Treffer, 
bie, taut Slusroeis ber legten Tabelle, bereits auf 61% gefunfen roar, 
bei ber gleid)en SBinfelgröfee von r roieber auf 80% (roobei id) nad^ 
toie por bie Stellung, nid)t bie Seroegung beurteilte). 2luf biefer 
Öö^e I)ielt |id) bie Irefferjal)!, aud) als ber Stbftanb ber »lätter um 
bas 3el)nfad)e abgenommen ^atte, toie folgenbe itber|id)t jeigt: 

©röfee bcs 2Bln!cIs: r 30^ 15' 9' T & 5' 3' 2' 

(mbItanb3tDctcr93Iattmtttcn:131 65 33 20 15 13 11 6V2 4 mm) 
30^1 ber Treffer: 80 79 78 81 84 80 77 68 68 % 

93on einer aBinfelgröfee oon V an ( = 2 mm Stbftanb) loarÄ.nid^t 
mel^r im|tanbe, benad)barte Streifen opti|d) Id)arf auseinanbersu- 
l)alten, unb bamit |d)tDanben aud) Jeine JBetoegungen. — 3)ie S^reffer 
an jtoei normalen ^erfonen, JB. unb gri. St., bie id) 3um 93ergleid^ 
^eran3og, betrugen bemgegenüber bei 5' nur nod) je 53% (auf je 200 
93erlud)e). 2lud) roaren bie gel^Ier gröber. Stellte fid) übrigens bie le^t* 
ertoö^nte 93er|ud)sper|on bie Slätterreilje nur in ©ebanf en oor, bann 
erl^ielt id) gleid^falls 56% Treffer (auf 200 »erfud^e), unb bie Sfe^Ier 
rourben nid)t ftärler. gfrl. St. l)ielt bies für 3:elepatl)ie. 3d) [tü^te 
mid) aber einfad) auf ^)re — untDifIentIid)en — ^ugenberoegungen 
(genauer: augenltellungen). 3)eren ©röfee |tanb babei in einem 
fon|tanten Ser^ältnis 3U ber ©röfee ber Slbltänbe, bie jid) bie Serfud^s* 
perfon 3toifd^en ben oorgeltellten Slättem ietoeils bad)te. 

flberbliden toir fämtlid)e in biefem Äapitel mitgeteilten ffix* 
perimente, fo finben toir bie nämlid)en Seroegungen unb Haltungen, 
bie im 93ertel)r mit bem ^f erbe beobad)tet toorben roaren, im ßabora»» 
torium toieber, |ofem nur bas p|r)d)i|d)e ©erhalten ber ^erfonen, 
naä) Slusfage il^rer SeIb|tbeobad)tung, bem ber gragefteller bes 
^ferbes entfprad). 



-•• r •. . • • • 

• • » • c 



Äapttcl 5. 
Crklärung ber Beobachtungen- 

9lad)bcm id) bic SBeoba(f)tungen am ^ferbe gef(f)tlbcrt unb aud^ 
bie ZätxQUrt bcs Sftagcltcllers von aufeen unb von innen, b. 1^. 
auf ®runb bcr Scobad^tung anbcrcr unb ber SeIbftbeobad)tung 
erörtert unb btefe (Erörterungen burd^ fiaboratorium5Perju(f)e Qt- 
ytüftt f)abe, |tnb toir gerü|tet, alle Kätfel, bie uns ber intereffante 
3fan aufgibt, befriebigenb ju löjen. 

3una(f)|t begreift ntan bas |(f)einbare Spradf)Per|tänbni5 bes 
Stieres unb insbefonbere feine 8fäl)igfeit, auf S^agen ju antxoorten, 
von roent unb in tDeId)em 3)ialelt aud^ immer fie geftellt tourben. 
3n 2BaI)r^eit fam es ja niemals auf ben 5^agenben an, Jonbem 
allein auf ben, ber bie Slnttoort in ©mpfang nal}m, b. f). bas ^ferb 
treten Hefe (im porigen überall fur3rDeg als ©iperimentator ober 
gfragefteller be3ei(f)net). 3)enn nur er gab bie 3)ireltit)en, unb ba es 
|id) babei um rein opti|d)e 3^^^^^ l^anbelte, |o toar bas 3)rama, 
als bejfen gelb §ans erj(f)ien, nid)ts als eine Pantomime. 2lIIe 
SReben toaren aI|o überflüjfig unb, abgejel)en oom beru^igenben ober 
oeriDeijenben Tonfall, bem Spiere ganj unoerftänblid^. 

SRan perftel^t femer je^t ol)ne toeiteres Jämtli(f)e 3^^^^ ^^i> 
9led)enlün|te bes ö^ngjtes. SBenn bie 3öf)I ber öuffd)Iäge lebiglid^ 
havon abl)ing, toie lange unb roie tief Jid^ ber gragejteller beugte, 
fo roar bas ^ferb imjtanbe, eigentlidf) jebe beliebige 3^1)1 anjugeben. 
3)a jebod) hierbei immer nur ber redete gufe, ber linfe l)öd^ftens jum 
legten Sritt pertoanbt roerben burfte, |o l)atte in SBirllid^Ieit bie 
3ä^Itei]^e eine obere, burd) bie Crmübung bes Stieres geje^te ©renje. 
3)le{e lag an|d)einenb etroa bei 100. Dafe man aud) S^agen toie: 
SBieoiel §unberttau|enber finb in 654 321 entl)alten? ftellen, ja bis ju 
einer SRillion unb barüber gel)en lonnte, liegt auf ber ^anh. 

3HIe (5Ian3leiJtungen, bie beim 3äI)Ien unb 9led)nen jum ffior- 
]6)tm famen, roaren nid)t bem ^ferb in 9led)nung ju je^en, fonbern 
bem (Jr^agelteller unb bei biefem burd)aus ni(f)t faben)aft. SBenn 
3. S. auf bie Sf^age: SBieotel ^tntn I)aben l)ier Strol)l)üte auf?. 



102 Äapitel 6. 

im SBiberfprud^ mit ben meiften ber SlniDcfcnben, bic rid^tige Slnt* 
tDort erfolgte, inbem ber ®troI)I)ut einer Dame, bem SBortlaut ber 
2frage entfpred^enb, ntd^t mttge3äl)lt rourbe, fo toar eben §r. v. O. 
ber Spiritus rector. ®s fann uns aud^ nid^t mel)r u)unbem, bafe 
§ans \xä) über fd^u)erere Slufgaben niemals im geringften erregt 
jeigte, unb bafe er jum Slusred^nen oielfad) gar feine 3^tt ju 
braud)en fd)ien. 

Das lier roar aber aud^ ein getreuer Spiegel aller 2feI)Ier bes 
Srageftellers. Söldner 3feI)Ier gab es (von ben fel)r feltenen Störungen 
burdf) 3w|d)auer fel)en loir I)ier ab) 3U)ei Slrten: 9led)en«= unb Äon* 
3entrationsfeI)Ier, b. I).: aufeer ben aritl)metifd)en geilem bes 8fra« 
genben beftimmten nodf) beffen Dorjeitige ober Derfpätete Setoe* 
gungen bie 3oI)I ber t)om §engft geflopften dritte. Da beibe ^t^ltx 
aud^ vereint Dorlommen fonnten, fo gab es alfo folgenbe brel 
9KögIi(I)Ieiten. 

a) Der gragelteller red)nete rid)tig, beioegte fidf) aber nid)t im 
rid)tigen 9Koment. gaft fämtlid)e iStf)ltx, bie bem ^ferbe jur fiaft 
gelegt lourben, loaren von biefer Slrt. 

Cin leil von il)nen erfd^ien als finnDoII, b. I). er fonnte als ein 
9Kifet)erftänbnis ber grage gebeutet loerben. SBenn ftatt ber 
Summe nur ein Summanb ober ftatt bes ^robuftes nur einer ber 
gaftoren angegeben tourbe, fo fonnte bas fo aufgefaßt toerben, als 
toolle bas ^ferb bie Slufgabe 3unöd^jt nodf) einmal tDieberI)oIen. Sei'» 
fpielsioeife erl)ielt §r. v. O. auf bie grage: 2Biet)ieI ift 3 mal 5? 
3tDeimaI I)intereinanber bie Slnttoort: 3, unb mir felbft antioortete 
§ans auf bie gragen: SBieDiel ift 3 unb 4? — 3. SBieDiel ift 2 mal 6? 
— 6. 2Biet)ieI ift ber 4. Jeil von 36 ? — 4. 3um leil (fidler in bem 
3tDeiten unb britten ber angefül)rten Seifpiele) toaren I)ier bie tin^ 
seinen Summanben ober gaftoren in bem Setoufetfein bes gragenben 
betont (t)gl. S. 79), 3um leil toar es 3ufall. So oermutlid), toenn 
§r. ße^rer §a^n auf bie grage : SBieoiel ift ber 2. Seil von 10? erft 
bie SlntiDorten: 2 unb 10, bann aber 17 unb 3 erl)ielt. 3^ biefe 
5iubrif gel)ören aud) bie oor ber September^Äommiffion ausge== 
fül)rten, in Seilage III (S. 184) ertoäI)nten 93erfud)e. 

Slnbere gel)ler fd)ienen, toenn aud) nid)t finnooll, immerl)in Der* 
3eil)lid)e glüd)tigfeitsfe^ler 3ufeirt. Cs toaren foId)e, too bas ^ferb 
eine, feltener 3U)ei (£inl)eiten 3U oiel ober 3u toenig angab. SPlan fonnte 
glauben, §ans I)abe fid) nid^t oerred^net, fonbem blofe bei ber Sin* 
gäbe bes Wefultates, bie ja immer burd) bas umftänblid)e Älopfen 
gefd)el)en mufete, t)er3äl)lt. 3^ 2BaI)rI)eit lag bie Sd)ulb ausfd^Iiefe« 



CMäning htx ^obad^tuitden. 103 

It(^ an bcr t)crfcl)rten ilonjcntratton bes gragcftellcrs (S. 69f.): 
bei ben „+1" ^tffitvn voox bic Spannung ju ßering, bei ben „ — 1" 
2feI)Iem ju ftarf. Sel)r f(^ön jeigt bies eine ©egenüberftellung 
jtDeier 93erfud^sreil)en von Sm. SdEiilltngs, ben einjigen größeren, 
bie t(^ Don \i)m befi^e. Sei Slusfü^rung ber erften 9leil)e toar er 
fe^r gut bisponiert unb ftarf fonjentriert, bei 2lu5fül)rung ber 
jiDeiten bagegen fe^r neroös unb abgelenit. Diefe 93erfd)iebenl)eit 
ber Spannungsftärle toirb nid)t nur fubjeltit) burd) bie gleid^jeitige 
Slusfage bes §m. Schillings felbft bejeugt; fie lafet fi(^ aud) objeltiD 
meffen, nämlid^ burd^ bie Slnjal)! ber Sd)Iu6tritte, bie ber §engft bei 
biefen SBerfu^en mit bem linfen 2fu6e gab, 2Bir fal)en ja (S. 71), 
bafe biefe Sd^Iu^tritte immer ein 3^i^^n von ftarler ilonjentration 
finb, unb in ber Zai erl)ielt Sr. Sdyillings in ber erften 95erfu(^5* 
rei^e bie Solfte aller ?lufgaben in biefer 9Beife beanhüortet (mel)r 
I)abe aud) i^ o^ne Slntoenbung ffln|tlid)er SRittel niemals erl)alten), 
in ber gtoeiten 95erfud)sreil)e aber nur ein Drittel. 2Bir bürfen alfo 
juDerfid^tli^ fagen: 3n ber erften Weilje ^errf^te ftarle, in ber 
jiDeiten fd^toad^e ilonjentration bes gftageftellers. 2Bie verteilen 
fi^ nun bie „+1" unb bie „—1" afel)ler auf beibe «eiljen? (Es 
fielen: 

+ 1 +2 —1 —2 

auf bie I. «eilje (=31 35erfud)e) 

an Treffern: 87%; an afel)lem: 0% 0% 13% 0% 
auf bie II. «eilje (=40 35erfud)e) 

an Treffern: 40%; an afel)lem: 40% 8% 2,5% 0% 

(u. 9,5% anbere d^f)Ux). 

SBir finben alfo in ber I. 9leil)e gar feine „+1" 5eI)Ier unb nur 
„ — 1" Sfe^Ier, bagegen in ber II. 9leil)e faft nur „+1" gel)ler (eben= 
foDiel als Ireffer) unb nur einen einjigen „ — 1" g^t)Ier. (Ein bei* 
na^e ebenfo fd)önes Seifpiel toie biefes lieferte §r. t). O. 2lls 
er ndmiid) mit uns 3um erftenmal unu)iffentlid)e 93erfud^e aus* 
fül^rte unb fid^ babei von beren Dollfommenem SPlifeerfoIg über* 
jeugen mufete, geriet er jd)liefelid^ in foId)e 93enx)irrung, bafe il)m 
aud^ bie regelmäßig eingefd)alteten iDiffentlid^en 93erfud^e 3u miß* 
glflden begannen- Die 3f^t)Ier betrugen babei allemal +1 (u)äl)renb 
biejenigen ber unu)iffentlid)en 93erfud)e, bie ja auf ganj anberen Ur* 
fad)en beruhten, fel)r groß unb jel)r tDedE)jelnb toaren), unb il)re 3^^! 
erreid)te bei biejer einen (5elegenl)eit ein 93iertel ber tämtlid)en 
+ 8fe]^Ier, bie §r. v. O. u)äl)renb unferer gefamten Unterfud)ungen 



104 ÄapHcI 6. 

icmals 8CTnad)t I)at. Sd)ltcfeltd^ lann t^ nod) jtDet eigene CErlebniffe an* 
fül)ren. Sei meinen allererften SBerfucften mit ^ans erhielt id), toie 
auf ®. 68 gefd)ilbert lourbe, unter fünf Slnttoorten brei, bie bas 
riditige iRefuItat um eine (£inl)eit überfd)ritten. Dies erlläre id) mir 
fo, bafe id^ bamals, roenngleid) jtarf intereffiert, bod^ jlemlid) fleptifd^ 
geftimmt roar. Cin getoiffer Äonaentrationsmangel toar bie Sfolge. 
Der jiDeite g^H, aus ber 3^it ftammenb, roo id^ bem fingen Sans 
bereits I)inter feine Sd^lid^e gefommen toar, jeigt jugleid), bafe id^ 
du^ bann nod) ganj unbefangen 3U arbeiten t)ermod)te. Sluf bie 
grage: SBiemel ijt 9 roeniger 1? erl)ielt iä), gerabe etroas inbis* 
poniert, erft bie Slntroort 10, bann fed)smal I)intereinanber bie 3Int* 
iDort 9, unb erft bann enblidf) bie rid)tige. 

Cine 9leil)e roeiterer 8feI)Ier — es toaren bie nid)t feltenen 95er== 
ftöfee gegen bie erften demente bes 3ä^I^ns unb 9led)nens — tour« 
benj.I. alsbeabfid)tigte SBi^e, oon einer päbagogifd)en Slutorität 
fogar als „3^xä)tn von Cigenroillen unb Selbftänbigfeit, bie man 
faft Sumor nennen möd)te", aufgefaßt. Der §engft bel)auptete 3. 95. 
2 unb 2 fei 3, ober er anttoortete auf bie unmittelbar I)interein«= 
anberfolgenben gragen: SBieoiel Slugen I)aft bu? — 2. 9Biet)ieI 
DI)ren? — 2. 2Biet)ieI (5d)toän3e? — 2. Diefe gel)ler 3eigten natür* 
lidf) roeber 2Bi^ nod^ Sumor, fonbem betoiefen untoiberleglidf) nur 
bas eine, bafe §ans nid)t einmal bie demente bel)errfd)t. 

(Sine grofee 3^^! ^on gel)lem fpottete im ©egenfa^ 3U ben bis» 
f)tx ertDäI)nten jeber tDobtooIIenben Deutung. Sie toaren es, bie bem 
^ferbe ben Wuf ber ßaunenbaftigleit unb Un3UDerIäffigIett 
eintrugen. SBenn einer btn Zon e blies, unb Sans, toie es gefd)al), 
bies für ben 17. Zon erllärte, ober g für ben 11., toenn er greitag 
als btn 35. lag in ber 2Bod)e be3e:d^nete unb ein 50 ^fennigftüdt mit 
48 Pfennigen t)od^ genug bewertet 3U I)aben glaubte: fo lag bas ent« 
toeber (toie in ben brei erften ber angefül)rten Seifpiele) an ber un« 
genügenben Spannung ober (loie im le^tertoäbnten gall) an ber 3U 
ftarlen unb ba{)erunöIonomifdE)en Spannung bes gragenben. Segann 
ber Sengft enblid) gans unb gar 3U „fafeln", b.I). trat er balb mit bem 
red)ten, balb mit bem linlen gufe, fo lam bies auf bem SBege 3U* 
ftanbe, ber auf S. 48 befd)rieben tourbe, nur bafe es fid^ bort um 
tDilIfürlid)e Setoegungen I)anbelte, })m aber um bie golge einer 
ungeeigneten Cnoartungsfpannung, bie in bäufigen, ftörenben 9ludten 
ibren Slusbrud fanb. Diefes fogenannte ©efafel, neben ber Wxt^ 
toort 3 faft bas einsige, toas ber Durd)fd)nittsbefud)er aus Sans 
I)erausbrad)te, toenn er in Slbtoefenbeit bes Sm. 0. 0. ober bes Sm. 



CMftrund ber ^tohad^tariQtn. 105 

Qä^iümgß Sfragcn ftclltc, lam aud) bei biefen bctbcn jutDcilcn uor, 
ftete mit großem Untoillcn aufgenommen unb bo^ eigentlid), bie 
©lanjleiftung bes ^ferbes. Sprad) fid^ bod^ barin feine überaus 
feine Slnpaffung an jebe ©etoegung bes g^ageftellers am volU 
lommenften aus. 3u ber l^ier befproi^enen ©ruppe gel)ören t)or 
aUim aud) bie gel^Ier in htn großen 3öI)I^Tt, beren toa^rer ©runb 
einjig unb allein in ber Sd^toierigleit lag, fo lange gefpannt, b- I). 
betoegungslos ju Derl^arren. Diefe ^fel^Ier befolgten ein beftimmtes 
®efe^. SRifelang n&mlid), roas häufig gefd^al), berfelbe Serfud) mel)r= 
mals I)intereinanber, fo fam ber gragefteller, feine Spannungsbauer 
allmäljlid^ ]^inauffd)raubenb, bod) mit jeber 2BieberI)oIung bem er= 
ftrebten 3t^I nä^er unb erreid^te es fd^Iie^id). So erl)ielt Sr. 
t). O. für bie 3aI)I 30 l^intereinanber bie STnttoorten: 25, 28, 30, 
ober id) felbft für 20: 10, 18, 20 (unb äl)nlid) au^ im fiaboratorium, 
S. 79). 9Kand)maI erlal)mte bie Semül)ung loieber, nod^ el)e bas 
3iel erreid^t toar. So erhielt id) bei einem meiner erften 93er= 
fud^e für 11 nad)einanber bie Slntioorten: l, 4, 5, 7, 4. Über 7 
t)ermod)te id^ alfo nid)t Dorjubringen. 3n.tinberen gälten lourbe 
juerft eine ju Heine, bann eine ju gröfee 3^^! ^o^ dritten an* 
gegeben, ber ri^tige SBert alfo, loie bie Slrtilleriften beim Ctn* 
fi^iefeen auf ein 3i^I 3U fagen pflegen, erft anmäl)lid^ „eingegabelt" 
(f. I)ier3u S. 70). So erl)ielt §r. v. O. für 10 nad^einanber bie 2lnt= 
iDorten: 8, 8, 11, 10 oberer. Sdiillings für 17: 9, 16, 19, 18, 18, 
14, 9, 9, enblid^ — burd) eine befonbers ftarle 95emül)ung — 17, erft 
alfo von 9 bis 19 anfteigenb, bann toieber auf 9 abfallenb unb erft 
na^ ad^t 93erfud)en am 3tele. ©leibt biefe (£rfd)einung, folange 
loir ibren ©runb in 9led)enfeI)Iem bes ^ferbes fud)en, DoIIIommen 
unt)erftänbHd), fo toirb fie uns bagegen fofort begreiflid^, fobalb loir 
fie Dom Stanbpunite ber ^fp^ologie ber (Enoartungsfpannung auf- 
faffen. 

Dasfelbe gilt für bie merltoürbige 93orIiebe, bie ber §engft für 
bie 3cd)Ien 2 bis 4, t)or allem für bie 3 (S. 53) ju I)aben fd)ien. 2lud^ 
hinter il)r ocrbtrgt fid) nid)ts anberes als eine ungeeignete Äonjen* 
tration bes gragenbcn. Seltener eine ju ftarle, nid^t f)cius{)älterifd)e 
Spannung, bie gteid) nad) ben erften dritten bes lieres eatplobierte 
(fo anfänglid^ bei mir); meift — ein unb biefelbe 2Birfung lann ja 
auf t)erfd)tebenen Urfad^en berul)en — ein oölliger SRangel an 
Äonjentratlon. 3laä) 2 bis 4 Suffd^lägen lag ber 3^itpunft, loo 
ein nid)t!on3entrierter gragefteller feine erfte Setoegung ausführte, 
bie bem Älopfen bes ^ferbes natürlid^ fofort ein jäbes dnbt be* 



106 Äapttel 6. 

rettete. ®eu)öl)nltd) erfolgte bieferWudf fofortbeim jtDeiten dritte (bie 
(gntfpannung gleid) nad) bem erften Iritt roar bagegen fel)r fd^tDieriß, 
®. 72). Der gragejteller aber toartete nod^ auf toeitere Suffi^Iäge, 
rtd)tete \x6) alfo nid^t gang auf, unb bas Wefultat toar eine 3, bereit 
le^te (£tnl)ett burd^ einen Sd)Iu6tritt linfs angegeben tourbe. Son 
I)ler aus fällt aud) £td)t auf bie Slnttoorten, bie ber §engft Bei 
untDtffentIid)en 95er|ud)en gab. 9Kit ber ietoeils geftellten Slufgabe 
Ratten |te nid)t5 gemein: beren fiö|ung fannte ja toeber bas ^ferb 
nod^ fonft jemanb. Dagegen fpiegelten fie ben Spannungsjuftanb 
bes gragenben beutlid) u)ieber. ©n gut fonjentrierter Cxperimen* 
tator, 3. S. §r. v. D., erl)ielt faft ausnaI)ntsIos I)oI)e 3^^!^^- Ctnem 
roenig gefpannten gragefteller anttoortete ^ans faft auf alle 2rtagen: 
2, 3 ober 4. So §m. ©rafen 3U Caftell unter 17 gragen breintaI2, 
fed)smal 3 unb viermal 4 (roorunter benn aud^ jufällig 3U)ei rid^tige 
SlnttDorten). 

(Sine loeitere ©ruppe von 8feI)Iem loar burdf) bie §artnädflgleit 
gelenn3eid)net, mit ber §an5 entioeber ein falf d)es Wefultat mel^rmals 
rDieberI)oIte ober, nad)bem er eine gtage rid^tig beanttoortet l^atte, bie* 
leibe Slnttoort nun aud) auf eine 9lei^e roeiterer fragen gab, roo fie 
finnlos roar. Sei einer Demonftration oor einer größeren 3In3a^I 
von 3ufd)auem I)ielt id^ 3. 95. einmal bem §engft untoiffentlid) eine 
Xafel, auf ber 13 gefd)rieben ftanb, fo t)or bie Slugen, bafe aud^ bie 
Slntoefenben bie 3^1)1 f^t)en lonnten. Das ^ferb flopfte, nad) ber 
3aI)I gefragt, 5. Die Äorona rief: falfd^ ! oI)ne mir bas rid^tige SRe* 
fultat 3U ntnmn. 3^ H^6 toieber treten unb fo oiermal hinter* 
einanber. 3^mer anttoortete bas ^ferb 5. Cin anbermal flüfterten 
§r. D. O. unb id) bem ^ferbe je eine 3^1)1 3U (7 unb 1), bie es abbieren 
follte. Gs trat breimal I)intereinanber 11. Jlad^bem ber 93erfud^ 
toiffentlid) tDieberI)oIt toorben roar unb ein rid)tiges Wefultat ergeben 
I)atte, gingen toir 3u bem näd)ften untDiffentIid)en über. Sogleid) er* 
fd)ien toieber bie Slnttoort: 11. Sei einer britten ®elegenl)eit liefe id) 
bas ^f erb bie 3^1)1 5 treten. Gs Ilopfte erft 4, bann rid)tig 5. Darauf 
follte es 6 treten. SBieber flopfte es 4. Darauf foIIte es 7 Hopfen. 
Slbermals trat es 4, unb erft, als id) laut mit3ä{)Ite, 7. 3^ Hefe biefe 
7 tDieber{)oIen unb ging bann 3U 9 über. Sogleid^ lam bie 7 toieber 
3um 93orfd)ein. 5Ratürlid) I)anbelte es fid) in biefen, übrigens nid)t 
I)äufigen gälten, niemals um einen Gigenfinn bes ^ferbes, fonbem 
um Sel)arrung ber S^h^ ^^ ^^^ Seele bes gragenben. Dafe eine 
93orfteIIung, bie fid^ einmal feftgefe^t I)at, eine 3^{tlang befonbers 
leid)t aud^ bei unpaffenber ®elegenl)eit toieber ins Setoufetfein tritt, 



(Wläruitö ber 95coba(^tunöen. 107 

tft eine (grfi^cmung, bie in ber neueren ^jpd)oIoflte unter bemSlamen 
ber „^erfeDerationstenbenj"^^ u)oI)Ibefannt tft. 

9Baren bie bisher befprod^enen 2feI)Ier nur fporabtfd^ 3tDifd)en 
Diele ridytige Slntioorten Derftreut, fo liefe ftd) bagegen jutoeilen eine 
Häufung ber 3feI)Ier beobad^ten, unb ivoax am Seginn eines 93er* 
fud^stages ober einer neuen 93erjud)sreil)e. Das ^ferb mufete, fo 
l^iefe es regelmäßig, erft „in 3ug lommen". Slud) im ^rotofoll finbe 
i^ 95emerfungen, toie: „3lacf) einigen Übungsüerfud^en fd^eint bas 
?ßferb befonbers gut bisponiert", ober: „§ans, juerft ganj unauf* 
merifam, gibt leine Slnttoort. ^lö^Iid^ lommt er in 3^9-" Oft ge* 
nügte fd)on eine furje Unterbred)ung, ettoa burdf) einen ungebetenen 
95efud^ ober eine Heine ^aufe, bas lier toieber außer ©ang ju 
bringen. SBenn i^ bemerle, baß t)erfd)iebene gragefteller, bie jid) 
na^einanber mit §ans unterl)ielten, fel)r t)erfd)iebene 3^tt brandeten, 
um il)n in 3^fl 3^ bringen, ber eine faft eine 93iertelftunbe, ber 
anbere nod^ leine SPlinute; toehn idf) I)in3ufüge, baß biefe (Erfd^ei* 
nung in bem 2Raß, als idf) meine Äonjentration ju be^errfd)en 
lernte, mel)r unb mel^r unb fd)ließlid^ ganj oerfd^roanb, aber jebes» 
mal tDieberIeI)rte, fobalb id^ inbisponiert toar: bann toerben toir audf) 
biefe, xDie fo Diele anbere (£igenfd)often, bie bem §engft angebid)tet 
roorben finb, bem gragejteller aufbürben. 3^ ber lat ift biefes 
win 3ug lommen", b. I). bie tlbenoinbung ber pfgd^opI)pjijd)en Xräg« 
^eit, beim SRenf^en längft belannt unb burd^ ben ^jpd^iater Ärae^ 
pelin^ unb feinen ®d)üler Slmberg^ unter bem 9iamen ber „Sin* 
regüng" au^ experimentell feftgeftellt. ©ne Häufung ber 3feI)Ier 
am Cnbe einer längeren 95erfud^sreil)e, alfo eine Crmübung, trat 
immer nur bann ein, toenn fid^ ber gragefteller erfd^öpft fül)lte- Cr* 
fd)einungen, bie als eine Grmübung bes ^ferbes gebeutet toerben 
müßten, I)aben toir (außer etroa in ben f el)r feltenen gällen gan3 großer 
3aI)Ien, Dergl. ®. 52) ebenfotoenig beobad^tet, toie foIdE)e oon 3nbis* 
pofition. §r. o. O. toar ^voax mit biefen beiben (£ntfd^ulbigungen 
feines §ans ftets bei ber §anb. 2Bie toenig fie begrünbet toaren, 
Iel)rt am beften bie Iatfad)e, baß §ans foeben nod) bei bem einen 
Sfragefteller erfd)öpft ober inbisponiert ju fein fd)ien unb gleid^ ba* 
rauf bei einem anberen unoerbroffen unb fc{)lerIos arbeitete, unb 
baß bei ben oon mir felbft ausgefül)rten 93erfudE)en bie Äuroe feiner 
ßeiftungen proportional meinem eigenen Sefinben fani unb ftieg. 

CEnblid^ ift {)ier eine fel)r intereffante Seobadf)tung ju ertDä{)nen, 
bie idf) ben §§. ©raf 3U Caftell unb (5d)inings oerbanle. Diefe 
l^atten nämlidf), unabl)ängig Doneinanber, bemerft, baß bas ^ferb 



108 Äapltel 6. 

Ietd)t ocrfagc, tocnn fte il^m längere 3^tt Operationen mit abftralten 
3a^Ien, jumal etnfad)fte SRed^enaufgaben, jumuteten, bafe es aber 
logletd) beffer arbeite, toenn fie il^re gragen an lonfrete Objelte an* 
ftiüpften. Sie glaubten, ber §engft finbe foId)e angeroanbten Sluf* 
gaben unterl)altenber, toerbe bagegen bur^ abftralte ober allju ele* 
mentare Slufgaben leidet gelangtoeilt. Dabei I)atte ©raf ju Caftell 
nod) bie eigentüntlid)e Seobad)tung gentad)t, bafe bie Slntroorten toeit 
juoerläffiger ausfielen, fobalb er ©egenftönbe 3äI)Ien liefe, bie er 
rDäI)renb bes 93erfud)s fe{)en fonnte. 3^ Ginflang I)iemtit finbet 
|id) in bem Serid^te ber ®eptember*Äontntiffion bei Sefpred^ung ber 
9led)enauf gaben, bie ber ertDäI)nte §err bem lier oorgelegt l^atte (too* 
bei es natürlid^ nid^ts ju fe^en gab), bie Semerfung: „Das ^ferb 
reagierte nte{)r unb me^r unaufmerffam unb fd)ien mit il)m ju fpie* 
len." 2lud^ I)ier I)at man toieber im liere gefud)t, toas man im 
SRenjd)en I)ätte fud^en muffen. §r. (3d)inings, ber jtoar ungemein 
ftarler, aber nid)t anl)altenber Spannung fäl)ig ift, tourbe gelang^* 
toeilt, nid)t bas ^ferb, unb nidE)t biefes, fonbem §r. ©raf ju Caftell 
fab fidf) genötigt, feine ju geringe Äonjentration mit §ilfe ber Sin* 
fd)auung auf bie erforberIid)e §öl)e 3U I)eben. 

3df) I)abe, roie man fiel)t, bas ^ferb in allen bisl)erigen 
(Erörterungen als einen unfel)lbaren SPled)anismus oorausgefe^t unb 
fämtlid)e 3feI)Ier bem gragefteller jur ßaft gelegt. Dafe bas lier 
ein Sd)Iufe3eid^en unbead)tet gelaffen, alfo burdf) eigene Sd^ulb ju 
lange geflopft I)ätte, Iamnid)tt)or. Dafe es I)ingegen jutoeilen einmal 
fpontan 3U treten aufgel)ört unb baburd^ 3feI)Ier t)erurfad)t ^aben 
mag, foll nid^t geleugnet roerben. 9iur befi^en toir I)ierfür leinerlei 
Sln^altspunlte, unb jebenfalls toirb man fid^ biefen Slnteil bes ^f erbes 
als \tf)x gering t)or3uftenen I)aben. 

b) Cine anbere SPlögIid)Ieit ber Cntfte{)ung oon 3^ü^^i^ ^^^ 
folgenbe. Der gragefteller t)erred)nete fidf), betoegte fidf) aber prompt 
bei ber Don il)m ertoarteten 3^1)1. Der ^engft fpiegelte natürlid) 
bann ben 9led)enfeI)Ier feines Giaminators getreulid) toieber. 9lur 
ein ein3iger berartiger göll ift 3U meiner Äenntnis gelangt. Cs loirb 
nämlid^ in ben ^Blättern beridE)tet, bafe §r. v. O. einmal, als bas 
^ferb einen 2Bod)entag falfd^ angegeben I)atte, auf biefen Serftofe 
aufmerifam gemad)t, ertoibert {)abe: „^a fo, es loar nid)t Donners* 
tag, fonbem Sfreitag", toorauf §ans, 3U nod)maltgem treten auf* 
geforbert, audf) fofort bie rid)tige Slnttoort erteilte, toas bem be* 
treffenben Serid)terftatter als Seioeis für eine oon §m. v. O- auf 
bas ^ferb ausgeübte Suggeftion galt. 



C^fttund ber iBeobac^tunden. 109 

c) SBarcn arit^mettfd^c unb ilon3cntratton5feI)Icr vereint, b. \). 
rcd^ncte bcr gragcftellcr falld), idcU er etoa erregt ober unaufTnerf:= 
fam toar, unb gab aufeerbem — aus bemfelben ©runbe — bas Sd)lu6* 
ftgnal ni^t m tlbereinftimmung mit ber von il)m erred^neten 3(^U 
alfo früher ober fpäter, bann tourbe bas 9le|ultat metft faljd^, fonnte 
aber aud^ rid^tig fein, nämlid^ in ben feltenen gallen, too ]x6) bie 
betben gel^Ier gerabe fompenfierten. ^iid^ts ^at btn 9luf bes fingen 
Sans fo fel)r gefeftigt, ni^ts t^nt me^r ©laubige 3ugefül)rt als 
eben biefe ^älh, roo er feinem SPlentor gegenüber 9le^t bel)alten 
I)atte. 3m SSergleid) mit ber SRenge oon ©eifpielen, too ber §engft 
offenbar im Unred^t max, finb es freilid^ Derfd^ioinbenb toenige; aber 
biefe toenigen ^aben ben beteiligten einen foId)en Cinbrudf I)inter* 
laffen, bafe il^re 3ci^I erl^eblii^ überfd)ä§t tourbe. J^atfäd^Iid^ I)abe id) 
alles in allem nur fieben fold^er gälle in (ßrfa^rung 3U bringen Der» 
mod)t. 3^^i baDon toerben t)om ©rafen ju Caftell berid)tet. 3IIs er 
am 8, September bes 9Morgens allein in ben Stall trat unb, in ber 
SRetnung, es fei ber 7., nad) bem Datum fragte, antujortete bas 
?ßf erb bennod^ ri^tig mit 8 Suf f d)Iägen. Cin anbermal jeigte er bem 
Sengft eine lafel, auf ber bie3ci^fett: fünf, ad^t unb brei ge jd^rieben 
ftanben, unb fragte nad) beren Summe, bie il)m felbft in ber äugen» 
bIidHid)en (Erregung als 10 Dorf d)toebte. 3^ feinem Serbrufe bemerlte 
er, bafe §ans toeiterllopfe, blieb jebod^ abfid)tlid) rul)ig, bis bas 
^ferb — loie er glaubte: fpontan — bei 16 ju treten aufl)örte. (3laä) 
ben 3^ttungsberid^ten I)atten bie ju abbierenben 3oI)len: fünf, brei 
unb jroei gelautet. Der 3frcigenbe I)abe bie Slnttoort 11 eriüartet, 
Sans aber fei, tro§ breimaliger 9BieberI)oIung bes Serfud^s, ftets 
bei 10 fte^en geblieben.) 3^ beiben gällen ^ielt ber gragefteller bie 
Slntroorten bes lieres für f alf d) unb erf annte feinen 3n:tum erft, als 
er ]^tnterf)er barauf aufmerifam gemad)t rourbe. 3^^t ^öHe ber 
gleid^en 3Irt I)abe id) felbft erlebt. Das eine 2Ral erhielt id) auf bie 
grage: „ber toieoielte lag in ber 2Bod^e ift ber SRontag?" bie Slnt» 
roort 2, rofi^renb id^ 1 enoartet ^atte, unb bas anbere SRal auf bie 
grage: „SBieoiel ift 16 toeniger 9?" gioeimal ^intereinanber bie Slnt» 
roort 7, loä^renb id) in ber 3^tftreuung 5 bered)net I)atte. 2lud) id^ 
bemerlte mein Serfe^en erft, als id) burd) einen Slntoefenben aufgeflärt 
rourbe. Cin toeiteres ©eifpiel toirb oon Sm. Sd^illings er3äl)lt. 93or 
Sans lag eine 9leil)e farbiger fiappen. Daneben ftanb ein Offijier. 
?luf beff en (roten) Äragen roeif enb, bef al)l Sr. Sd^illings bem Sengfte, 
burd^ 2ieten biejenige Stelle ber iReil^e ju be3eid)nen, an ber ein 
fiappen oon ber gleiten garbe läge. Sans flopfte 8 mal, toas i^m 



110 Äapiiel 5. 

St. ®d)tllmgs untDÜItg ocrtotcs, bcnn bcr rote Sappen lag tat* 
fad)Itd) an 2. Stelle. Das ^ferb flopfte aber toteberunt 8 mal (von 
einigen toirb ber 5^11 umgefel)rt fo bargeftellt, bafe §ans 2 ftatt 8 
getreten I)ätte, toas für bie (£rllärung einen roefentlid^en Unterfd)ieb 
mad^t). Slufmerlfam getoorben fal^ man nun l^in unb fanb, bafe an 
ber bejeidineten Stelle jiDar lein roter, bod) immerhin ein lar* 
moifinfarbener ßappen lag. (£in fed)fter 5^11 fpielte fid), einem 
ettoas unllaren 3^it^^flsberid^t nad), folgenbermafeen ab. Sans 
lollte ben 9iamen „DönI)off" bud)ftabieren unb begann rid)tig: Dö. 
Sr. 0. O., bem im Slugenblid t)erfel)entlid) ber Slame „Dol^na" 
oorfd)tDebte, toollte oerbeffem: o |tatt ö (b. I). 2 jtatt 3 Suff daläge). 
Sans aber „bud)ftabierte in aller Seelenrul)e mit ben Sufen ri^tlg 
toeiter; er I)atte fid) nid^t geirrt". (Eines ä^nlid)en ©efdie^niffes 
enblid^ entfinnt fid) S^^- S- 1>- 2^epper « fiasli, ber belannte Sippo* 
löge, ^n einem, i^m in feinen (£in3en)eiten nid)t mel^r erinnerlid^en 
galle fei bie rid^tige 3InttDort t)om ^fragefteller breimal irrtümlid), 
juleftt in I)artem unb f el)r lautem Jone jurüdgetoief en toorben, f o bafe 
fid^ S^ns fd^Iiefelid) furj umgebre^t unb, t)on ber ungered)ten äßafe* 
regelung gleid)fam angetoibert, fo fd)nell als möglid) in feinen Stall 
verfügt I)abe. — Dafe es fid) in ben gefd^ilberten gällen nid^t Blofe 
um ein Spiel bes 3^f^ns I)anbeln lönne, gel)t fd^on baraus I)eroor, 
ba6 bie nämlid)e, irrtümlid) abgelel^nte Slntroort faft ftets mehrmals 
roieberle^rte. ^n ber lat finb ber britte unb ber vierte Sali (laut 
meiner eigenen Selbftbeobad^tung) fid^erlid^, ber erfte unb ber fed)fte 
gall 3iemlid^ fid)er auf ungenügenbe Äonjentration ber gragefteller 
3urüd3ufül)ren. X)ementfpred)enb betragen bie Unterfd^iebe jiDif^en 
ber Dorgeftellten unb ber gel topften 3^1)1 t)ier überall + 1 unb + 2 
(S. 69 f.). ^n bem äioeiten unb bem fünften, unb nod^ me^r in bem 
fiebenten g^II ift ber latbeftanb felbft ju unfid^er, um einen (Er* 
flärungsDerfud) ju red)tfertigen. (Es ftel)t nid)t einmal feft, ob bas 
^ferb mel)r ober toeniger dritte geftopft I)at, als ber Sfragefteller 
erroartet I)atte, benn es rourbe leiber Derfäumt, bie näl)eren Um* 
ftänbe fofort an Ort unb Stelle 3U protolollieren. 

9iur fd)einbar ju biefer ©ruppe gel)ören bie {)äufig untemom* 
menen, aber ebenfo I)äufig gefd)eiterten Serfud^e bes S^- ^' C, 
ben S^ngft abftd)tlid) ju falfd)en 2lntn)orten ju oerleiten. (Er l^atte 
ttwa gefragt: TOd)t toa^r, 2 mal 2 ift bod) 5? 3 mal 3 ift 8? unb 
bergleid)en mel)r. S^ns aber lie^ fid) nid)t beirren unb ftopfte bie 
rid^tige 3^^!; aud) bies DonSlnfang an eines ber S^uptargumente 
für bie Selbftänbigfeit bes S^ttgftes. 3^ 2BirIIid)Ieit roar ber $^tt* 



(SttUäxunQ ber 95coba(^tunöcn. 111 

gang folgenber. Satte ber gragefteller au(^: 2 mal 2 = 5 gesagt, 
fo max bod) tatfäd)Itd), fo tDenig er ]x6) bat)on 9led^enfd^aft ablegen 
mod)te, bie 3ö^I * i^ feiner Seele in ®ereitfd)aft gefegt. 3d) felb|t 
bad)te in fold^em gall entoeber an 2 mal 2, alfo an bie linf e Seite ber 
genannten ©Ieid)ung — bas ^f erb trat bann 4 — ober an bie red)te 
Seite — bas ^ferb trat bann 5. TOemals aber Dermod^te id) an 
beibe jugleid) ju benlen. Die Serbinbung 3tt)ifd)en htn ©ejeid)« 
nungen : 2 mal 2 unb : 4 ift eben f o f eft eingeübt unb burd) |o Diele 
begleitenbe Sorftellungen geftü^t, bafe ber Serfud^, eine neue, aller 
fiogif ]^o^n|pred)enbe ^ffojiation ju bilben, fd^eitert. SRan lann n>oI)I 
2 mal 2 = 5 fagen, es aber nid)t benlen. 

3d^ Derlaffe nunmel^r bas 3^^^^ unb SRedynen unb toenbe 
mid^ 3um fief en. Sein angeblid)es Sd)riftt)erftänbnis befunbete ber 
§engft, roie toir fa^en, auf breierlei 2Beife: inbem erentroeber ju 
einer befd)riebenen lafel Einging, ober inbem er bie Stelle, an ber 
fie f)vnQ, burd) Ireten angab, ober enblid^ burd^ fog. ®ud)ftabieren 
bes auf ber 3^f el Derjeidineten SBortes. Das fiosge^en auf eine laf et 
mißlang nun fe^r I)äufig, bas Ireten faft niemals. Sanbelte es fid) 
^ier roirllid) um ^ö^ere STttelligenjIeiftungen *), bann loäre gerabe 
bas Umgele^rte ju enoarten getoejen, benn bas Ireten erforberte ja 
aufeer ber Srä^tgleit bes fiefens no^ bie bes 3äI)I^tts. Slimmt man 
bagegen an, ber §eng|t folge lebiglid^ ben DirelttDen bes grageftellers, 
permöge aber bas 3^td)en, bas er beim ©e^eh erl)alte, f^toerer ju 
erlennen als bie SReije, beren er beim treten bebürfe — toas id^ 
im toeiteren nod^ begrünben roerbe — bann Iö|t fid) jener SBiber* 
fprud^ fogleid). ^£wmttn toir uns anbrerfeits, ba^ es aud) beim 
§ingel)en toieber Ieid)ter toar, bas lier ju ben Cnben einer lafel* 
reil^e ju fd)iden als ju beren mittleren Stellen (S. 62), bann be«^ 
greift man 3. ® . oI)ne roeiteres, bafe §ans bei ben vor ber September^* 



*) CKn befannter amen!ani|(^er ®elel)rter, ^rof. 6l)aler 2* berichtet oon 
einem ettoa breijd^rigen 8(^tDein, im Sefi^ eines Dirginifc^en dauern, ba$ lefen 
tonnte unb aud) ein gemiffes 8prad)t)er{tanbnis befag. ^us 3iff ^nt!artd)en, bie üor 
i^m ausgebreitet maren, jeftte es Zal^xts^äfyUn 3u|ammen unb apportierte 9'iamen — 
gleid^falls auf Äarten Derseid^net — , bie fein gerr i^m nonnte. ^ngeblid) tourben 
f einerlei 3^1^^« QtQthtn. (i)ie SWittDirfung bes beim 6(^iDcin befonntlid) üortreff* 
lid) enttoidelten Gerud^sfinnes 5. $. glaubte 8l)aler fo ausfd)Iiegen ju fönnen, bag 
er, felbft mit einem „]t\)i feinen ©enK^sfinne" begabt, an ben harten ro(^!) 9Wir i|t 
ber SföH um Jo x)erbä(^tiger, als ber ©auer, toie es Reifet, getoerbsmöfeig 3:iere für 
(Sd^oufteüungen abrichtete. — 3^ fionbon trat |oI(^ ein lefcnbes unb bu(^|tabierenbes 
Sä)wtxn, bas aufeerbem no(^ bie 3«it nad) einer xf)m oorgeljaltenen Za]d)tnul)x an» 
qthtn JoÖte, öffentlid) auf ^ß. Ob bie beiben, wot)\ 6t)nt 3o>«if«l med)ani|d^ abgerid)» 
ititn Sd^toeine ibentifd) finb, vermag id) nid)t 5U fagen. 



112 Äapitcl 5. 

ÄOTTtTninion au58efül)rten 95crfud)en (Sctlage III, S. 183 f.) bte 
Flamen „Caftell" unb „Stumpf" burd) ^ingcl^en fofort rid^tig bcgcid^* 
ncte (fie ftanbcn auf ben bcibcn äufeerftcn lafcln), loogcgcn er bcn 
nid^t ]ä)wtxtx lesbaren 9iamen „URtefener" (ber auf ber oierten 2af el 
Derjetdinet roar) grünbli^ t)erfel)lte, ihbem er erft ju ber fünften, 
bann bei 2BteberI)oIung bes Serfud^s ju ber britten, alfo ftets ju 
ben Jlad^bartafeln lief. 

Seim 95ud)ftabieren roar es für §ans natürlid) ganj gleid)gültig, 
ob feine Tabelle mit ben 84 3ö^l3ei(i)en vor il)m ftanb ober nid^t. 
Cr ift ja ein Slnalp^abet. Cs toar aber aud^ für bie gtagefteller (o. O. 
unb Sd^illings) gleid)gültig. Denn $^x. v. O. lannte bie Tabelle aus*^ 
u)enbig, unb $)X. Sd)inings notierte fid^, toie er mir mitteilt, febes* 
mal oorl)er bie 3ö^I^n^^rte ber oerlangten ®ud)ftaben, in ber W)^ 
fid)t, bie Slngöben bes lieres ju fontrollieren, unb o^ne ju a^nen, 
bafe er fie baburd^ überl)aupt erft ermöglid)e. Siel Sluffe^en erregte 
es jeiner 3^tt in ber treffe, bafe Cigennamen, toie ^lüsloto unb ®et^* 
manmöoltoeg, bie man bem öengfte borgefprod)en ^atte, oI)ne toei^ 
teres rid)tig mit vo unb tl) toiebergegeben tourben. Die öansfreunbe 
oenoiefen bamals auf bas feine ©el)ör bes ^ferbes, bas aud) bas 
nur gel)aud^te vo tDaI)rgenommen unb bas tl) oom t unterjd)ieben 
I)abe. Cttoas allju fül)n mufete biefe Crllärung allerbings aud) \ä)bn 
bamals erfd)einen. 

. 9iid)t minber als an biefen aufeerorbentlidien ßeiftungen ift §ans 
an ben mannigfad^en Sefd^ränfungen feiner Sd^rift* unb Spradt)* 
lenntnis unfd^ulbig. Dafe er u)eber grofee nod) Iateinifd)e Sud)* 
ftaben lefen fönne, loar eine blofee SRarotte feines ö^tm, nid^t 
minber, bafe man fid) an einen begrenjten 2Bortfd)a§ unb an eine 
beftimmte grageftellung binben muffe. Dafe bie Serfud)e öm- 
0. O.'s, Slnttoorten 3U erl)alten über Dinge, bie oorl^er nid^t 
eingeübt loaren, fd)eiterten, ift ein tDaI)rI)aft IIaffifd)es ©eifpiel 
für bie 2Rad)t ber Cinbilbung. §r. o. O. toar oon oom^erein über» 
jeugt, bas lier fönne bie Sfrage nid^t beanttoorten. g^I)tte it)m aber 
ber ©laube an bas ©elingen, bann fehlte il)m aud) jene Spannungs:« 
I)öl)e, bie allem ju u)al)mel)mbaren 3Iusbrudsbeu)egungen unb bamlt 
3um Crfolge fül)rt. 

2lud) §r. Sd)iIIings I)at, infolge feiner ftarl einbrudsfäl)igen SRa* 
tur, lang unter bem Sänne ber Dftenfd)en 2lnfd)auungen geftanben. 
3d) finbe 3. S. in bem ^rotofoll ber September^Äommiffion, bafe 
bie grage: „2BieoieI ift 3 plus 2?" oon §ans falfd) beanttoottet 
tourbe, bagegen fofort rid)tig, als §r. Sd^illings in ber oorgefd)rie* 



(£rf(ärung ber iBeobad^iitngen. 113 

bencn SBetfe — bas 2Bort „plus" mar verpönt unb mu^te burd^ 
„unb" erfe^t iDcrben — bic Sfrage u)tcbcrI)oIte. TOd^t mtnber I)at 
tx lange 3^tt ^^^^ Slntoort erl)alten auf Sftagen, bic er in 
franjöfifdier ®pradE)e an ^ans rid^tete, bis er eines lages ju 
femer nid)t geringen Sertounberung entbedtte, bafe er bas lier 
nur bann ju einer beftimntten fieiftung Deranlaffen lönne, roenn 
er felbft an beren ©elingen glaube. Cs ijt |el)r bemerlenstoert, 
bafe, unabl^ängig von il)m, §r. ©raf ju Caftell bie gleid)e ©e* 
obad)tung gemad)t I)at. §r. Sd^illings fam ju feiner feltfanten 
(Entbedung, bie er fid^ jtoar nid)t ju beuten toufete, bie il)n aber 
aus einem gläubigen Paulus toieber in einen ungläubigen Saulus 
manbelte, bei folgenber ®elegenl)eit. Slls er eines lages — fei 
es burd) S^fall, ober fei es, bafe fem Vorurteil gerabe fd^Iief — auf 
bie Sluf f orberung : Dis denxl rid)tig 2 Sd)Iäge jur Slnttoort er* 
I)ielt, meinte er überrafd)t, bies muffe bas lier, in beffen ©egen* 
mart le^ttjin oft franjöfifd^ gefprod^en morben toar, bani feiner 
au6erorbentIid)en gaffungsgabe injioif d)en aufgefd)nappt I)aben. 9lun 
toerbe es mo^I audf) „trois" unb „quatre" Derfte^en. Cr fragte; es 
gelang. (Er fragt meiter: aud) dix gelingt, aud) vingt, unb fo fort 
bis soixante. Sei soixante-dix regen fid^ !^vDtViH: bas toirb bod) 
3U fdytoer fein. Der §engft Derfagt in ber lat. ®ei quatre-vingt 
toi^ber^olt fid^ bas ®d)aufpiel. Cent gelingt loieber. Das alte SBort, 
bafe ber ©laube ®erge Derfe^t, finbet fid) alfo aud) I)ier beftätigt*). 

*) ®Ietd) bcn SBunbcrleiftungen bcs flugcn Sans bcrul)cn, iDtc iDiHen|d)aftIld) 
längft fcjtjtc^t, eine 9let^e angeblich mi)jti|(^er ^l)äm)mene, iDte bas Xlfd^rüden, bas 
S^ifd^Qopf en ober bas Schlagen ber 9Bün|d)eIrute auf SO^sfelbetoegungen, bie üon ben 
beteiligten (abgelesen natürlid) von bent l)oufig eingemengten beiDufeten Sd)iDlnbeI) 
umDÜttürlid) unb o^ne if)r 9Bi||en ausgefüi)rt toerben. (S\n Unterschieb beftebt 
alletbings infofem, als biefe untDilIfürIid)en Setoegungen int einen gfall auf leblofe 
©egenftänbe (iijd), 9lute) toirfen, im Dorliegenben 3fall aber auf einen Drganis* 
ntus, bas ^ferb, bemenflpred)enb bort in ber gorm birefter med)ani|(^er ^njtöfee, 
^ier in ©ejtalt opti|(^er iRei3e. SDBie gleid)artig bie (&r|d)einungen benno(^ in beiben 
gfdUen Jinb, loieoiel alfo auf ben gfragefteder anfommt, toie toenig auf bas oon xf)m 
gefpieUe S^ftrument, mögen einige Beobachtungen jeigen, bie id) ber einjt^Iägigen 
£iteratur entnehme unb im fiaufe biejes Äapitels einfled)te. 

3>ie 95ebeutung bes (ölaubens unb ber aus il)m entfpringenben Cgnoartungs» 
fpamtung Jet burd) Bn>ei iBeifpiele oeranJd)auIi(^t. I)as erfte entjtammt ben oortreff« 
lidien, 1696 erf(^ienenen ©riefen bes Jäters ^. fiebrun über bie 9Bün|d)eIrute 2«, 
(Einem Sd^a^gröber I)atte eine alte Stau tx^Sffii, |ie I)abe immer lagen I)ören, ha^i 
an einer gemiflen Stelle auf bem grelb ein Straft oergraben fei. ^er SWann, als einer 
ber ge(d)idtejten Slutengänger befannt, beft^Iiefet, ber Sad)t auf ben (örunb 3U gel)en 
unb ma(^t |id) (ogleid) mit Jeiner 9Bün|d)eIrute auf ben SBeg. Siel)e ba: Sobalb er 
ben 8ru6 auf bie be3eid)nete Stelle jeftt, |en!t Jic^ bie iRute in feiner §anb, unb er 
erlennt aus if)xtx ©etoegung, bafe I)ier in einer 3:ief e oon 3iDöIf guft ©olb, Silber unb 
5hipfcr oetborgen liegen. i)urd) einen ]^erbeigeI)oIten Säuern läfet er eine (örube 

fpfungft, X)cr Iluge ^ns. 8 



114 Äapttcl 6. 

Die fdyeinbare Äenntnis von SCRünaen unb Äarten, von 
Äalenber unb UI)r ift nun aud) oI)ne iDciteres aufgellärt, nid^t 
mtnbcr bas Crlcnncn uon ^crfonen ober von beten ^I)otograp^teen. 
3n all itefen göHen I)anbelt es ftd) um Äenntniffe bes Sftage* 
ftellers, unb bas ^ferb trat einfad) bie 3öf)If öie er fid) badete. Die 
Sebeutung, bie bem ©ellopfe untergelegt tourbe, toar für $^ans na* 

graben, elf 3^6 ttef, fd)tdt il)n aisbann wzq, bamit lein jtDeiter unt bas Geheimnis 
wiffe, unb ßtäbt nun Jeftjt noift einige Swfe iiefer. 3«bod) oergeblid): (&r flnbet nid^ts. 
93ertDunbert.greift er, in ber ©rube ftel^enb, nod) einmal 3ur 9lute. SBieberum fd^ldgt 
\\t, aber biesmal nac^ oben, als ob ber Sd)a^ plö^lid) aus ber (Erbe oerfditounben fei. 
Der 95ejtür3te flettert aus ber ©rube f)txaus unb befragt bie iRute ein brittes HRoI: 
3e6t |d)lögt |ie toieber nad^ unten. (£r flettert aufs neue l)inab. Da padtn U)n pVbi^ 
li(^ (5etoH|ensbi||e (benn bas Sd)lagen ber iRute tourbe 3U jener 3cit — toir finb int 
17. 3aWwnbert — oon oielen für leufelstoert gel)alten), unb ooll ^ngft ruft er 
aus: D ©ott, ijt es unrecht, coas id) l)ier tue, fo fage id) bent iBdfen unb ber 9iute 
ab („s'il y a du mal, je renonce au d^mon et k la baguette"). Sprad^'s unb no^nt 
bie 9iute nod) einmal prüfenb 3ur ganb: Sie bleibt unb etoeglid). 93on ©rauen 
gepadt (benn nun toar fein 3^cWel ntel)r, bafe ber Satan ber Urheber ber 95e* 
toegung getoefen toar) fc^lägt ber iBe!el)rte ein 5lreu3 unb eilt baoon, fo fdinell i^ 
bie 95eine tragen. Äaum aber l)at er ätoei^unbert bis brei^unbert Sdiritt ^urüd« 
gelegt, fo fafet er fid) toieber unb meint: SDBie? bie 9lute follte mir totrflid) nid^t 
mef)r fdilagen? glugs toirft er ein ©elbftüd 3ur (Erbe, bas als ^robierftein bienen 
foll, fd)neibet fid) eine iRute oom nä(^ften Strand) unb fiel)t mit greuben, tole fie 
fid) fofort 3U ber SWünse l^infenft. 

(Ein 3tDeites ©eifpiel entnel)me id) einem, im Einfang bes 19. ^ü^t^unberts er* 
fd)ienenen ©erid)te bes berül)mten S(Ründ)ner ^l)i)fi!ers Slitter^^. Diefer, ein t)on 
naturpf)ilofopf)ifd)en unb metapf)t)fifd)en Spefulationen erfüllter Äopf, ^atte ein 
3nftrument angegeben, bas bie 9DBünfd)elrute erfeften follte, ben fog. „^Balancier". 
(Er beftanb, einfad) genug, aus einem SWetallftreifen, ber f)ori3ontal auf ber Spi^e 
eines f enfred)t in bie Söf)e geftredten, möglid)ft rul)ig gel)altenen Singers balancierte, 
unb ber in ber 9^äf)e oon SJletallen in Dref)ung geraten follte. Diefes Swftrumentes 
bebiente fid^ Slitter bei feinen 3af)lreid)en (Experimenten mit bem italienif d)en SRetaQ» 
unb Quellenfinber dampetti, ber bamals toegen feiner (Erfolge mit ber 9Bünfd)elrute 
einen getoiffen 9luf erlangt f)atte. Unter anberem mufete (£ampetti — an beffen (E^r* 
lid)feit 3U stoeifeln fein (örunb oorliegt — tDäf)renb er ben ^Balancier auf ber Spt^e 
bes linfen SJlittelfingers trug, mit bem red)ten SWittelfinger eine 3i"^ ohtx eine 3^Tin» 
platte tDieberl)olt berül)ren unb bie 3o^i ^«i^ SBerül)rungen laut angeben. Dabei ergab 
fi(^ nun bas merftoürbige (ber 93erfud)sperfon offenbar oon Slitter of)ne feine 3lbfid)t 
fuggerierte) (öefeft, baft fid) ber ^Balancier bei ber erften Serüf)rung nad) linfs brel^te, 
bei ber 2. 93erül)rung nad) red)t5, bei 3 aber in 9lu^e oerl)arrte. Sei 4 betoegte er fid^ 
toieber nad) linfs, bei 5 na(^ rechts, bei 6 blieb er in iRul)e, ufto. (Er bref)te fid) olfo 
abtDed)felnb balb na(^ linfs, balb nad) rechts. 9^ur bei ben fog. 3:rigonal3af)len (3, 6, 
10, 15, 21 ufto.) blieb er betoegungslos. 3We jebod) (Eampetti, fo berid)tet iRitter 
gan3 f)armlos, nid)t toirflid), ober bad)te er nid)t an bie 3^1)1, fo toar biefe gan3 ol^ne 
(Einfluß auf bas 95erl)alten bes IBalanciers, unb alles bas fd)iebt iRitter ber (Eleftrijität 
in bie S(^ul)e (bie im 18. unb 19. 3öl)tf)unbert oielfad) bie 3io\\t übernommen ^ot, 
bie im 16. unb 17. 3ci^^fl)unbert ber 3:eufel fpielte). 

9Wan erfennt beutlid) bie enge 93ertDanbtfd)aft 3tDifd)en bem galle bes fim. 
Sd)illings unb ben beiben f)ier toiebergegebenen gällen: (Ertoarten ber grragefteHer 
bes ^ferbes unb bie 3:räger ber 9Bünf(^elrute ober bes Salanciers ben (Erfolg, fo 
tritt er ein. 5el)lt bie (Ertoartung, fo fel)lt ber (Erfolg. 



CMftrung ber Seobad^iungen. 115 

türltd^ gar niä)t voxf)aribtn; nur für bcn Sftageftellcr Derbanbcn 
fid^ bic JBcgriffc: Sls, ®oIb, Sonntag, 3anuar mit „1", ufto. Dasfclbc 
gtlt für alle übrigen angeftaunten ©ebäd^tnisleiftungen. Die SRet 
bung: „®rüdte unb 2Beg finb Dom geinbe befe^t", bie bem ^ferb 
eines Siiges eingeprägt unb Xags barauf von il)m rid)tig toieber^olt 
rourbe, ift nid)t aus bem liere t)erauS', fonbem in bas lier l^inein* 
gefragt toorben. SBeit havon entfernt alfo, bafe §ans bei feinen 
?ßrobuItionen ein I)en)orragenbes ©ebäditnis gegeigt ^abe, was 
neuerbings toieber von bem dufeerft fritiflofen 5lompilator 3^n*® 
bel^auptet toirb, verfügt er oieImeI)r über einen erftaunlid) geringen 
Sd)a§ von ^Iffojiationen. Silben bod) aufeer bem, toas jebes ^ferb 
lann, einige magere optifd^e 3^i^^^ feinen geiftigen ®efi§. Silier* 
bings toirb, im ©egenfa^ ^ierju, in ber fiiteratur von einem ^ferbe 
berid)tet ^ ®, bas 1500 Signale gelaunt I)aben foll*). SIber bie ©etoeife 
fehlen gduälid), unb bie SPlitteilungen finb fo bürftig, bafe toir ni(^t ein«* 
mal erf al)ren, ob von optif d)en ober von afuftif d)enSignaIen bie SRebe ift. 
9lad)bem nunmel)r bie angeblid)en 93erftanbes=» unb ®ebäd)tnis* 
leiftungen il^re SlufHärung gefunben I)aben, loenbe id) mid^ ju ben 
Sinnesleiftungen bes ^ferbes. 3^ beginne mit bem ®efid)ts=' 
finn. Dafe §ans nid)t imftanbe ift, farbige fiappen o^ne SRüdt«» 
fi(^t auf il)re Slnorbnung, blofe auf ©runb i^rer garbenqualität 
3u apportieren, ift im jtoeiten Äapitel gegeigt toorben. (Ss u)öre 
jebod) fel)r Doreilig, baraus 3farbenblinbl)eit f d)Iie6en ju toollen, toie 
es 3. ®. ber belannte 3öoIoge SRomanes^* auf ©runb ä^nlid^er 
erfolglofer Serfu^e für einen von il)m unterfud)ten Sd)impanfen 
(bie belannte „Sallp" bes ßonboner 30oIogifd)en ©artens) getan ^at. 
SBiel einfad)er erHäri fid^ bas giasfo bes ^ferbes toie bas bes Slffen 
burd) einen intelleftuellen SRangel, einen SRangel ber Slffojiations* 
tätigleit, b. I). fie lönnen bie Farben Dermutlid^ fel)r tDoI)I Donein« 
anber unterfd)eiben, fid) aber beren Slam en nid)t einprägen. Die 
CExiftenj eines garbenfinnes im lierreid) ift nun allerbings burd)* 
aus nid)t fo felbftDerftänblid), toie es bem populären Denfen ge* 
meinl)in erfd)eint. 2lud^ burd) blofe teleologtfd^e, b. I). 3^^d* 
betrad)tungen, toie fie I)äufig ins gelb gefül)rt toerben (man Der* 
roeift Dor allem auf bie Sd)mud* unb bie Sd)uöfärbungen fo oieler 
3;iere), ift nie mel)r als eine getoiffe 2BaI)rfd)einIid)feit 3U geu)innen. 



*) Die franjölHdicn gorJ(i)cr 93afd)ibc unb 9lou|jcau, bic ben namlid^en 
8fan referieren^®, ^aben bie 1500 6ignale Derjebentlid) in 115 üenoanbelt, unb 
Wes Ij^at bann u)ieber (Sttlinger^i übernommen mit §tn3ufügung bes toeiteren 3Jnr« 
htms, bafe es (id) ^ier um eine Driginalunterjud)ung ber beiben granjofen ^anble. 

8* 



116 Äapitcl 6. 

3u einer eigentltd^en Seu)e{5fül)runfl finb entoeber gefidierte Statur* 
beobad)tungen erforberlid) — fie fel)len burd^aus — ober aber (Ex* 
pertmente. SoId)e liegen tt)oI)I vor, bod) in unjureidienber 3^1 
unb leiber aud) meift in unjulänglidier 2lu5fül)rung *). tlber htn 
garbenfinn bes ^ferbes iDiffen toir nod) gar nid)ts. Äunftpferbe, 
bie garben ju unterfd)eiben angeblid) imftanbe toaren, finb 3U)ar 
I)äufig bejtaunt roorben. Die erjte berartige 9iad)rid)t finbe iä) in 
einem SBerl aus bem ^Qi)xt 15733«. Sßon Deut jd)en u)urben ba* 
mals, fo lefen roir, ju Wom 3U)ei ^ferbe oorgefüI)rt, bie u. a. auf ®e* 
f)tx^ i^rer Ferren biejenigen 3ufd)auer ^erausfanben, bie Strümpfe 
Don roeifeer ober irgenb einer anberen 2farbe trugen. Die in bem 
Serid)t entl)altene SBenbung: Sie lannten bie garben („conoscevano 
i colori") toill jebod) gar nid)t5 fagen, unb aud) in neuerer 3^it ^at 
man oon leinem ^ferbe gel)ört, bas einen foId)en Slusbrud red^t=» 
fertigte. 

• Site gabel I)at fid) aud) bie I)oI)e Sel)fd)ärfe entpuppt, bie bem 
§eng|te nad)gerül)mt lourbe. (Er follte Heine unb unbeutlid)e Sd)rift, 
bie toir felbft nur mit 9KüI)e aus näd)fter 9läl)e 3U entjiffem Dermod^* 
ten, auf größere (Entfernung fliefeenb lefen unb 10* t)on 50* Pfennig* 
ftüden unfel)lbar unterjd)etben fönnen, beren Prägung infolge ber 
Slbnu^ung für uns fajt unlenntli^ toar. 9iid)ts bat)on I)at fid) be* 
voaf^xt. 2Bir I)aben feine SBeranlaffung ju glauben, bafe Sans bie Ob* 
jelte fetner Umgebung fd)ärfer fel)e als bie übrigen ^ferbe, von benen 
man ja an3unel)men pflegt, bafe fie red)t unfd)arfe ®efid)tseinbrüde 
erl)alten. Die ^f erbe f d)etnen 3tDar in ber SRegel nid)t, toie in ßaien* 
freifen I)äufig angenommen toirb, einfad^ Iur3fid)tig 3u fein, fonbem 

*) X>it (£3fpcrimcniaI»Untcr|u(^ungcn über ben garbenjinn von Säugetieren 
-— um nur oon biefen 3U reben — überjtelgen an S^^^^ faum ein I)albe» Du^enb. 
Drei von ll)nen üerblenen eine befonbere Seroor^ebung. dKnmal eine Arbeit be» 
^Imerlfaners Älnnaman^s über jtDel 9ll)e|us*^ffen. Sobann eine 310« furse, 
mct^obljd) aber an erfter Stelle |tel)enbe Arbeit von glmftebt unb S^agel**. 
^le belben gorjt^er lonnten feftltellen, bafe ll)r abgerichteter ^ubel 9lot In allen 
miancen unb ^elllgfelten mit Sld)erl)elt von anberen garben 3u unter|(^elben ©er« 
mod)tc (bie 95er|ud)e (Inb, laut freunblld)er münblld)er SRlttellung bes ^m. ^rof. 
S'lagel, Jpäter fortgelegt toorben unb l)abcn ben nämlld)en 9^ad)tDels aud) für ©lau 
unb ©rün geliefert). CBnblld) Ijt 3U ertDäI)ncn eine bl5l)er nur burd) ein fur3es ^uto» 
referat belannt gemorbene Unter|ud)ung Don 3)al)l38 an einer SReerfafie, Cerco- 
pithecus (Chlorocebus) griseoviridis Desm. (§r. ^rof. DaI)I I)at mir In blc ge* 
TDlJjenI)aft gefül)rten SBerludisprotofoIle freunblld)|t (£mbll(f QtwSf)xt. (Eine ausfül^r» 
lld)e 93eröffentlld)ung bes §m. 93erfaj|ers Ijt bemnäd)jt ju ertoarten.) 

OTe ble|e 'Sot\d)tx fommen ju bem (Srgebnls, bafe bie oon ll)nen geprüften Xlere 
Sfarbenjlnn bellten, ^ux bie leötertDäI)nte SWeerfafte jelgte eine auffallenbe 
SonberIld)!elt: Sie lonnte ein gefättlgtes ©lau nld)t oon S(i)tDar3 unterjdielben. 
keltere ©erjud^e müJlen bles aufllären. 



(Erfläiung bei Seobo^iungen. 117 

cnttoeber ein roentg äberftcf)tig, ober, roenn totr ben neueften, an 600 
sterben burcf)gefüf)rten Unterfucf)ungen 9ltegels'' folgen bürfen, 
fogar normaIftd)tig. Doc^ I)aftet, rote es l^eifet, otelen, noc^ manchen 
Autoren fogor ollen, ^ferben ein gel^Ier an, ber eine beträcf)tlicf)e 
Unfcf)ärf e ber ®eficf)tsbilber erjeugen mufe. CEs ift bies ber ungleid)'' 
ntdfeige Sou ber ^oml^aut unb ber fiinfe bes Sluges'®. Seibe 
Orgone befi^en nömlicf) nicf)t in allen il^ren Seilen bie gleidie Srecf)- 
froft. 3^foIge l^ieroon bilben fid) fünfte ber Slufeenroelt ouf ber 
9le§]^out nicf)t als fünfte ab (bal^er ber Plante: SHtigntatisntus, b. f). 
^unftlofigfeit, für biefe Sef)ftörung), unb alle Obiefte geben nicf)t nur 
Derfc^tDontntene, fonbem aud) oerjerrte Sle^l^autbilber *). SRandier 
toirb jroeifelnb fragen, ob ein lier mit berartig unoollfommenen 
Silbern überl^aupt intftanbe fei, ficf) an rein optif cf)en jum Ztxl gerabe« 
3U roinjigen DireltiDen feines §erm ju orientieren, roie roir bies oon 
Sans bel^auptet f)aben. Sei ber Seanttoortung biefer Qfi^age muffen 
roir bie 3^^^^^ fü^ ^^s 3farbenf)oIen trennen Don ben 3^i^^^ fö^ 
bas treten unb bie ilopfberoegungen bes ^ferbes. Seim 8farben«= 
Idolen l^anbelt es fid) um bie Seurteilung eines rul^enben Objeftes, 
nömlicf bie 9lic^tung bes ftillftel^enben grageftellers, beim treten ufu). 
um bie SBal^mel^mung Don Setoegungen. Der (Srlennung Don Ob* 
Jetten (ber fog. Sel^fdidrfe) ift nun ber gefc^ilberte Sau bes ?luges 
rec^t ungünftig. Sierauf mag tetltoeife ber geringe (grf olg ber Slppor* 
tieroerfudie berul^en, foroeit fie nicf)t Don 3urufen begleitet toaren. 
993ä^renb Don ben menfc^Iic^en Seobadjtern eine Irefferjal^I Don 
burd^fdjnittlic^ 80% erreicht tourbe (S. 98f.), toar Sans, unter ben 
entfprec^enben Sebingungen, nur in einem Drittel ber gaile erfolg* 
reid^. 9luc^ roaren feine %tf)ltx gröber (S. 62). OTerbings l^anbelte es 
fic^ ^ier um bie 2Ba]^mef)mung eines fel^r ausgebel^nten Objettes (bes 
SfragefteÜers), unb überbies aus unmittelbarer 9läl)e. SDlan roirb bes* 
l^alb an entfc^eibenbere Urfacfien beuten muffen: CKnmal bejeic^nete 
ber arglofe gtagefteller bie 9lid|tung nicf)t immer genügenb fdiarf. 
Sobann roar Sans oermutlid) unf äl)ig, bie Stugenftellung bes CExperi* 
mentators, auf bie es ja oor allem anfam, oon ber Weitung bes jlopfes, 
bie nid>t immer bamit übereinftimmte, genügenb 3U trennen, (gnblicf) 



*) (5oTi3 unbegrüTtbct tjt bie in fioienfrcifen ciefoerbreitcte 3lnfid)t, baft bas ^f erb 
— toeldies infolge feines t)iel größeren ^uges (riditiger: feines größeren ^le^^out^ 
ihtotenpunftdbftanbes) ousgebe!)ntere 9^eöl)autbilber oon ben Objeften ber ^uften- 
roelt erhält als toir — aud) alle ©egenjtänbe ent|pred)enb größer fe!)en müjje. 9Wan 
glaubte ^ierburd) oor allem bas Sdieuen erflären 5U !onnen. ^tntx (5d)lu6 ift aber oon 
(Srunb aus irrig. Das 9le^f)autbilb i{t bod) nod) feinestoegs bas 2Baf)me^ntungsbiIb, 
fonbetn erföt^rt bereits innerf)alb bes 9^erT)enfi)ftems mannigfadie Umtoanblungen. 



118 Äopitel 6. 

iDurbe tDol^I and) bes ^fcrbes Slufntcrljantlelt loä^renb bes fiauf en» 
butd) ble redits unb Ilnfs nebenon Itcgenben fiappen abgelenft, 
bälget benn fd)on bie Smjufüguna eines einjigen fioppens ju ber 
fonft 0on3 unoerdnberten fünfgliebrigen Sleil^e bos 9lejuItot ent* 
fc^ieben Derfc^Iecf)terte. 

®an3 anbers Derl^ält es ftc^ mit ber SBo^mel^Tnung ber 3^i<^^^ 
für bas treten, für bas Slidfen unb Äopffdiütteln ufto., lurj mit ber 
2Bo]^rnef)mun0 von SetDegungen. Sie toirb bent ^ferbe bur^ 
bie ertDöl^nten Unregelntäfeigleiten int Sau feines lic^tbredienben 
?lpparates nic^t notoenbig erjditDert, ja, toenn man mandien ?luto« 
un glauben bürfte, gerabesu erleicf)tert. Der 95ater biefer ^nfc^au« 
ung toar ber ausgeseidinete Stuttgarter Opl^tl^almologe 91. SB er* 
lin *•. (£r liefe fid| t)on folgenber Überlegung leiten. Der bem ^ferbe* 
äuge anl^aftenbe „bu^enf^eibenförmige" fiinfen*9ljitigmatismus (dou 
^Berlin fo genannt, toeil er fic^ bem Unterfudier burd) eine Sleil^e 
glönjenber, lonsentrifd) um ben fiinfenfem gelagerter 3linge bar* 
ftelle) l^at bie (&igenfcf)aft, bie Sal^n (unb bamit aud| bie ©efdjtoin* 
bigleit) beu)egter 9le§]^autbilber 3u Dergröfeem. fixiert man nömlic^ 
mit §ilfe bes Slugenfpiegels, ber uns befanntlid) einen unmittelbaren 
(Einblidf in bas Slugeninnere getDdf)rt, einen marf anten ^unft ber 9leö* 
l^aut bes ^f erbes unb mac^t barauf in f)ori3ontaIer 9lic^tung eine fletne 
grablinige ilopfbetoegung, bann erleibet ber bettac^tete ^unlt eine 
Serfc^iebung in feiner fiage 3um 9lanb ber ^upille, füf)rt alfo e ne — 
wmn auc^ nur f dieinbare — Seroegung aus. Dief e Seroegung Derlfluft 
in einem normal gebauten STuge grablinig, bef cf)reibt aber (na^ SBerlln) 
im Sluge bes ^f erbes, infolge feiner eigenartig gebauten fiinfe, etne 
bogenförmige, alfo oergröfeerte ^af)n. Die nömlid^e 95ergröfeerung, bie 
f)ier eine Sdieinbetoegung erleibet, mufe nun aber aud>, fo urteilt S.,ber 
Sal)n 3uteil toerben, mit ber fid) bie gorm einer objeftio in ber STufeen« 
toelt ftattfinbenben Setoegung auf ber 9leöl)aut bes ^f erbes abbilbet. 
Setoegt fic^ alfo beifpielstoeife ber Äopf bes ^m. v. O. am ^ferbe* 
äuge t)orbei, fo bef d)reibt bef f en SBilb auf ber 5ReöI)aut bes lieres einen 
größeren 2Beg, als es unter fonft gleidien Umftänben auf ber 9le§f)aut 
eines nicf)t aftigmatif d)en Sluges 3urücIIegen toürbe. 9lun fönnen mir 
freiließ aus berlatfadie, bafe fic^ eine objeltioe Setoegungim ^ferbe* 
äuge größer abbilbet, noc^ leinestoegs oI)ne toeiteres f c^Iiefeen, bafe 
fie bem ^ferb auc^ merllid)er (nod) toeniger, bafe fie if)m größer) 
erf c^iene, als fie if)m bei normalem Sau feiner üinfe erf c^einen müfete. 
%x bie Vorgänge im ?lHge Inüpft fid) ja nid|t unmittelbar bie ©efidjts* 
tDaI)mef)mung, fonbem 3tDifcf)en beiben liegen IompIi3ierte, gar ni^t 



(Erflärung bei Seoba^iungen. 119 

übetfel^barc 9len)cnpro3cffe. 3)cnnod| glaubt Scrltn, auf ©runb ein* 
gel^enber (ßnoägungen, btcfcn Sdilufe zkf)tn ju bürfen, unb bantlt 
xDdre aud|, feiner JKetnung nad|, gegeben, bafe bas ^ferb nod) Se* 
toegungen ntüfete tDaI)me]^nten fönnen, bte für ben JKenfc^en (bef j[en 
?luge von jenem Slftigmattsmus frei ij[t) unter ber SditDelle ber 
aRerllldilelt Hegen. 

Diefer roegen ll^rer CKnfadil^eit j[td|erltd| beftedienben 3:^eorle 
l^aben \xä) ntel)rere belannte gorfdier (Sd|Ieid|*^ Äönigsl^öfer*^) 
burdiaus angefdiloffen. Dürften auc^ rolr es tun, bann roöre uns 
bes öengftes pl^dnontenale Sö^tglelt ber SetDegungstDa]^mef)mung 
ol^ne tjoeiteres Derftänbltd). 9Iber gerotc^tlge Sebenfen l^alten uns ju* 
rüd. Selbft toenn rolr uns Serltns ®ebanfengang im allgemeinen 
3ü eigen madien, ftofeen tolr im einjelnen auf folgenbe Sd|TX)ierlg* 
leiten. 3w^ä^ft ift es fraglicf), ob ble ertoä^nte SBu^enfc^elbenform 
bes ?lftigmattsmus tatffidilldi fo allgemein ift, toie l^ier üorausgefe^t 
tDlrb*). Die blesbejügllc^en eingaben In ber fiiteratur flnb jeben* 
falls auffallenb fpärllc^. Um felbft roenlgftens eine ^robe ju machen, 
f)abe xä) mit Unterftü^ung bes Slugenarstes $^xn. Dr. 91. Simon, 
bem iö) für ferne l^lngebenbe lellnal^me an blefen unb ben fogleld) 
äu ertDÖ^nenben Serfuc^en ju großem Danf oerpfllc^tet hin, neun 
^ferbe mittels bes STugenfplegels unterfudit. 33on jener bogenför« 
mlgen 31blenlung, burd^ ble fld| ber beseldinete Slftlgmatlsmus bem 
Seobaditer oerraten foll, toar In feinem ber neun gälle ettoas tDaf)r* 
annehmen. Um jebod) aud) objeftlo ju prüfen, ob SBerllns 9lnnaf)me 
gereditfertigt fei, l)aben mir blefelbe (frfdielnung Im üaboratorium 
an ben frlf d| l^erausgenommenenSlugen jtoeler ^f erbe unterfud)t. Die 
Äugen u)urben ll^rer natürlldien Sage entfpredienb In einem 9taf)men 
befeftigt. 3^re wintere, lugelig gefrümmte SBanb (aljo ble auffan* 
genbe 9leö^aütfläd)e) mar burc^ eine ebene SWattglasf treibe erfe^t. 
auf einer Äugelflädie nömlld) werben grabllnlge Setoegungen eines 
fildjtpunltes bogenförmig abgebllbet, tole Immer ble bllberseugenbe 
filnfe gebaut fein mag (genaueres flef)e S. 122, am Sd)Iujfe ber ?In* 

*) 2Blc |id) ber £)|ten|d)e Senglt in biefer Sm|id)t t)er!)ält, totflen wix ntd)t 
benn eine 3lugenunterfud)ung voax letber nt(f)t Tne!)r mögltd). 6o intere|tant xf)x Cr» 
gebnis getoefen toäre: an ben ^ter vorgetragenen ^nfdiauungen !)attc fie !aum cttoos 
änbem lönnen. (Sollte |ic^ Sans ols fürs* ober über|tc^tig eru)et|en, bann bürfte 
btefe Störung, fofem ^ier überhaupt eine 93ermutung ntöglid) i|t, rool^l faum einen 
f)clfytn ®rab erretdien, benn Äur5|id)lig!cit über 2 bis 3 !Dioptrieen ober nber|i(f)tig- 
felt über 1 Dioptrie hinaus fd)cint bei sterben fe!)r leiten ju fein. 9lad) ^uöcrungen 
oon Sm. 0. ID. joH Sans frü!)er 3^1^«^ ^^ön ©obenfd)eu gegeben !)abcn. Do^ 
fte^t bics ba^in. (£s toürbe aud^ loenig baraus 5U jc^Iicften Jein. Dtrrn bei oielen 
fiod^grabig fdieuen ^ferben finb feinerlei ^ugenftörungen nadjtoeisbar. 



120 Äopitcl 5. 

mctfung). Da bei unserer Untcrjudiung jcbodi nur j[oId|e SBoßenttnien 
in grage lantcn, bic bcr (Eigenart ber üinfe il^r Dajein Dcrbaniten, 
]o ntufetc bie gcfrüntntte burc^ eine ebene Silbfläc^e erfe^t toerben. 
95or bem jo mobifisierten STuge befanb ]ii) eine Jtarfe fiiditqueüe, 
unb 3tDar in foldiem STbftanbe, bafe fid| if)r, burd) §omf)aut unb fiinfe 
entoorfenes Silb auf ber StüdCtoanb bes kluges in ©ejtalt eines fe^r 
f)tlhn fünftes fdiarf abseic^nete. SBurbe nun bie fiic^tquelle vox 
bem 9luge t)erjcf)oben, taxin begann natürlich auc^ ber l^elle ^unft auf 
ber ®Iasfd)eibe ju toanbem, unb biefe SBanberungen beobaditeten 
toir, in einiger (Entfernung l^inter bent ?Iuge fi^enb, burd) eiu gern* 
x6f)x. 2Bir erf)ielten ]o ein Silb ber Vorgänge, bie jic^ auf ber Sle^^aut 
eines ^f erbes abjpielen, mtnn ]xi) ein Objelt Dor Jeinem Sluge vorbei* 
betoegt. Obtool^I ber fiid)tpunlt hierbei grofee Stredfen in toagrec^ter 
unb fenirediter 9lid)tung jurüdlegte, toar von einer 31blenlung Jeiner 
SBal^n nid)ts gu benterlen. gür bie von uns geprüften, lebenben unb 
toten, ^ferbeaugen gelten bie 3Iu5füf)rungen Serlins bentnad) ni^t. 
Dod) aud| unter ben 5^bit)ibuen, bei benen ©erlin bie von uns 
Dergeblid) gejuc^te (Erjc^einung tatfäc^Iid) beobaditet l^at, fanben j[ic^, 
roie SB. felbjt berichtet, 3um Ztxl ganj geringe (Brabe fener STblenhing, 
]o bafe mir ein nennensroerter Stufen in ber angebeuteten 9lid|tung 
au5gejid)Ionen erfd)eint. Se^en toir aber felbft aud) bie f)öc^j[ten (Srabe 
Doraus, fo jd)eitert bie 33)eorie bennod) gerabe an bem fünfte, ju 
bejjen CErllärung fie berufen roar, an ben Ileinften, bie (Brenje ber 
2BaI)me]^mung5fäf)igfeit erreidienben Setoegungen. 93erbeutlid>en 
tJDir bies burc^ ein loniretes Seifpiel. $^oh $^x. v. D,, jroei 5Keter 
von bem Sluge bes ^ferbes entfernt jitef)enb, jeinen Jlopf um Vs ^^ 
(tDomit nod) nid)t einmal bie äufeerjiten SBerte bejeidinet finb), fo legte 
— roenn roir beim ^ferbe ttn Slbjtanb bes Änotenpunftes von ber 
9leöf)aut mit 251/2 mm anfe^en — jeber ^unlt bes Ojtenjdien Äopfes 
auf ber 5leöl)aut bes 3;ieres einen 2Beg t)on 2,5 lauf enbftel mm jurüd, 
falls mir von jeglid)em Slftigmatismus abjel)en, l^ingegen einen 2Beg 
t)on faft 4 3;aufenbftel mm, wtnn mir einen eartrem I)of)en (5rab ber 
aftigmatifc^en STblenlung üorausfe^en (einen foldien ndmlid), bei 
bem bas 5Reöf)autbiIb ftatt einer graben fiinie einen §alb!reis be* 
fc^riebe). Sei einer ©reite ber lic^tempfinblic^en iRe^l^autelemente 
Don 2 laufenbftel mm (mie fie ©erlin, etmas ungenau, annimmt) 
mürben bemnac^, votnn feine aftigmatifc^e 91blenlung ftattf änbe, jmei 
bis Dier Jle^l^autelemente gereijt. gdnbe fie ftatt, bann brauditen, 
mie eine einfache grapl)ifd)e Xlberlegung Ief)rt, auc^ nic^t me^r (£Ie* 
mente getroffen ju merben; ja man fann fic^ fiagen ber yitifyauU 



(Wlörung bcr Seoba^tungen. 121 

bal^n Dorfteüen, toobei fogor roentgcr demente erregt toürben. Unb 
toenn Qax eine Seroegung, bie bas ^ferb tDaI)mtmmt, md|t grablinig 
erfolgt, tJDte angenommen, Jonbern in einer gefrümmten Äuroe (toos 
jogar bie Siegel fein roirb), bann mufe bie Ärümmung burc^ ben 
SRtigmatismus l^äufig auf ber 9le§I)aut uerlleinert, unter Urnftänben 
jogar Q&niliä) aufgel^oben toerben. 5^ all biefen gällen müfete, nad| 
ben SBerlinjc^en Sorausfe^ungen, bie SetDegungöiDaI)me]^mung ge^» 
rabeju gefd^dbigt werben *). 

Kommen toir enblic^ ju bem entjdieibenbjten CEintoanbe. Der ©e* 
banfengang Serttns, \o fallen toir, rul^t auf ber SBef)auptung, bafe es 



*) Den von S. 117 bis !)ier^er gegebenen 3lnbcutungcn barf xd) otcIlcid)t nod^ 
folgcnbe, für gadileute beftlmmte ^pesieHcre ^lusfül^rungen f)in3ufügen. Die 9?e* 
frofttonsbeftimmungen on ^ferbeaugen bürftcn tm aKgcmeinen nod) toenlg ^wott* 
läfUg jetn. f&ti ber (Sfialfopie Jtreiten jic^ bie Unter|ud)er über „anomole" (Schatten, 
unb bei ber tttnioenbung bes 9?efra!üon5*£)p!)tt)almo|!ops !)err|d)te bis!)er grofee SOBin*' 
für in ber 2Bo^I ber etnjuftellenben ^Region bes ^ugeni)irtergrunbes. Die 1902 pon 
3. 3ürn** entbetfte runbe tttreo bes ^ferbes ift offenbor felbft !RiegeI unbefannt 
geblieben, bejfen fleißige, ouf S. 117 ertDä^nte ?lrbeit im Zaf)xt 1904 erjd^ien. golls 
übrigens ein |o ^odigrabiger ^ügmatismus bes bred)enben 6#ems bie !RegeI fein 
follte, iDie befonbers Sirfd)berg*« unb Berlin** betonen, bann muft eine |o ein* 
fad)e 9lefrofttonsbefttmmung, loie fie faft immer gegeben toirb — öfters auf ^albe 
Dioptrieen — als loiberlinnig be^ei^net loerben. Berlin** unb Saper*« glouben, 
bag bie oon bem ^tigmatismus ^errü^renbe Un{d)&rfe bes ^le^^au^bilbes burd) 
bie ooale, toie eine ftenopöi{d)e 6palte toirfenbe ^upiüe 5. Z. ausgeglid)en toerbe. 
3n tStnbetrad^t ber SBeite ber ^ferbepupille fd^eint mir bas aber red^t I)ppotf)etifd). 

tlber bie Serlin|d^e Xl^eorie oom ablenfenben ^tigmatismus möd)te id^ nod^ 
folgenbes bemerfen. S3on ben beiben, oon Berlin bafür angegebenen op!)t!)almo* 
Popi|d)en SWerfmalen: bem ringförmigen !RefIex unb ber bogenförmigen S3erjd)ie* 
bung ber Details bes tStugenl^intergrunbes bei Setoegungen bes beobac^tenben (ober 
bes beoba^teten) tStuges |oU — gleidifalls nad) ©erlin — ber !Reflex nxd^t ]o fonjtant 
fein tote bie S^erfd)iebung. 'Xcd]SLd)lid) toirb ber !RefIes meines SBiffens blog oon 
Saper*' unb oon iRiegel*» enoä^nt, aber oorjugsioeife nur bei mpoptfd)en 
^ferben, alfo bei einer SWinberljeit. (3n einem oon 6d)ioenbimann**' mit* 
geteilten gfall oon „Su^enf^eibenlinfe'' bürfte es fid) oielme^r, toie id) aus ben 
Angaben biefes Tutors fd)Ite6en möd^te, um ^Itersfüerofe ^anbeln. Sor einer 
93en»ed)slung beiber !)atte iB erlin toieber^olt getoamt*^^.) Die bogenförmige 93er» 
fd)iebung bagegen ift feit!)er, als eigener Sefunb, nirgenbs angegeben toorben. 3n 
iBerlins Sered)nung*» über bie Sergrö^crung ber 9le^!)autba^n ^at fic^ übrigens 
eine UnQar^eit eingefd)Iid^en. (Ss toären, fo fagt er, „207 mal fooiel 9^eroenelemente, 
als ber ©röfte bes in !Rebe fteljenben S^e^^autbilbes entfpridit, me^r in bem aftigma* 
tifd)en ^uge in (Erregung oerfe^t toorben, als in bem ibealen". (£s follte feigen: 
207 „me^r", md)t „mal fooiel". Diefe 3<^h^ öi^t ^ud^ nur in bem einen, oon Serlin 
beregneten gall unb unter ber fpesiellen Sorausfe^ung, baft grabe ^/2 mal fooiel 
(Elemente (571 ftatt 364) gereist toürben. (Es ift bal^er nid)t jutreffenb, loenn es in 
bem befonnten 2tf)tbud)t oon Saper^® f)ei6t, unb baju nod) in ber gorm einer 
allgemeinen !Regel: 9^ad) Berlins Serec^nung loürben im aftigmatif d)en 3luge „um 
207 mal mel^r S^leroenelemente" erregt als in bem nid^taftigmalifc^en. 

3um (5d)lu6 nod) einige 3Borte über bie oon Sm. Dr. Simon unb mir ausgefüf)rten 
Serfud^e. Die neun op^tl)almof!opifd^ geprüften ^ferbe lourben im aufrechten Silb 



122 5topitcl 6. 

feinen Unterjcf)ieb ntadie, ob voix mit bent Stugenfplegel bie Sd^einbe* 
toeguna eines fej[tjitel)enben Sleö^outpunftes beoboditen, ober ob bas 
Silb eines fid| oor bent Sluge bes ^ferbes oorbeibetoegenben Objefts 
über bie Sle^l^aut bes stieres toanbert. !Eatfäcf)Iid| finb bies ober groel 
ganj oerjicfiiebene Vorgänge. Setoegen toir ben Spiegel, bann blidten 
toir mit beffen Heiner Öffnung burc^ immer anbere unb anbete fiin* 
fenteile, taften alfo gleidifam bie fiinfe bes lieres nad| unb nad| ab. 
Das ^ferb bagegen jief)t jeberjeit mit allen teilen feiner fiinfe ju* 
gleid) (fotoeit biefe oon ber 5ris freigelajjen roitb). 3)ie bogen* 
förmige STblenlung, bie ja nidits anberes ijt als ber Slusbrudt bet 
ungleichen Srec^ftaft oerfc^iebener, nac^einanber benu^ter fiinfen* 
teile, lann alfo tool^I für ben mit bem Slugenfpiegel betoaffneten 
Unterfudier jujtanbe lommen, niemals aber für bas lier. 9lad| 
allebem lann oon einer Serbefferung ber Setoegungsroal^mel^mung 
burd) ben beseidineten ?ljtigmatismus nid|t toeiter bie 9lebe fein. 

©ibt uns ber liditbrec^enbe STpparat bes 3Iuges leine befriebigenbe 
(grflärung für bie l^eroorragenbe 2BaI)me]^mungsfd|ärfe bes Often« 
fc^en Sengftes, fo muffen mir einen Schritt toeiter gelten unb bie 
Urfac^e in bem lichte mpfinblic^en leile bes ^ferbeauges, in 
ber 9leöl)aut, fudien. 3^ ber Zat befi^t biefe eine CKgenfd^aft, bie 
ber Sluffaffung Ileinfter Setoegungen befonbers günftig fein mufe: 
Die 9leöf)aut bes ^ferbes ift, ber glädie nad|, mel)r als breimal fo 
grofe als bie bes SWenfc^en, unb auc^ bie 9leöl)autbllber finb (nac^ 

unter|u(f)t, T)oru)lcgenb mit bem clcftrijc^cn ^ugenjptcgel oon 2BoIff. Sie tooren 
nl(f)t olropmlfiert. — Sei ben Unterfud)unöen im fiaboratortum lourbc bie l^intere 
gälfte bes oon 9[Rus!ulatur unb ^tü freipräparierten 93ulbiis obgefdinitten unb ber 
oorbere, Cornea unb fiinje ent!)altenbe Xeil über bie Öffnung eines deinen iBIed^* 
SpUnbers gefpannt. Defjen anberes (^riht toar burc^ eine 9Wattglasfd)eibe oerfdiloffen. 
!Das ©an^e befaft eüoa bie fiänge eines ^ferbeauges unb toar mit p!)p|ioIogifd^er 
Äod^faljlölung gefüllt, beren 93re(f)ungsinbei bem bes ^ferbeglasförpers (= 1,336) 
red)t genau ent|prid)t. Der Drud im 3wnem toar fo gut abgepaßt, baft einerfeits 
bie Somf)aut faltenlos loar, anbrerjeits aber jebe X)rudttrübung fe!)lte. Die fiid^t* 
quelle — bas ijolierte 6täbc^en einer 9lemfilampe — lourbe in 120 cm (Entfernung 
oom ^uge in einer auf ber oplijc^en 3ld)Ie fen!red)t fte^enben (Ebene oerfdioben, unb 
ätoar |oiDo!)l burd) ben 6d)nittpun!t beiber, toie auc^ in ben oerfc^iebenjten (Snt* 
femungen baoon. Diefe 93erfd)iebung ge|d)a^, einer gü^rung entlang, in l)ori3on» 
taler unb oerlüaler 9lid)tung um je 150 cm, toas einem (5efid)tsiDin!el oon ni^t 
loeniger als 64° entlpri(f)t. Die SBanberung bes 93ilbpun!tes lourbe an bem gaben» 
!reu3 eines gemro^res fontrolltert. 93eobad)tet man in ber gleid^en 3Beife auf ber 
(5!lera eines intaften ^Bulbus bie ©eroegung eines auf bie 5Reöl)aut fallenben unb 
burd) bie tllberl)aut unb bie Sflera burc^fd^einenben fünftes {was bei Senuftung 
einer |tar!en fiid^tquelle nid)t fd)tuierig ift), bann erf d)eint naturlid) feine iBa!)n, toenn 
fte nid)t burd) bie optifdie ^d)fe l)inburd^ge^t, bem SBeobad)ter nad) ber ^ertpl)erle 
ionoei gefrummt, unb jroar um fo ftärfer, je toeiter entfernt oon ber optifdien ^d^fe 
ber fiid)tpun!t betoegt lotrb. 



C^rüdrung ber 9eobad)iungen. 123 

fioge bcs Änotcnpunitcö) entfprecf)CTtb ßröfeer. (£5 fönntcn bcmnod) 
aud) bie eigentlidien „Scf)3enen" ber 9leöf)out, btc fog. 3^vU^ unb 
Stäbdicn, um cbcTtfoüicI gröber fein als bie unjrigen, oI)Tte barum 
tjoeniger ju leiften als biefe. yiaä) ben neuesten 5Kef jungen" über* 
treffen iebod) bie Sel)3enen bes ^ferbes bie ntenfcf)Iic^en tatfäc^Iic^ 
noä) an gein^eit. eingenommen nun, bafe beim ^ferbe — toie es 
beim äßenfdien Dermutlic^ ber gall ift — fc^on ber Übergang eines 
fiidjtreijes von einer Sel^jelle ju ber benadibarten eine Seroegungs^ 
empfinbung auslöft, fo müfete (falls bie 3^11^" bei ^ferb unb 5Kenj[c^ 
gleich bld|t ftel^en) bas ^ferb in ber lat eine aufeerorbentlid) ge«» 
steigerte SBeroegungsroal^mel^mung bej[i§en. Ilberbies finben fid^ in 
ber ^ferbene^^aut noä) jiDei beDorjugte Gebiete. CKnmal bie Dor 
nunmehr fünf3ef)n 3(xl)ren burc^ (£f)iei)iö*2 entbedte „ftreif enförmige 
3Irea", ein 1 bis IV2 nim breiter, in I)ori3ontaIer Stic^tung querüber 
bie ganje iRe^l^aut 3ief)enber Streifen, ber burd) feinen Sau unb 
tJDol^I aud| burd) er]^öl)te fieiftungsfäf)igleit ausgeseidinet ift. (£r 
mag bei ben fieiftungen bes Oftenjd^en §engftes fel^r rool^I mitge* 
roirft l^aben. 3^ roeld^em Umfange, läfet fic^ allerbings nic^t o\)nt 
toeiteres fagen. (£in jroeiter berart;ger Sejirf ift bie Heine erft t)or 
t)ier S^l^^^^ auf gefunbene, am äußeren, l^interen (£nbe ber Streifen* 
area gelegene „runbe 9lred", bie als ber beftausgeftattete leil ber 
^ferbeneöf)aut bem gled bes beutlic^jten Sef)ens im menjc^Iic^en 
9[uge (bem fog. gelben gied) entfpridit. Diefe runbe Slrea fommt 
aber für uns nic^t in grage. 'X>tnn il^rer ganjen fiage nad| bürfte 
fie bem binolularen Se^en, b. f). bem gleichseitigen Selben mit beiben 
Äugen bienen^^. Der Ojtenjdie Sengjt aber beobachtete in jämtlic^en 
gällen nur mit einem Sluge. Damit ijt natürlid) leinestoegs aus* 
gefc^Ioffen, bafe unter anberen Umftänben ber runben Slrea eine 
^o^e Sebeutung julommt. 

Sei bem l^eutigen Stanb unferes SBlffens l^aben freilid) alle Cr* 
fl&ungsDerfudie eine mel)r ober toeniger l^gpotl^etijc^e Sebeutung. 
Sollte fid) infolge toeiterer 2rorfd)ungen auc^ bie l^ier oerfuc^te (£r* 
Ilärung als l^altlos ertoeijen, bann müfete man enttoeber an eine 
nod| unbelannte ©genjc^aft bes ^f erbeauges *) beulen, ober bie 



*) Äöntgsböf er, ber, tote fd&on ttwSf)ni, ben SBcrlinfc^en Darlegungen burd)* 
aus bclpflid)tct (iDobei er übrigens ben SBuöcnfd)etben*^itlgmatlsmus mit bem ge* 
tDöl^nU^en, fog. regulären oermengt), meint s*, baft neben bem ^tigmatismus — unb 
me^r nod) als biefer — bie gorm ber Papille oon 93ebeutung fei, b. b« jener ©teile, roo 
ber Sebnero ins ?luge eintritt. Dief er S^eöbö^tbesir! (aud) „blinber gied " genannt, roeil 
!)ier fcinerlei Iid)tempfinblic^e 3enen, fonbem nur 5Ren)enfafem oor!)anben finb) ift 
beim SWcnfc^cn annä!)emb freisförmig, bei oerfdiiebenen Xierarten aber febr t)erfd)ie« 



124 5lapltcl 5. 

Urfacf)c int ®cf)im jucf)cn. Ob übrigens alle ^ferbe bic gleidie gä^ig* 
Icit beji^en, ober ob getoijje 3nbit)ibuen vox ben übrigen ousgeseic^net 
finb, müjjen 95erjuc^e an anberen CEientpIaren biejer ©attung leieren. 
%n nädiften liegt toot)! bie 93erntutung, bafe ^anfens 3Irtgenoj[j[en 
in toelentlic^ ber gleichen SBeije ausgejtattet j[ein bürften. Diefe 
2fäf)igleit 3U entoideln toaren int üorliegenben 5^11 allerbings be* 
Jonbers günftige Untjtänbe vereint. 2Ran bebenle, bafe Sm. v. D.'s 
3eicf)en vo6f)l erft anntäl)licf) jenen ©rab ber geinl^eit erreichten, ben 
fie f)eute be ji^en (toorüber int f olgenben Äapitel näl)ere5), bafe bie (£in* 
Übung bes^engjtes aljo 3unäc^ft auf gröbere Seroegungen jtattf anb, bafe 
biefe Öbung t)ier 3^I)re bauerte, unb enblid), bafe jie toäl^renb biejer 
gan3en3cit leine einjigeSejcfiäftigung blieb. Slber of)ne eine fpejifijidie 
STnlage roürbe alle flbung üergeblid) getoefen fein. CEs leuditet \a aud| 
ol^ne toeiteres ein, toie unentbef)rlic^ im Äatnpf ums Dajein bent tjoilb- 
lebenben ^f erb (unb ben tneijten anberen stieren) eine fein ausgebilbete 
SetDegungstDaf)mef)Tnung fein Tnufe,bie bas 9lal)en von geinben (ober 
oon Seutetieren) melbet. ?Iuf ©runb aller biejer flberlegungen fönnen 
toir mof)l begreifen, roiefo es bem ö^TiflJte möglid) roar, tro§ feiner 
Dielleidit mangelhaften Sef)fc^ärfe mit Sid)erf)eit auf Setoegungs* 
reije 3U reagieren, bie ben menfc^Iidien ^Beobachtern entgingen. 

STuc^ bie oon bemSengft babei betätigte, nimmer erlal^menbeSTuf * 
merifamleit toirb uns oerftänblic^, toenn toir uns erinnern, bafe bie 
Selbfterf)alhing bie stiere faft 3U ununterbrotf)ener?Ic^tfamIeit auf alle 
Vorgänge in il)rer Umgebung nötigt. (Sei Sans toar ber junger bas 



bett geitaltet. 5ldntgsf)öfer glaubt nun gefunben %u f^ahtn, bag eine im ^et^&Itnis 
3U ber ©röfte bes ?lugapfels möglid)ft in bie fiänge gesogene Papille ber Sd^firfe bes 
Eugens günfttg fei. Orbne man nämlid) bie oerfd)iebenen Wirten ber Säugetiere nad^ 
bem ©rab i^rer (Scharf öugtgfeit, bann entfpred)e biefe !Rei!)e genau berjenigen, bie man 
burd) (Gruppierung xf)xtx Papillen oon ber freisförmigen bis hinauf jur löngjtge- 
ftredtten er!)alte (roobei bann bas 3Kurmeltier ben (£l)renplaö einnimmt). 

Dieje ^Darlegungen fönnen jeboc^ nid)t f e!)r befriebigen. 3unäd^|t toirb nid)t red)t 
beutlid), toas unter „(5d)arfäugig!eit" ju oerfte^en fei: bie 6e!)fd)ärfe im übUd)en 
Sinn (fo f)d%i es an einer Stelle), bie äBal^me^mungsfc^ärfe für SBetoegungen 
(bies fc^eint bie eigentlt(f)e SWeinung 3U fein) ober beibes ^ugleid). SBas immer aber 
gemeint fei, bei unferen nod) überaus bürfligen Äenntniffen über bie ©efiditstoo^r* 
ne^mungen ber 3:iere ift jeber 93erfud) einer berartigen ©ruppierung oon oom^ereln 
oerfe^lt. ^uc^ bie 5agberfa!)rungen; auf bie fid) Äönigs^öfer flü^t, genügen ^ierju in 
feiner SBeife. iBisf)er fle!)t nur bas ©ine feft, bafe ber £)ftenfd)e Sengft, tro^ ber i^m 
(toie allen ©quiben) eigenen ooalen unb feinestoegs ftarf in bie £änge gesogenen 
Papille, eine l)en)orragenbe 2BaI)rne^mungsfd^arfe für Setoegungen befijt. Selbjt 
roenn übrigens ber oon Äönigs!)öfer be!)auptete ^arallelismus beftünbe, bann toäre 
bamit nod^ immer feine ©rflärung gegeben, folange nid&t gesetgt toerben fotm, m 
iDeId)er 3Beife bie 6d)arfäugtgfeit mit ber gorm bes blinben — bem (Se^en alfo gar 
nid^t unmittelbar bienenben — gierfes jufammen^ängt. 



(iM&ning bet Seobadiiungen. 125 

urfprüngltcf) tretbenbe JKottD; fpdtcr genügte allerblngs fcf)on bie 
(5erDof)nf)eit.) Sid| feinen Sinneseinbrüdfen ausjcfiltefelicf) I)tn3U« 
geben, roirb bas 3;ter aud| nic^t burd) bas Spiel abjtralter ffiebanlen 
gef)inbert, bas unfere pji)d|ifcf)e (Energie, jum minbeften bie bes 
©ebilbeten, fo ftarl nad) innen lenft, uns „jerftreut" ntadit, tme man 
getDöl^nlid) — fel^r unangemeffen — 3U Jagen pflegt. 

(Kn ^I)dnonten bleibt ^ans gleic^rool^I, nid^t nur allen jeinen 
SWtilem an Seobaditungsgabe überlegen, fonbem auc^ bas erjte 
(feemplar feiner ©attung, an bem biefe aufeerorbentlidie SBal^mel^* 
mungsfäl)igfeit nadigetoiefen rourbe, ja bas erfte lier überl^aupt, an 
bem fie 3aI)Ienmä6ig feftgeftellt toerben tonnte. 3)a6 ^ferbe auf 
feine, bem fiaien unmerflidie Setoegungen abgerichtet roerben 
tonnen, toeife man jroar feit langem^, unbbie 3iJ*usbreffur be« 
bient fid) bal^er foId)er Ztids im allertoeiteften Umfang. 3lber biefe 
3eid^en finb, roie ic^ midi I)dufig l^abe überjeugen fönnen, burd)« 
toeg Diel gröber als bie f)ier befdiriebenen, unb ein geübter Se* 
obad^ter toirb fie auf ben erften 93Ud erlennen. 3lu^ mar es bisf)er in 
ttn ilreifen ber Dreffeure nid)t belannt, bafe ein ^ferb einfad^ burd^ 
bie ruf)ige Haltung feines §erm nac^ einer beliebigen 9iid)tung 
birigiert werben lönne; barum f)ielt man auc^ gerabe bei ben 3lppor« 
tien)erfud)en jebes 3^i^^^ fä^ oolttommen ausgefd)Ioffen (ogl. 
^Beilage III, S. 183). Dafe fic^ biefe Darlegungen mit ben Urteilen 
unferer oorjüglidiften ^ferbelenner begegnen, möge eine ^lufeerung 
unferer größten l^ippologifdien ?Iutorität, bes Oberlanbftallmeifters 
§m. ©rafen ffi.fief)nborff Cag., betoeifen, ber bas Oftenf die ^f erb 
f. 3- eingelienb in 3lugenfc^ein genommen f)at. ^n einem, an $^xn. 
Sdiillings gerid|teten Schreiben (beffen SBiebergabe mir oon beiben 
Serren gütigft geftattet toorben ift) Iieifet es: „SBenn bie (ßrllärungen 
bes §m. 93erfaffers, benen Sie fid| ja auc^ angefdiloffen l^aben, richtig 
finb, unb roenn bas ^ferb tatfäc^Iidi auf fo feine unb für SWenfdien 
abfolut nid|t toal^mefimbare Setoegungen reagiert, fo toäre bies in 
ber lat ein DöIIiges 9looum, benn bisf)er l^ätte niemanb geglaubt, 
bafe ^ferbe imftanbe feien, Setoegungen mittels bes ?Iuges roafir* 
nel^men ju lönnen, bie SWenfc^en entgef)en. yioi) mef)r aber bin id| 

erftaunt über bie (£rllärung bes 8farbenf)oIens (£s toürbe gleidi* 

falls ein 9lot)um bebeuten, unb man t)ätte es bislier nid|t für möglich 
gelialten, bafe ein ^ferb auf bie blofee öoltung bes Äörpers bes 2Ren^ 
f c^en fo etrnas ausfüliren lömtte unb auf biefe öoltung prä3ts reagiere." 

2Bar beibes in ber lat für bas ^f erb neu unb bislier aud^ für leine 
anbere liergattung eiaft nad^getoiefen, fo ift boc^ dl^nHc^es oom 



126 Äapitel 5. 

Öunbc \d)on jelt längerer 3^tt bef annt. Seine dSi)iQftxtf einen (Segen* 
ftanb, auf ben bas ^luge jetnes ö^nnt j[cf)arf gerlcf)tet ift, unter anberen 
©egenftönben f)eraus3uftnben, ift oor beinaf)e f)unbert S^l^i^^^ fc^on 
3ur ©runblage einer befonberen Drejifurform, ber fog. „Slugen* 
breffur"^, gentacf)t toorben. Das lier toirb I)ierbei angel^olten, 
feinem §erm fortu)äf)renb in bie ?Iugen 3U blidfen unb bann auf 3u* 
ruf aus einer größeren 9ieif)e von 3ciI)Ien* ober Sud|j[tabenlärtd>en 
basjenige 3U apportieren, bas ber Dreffeur jetDeils fiartert. fS^ntn 
berartig abgericf)teten Sunb jcf)ilbem uns bie belannten Jlatur* 
forfd)er 21. unb Ä. TOüIIer«'. Ungleid) ^m. d. O. roollte ber Serr 
bes ^nntts nid^t leiben, bafe ein anberer felbltänbig mit bem lier 
3u arbeiten t)erjucf)e, unb bie beiben Srüber, bie ben 3ugrunbe He« 
genben Zxxd leicht erlannten, fügen mit Äed^t ^nzu: „Die @a^e 
mar auf 3;äujc^ung bes ^ublilums abgefef)en, unb ber 9luf bes 
2Bunberf)unbes follte nur SWittel fein 3um Stoedfe f)of)er ©nnaf)men." 
Das ©elingen berarttger 93orfüf)rungen fdieint übrigens an red|t ge* 
ringe (Entfernungen 3tDijcf)en bem Drejfeur unb feinem 3ö9liTi9 Ö^* 
bunben 3U fein. Dagegen bürfte bie 9lid)tung bes Äopfes (unb rx)6f)l 
aud| bes Äörpers) nod) auf größere Stredfen erlannt toerben. 2Benig=» 
ftens roirb von 3ut)erläffiger Seite bef)auptet, bafe öunbe auf ber 
Sud)iagb an ber blofeen Haltung il^res §erm erlennen, toeldie 9lic^* 
tung biefer ein3ufd|Iagen beabfidittgt ". 

yioä) merftDürbiger aber ift bie latfac^e, baft §unbe — offenbar 
fpontan — aud) lernen, auf bie minimalen unroiniürlic^en 3lus* 
brudfsbetoegungen if)res §erm 3U reagieren. Das erfte in ber fiitera« 
tur befannt geroorbene (Exemplar biefer 3lrt roar ber Sunb bes eng^^ 
lifdien 3lftrop]^t)fiIers Sir SBilliam öuggins^»). Diefer öunb, 
ein englifdier SBuIIenbeifeer mit Flamen Äepler, Dermodite, fo 
l^ören toir, fd)einbar bie fd^toierigften Rechenaufgaben 3U löfen, 3. 95. 
Quabratu)ur3eln aus3U3ie]^en unb äl)nlid|es mef)r, inbem er bie 
betreff enben 3öl)len burd^ aSellen angab, alfo für 1 einmal, für 2 
3U)eimaI bellte ufro. ^thts rid)tige 9iefultat tourbe mit einem 
Stüdf Äuc^en beIoI)nt. *§uggins gab, VDXt er ausbrüdlid) bemerlt, 
feinerlei toilKürlic^e 3^i^^^; ^^r aber über3eugt, bafe bas lier, bas 
x\)n tDäI)renb bes Seitens unoertoanbt anblidtte, il^m am ©efid)t an* 
fel)e, toann es mit Seilen innel^alten muffe, of)ne bafe jebod^ er ober 
irgenb ein anberer bie tDirffamen3eic^en3ufinbenimftanbetDar. Diefe 
einleud)tenbe, toenn aud^ nic^t betoiefene (Erllärung ift oon ange* 
fel)enen gadileuten, fo oon SirSol^n fiubbod*® al3eptiert roorben, 
unb aud^ ic^ erblidfe in bief em öunb einen Sorlöuf er bes fingen Sans. 



(Erflöning ber S€olMMl^tuii8eit. 127 

Aber einen o^nlic^en gfoll berichtet ht ber vpc^Iefifc^en 3^itung 
Dom 21.«ugu|tl90^ Sr-Suflo Äretf ^mer, o^riftftener in »reslou- 
Sfür einge^enbe briefliche SRitteilungen, beren Senoenbung an biefer 
6teae er mir freunblic^ft erlaubt ^t, bin ic^ i^m 3U 3>ant Der« 
pflichtet Der genannte i^ttt lehrte junäc^ft feinen ^unb — eine 
beutfc^e Dogge — eine SJfc^glocte läuten, inbem er mit ber "^ote 
bes 34eres auf ben ftnopf ber Slocte brüMe. 9Is ber i^unb bies 
felbftänbig ausjufu^ren gelernt ^atte, fuc^te i^m fein ^err bie ein* 
fac^ften 3^K^^8nffe beijubringen, berart, bag bas Zier für 1 ein* 
ntali für 2 jioeimal ufo). fc^eüen follte. Diefe Serfuc^e fc^eiterten 
leboc^ ganj unb gar unb mußten ba^er aufgegeben oierben. Dagegen 
bemerlte $r. ftretf^mer, bag er imftanbe fei, bas SJer eine belie« 
bige 3<^I fc^eUen ju laffen, bie er fic^ oome^me (tjoobei bem ^unbe 
für feben Srfolg ein SBiffen 95utterbrot roinfte). Dies gelang öm. Ä. 
allerbings erft, als er fi^ ni^t blog bie (Enbja^I lebhaft Dorfteüte, rpas 
er anfängli^, jebo^ o^ne (Erfolg, getan ^tte, fonbem als er baju 
überging, lauter einjelne (für 5 3. SB. fünf gefonberte) SBillensimpuIfe 
aufjubieten. ttber 9 tam er {ebo^ auc^ hierbei ni^t, uieil bann bas 
Xier bie ®ebulb oerloren unb immerju geläutet ^abe. 9uc^ oer* 
^inberte alles, toas bie Sbifmertfamleit bes ^unbes ablenlte, bas ®e« 
Ungen, 3. SB. oon äugen einbringenbe ®eräufc^e. Sei biefen Serfuc^en 
Ratten ^err unb ^unb 9ug in Suge einanber gegenübergeftanben. 
^r. ftretfc^mer ift jeboc^ über3eugt, bas Zier nic^t bur^ irgenb uield^e 
3eidöen geleitet 3U l^aben, fonbem burc^ Suggeftion. Durc^ folgenbe 
3tDei ^Beobachtungen fuc^t er bies 3U begrünben. 9la4 einiger Sbung 
feien bie (Experimente aud| gelungen, toenn er bas Zier nid|t an^ 
gefe^en ^abe, fonbem l^inter il)m, fogar 3iüdtn gegen Äüdfen geftan* 
ben ober fic^ burd) einen feittoärts 00m §unb angebrachten 95orf)ang 
beffen SBIiden ent3ogen f)abe. Die SBerfuc^e feien bagegen mifeglüdt, 
fobalb er geiftig ermübet roar ober ettoas SKItol^ol 3U fi^ genommen 
I)atte. 95eibe Slrgumente f c^einen mir nid|t ftid|l)altig. SBanbte Sr. Ä. 
bem öunbe ben Slüdfen 3u, fo lonnte er, falls nic^t anbere Beobachter 
3ugegen toaren, unmöglid^ toiffen, ob nic^t ber §unb nad^ il^m ^in« 
fdlielte. SBaren aber anbere ^erfonen antoefenb, bie bie getoünfc^te 
3a]^I fannten, fo riditete fic^ bas Zier möglidiertoeife nad^ il^nen. 
Slid^t minber ift mir 3tDeifeI^aft, ob ber feittoärts oom Sunb an« 
gebrad^te 95orf)ang feinen 3^^* erfüllte. 3Benigftens roirb ]^in3u* 
gefügt, bafe alle SBerfud^e, bas Zier oom 5leben3immer aus 3U be«' 
einfluffen — alfo unter 3uoerIäffigem?Iusfd|Iufe aller optifd^en3lnf)aIte'= 
punfte — gänslid^ fc^eiterten. 3^1 meiner SWeinung roerbe id^ auc^ 



128 5lapltcl ö. 

burc^ bas 3tDCttc, von $^m. R. 3U0unftcn bcr Suggeftion Dorgebrac^te 
Slrgumcnt, bofe (Krmübung ober 2lIfoI)oIgenu6 bcs 3ftagcj[tcncrs bie 
9lcfultate Dcrfc^Ieditcrt l^ättc, cl^er bcftärlt oIs crj[d^üttcrt. §aben tjoir 
bod^ bas gictdie beim ^ferbe beoboc^tet (S. 107), too es jtJDor auä) von 
einigen burd> Störung bes fuggeftiuen 9lapports 3U)ifd^en SWenfc^ unb 
lier erllört tourbe, von uns aber Diel einfad^er burd^ ben $^invods auf 
ben — experimentell erl^ärteten — innigen 3ulammen]^ang 3tDij[c^en 
bem ietoeiligen 3iiftanbe ber Äonäentration unb ber Sefc^affen^eit 
berSlusbrudfsbetDegungen. 3d| lann mid> bemnad^ ber SDleinung, ber 
§unb I)abe toeber optifdier nod) fonJtirgenbtDeld^er j[innlid^er3ci^^n 
beburft, nid^t aufdiliefeen. Die 3U i^rer Stü^e unternommenen S5er* 
j[ud>e mufe id| t)ielmef)r ben auf S. 37 ertoäf)nten anreil)en unb mö^te 
glauben (ba bie SWittoirfung oon alujtifdien, ©eruc^s* unb anberen 
9lei3en, wtnn aud^ nid|t unmöglid^, bod| aus mancherlei ffirünben 
untDaf)rj[c^einlid| ij[t), ha)i \iä) ber Iluge $^ans, ber öunb oon öuggtns 
unb ber bes Sm. Äretjdimer nur baburd^ ooneinanber unterfd^eibcn, 
bafe ber eine llopft, ber anbere bellt, ber britte jc^ellt. 

(ßnblid^ oerfüge ii) noi) über einen Iur3en brieflid^en SBeridit aus 
ber 9l]^einprooin3, toonad^ ein Sunb — aud| l^ier f)anbelt es fic^ um 
eine beutjd^e Dogge — getDij[j[e Sefel)le, bie if)m lautlos unb Der* 
meintlid) of)ne jebe ©ebärbe gegeben tourben, prompt ausfüf)rte. 
(£s D3irb befonbers ertoäI)nt, bafe bas 3;ier feinen §erm u)äl)renb ber 
95erfud|e unoertoanbt angeblidtt f)abe. Die 2BaI)me]^mung Heinfter 
untDiIBürlid^er Stusbrudfsbetoegungen toar alfo mit größter SBa^r** 
jd^einlidileit aud^ in biefem galle ber eigentlidie Sebel. 3^^ (ßrflä«» 
rung toirb allerbings n^ieber bie Suggestion bemül^t. (£s fel^It aber 
nid|t nur ber leifefte 95erfud| einer fpe3ieneren Segrünbung: vdxx 
bürfen aud^ einen fd^toeren prin3ipienen Cintoanb nic^t unterbrüden. 
2Ber mit einem ]o oielbeutigen SBegriff operiert, l^at 3unäc^j[t bie 
^flic^t, 3U fagen, toas er barunter oerftel^e. 2Ber bies unterläßt, gibt 
uns jtatt eines Segriffes ein bloßes SBort, jtatt SBrot einen Stein. 

SRufe id| \)itTnaä) bie Crllärung burd^ Suggeftion*) entfd^ieben 
3urüdtoeifen, \o erblidfe id) anbrerfeits barin eine roertDoIIe Sürg* 



*) ©cijptele oon angeblldier Sugöejttonsujlrlunö auf ^fcrbe finbc l^ allein 
bei !Rou!)et«i. Durd) blo^e Sugö^ftion loin er 3. f&. einer !)albiäl)rigen, felbftge' 
Sogenen Salbblutftute in fürsejter 3ctt bas ^pporticrcn beigebradit ^aben. Um bem 
iier ansubeuten, roas oon i!)m oerlangt loerbe, fonsentrierte 9louf)et feine Gebanfen 
mit aller (Energie auf htn gemeinten (5egen|tanb (ein Xajd^entuc^) unb nal^m gu* 
gleid) eine eto^as geneigte Haltung an. Sei ber britten £eftion, b. f). nad) fünfse^n 
SWinuten, !)atte er bereits Jein 3iel erreicht, unb bei ber sehnten fieftion ereignete 
]\d) fein einziger gel)ler me^r. Das Xier oerfagte leboc^ gänjUdö, fobalb er ]\ä) jeber 



(Erfiftntng ber Seobad^iungen. 129 

f c^aft, bo6 bie optif d^en 3^tc^en, um bie es \iäj meines (Erodötens ani) 
m ben beiben legten Sfällen l^anbelt — ganj töte im golle bes Sugöins«» 
]ä)tn Sunbes — unrDilRüriidi unb untDiff entltd) flefleben tjourben. Da 
bei feinem biefer I)ünbifd|en 95orIäufer bes flugen Sans bie toirffamen 
3eic^en etfannt roorben finb, \o rotoe eine Slac^prüfung ber brei 
Xiere auf ©runb ber (£infid|ten, bie uns bas OJtenfd^e ^ferb Der«» 
mittelt I)at, fel^r ertoünfc^t. fieiber ift pe unmöglich, benn bie er« 
tDäI)nten §unbe jinb \ä)on j[eit längerer 3^it tot- 3I)^e5gIeid|en lebt 
aber jroeifellos noä) an Dielen Orten. Cs mag übrigens nid^t un* 
ertoäI)nt bleiben, bafe feinerjeit in ber über §ans f)ereinbred^enben 
lintenflut fel^r balb aud^ ber §unb bes Sir SBilliam ^uggins auf« 
tauchte •^^ aber aus 3n)ei ffirünben alsbalb toieber aus ber Disluffion 
ausjd^ieb. Der §unb jdiien nämlic^ in ben 9lej[ultaten jeines Sellens 
gan3 bon jeinem §erm abf)ängig unb blidtte biegen forttDäf)renb an. 
§ans bagegen, fo glaubte man, verriet bei feinem treten ein I)of)es 
3Jla6 Don Selbftänbigleit unb blidte nic^t auf ben gragefteller. 3Bir 
wx\]tn je^t, bafe bies ein 3ntom toar, bafe Sans, wttm anä) unab« 
f)ängig von bem SBilUn feines Serm, bod| in gerabesu fllauifc^er 
2Beij[e an bejfen untoillfürlic^en Seroegungen l^ing unb il)n nid|t 
einen SMoment aus ben Slugen Hefe. Da ber Sengjt aber — roie 
aus jeiner Haltung unjtoelbeutig 3U erfennen mar — ftets mit 
einem 9luge beobad^tete, aljo nur biefes unb nidE)t ben Äopf nad^ 
bem gragenben richtete, fo lonnte man aus ber 9lidE)tung bes 
Äopfes nic^t auf bie SlidfridEitung jdE)Iie6en. Da anbrerfeits bie 
^upille Don ber bunlelpigmentierten 9legenbogenf)aut (5ris) bes 
^ferbes laum ju unterjidE)eiben ift, ba insbefonbere bie roeifee Slugen« 
I)aut (Sflera) — aufeer bei ftarlen Dref)ungen bes Augapfels — jid^ 



(j^ejte enil)ielt, unbetoegli^ unb gletdigültig blieb unb an anbete Dinge badete, ^itx 
muffe bemnad[), Jo meint er, eine unmittelbare, toenn auc^ unerHörli^e SBerbinbung 
5U)itd)en bem ©e^im bes Dreffeurs unb bem bes ^ferbes beftanben ^aben. ^d) 
ben!e, bie (Wlärung liegt auf ber ^öttb. iRtd^t unmittelbar toar ber 3u|ammen^ang 
Snrtfdien SWenfd) unb Xier, Jonbem burd^ 3^i|d^^w9Keber ©ermittelt: burc^ bie 
Haltung („attitude un peu baiss^e") unb bie ©eiDegungen („gestes") bes Dreffeurs, 
beibe eine golge feiner ftarfen ilonjentration („tension de la pens6e"). 

OTgemein bürfen toir fagen: toie immer man ben Suggeftionsbegriff im ein« 
seinen befinieren mag, feine einjige Xatfadie ift feit^er befannt getoorben, bie feine 
^ntoenbung auf Xiere rechtfertigte, gefd)tDeige benn forberte. (£s fei benn, baft man 
— bie Definition übermäßig enoeitemb — jeben ©efel)l, jebe SDBetfung Don ^Bor« 
ftellungen überf)aupt mit bem iRamen ber 6uggeftion bejeid^nen toollte. Diefer ift 
bann aber nid)ts toeiter als ein neues 3Bort für eine allbefannte (5ad)e®2 yi^ib oer* 
liert mit ber fpesififdien ©ebeutung auc^ jeben (Mlärungsroert. (Die fog. $>X)pno\t 
ber ^ferbe, oon ber l)äufiger bie 9lebe ift, übergel)e xd) ^ier unb toerbe fie bemnäd^ft 
an anbetet Stelle au5füf)rlid) befpred)en.) 



130 5lapitel 5. 

Qani unter ben fitbem verbirgt, \o roar auc^ bie Wditung bes Sluges 
faum feftsuftellen. 3^bem id) fpätcr abjiditHc^ toelt jurüdftrat, neben 
bte gtonle bes Sengjtes, nötigte Id^ tf)n, jtarf naä) I)tnten px blidten, 
fo bafe ber freie S^sranb unb bantit bie Sllera („bas SBeifee im 
äuge") beutlid) fic^tbar unb bantit alle 3tDeifeI über bie SBIldrldi- 
tung bes stieres unmöglich mürben. Sei bem öunbe, ber int gleldien 
gall ftets bie SWittelebene feines Äopfes auf ben fiarferten (Segen* 
ytanb richtet, fonnte bie Z&a\ä)nnQ, er f c^aue nic^t auf feinen Serm, 
gar nid|t entftel^en, unb mit 9ted|t fagt besl)an) 36o^3in ^^ feiner 
Sefc^reibung ber fcf)on auf S. 126 ertDäI)nten Slugettbreffur: „Do(^ 
tJDirb jeber feine 93eobac^ter fogleid^ erraten, auf roeldie ?lrt urtb 
SBeife ein foId)er öunb breffiert ift"**. öätte Sans, roie mandie 
feiner Slrt, sufällig fog. „©lasaugen" befeffen, b. 1^. eine Siegen* 
bogenl^aut, ber ber bunlle garbftoff ganj ober teitoeife fe^It, in* 
folgebeffen fid) bie fc^toarje ^upille beutlid) von x\)xtt })tUm Um* 
gebung abl)ebt, fo rodre fein 3^^if^I ü6er bie 9ticf)tung bes 9uges 
mögli(^ getoefen, unb Sans toürbe niemals ber „Iluge Sans" ge* 
tDorben fein. 

SDlan I)at nad| ber 93eröffentlid^ung bes De3ember=(5utac^tens ben 
Sengft melfad) als einen ©ebanlenlefer par excellence gefeiert 
unb babei — nicf)t jum erftenmal — äberf)aupt von einem ffie* 
banlenlefen ber stiere gefprod^en. 5ülan I)at bamit fagen roollen, bafe 
Diele unferer Saustiere, gleid^ einem menfc^Iic^en ©ebanlenlefer 
(ä la dumberlanb), aus Heinen untDilHürlic^en 3^td^^^ ^^^^^ ^tttn 
beffen ©ebanlen erraten. Sie merfen es, roenn bie gütterungsftunbe 
naf)t, roenn fie ins gteie bürfen ufto. Sie af)nen aud|, bafe i^r 
2Bof)Ibefinben in unferer S^ttb liegt, unb f)aben barum ein ftarles 
3tttereffe baran, unfere ?Ibfici^ten ju erraten. 5lid^t nur unfere ge* 
fproc^enen SBorte, aud^ un3äl)lige Setoegungen reben ja, meift 
oI)ne unfer SBiffen unb oft gegen unfer SBoIIen, eine beutlic^e 
Sprache. Darum fagt fd^on ber amerifanifc^e 9leuropatf)oIoge 
Searb^S ber erfte (£r!Iärer bes ©ebanlenlefens (bas er gang riditig 
auf bie 2Baf)meI)mung feiner SWusfeljudfungen jurüdCfül^rt unb bes* 
f)alb SRusIetfiefen, „muscle-reading" ober „body-reading", nennt): 
„3ebes braudE)bare ^ferb ift ein 9KusIeI*fiefer. (£s lieft bie ©ebanfen 
feines Äutfc^ers aus bem Drud bes ©ebiffes, . . . obgleich nic^t ein 
3Bort bes SefeI)Is geäußert roirb." SBiffen roir bod), bafe bei ooll* 
fommen abgerid^teten ^ferben jutoeilen fc^on — fdieinbar — ber 
blofee ©ebanfe bes Deiters an eine beftimmte oom ^ferb atisju* 
fül)renbe Setoegung genügt, bamit biefes fie auc^ fogleid) atis* 



(ErfUlning ber SeolKK^htngen. 131 

ffl^e *). Sol^e Säue finb bem bes flugen Sans natürlich burd)ous 
an bie Seite 3u ftenen, nur bog es fic^ babei um me^anifc^e ^ilfen, 
in unferem 3fön um opttfd)e 3^i^^^ l)anbclt, uhis prin3ipten frei« 
Hc^ feinen Unterfd)ieb mad)t. 2Bir bürfen jebod) nid)t überfel)en, 
iDos biefes fogenamtte tiertfc{)e ®ebantenlefen von bem menfc^Kd)en 
toefentlid) unterfd)eibet. Der menfd)Ud)e ffiebanfenlefer Dermag bie 
Setoegungen feiner 95erfud)sperfon auf gemiffe \f)ntn jugrunbe He» 
genbe 93orftenungen ju beuten. 3d) bemerle 3. S. beim 3tDeiten 
Schlag einen ]ä)wad)tn, beim fünften einen ftärferen Äopfrud meiner 
3Serfucf)sperfon unb folgere baraus, fie I)abe an bie Sluf gäbe gebad)t : 
2 + 3 = 5. fiieft ber (giperimentator bemnad^ aud| leine ©eban» 
fen, fo erfd)Itefet er fie bod). Das lier, fo bürfen tolr getroft be« 
l^aupten, 3ief)t foldie S^Iüffe nic^t. (£s bleibt gan3 im finnlidien (£r« 
leben ftedfen. 5lönnte man ben Hugen §ans über feine Idtlgleit 
befragen, fo mürbe er oermutlid) antworten: Sobalb mein Serr 
fic^ büdft, beginne id) 3U Hopfen; fobalb er fic^ bewegt, I)öre id) 
auf. 2Bas midi 3U meinen ^Bewegungen treibt, finb bie SWol)rrilben, 
was 5m. 0. O. 3U ben feinigen oeranlafet, weife id) nic^t. — (£5 
ift barum gan3 irrig, 3U glauben, tin lier bebürfe bei ber 9Jer* 
Wertung ber tf)m — abfiditlid) ober unabfid)tlid| — gegebenen 
SBinfe ber afäl)igleit abftraften Denlens, wie bies 3. 93. ffiolbbed" 
besüglic^ ber wieberI)oIt oon uns erwäl^nten Slugenbreffur in bem 



*) (Soldies berid^tct 3. ©. ©abinctö« Don bem ^fcrb eine» englHd)en fiorb». 
gemer fagt mir Sr. ©urf^arbt« goottit, ber befannte t)or3ügIid)e 6d^ulreitet, 
ber über vitx^xQ ^ferbe in ber ^o^en Sd)ule bre||iert ^at: es fei i^m juroeilen begegnet, 
baft er, ouf einem gut burc^gerittenen ^ferbe im Sattel, nur er|t baran gebad)t ^abe, 
eine SBenbung ju madien, als Jie bas Xier aud) fd)on ausfül)rte, nod^ e!)e er — 
feines SBiffens — irgenb eine Silfe gegeben bcitte. (Kne treffenbe ^ierber geijörige 
95eobad)tung finbe id) aud^ in Xolftois ^nna Äarenina«', biefer gunbgrube feinfter 
pft)d^oIogifd^er Semerfungen. 3n ber berühmten 6d^ilberung bes ^Rennens l^eiftt 
es oon bem ©rafen SBronsfij, ber auf feiner 3ftou«3f'^ou l^inter bem auf ©labiator 
bas gelb fü^renben 9Wad)otin reitet: „3tt bemfelben ^genbUcf, als SBronsfij baran 
ba^te, baft es je^ an ber 3^it fei, 2Rad)otin ju überholen, befd)Ieunigte Sfrou-grou, 
bie i^res $erm C^ebanfen fd)on erriet, ol^ne jebes antreiben betr&d)tlid) i^ren fiauf 
unb begann, fid) ©labiator 3U nähern, unb stoar oon ber oorteißiafteften Seite ^er, 
ber Seite bes Seils, ^er äRad)otin gab bas Seil nid)t frei. C^ben backte SBronsüj 
baran, boft man aud) auf bem größeren Sogen, oon au^en, oorbeifommen 
Önnte, als Sfrou-aftou fd^on i!)re !Rid)tung änberte unb aRad)otin auf biefe SBeife 
3U umgeben begann". (£rfa!)rungen ä^nUd)er 'äxi Uefeen fid) ido!)I !)äufiger mad)tn, 
5)ie ©enounberung bes !Reiters, baft fein ^ferb 3. 93. eine beftimmte, biefem 
eigentümlid^e Ungeaogen^eit no^ nic^t ausgeführt l)abe, ruft fie oielfad^ fogleid) 
^eroor, unb 3^»«^^!, bie ^n angefic^ts eines ju ne^menben Sinbemiffes befd)leid)en, 
tragen nid^t feiten bie Sd)ulb, baö bas ^f erb ben Sprung oenoeigert unb ausbrid)t 
ober ftüi^t. 

9* 



132 ilapitel 6. 

Saö ausjprid^t: „§tcr ^at ber §unb betou^t bcn ©nbrud feines 
(Sefid)tsfinnes ju ber (Folgerung Derarbettet, ba^ er bas {o angebeu^ 
tete JBlatt herausholen Joll", ober, loie ein 5brttifer meint, ber 
bie Quinteffenj bes in Seilage IV toiebergegebenen Dejember* 
©utad^tens in bie SBorte Heiben ju bürfen glaubt: „& (Sans) 
^at beobarfitet, ^at SrfilüiJe gejogen unb gibt bas (Ergebnis feiner 
Äombination toieber, alles lelbjtbenlenb". 93on bergleid^en ift 
feine Äebe. Durd) eine einfad)e, erfa^rungsmä^ig ent|tanbene 33er* 
fnüpfung (SlJlojiation) 3tDifd)en ben 3^id)en bes §erm unb ben 
Setoegungen bes lieres i|t alles auf bas befriebigenb|te 3u erllären. 
Äud) bie befonbere S^i^^^it ber gegebenen 3^i^^^ änbert hieran 
natürlid^ nid^ts. 'S^xm 3^^^^^ 3^ beobad^ten erforbert eine ^ol^e 
Sinnesld^ärfe unb angejpannte Slufmerffamleit, nid^t aber einen 
„unbegreiflid) l^ol^en S^tellelt". 

3d) toenbe mid^ oon ben(5e|icf)tstDa]^me]^mungen nunmel^r 3U bem 
©el^ör bes ^ferbes. Da^ §ans aud^ blofe innerlid^ afäentuierten, 
alfo nur oorge|tellten Sef eitlen nai)lam, iDar,.iDie toir lallen, fein 
Setoeis für feine aufeerorbentlidie §örfd)ärfe, fonbem seigte oiel» 
mel^r, bafe bas D^x bes !tieres ganj unbeteiligt toar. SBäre §ans 
taub, bann roürbe er nidf)t minber prompt bie Sefel^le ausgefül^rt 
^aben. Start fur3fid)tige ober blinbe ^f erbe fud)en il^ren SPlangel 
burd^ bas ©el^ör einigermaßen ausjugleid^en, befi^en bal^er ein 
äußerft lebl^aftes Ol^renfpiel. Dem Oftenfdf)en §engfte bagegen, bei 
bem bie ©eroöl^nung an optifd)e 3^id)en bie Slufmerffamfeit oom 
(Bel^ör abgelenft l^at, fel^lt bas Ol^renfpiel faft oollfommen. Cs 
fann oon ooml^erein natürlid) nid)t beftritten toerben, bafe fi^ 
oieneidf)t bod^ einige 93erbinbungen 3toifd^en beftimmten ©egen« 
ftänben unb il^ren fiautseid^en, 3. 8. 3toifdE)en fiappen unb Sorben* 
namen, gebilbet l^ätten, toenn beibe nodf) oiel l^äufiger als es gef^al^, 
im 3wfö^^^^^ö^9^ miteinanber oorgefül^rt toorben toären. 

3n toeld^em Umfang folcf)e aluftifd)e 93erfnüpfungen bei ^f erben 
überl^aupt er3ielt toerben fönnen, barüber fel^lt es allerbings no^ 
burd)aus an 3Uoerläffigen Seobad)tungen. ©eioöl^nlidf) toirb bas 
3noentar toie folgt angegeben, ^f erbe lernen es, fic^ auf 3wnif in 
®ang 3U fe^en, an3u]^alten unb (beim §anbtDed)fel an ber fionge) 
eine Äef)rtiDenbung 3U madf)en. Sie oermögen bie Se3eidE)nungen 
„5Red)ts" unb „fiinis" (ober entfpred)enbe 3Iusbrädte) rtd)ttg 3U unter» 
fdf)eiben. 3Iuf Äommanbo fallen fte in S(f)ritt, Irab ober ©alopp. 
GnblidE) lennen fte ben Flamen, bei bem fie getDöI)nli(f) gerufen 
toerben. ®an3 befonbers finb alle 9Iutoren barin einig, bafe Äa« 



CMdrang bei Scoted^tungen. 133 

tmUeriepferbe genau bie ge6rau(^R(^en mtlttdrif(^en iUimmanbos 
lernten; einer läfet pe fogar hierin benWefruten überlegen f ein ••. 9ht(^ 
follen in 9{eitinftituten bie ^erbe ben 3uruf en bes 9{eitle^rers me^r 
ge^ord^en als ben ^ilf en ungeübter Gleiter, felbft mtrm Rommanbo 
unb öilfen einanber roiberftreiten'®. Da nun bie (Erfa^ngen mit 
bem Dftenfd^en ^engft unb einige anbere einf ^ligige Seobad^tungen 
mir ben Serba^t nahelegten, es möge uon bem, nxis im Umgange 
mit gerben gerebet unb gerufen mirb, uieles uerlorene fiiebesmü^ 
fein, fo ^be i(^ eine 9lt\i)t bal)inge^enber Serfud^e angestellt. ®e* 
prüft ^be i<^ bist^er 25 ^ferbe, Dom importierten Araber unb eng« 
lif^en SoUblut bis t^inab jum \ä)mtxtn JUiItblui Die (Experimente 
mürben teils im ÄaJemenI)of , teils im Sbtius unb teils in ber Weit« 
bat^n ober in ^rioatftallen ausgefül^rt. grür it^re freunblid^e Unter« 
ftfl^ng bin id) befonbers 3U DanI oerpflid^tet $m. o. fiucanus, 
Hauptmann im großen ©eneralftabe, Sm. ÄommiHionsrat Su{d^, 
fomie ben d.^. äSurlt^arbt^» e^oottit unb (E. S^umann, ben 
beiben ausge3eid)neten Dreffeuren bes 3iAis Sujd). Die ^erbe 
befanben \xd) bei biefen 93erfud)en burd)aus unter ben it^nen Der» 
trauten 93ebingungen, alfo je nad^bem in greiljeit ober an ber fionge, 
oor bem 3Bagen ober unter bem Weiter. ?nie Silfen unb 3^^^^" 
auger ben 3uruf en tourben — unter befonbcrer ÄontroHe — fotoeit 
als irgenb möglid) ausgefd)altet. 

Die Äefultate bicfer 93crfud)e toarcn im toejcntlidicn folgenbe. 
Auf 3^^9^^fd)lag reagieren oiele ^ferbe, unb stoar burd) flotteren 
©ang. 9luf : Srr! (ober: §olä!) l^alten oiclc an. Sel^r fd)ön jeigten 
bies le^te 3. S. jo^ei SBagenpferbe (3u|ammen oor einem fian« 
bauer gcl^enb, mit großen ®d)eullappen ocrjcl^en, bie 3ü9^l Q^^i 
lofe gel^alten), bcren eines auf bas 00m Sodt aus gegebene: Srr! 
jebesmal prompt anl^ielt, iDäI)renb bas anbere, nidf)t auf biefes 
3eid^en geübte, rul^ig toeitertrabte, |o bafe \xä) ber SBagen allemal 
\ö)x&Q {teilte — eine |idf)ere ©etoäl^r bafür, bafe l^ier nid)t ettoa 
unbeab|id^tigte 3üö^fi)tlf^i^ mit|pielten, benn bie|e Ratten auf beibe 
liere gleicf)mäSlg loirfen mü||en. Slnbere ^ferbe toieber toaren 
geiDöljnt, auf ein langge3ogenes : §oIä! 3U I)alten, bod) nur auf ben 
3:onfall (b. 1^. auf bie Sprad^melobie), benn jebes anbere SBort, 
ja audf) gan3 unartilulierte flaute, l^atten, toenn im gleicf)en ^Tonfall 
gerufen, ben nämltdE)en Gffeft. yjtxt bem 2Becf)|eI ber Setonung ba» 
gegen fd)iDanb auc^ ber CErfolg. 

5RtdE)t |o etnbeutig loar bas Grgebms I)tn|tdE)tlid) ber oerfd)iebenen 
©angarten, ©n an ber fionge galoppierenber £ippi3aner §engft 



134 Äapitel 5. 

(Sd^ulpfcrb) Hefe Jid^ burd^ bcgütigenbcn 3wruf — bas SBort toar 
roicbcr gans nebenfäd^Itci^ — von ©alopp in Zxob unb von Zxab 
in Sd^ritt uerfe^en. <5t\)x präjis voax bie 9lcaItion allcrbings ntd)t. 
©n in bcr Kcitbal^n longierter 93olIblut]^cngft fümmcrtc Jid^ jcbo^, 
entgegen ber vox^tx ausge|pro d)enen Xlberjeugung feines Jireffeuts 
unb 3u bellen lebl^after SBertounberung, um lein Äommanbo, fobalb 
|id^ ber fiongenfül^rer babei jeber anbeutenben Setoegung entl^ielt 
(toas, roie mid) bie eigene CErfal^rung leierte, nid^t ganj leidet ift). 
SdE)on eine Heine anbeutenbe Setoegung — von fiongen* unb ^eit== 
|d)en]^ilfen ganj abgefel^en — roirlte aber mit großer ®id)er]^eit. 
SBieber anbere Grgebniffe lieferte bie Unterfud)ung von 50lilitär== 
pferben. Durd^ bie fiiebenstoürbigleit bes §erm Hauptmann 
0. fiucanus l^atte id) ©elegenl^eit, brei ÄaDalleriepferbe 3U prüfen, 
sroei SBallad^e unb eine Stute, 9, 13 unb 19 ^af)xt alt, alle feit 
il^rem vierten 3^^^^ 6eim Regiment. Sie roaren ab bie einteiligen* 
teften" aus il^rer Sd)t)Dabron ausget)Däl)lt, unb es tourbe beftimmt Der=* 
fid^ert, bafe fie ben gebräud)lid^en Äommanbos genau folgten. Sie 
burben in bem üblid)en 2Ibftanbe von je 2 ^ferbelängen l^interein* 
anber aufgeftellt unb von il)ren getool^nten Weitem geritten. Sollte 
bas eintreten auf Äommanbo geprüft roerben, fo ftanben bie ^ferbe 
am 3ü9^l> We Weiter mußten fid) aber ieglid)er oortreibenben §ilfen 
entl^alten. Silbete bagegen bas Slnl^alten auf Äommanbo ben 
©egenftanb ber Prüfung, bann toaren bie trabenben ^ferbe oer* 
fammelt unb ftanben am 3ügel, bod) rourben alle oerl^altenben 
§ilfen ftreng unterfagt. Grl^ob fid^ — toas jebodf) nur sroeimal ge* 
\i)df) — ber 93erbad)t, ein Weiter l^abe beim 3wftanbeIommen einer 
Wealtion aftio mitgetoirlt, bann ftieg ein Öffijier in ben Sattel. 
Sd^ien anbrerfeits ein ^ferb in feinen Seroegungen lebiglid^ bie 
übrigen ^ferbe nadijual^men, bann rourben biefe oon il^ren Weitem 
abfid)tlid) oerl^alten. Die Äommanbos gab berjenige Unteroffijier, 
ber bie betreffenben ^ferbe aud^ fonft unter fi^ l^atte. 3^^ einigen 
gällen lommanbierte audf) ber 2Badf)tmeifter ber betreffenben Sd^toa* 
bron, bod) toar in bem Grfolge leinerlei Unterfd)ieb ju bemerfen. 
Wun 3U ben (£rgebniffen. ©ingen bie liere im Sd^ritt ober im 
Xrabe, bann Omaren alle Äommanbos, of)ne Slusnal^me, oergeblid). 
Die ©angart tourbe toeber befdE)leunigt nod) oerjögert. Wur toenn 
bie ^ferbe beiSeginn bes 93erfud)es ftanben, trat einCrfolg ein, 
unb aud) ber loar befdE)eiben genug: 3luf getoiffe 3iinife festen fid) 
bie liere in SdE)ritt. Dies loar bie einjige Wealtion, bie über== 
l^aupt erjielt lourbe. 3lm loirlfamften ertoies fid^ babei bas Äom* 



(Erfidrung ber Beobachtungen. 135 

TTianbo: Cslobron — äRarfci^! Slllcrbings traten bic 3^icre gattä 
cbenfo gut auf: Cslabron! ober: 50lar|d)! allein an. Keines biefer 
Äommanbos tourbe übrigens ausnal^mstos befolgt. Dagegen la«» 
men gelegentlid) Äealtionen oor — jebod) immer nur Sd^ritt ! — 
auf: Irab! ©alopp! Appell! (ber 3wfaö: Cslabron tourbe abfirfitlid) 
oermieben, benn bies Sffiort genügte ja |(i)on allein, bie Spiere in 
(Sang 3U bringen). (£ine Keilte anberer Äommanbos (u. a. Jold)e, 
bie pd) nur an bie 9leiter rid)ten, toie 3. 93.: fianjen gefällt! unb 
bgl.) l^atte gar leine SDBirlung; eine getoi||e 9lusle|e roar alfo immer^ 
l>in bemerlbar. Sei allen biefen 93erfud)en tourbe bie 5ReiI)enfolge 
ber ^ferbe toieberljolt getoed)felt. (Hnes ber liere, bas Jüngfte unb 
angeblid) intelligenteste (tatfäd)lici^ : temperamentoollfte) seigte näm* 
lid) einci burd^ bie ©etool^nl^eit nod) oerftärfte Sttu^erung |eines 
§erbcntriebes, beren Jlid^tbeaci^tung eine fd^toere gel^lerquelle ge* 
ooorben toäre. 9lid^t getool^nt, an ber lete ju gelten, trat es, toenn 
auoorberft gestellt, nur in 18% aller gfille an. 3Benn es bagegen unter 
fonft gleid)en 93ebingungen an stoeiter ober britter Stelle ftanb, in 
67% unb fogar in 91% ber ^&IU, toenn toir bie toirIfam|ten Äom* 
manbos: Gsfabron!, 50larfcf)! unb Gslabron — 50lar|cf)! für fid) be* 
trad)ten (bie abfolute 3ö^l ^^^ SSerfud^e toar für bie brei angefül^rten 
(Bruppen: 17, 36 unb 22). Das 3:ier trat aljo faft immer an, 
mmn es l^inter leinen Äameraben |tanb, bod^ nur ein paar 50lal, 
mtnn es bie lete bilbete, unb aud) l^ierbei toar beutlid) 3U beobad^* 
ten, ba^ bies lebiglid) ein 9llt ber 5Radf)aI)mung toar. Denn bas 
^ferb, bas bani feinem toeit nad) leinten ausgebel)nten (5efidf)tsfelb 
offenbar bas antretenbe ^interpferb fel)en lonnte, fe^te fid) in biejen 
gfillen immer als le^tes in Seroegung, toäI)renb es fon|t faum 3U 
I)alten toar. SBurben bementfpred)enb bie anberen ^ferbe oer=« 
l^alten ober tourbe ber fon|t eingel)altene 3Ib|tanb bon groei ^ferbe* 
löngen oerlleinert, fo bafe ber SBallad) bas allsu bid)t auf gerüdtte hinter* 
pf erb nidf)t mel)r toaI)meI)men lonnte, bann oerfagte es gans unb gar. 
9lad^ allebem l^aben bie brei liere bas oon il^rer Sd^roabron auf fie 
gefegte Vertrauen nur 3um allerlleinjten Steile gered)tfertigt. 

yioä) toenige SBorte barüber, toie ^ferbe auf ben 5Ruf i^res 
9lamens reagieren. 93on fold)en, bie Jetten ober nie mit Flamen ge^ 
rufen toerben (toie 3. S. bie 5lRilitarpferbe) |el)e idf) natürlidf) ab. (Sin 
lier, bas mit einbeutiger SidE)erI)eit reagiert l^ätte, I)abe id) nid^t 
gefunben (ol^ne inbes bel)aupten 3U toollen, bafe es bergleid)en nid^t 
gäbe). Den Sefi^em ober Pflegern, bie oorl)er ftets mit Seftimmt* 
^eit bas ©egenteil bel^auptet I)atten, lonnte id) getoö^nlid) 3eigen, 



136 >UiplteI 6. 

bag beliebige, aud) unartitulierte 9{ufe genau bie gleid)e 9Birtung 
ausübten toie ber Auf bes Jlamens. Ober bie JBebeutung, bie ber 
Tonfall hierbei fpielt, bin id^ mit nod) nid)t Aar. 9Butbe von meisteren 
im Stalle nebeneinanber|te^enben lieren — aus QtnüQtnhtx (£nt* 
femung — eines gerufen, bann melbeten firf) meift mehrere ober 
alle in ber gleid)en SBeife, inbem fie bie OI)ren fpi^ten, ben Ropf 
t)oben ober fid) umfaben. ^aburd) oerlor natürlid^ bas SBerl^alten 
bes eigentlid^ angerufenen ^ferbes jeben SDBert. Slurf) ber beim 
ßongieren öblid)e SInruf, ber beim SDBed^fel ber ©angart bas ^ferb 
3U bem in ber 50litte bes 3irtels ftel^enben fiongenfül^rer ruft, ertoies 
Jid) in ben oon mir geprüften gällen als pergeblid^, Jobalb nur jebe 
SBetoegung oermieben tourbe. ®in Heiner SBinf oerfeljlte bagegen 
niemals feine SBirlung. öfters I)abe id^ enblid^ oerfud)t, ^ferbe, bie 
\iä) in ber Sa^n frei tummelten, burd) ben Auf il^res SRamens 3u 
mir 3U loden, ol^ne CErfolg. §atte id) i^nen aber öfters ein Stüd 
3uder gegeben, bann lamen Jie mit unb o^ne Auf unb toidien mir 
sule^t — übrigens eine alte (£rfal)rung — nid)t mel^r oon ber Seite. 
3nie biefe SBerfud^e möd^te id^ nur als oorläufig anfeilen. leite 
toar es mir, tro^ ber größten barauf gerid^teten Semül^ungen nid)t 
immer möglid^, ganj reine 93ebingungen ]^er3u|tellen, teib mufe bie 
3a]^l ber Ciperimente nodf) erl^eblidf) oermel^rt o^erben, um bie burd^ 
Äaffe, Sllter, inbioibuelle ^Begabung unb (ftgiel^ung beioirlten Unter» 
fd)iebe toürbigen ju lönnen. ©ines rotrb man immerl)in fd)on je^t 
bel^aupten bürfen: 3lnge|id)ts ber 3u^^riäni9l^it, mit ber ^ferbe auf 
opti|d)e 9?ei3e (93etoegungen) reagieren, unb im §inblid auf bie 
Sid)er]^eit, mit ber 3. S. §unbe alu[ttfd)e 3lffo3iationen bilben (toie 
id) mid) burd^ eine Keilte oon 93erfud)en äber3eugen lonnte), fd)einen 
fold)e 2Iffo3iationen bei ^ferben oon 5Ratur o^enig begün|tigt 3U 
lein, oiel toeniger, als man feitl)er allgemein glaubte *). 3>er 



*) SätntUd^e Tutoren, bie prafttj^e Anleitungen geben 3ur Dreffur ber ^ferbe 
in grei!)eit ober an ber £onge, toie ßoijet^i, SBaud^er^a, 0. Arnint^a, ^aben 
großes 5Bertrauen 3U ber 2Bir!Jam!eit oon 3urufen, Jc^reiben aber bennod) faft alle 
ein ©emijd) oon Jolc^en unb oon SBetoegungen oor, |o bafe es naturlid) unflar 
bleiben mufe, uiieoiel bie 3wrufe an fid) leijten. 3" anberen Ofällen fd^eint mir ber 
Ginflufe, ber ben a!ufti|(^en (Eintoirfungen jugef^rieben toirb, gerabe3u jtoeifelf^aft. 
Soberi(^tet3. SB. 93leel)an7* oon einem ^ferbe, bas Einfang ber neunsiger 3al)re 
bes oorigen 3a!)rl)unberi5 in £onbon öffentlich auftrat unb bas, mit bem Sufe 
Jd)arrenb, fd^einbar jäblte unb red)nete, aud^ bie Sprache oer?tel)en follte unb bql. 
mel)r. 3^ 3CBal)rl)eit arbeitete es jebod) auf 3^i^^"f ^i« f«i^ l)reffeur il^m gab, 
unb bie er bem SBeric^terftatter anoertraute. ©eim Sd)arren tourbe bas Xier burd^ 
©eujegungen bes DreJJeurs geleitet, unb es nitfte ober {(Rüttelte mit bem Äopf 
angebli^ je nad) bem ionfall oon bejjen Stimme. Sollten ^ier ni^t bie, mit bem 



(Erfldrung ber Beobachtungen. 137 

Oftenfd)e ioenßft ftünbe bemnad) mit feiner afuftifd)en 50linber« 
toertigfeit nid)t \o uereinjelt ba unter feinen Slrtgenoffen, toie man 
im erften Slugenblid meinen möd^te. 

3>ie mufilalifd)en ßeiftungen bes Sengftes finb leicf)t erllärt. 
Die Zbnt, bie il^m Dorgefpielt tourben, toaren §m. d. D. belannt, 

6pred^en oerbunbenen untotllfürlid^en Setoegungen allein toirflant getoefen fein, lo 
baJS ber S^orfül^renbe sugleic^ bas ^ublttum nnb fid^ felbft betrog? IBielleldit finb 
au(^ Svyt^tl erlaubt gegenüber einer Darlegung bes befannten ^ippologen Oberft 
Öpol^r^ß. (£s fei Ieid)t, meint er, ein ^ferb baran ju gctoö^nen, auf bie Äom* 
ntanbos: „^ed)ts — Srub!" ober „£in!s — grub!" htn rechten ober h^rt Knien Sufe 
p l^eben^ unb 3U)ar ben ©orberfufe, wenn man oor bem 2ier ftel>e, ben öinterfufe, 
wtnn man fic^ in bie 9ld^ ber ^interf üj^e fteKe; {a es muffe stoeifellos aud^ ge« 
lingen, bie ^ferbc jum 95erftänbnis ber Äommanbos: „^ec^ts (linls) SBorberfufe !" unb 
„^ed^ts (tin!s)Sinterfub !" 3U bringen, ol^ne anbere 3eic^en ober $ilfen als bie SBorte. 
Sollte bies toirflic^ o^ne, toenn auc^ noc^ fo geringfügige l^inbeutenbe Betoegungen 
möglich fein? — ^uf einer unjiDeifcIbaften SWifebeutung berul^t, meiner SWeinung 
nac^, folgenber gall. (Ein neunje^njd^riges ^ferb, fo er3äl)lt uns ^lebbing^«, bas 
feit breise^n 3ö^ten in feinem iBefi^e loar unb ftets oor einem (Einfpänner ging, oer» 
ftanb nid^t nur bie iBebeutung einer großen 3^1 ^on 9Börtem, toie: ^Bureau, 
^oftamt, Schule, i^ird^l^of, ^fel, C^ras ufn>., fonbem es fannte aud) tint '^tifyt 
oon beuten bei Flamen, fotoie beren SBol^nungen. SBurbe il^m oor^er gefagt, es 
foKe an einer biefer SBo^nungen l^alten, bann tat es bies, o^ne jebes toeitere 
3utun feines fienlers, fo ha^ ber glüdlid^c Sefi^er meint, t>a^ biefes Xier einen 
^o^en ©rab oon 93erftanb befi^e, ja bafe es beule („that this horse does reason"). 
SBeldE^ gel^lerquellen ^ier im ein3elnen roirffam waren, ob 3üö^Wifen, ob 5lopf* 
ober ?lrmbeu)egungen, liefee fic^ natürlid^ nur burd) eine genaue Hnterfu(f)ung 
feftftellen. 

(£nbli(^ bürfte loo^I eine geioiffe 9leferoe geboten fein gegenüber ben 93orfd)Iä* 
gen, bie oon 3toei oerfd)iebenen Seiten 3ur afuftifc^en (£r3ie!)ung ber ^ferbe gemod^t 
xDorben finb. Der foeben ertDol)nte Oberft S p ob r meint^?, es loerbe nic^t f^toer fein, 
burd^ Se^arrlid^feit ein ^f erb bal)in ju bringen, bafe es auf einmaliges Sc^naljen S(f)ritt 
ge^e, auf sroeimaliges irab, auf breimaliges (5aIopp, unb bementfpred^enb, bofe es 
auf einmaliges gebe^ntes: $ft! in für^^re C^angart folle, auf stoeimaliges aber anbalte. 
SJlan ift noc^ roeiter gegangen. Decroix 7», ber ehemalige £eiter bes fronjöfifc^en 
Seterinänoefens, ^at, in ber l)umanen ^bfic^t, htn ^ferben bie ^eitfd)e 311 erfparen, 
eine Unioerfalfprad^e für bie i^nen gegebenen SBefe!)le ausgearbeitet, bie er ^ferbe- 
oolapü! („Volapük hippique") nennt, gür „oortoärtsl", „nad) re^ts!", „na^ 
linfs!" unb „l)alt!" fd)Iägt er bie ^lusrufe: „Hü", „Ha!", „He!" unb „Ho!" oor. 
5lus i^nen loerben bann xoieber ad^t oerfc^iebene Kombinationen gebilbet, toie: 
„Hl! Hü" für „3:rabl", „H6! He!" für „linfsum!" (roä^renb bas einfa^e „He!" 
„nad) linls oonoörts!" bebeuten foHte), „Ho! Ho!" für „rüdtoorts!" ufu). 3n febr 
toenigen £e!tionen, fo meinte er 3Uoerfid)tli(^, ©erbe man jum 3i«i^ gelangen. (£r 
ftiftete fogar eine Denimünae für benjenigen Rutfc^er ober Gleiter, ber ber Society 
nationale d'Acclimatation de France (beren Seftionsoorfi^enber Decroix toar) ein fo 
ausgebilbetes ^ferb oorfül)ren toürbe. (£5 finb jefet ac^t ^ai)xz ^er. Do^ l)obe id) no^ 
oon feinem gei)ört, ber fic^ biefe Denimünje oerbient bätte. 3" 3ii^"ft toirb man 
JX)df)l mit fold)en 33orfd^lägen ettoos oorfid)tiger fein unb oor allem jtoei 5el)ler« 
quellen me^r beoc^ten muffen; bie 9[RitiDirfung untDillfürlid)er SBetoegungen bes 
fienfers unb bie 9flad)al)mung ber ^ferbe untereinanber ((Ein oon einem erfabrenen 
Gleiter gelenites $ferb mag otelleidit 3el)n onberen, oon IReulingen gerittenen jum 
93orbilbe bienen). 



138 Äopitel 6. 

ba er enttoebcr fclbft bic §atmonifa blifs ober, falls es ein anberer 
tat, bod^ bte Älappen ]af). §r. v. O. badete bann an bte 3o^% öi^ 
ben geblafenen Zon bejeidinete, unb ^ans trat fte. So ent|tanb bte 
50lär oom abfoluten ©el^ör. ®ine |tarle Stufte fanb fte f. 3- ^n einem 
(Erlebnis, beffen äRitteilunß td^ bem belannten Äomponiften Sm. 
^rof. yjlax Sdiillings oerbanfe. Gs seißt beutlld^er oielleldit als 
alles anbere, tole oertoirrenb in blef er Qaxxi^n Slngelegenl^eit bie gäben 
burd^einanber liefen. Um bes ^ferbes ©el^ör 3U prüfen, l^atte Sr. 
^rof . Sd^illings bem Xier auf beffen getool^ntem S^ftrumente nad^* 
einanber ettoa brei Jone oorgeblafen, bie er §m. o. O. auf feinen 
SBunfd) Itets juoor angejagt, unb bie ber Sengft jebesmal rid^tig ge* 
treten ^atte. Um nun eine entfd^eibenbe ^robe 3U madf)en, blies er 
bei einem toeiteren SBerfudE), ol^ne SBiffen irgenb eines anberen, ab* 
fid^tlid^ einen um eine Ztti tieferen STon als benjenigen, ben er 
§m. 0. O. angab. Dennod) Hopfte §ans stoeimal ^intereinanber 
ben oon §m. ^rof. Sdf)illings tatföd^lidf) geblafenen 3;on unb erft bei 
ber britten SBieberl^olung, nad^ oielen (£rma]^nungen feines §erm, 
,Jid) jufammenjunel^men", ben oon §m. o. O. ertoarteten, ber bod^ 
in SBirllidfileit ber falfcf)e toar. Diefes merfroürbige (Experiment er* 
fd^ien bamals benen, bie §r. ^rof. Sd^illings in ben wa^xtn Sad^* 
oerI)alt eintDeiI)te, als ein untrüglid^er Setoeis für bas abfolute ®e* 
^ör bes lieres. 3:atfäcf)licf) ^atte jeboc^ §r. ^rof. Schillings felbft, 
o^ne fein SBtffen unb fel^r gegen feinen SDBillen, bas ^f erb infpi* 
rtert. hinter beffen redf)ter Scf)ulter ftel^enb — toie es ber SfaU 
geroefen toar, — lonnte er ben §engft, ber auf §m. o. O.'s SBeran* 
laffung 3U treten begonnen l^atte, burd^ eine untoilHürlid^e Sd)luö« 
betoegung unterbred)en, tDäI)renb §r. v. O., gleid^falls an bes ^f erbes 
redf)ter Seite ftel^enb, fid) rul^ig oerl^ielt unb nod) auf toeitere Stritte 
toartete (ganj entfprecf)enb ben auf S. 55 mitgeteilten SBerfud^en, 
too oon 303ei (Experimentatoren ber eine bas Zxtx im Klopfen unter* 
bradf), nad)bem es ber anbere in ©ang gefeftt l^atte). §m. o. D. ging 
bann tooI)l, als §ans 3tDeimal nadE)einanber (fcf)einbar) falfd) geant* 
toortet I)atte, bie ©ebulb aus: er rüdtte bem liere näl^er auf ben 
£etb, bemädf)tigte fid) bamit feiner 31ufmerlfamleit unb erl^ielt, §m. 
^rof. SdE)illings aus bem gelbe fcf)lagenb, bas mit Unred^t fo l^eife 
erfe^nte Kefultat*). — SBurben bei fold)en 93erfud)en 3toei ftlappen 



*) ^us bet 93?ittc bes oorigen 3tt!)rl)unbcrts !)at uns ©eneral Sfloi^et^* 
eine ©ef^t(f)te überliefert, bte in allen toejentlic^en fünften mit ber Joeben tt^Sffiitn 
übereinitintntt. 3^r Sc^auplaö i|t ein fransöjijc^es Sc^lofe unb i^r §elb — ein flop« 
fenber 2x\d), Um biefen, ber xoegen Jeiner fingen antworten hod) gef^dftt toar, 



C^rnftrung ber iBeobad^iungen. 139 

gleid^acittg ober nad)cinanbct ntebergcbrüclt, bem ^ferb aljo gtoci 
lönc Dorgcblafcn, bann jäl^lte §r. t). O. btc ba3tDtfd)cn llcgenben 
Älappen, unb §ans trat bic betreff enbc 3a]^l. So entjtanb bte 9Wär oon 
bem Snteroalloerftänbnis bes Bieres. 9DBurben bte beiben Xöne Qt^ 
fungen ober gepfiffen, roobei es natürlid) letne Älappen 3U jäl^len gab, 
bann toar §r.o. D., ber gans unmuftlalif d^ tft, oerloren unb mit i^m ber 
§engft. Sang man lebod) bie ba3tDifdE)en liegenben %bnt mit, bann 
ging toieber alles toie am Sd)nürd)en. Dur* unb 9Woll*2HIorbe tourben 
gleid^mäfeig als „\(i)bn'% alle anberen als „\d}hä)V' be3eid)net (obtool^l 
aud^ babei gebier unterliefen), ©in SRufiler l^at bies §m. o. D. bei* 
gebraci)t. 3>ie äRelobieen, bie auf ber Drel^orgel gejpielt tourben, 
fannte §r. o. O. gleid)falls. ^tht l^atte il^re Plummer, unb biefe 
mu^te ber Sengft treten. Dasfelbe gilt für ben lalt. §ans felbjt 
lennt i^n ebenfotoenig toie bie 50lelobie, unb 93erfud)e, i^n im lalte 

iafeen eines ^ages Tncl)rcrc xDifebcglerige Damen. 3m gletd)en 9laume, hod) am an* 
beren (gnbe bes 3i"itners, toeilte ein ©ele^rter, ein SWltglleb ber ^abemie. 33on 
ben Damen gebeten, er möge bem 3:tJ^e bo^ einmal eine einfache mat!)ematij^e 
Aufgabe (teilen, fragte er nad^ ber Äubiftoursel von 4. Reine ber Damen, bie um 
ben Xi\ä) oerfammelt roaren, fannte bie £öjung; ber 2x\ä) aber antwortete o^nt 
3ö9crn mit 6 Schlägen. Die ^ntroort tourbe jeboc^ als falfd) 3urürfgeu)iejen. 9Wan 
liefe nod) einmal Hopfen: abermals 6. iRun mufete ber arme Xx\ä) (d^roere 93ora)ürfe 
^ören. Da trat plöfeUcft ber gi^age|teller, ber fi^ bis bal)in unberoegli^ unb fem 
t)on bem Xijc^e geI>aUen ^atte, mit bem ©e|tänbnis l)en)or, ber Xi]ä) (ei unfd)ulbig, 
er ^abe \id) geirrt. (&c \)ahz jtoar na^ ber ÄubütDurjel oon 4 gefragt, tatfä^Ii^ 
aber ben Äubus biejer 3a^I (aljo 64) gemeint, unb bejien erjte 3iffer — 6 — (ei 
ja richtig angegeben toorben. 

9Wan erlennt bie n)eitgel)enbe Analogie ^mi]d)tn bie(em goll unb bem bes öm. 
?rof. (Schillings. $ier ©ie bort ©irb nac^ ber SWeinung ber Beteiligten (ber Damen 
in bem einen, bes gm. o. O. im anberen galle) tt)ieberl)olt eine fal((f)e 3o^l oeHopft. 
Der Urheber i(t ein (d)einbar Unbeteiligter. (Der fran3ö(i(d)e ©elel)rte (teilt ©o^l bie 
Srage, (iftt jebo^ nid)t mit am X\\^. Sr. ^rof. Srf)illings blä(t bie 3:öne, Sr. o. O. 
aber läfet bas ^ferb treten.) Sier tote bort bat ber 5rage)teller etroas anberes ge(agt, 
als er meinte (ber Sran5o(e aus 93er(el)en, §r. ^rof. SdE)irings mit ^b(i(^t). Sier 
toie bort enbli^ rietet (irf) bie ^ntroort nic^t narf) bem, ©as ge(agt, (onbem na^ bem, 
xoas gebac^t roirb, unb (o (inb benn 2x\d) wxt $ferb — bem S^ein äutoiber — im 
9led^te. SThin 5ur (Miärung. iRoiset glaubt, ^ier liege ein gall oon reiner ©ebanfen* 
Übertragung oor (ber auf S. 81 enoo^nten „3:elepatl)ie"). 9Wit ge(pannte(ter ^uf* 
mer!(am!eit l^abe ber grage(teller ouf bas Älopfen geachtet, unb bie um ben Xi]d) 
Siöenben toieberum auf jenen. 6o (ei bemt (ein ©ebanle unmittelbar, b. f). o!)ne 95er» 
mittlung burd) ^uge, Ö^r u(tD., al(o au^ unt)erfäl(rf)t burrf) bie ge(prod^enen SBorte, 
auf bie anberen übergegangen, ^d) fann midE) bte(er (Märung nid^t an(d^lie6en 
unb jie^e eine nol)erliegenbe oor. Der 8rtage(teller marf)te in bem SRoment, als ber 
3:i(^ bie ertoartete 3af)l flopfte, eine (£nt(pannungsben)egung, unb auf bie(e reagier» 
ten bie 3:eilne^mer bes 3irf^ls. Sie brau(f)ten (id^ barüber l)inter]^er feinesxoegs 
9led)en(d^aft ju geben (tt)ie bies audE) bei ®eban!enle(em 5Utoeilen begegnet »o). 
3^re Selb(tlriti! unb iBe(onnenI)eit xoirb man ol)ne^in nid)t (el)r l)o^ ein(d^äöen 
bürfen. 3^ l)ölte mirf) bemnad^ für beredE)tigt, bie(en Sali unb ben bes gm. ^rof. 
Shillings and) \)in]id)tl\d) ber (Wlärung als td^tt (&t\d^m\ttx an3u(e^en. 



140 Äapltel 6. 

marfci^tcren ju laffcn, toaren gans Dergeblid). Cs l^aben nun fcinerjett 
aud) in 3IbtDCJ[en]^cit bes §m. t). O. mujtfaltfd^c ^rüfunßen ftattge«» 
funbcn. Sei bie|cn übcrnal^m Sr. ßel^rer §a]^n btc gfraßcftcllung, 
unb ba er gut multlalifd) Ift, btc Slnttoorten alfo fanntc, felbft toenn 
er ble Älappen nldE)t \ai), fo löjt fld) aud^ l^ler alles In SBol^lgefallen. 
3>le fog. muj[llallfcf)en Sfö^lßl^lten ber ^ferbe fd)elnen \ii) nad) 
allem, toas roir tDlffen, überljaupt in ben befd^eibenften ©renjen ju 
galten. (£ines nur toirb faft allgemein angenommen: äRilitärpferbe 
follen ein 93erftänbnis für Xrompetenfignale befi^en. 3^ H^ follen 
beren SBebeutung oft fd)neller erfaflen als bie Keimten®^. 3>a es 
jebod^ an einfci^lägigen SJerfud^en nod) burd^aus fel)lt, fo l^abe iä) bie 
auf S. 134f. erroä^nten ftaoalleriepf erbe in biefer §infid^t einer, toenn 
aud) notgebrungen furjen, Prüfung unterjogen. Die brei Ziere 
tourben, toie bei ben früheren Experimenten, in 3lb|tänben oon je jmei 
^ferbelängen l^intereinanber georbnet unb oon i^ren geojol^nten 
Äeitem geritten. Sie |tanben am 3ü9^l> erl^ielten aber im übrigen 
ojeber oortreibenbe nod^ oerl^altenbe §ilf en. ©n an bem anbem (£nbe 
bes Äalemenl^ofes Itel^enber Trompeter blies eine 5Reil)e oon Sig^ 
nalen. Cs ojurbe oorl^er 3uoerfid)tlid) bel^auptet, bafe bie Ziere 
mit ®id)erl)eit barauf reagieren loürben. 3:at|äd)lid^ o^ar bas (gr«» 
gebnis jebod) burd)aus negatio. 3^tx ber ^ferbe rüf)rten j[id) über« 
l^aupt nid)t, unb bas britte, ein brei3e]^niäl)riger SBallad), ojurbe fa|t 
jebesmal fd)eu unb ftürmte — mod)te aud) Zrab gebla|en loerben 
— im (Salopp mit feinem ^Reiter baoon. ©inen Sd)lu6 loage i^ 
jebod) aus allebem nidE)t ju 3iel)en. (£s bebarf nod) 3al)lreid)er 93er* 
|ud)e, 3umal im (5d)rDabronsoerbanb, el^e ein Urteil möglid) ij[t*). 



*) ^rof. 5lügeI82, auf ehic a^^ittetlung in Sc^orers gantilicnblatt (Berlin, 
1890, 9lr. 8, S. 128) gcjtü^t, berichtet über äf)nlt(^c (Experimente, bie oon ber 300I0* 
gifc^en Seftion für SBejtfalen unb £ippe angestellt toorben Jeien unb gejeigt l)ätten, 
„bafe bie SWilitärpferbe Sornjignale nid^t t)erftel)en". göre ein ^ferb, toenn es aud^ 
no^ \o geJdE)ult Jei, ein Signal, \o bleibe es babei ganj teilnahmslos. Die^e 9Wit* 
teilung berul)t jebod) auf einer S3ertoed)slung. derartige 93er|u(^e Jinb oon ber ge* 
nannten Seftion niemals ausgefül)rt toorben, toie mir auc^ beren Direftor, Sr. 
Dr. 9lee!er. freunblirf)|t bejtotigt. ^u^ Jonjt !)at meines SBiJfens bisl)er nod& 
niemanb folrf)e 33erJudE)e gemalt. Dagegen l)at $rof. £anbois83, ber befannte 
oerltorbene 3oologe (unb ©rünber jener toijjenjc^aftli^en ©ejelljd)aft) oier 3^^* 
fuspferbe auf 'ü)x Mu\xU unb insbejonbere auf ii)x 3:aftoer|tänbnis geprüft. Cr 
fommt 3U bem (Ergebnis, ha^ bie ^ferbe „bur^aus fein ©efü^l für 3:a!t" befiften. 
3ll)nlidE) urteilen l)eut3utage, mit oer|dE)toinbenben ^usna^men^^'^^, alle Äenner. 
Unter ben Dref Jeuren insbejonbere f)errjd)t l)ierüber nur eine Stimme. Jnjeber 
3ir!u50or|telhmg fann man ja mit £eid)tig!eit beobad)ten, bafe |i^ bie ^ferbe nie* 
mals narf) bem %aft^ ber SJiufif rid)ten, Jonbem biejer Jtets nac^ i!)nen, bafe insbe- 
Jonbcre Scbulpferbe»« nur burrf) bie Silfen bes 9?eiters ju U)xtn !ün|tlirf)en ©ang- 



CMdrang bei SeDbad^tuitgen. 141 

3c^ toenbe mt^ enbltd^ ju berC^drung ter tem deng{t in ftarl uer^ 
menf d^K^enber SBeife nQ(^gefagten Sl^araltereigenfd^aften. Die 
Sqmpat^ie unb bie Slntipat^ie bes ^erbes gegen Der{d^iebene 
$erf onen nmren ntd^ts als irrige Sejeid^nungen für bie größere ober ge« 
ringere gfä^igfeit ber ^er Jonen, bem33er?[nta)orten ju entloden. SBer 
l^iufig Sntmorten erl^telt, bem mar ber ^engft angeblid^ mol^Igeftnnt. 
SJafeö^nsgar einft auf bie Srrage önt-o. O.'s : „$^\l buö^nrn ® el^eimrat 
(Stumpf) lieb?** ben Äopf Jd^üttelte, aber bie toeitere grrage: ,,SaJt bu 
Serm Direftor 93ufd^ Beb?'' lebljaft bejahte, toar ni^ts ab ein — aller* 
bingsunfreitoiniges — 95elenntnis Jetnesöerm. Diefer badete imerften 
Oralle: 3lein, im jtoeiten: ^a, unb begleitete feine SorfteUungen mit 
ben entfpred^enben Äopfberoegungen, auf bie Sans bann med)anij[^ 
reagierte. 3Rir felbjt J^ien ber Sengjt fel^r 3ugetan, bod^ offenbar niur 
besl^alb, toeil t^ il^n für ridE)tige Slntxoorten ftets rei^Iid) belol^nte unb 
bei falfd^en nid^t anful)r, toie §r. o. O. unb §r. Shillings, bie immer, 
ftatt ben gel^Ier in \xä) Jelber 3U Jud)en, mit bem SBonourf ber SBiber* 
{penftigleit, ber ßaunenlKiftiglett uJid. bei ber §anb roaren. SQBirflii^e 

orten oeranlajjt tocrben. Sämtliche ^fcrbc locrbctt übrigens o^ne SWitoirfung oon 
SKufü breffiert — (&s toöre banad^ too^I an ber 3^^^ ^i ^>^ ^od) aüent^olben fpu« 
fenbe SRörc^en oon ben tanjenben sterben ber (»Qbariten toenigftens ans ber em{ten 
Literatur enblid) oerf(i)to&nbe. C^s Ratten, fo berichten uns stoel gried^tfd^e Schrift* 
fteller, ?(Henaeus«' unb ^elian»«^ hit toegen i^rer Üppigfeit berüchtigten Se« 
mo^ner oon G^boris i^re $f erbe abgerichtet, bei ben (^aftmö^tem ßur gflöte ju tansen. 
füs nun bie ^otontaten gegen (Sxjibaxxs su grelbe sogen, griffen {ie, auf jene ZaU 
fa^e bouenb, ju folgenber ibriegslift. Bei iPeginn ber Sd^Iad^t liegen fie plö^ic^ 
oon gfidtenfpielem bie htn ^f erben geläufigen SBeifen aufspielen. Gtracfs . be* 
gannen bie nio^Ibreffierten 31ere ju tansen, brad^ten baburc^ bas fi)bariti{c^e $^ttx 
in S^enoirrung, unb bie Rrotoniaten getoannen bie Gd^Iac^t. (Diejelbe 3R6x toirb 
oud)f nod^ ausführlicher, oon htn $f erben ber Betool^ner oon CCarbia ers&^It. 
Durd^einonber gemengt finben fic^ beibe Berichte bei 3i^I^us ^Ifricanus«», 
einem ^tor bes britten nac^d^rijtli^en 3<4t4unberts.) — 3« neuejtcr 3«^ enblic^ 
^t ein fran3öfif(f)er S5eterinär, ®U8non^''>, an einer größeren 3^^! ^on SWilitär» 
pf erben bie SBirfung ber 3Rufi! erprobt. (£r fpielte il^nen im Stau auf ber gflöte 
oor unb beobad^tete babei il)r 93erl)alten. 5Bier günftel ber Xiere, Jo erflärt er, 
maren ©äbrenb bes Spielens tief beioegt, ja toie entjüdft („charm^". Gin ^us» 
leger mad)i baraus unbebenfUc^ eine Sppno{e!*i). 'x^iz ©emütserregung gab \xd^ 
u. a. — etioas unäjt^etilc^ — in (Entleerungen ber ©laje unb oor allem bes 
5)armes !unb. ^m einseinen rf)arafterijiert ©uenon ben ©efüblsßujtanb ber 
31ere als eine 9Wifcf)ung oon ßujt unb SJenounbcrung, oon SBefriebigung unb ^uf» 
regung („melange de plaisir et d'etonnement, de satisfaction et de trouble"). 
^uljerbem behauptet er, bafe ben ^ferben eine 9JJelobie um Jo befjer gefalle, je me^r 
fie auc^ unfer O^r anjprecf)e. ^d) finbe jeboc^ in Jetner gonsen Darstellung ni^ts, 
was bies beojiefe, ja überl^oupt nirf)ts, toas als eine über bas Iinnlirf)c (Bebtet ^inous« 
ge^enbe SBirfung gebeutet toerben fönnte. S^lorf) einen Srf)ritt toeiterge^enb barf 
ic^ fogar Jagen: ©i5l)er tjt überhaupt bei feinem Xiere Sinn für 9}luji!, b. ^. 
SBerftänbnis für 9Kelobie, Sormonie unb 9?]^nil)mu5 nod)getoieJcn. gür bie Jinnlid)e 
^nne^mlic^feit ber 3:öne mögen manrf)e Tiere ollerbings empfänglid) Jein. 



142 • 5lapitcl 5. 

3unei9ung ober aud) nur 2ln]^änglid)Icit l^at Sans, |o roett lid^ bas 
überl^aupt beurteilen Iftfet, aud) |etnem ^erm gegenüber nidE)t gesetgt. 
Der (Knioanb, bafe bas Xier gegen biejenigen, bie es mit Unterrid)t 
ober examinieren quälten, oieneid)t tro^ aller Selol^nungen einen 
©roll gefaxt l^abe, lann iebod^ nid^t erl^oben roerben. Seinen Pfleger, 
ber fel^r Jorgfam roar unb auf Sm. o. O.'s ausbrüdtlidE)es JBerbot 
niemals mit Sans arbeiten burfte, l^at biefer furse 3^tt naä) bem 
9lbfd)luö unjerer Unter|udE)ungen burd) einen SuffdE)Iag im ©efid^te 
fd)tDer oerle^t. 3>aS es lid^ l^ier aber nid^t um eine „moralinsanity" 
gerabe biefes ^f erbes, |onbem — |o fel^r bies aud^ ber 50leinung über^« 
eifriger ^f erbeent]^u|ia|ten juroiber laufen mag — um eine allgemein 
gültige (£rf al^rung I)anbelt, be|tätigen mir bie bejten Äenner. Das|elbe 
leieren 3. S. aud) bie faft gleid)lautenben Slusfül^rungen eines ]o Dor* 
3ügiid)en gad^mannes toie gtllis^^ 

Die oermeintlid^e fiaunenl^aftigleit bes stieres toar nid^ts als 
ein3eid)en bafür, ba^ felbft biejenigen, bie mit bem§eng|te ju arbeiten 
geiDol^nt toaren, il^n nid)t |id^er in ber §anb l^atten. Rannten fie bo^ 
bie Dräl^te nid^t, an benen er jappelte. Darum mufete §ans eines 
abenbs 3. S. bittere SBortoürf e l^ören, als er bei ftarfer Dunlefi)eit, too 
Sm. V. O.'s Seroegungen laum mel)r erfennbar toaren, oiele geljler 
mad^te. Dafe er in SQBal^rl^eit niemals |törri|d) loar, fonbem ba^ ber 
aWifeerf olg am gragefteller lag, leiert bie Seobad)tung, ba^ bie ge|d^oltene 
ßaunenl^aftigleit mit einem Sd^lage t)er|d)rDanb, fobalb man 3U toil^ 
Iürlidf)er 3^td^engebung überging. Seigefügt fei, ba^ aud^ roeber oon 
bem „überfeinen 5Ren)en|r)ftem", nod^ oon ber ]^odf)grabigen yitwo^ 
fität, oon ber \o oft bie 9lebe loar, jemals ettoas 3utage trat. Sans ift 
ettoas unrul^ig, roie eben Sengfte |inb. Slufeerbem lebte er ja fo toelt* 
abgefd)ieben (er burfte feinen Sof niemals oerlaffen), bafe ungetool^nte 
9lei3e il^n leidet uertoirren lonnten. 93on ben Ilinifd)en Symptomen 
ber 5ReuraftI)enie l^at er leine Spur ge3eigt. (£r madE)t oielmel^r einen 
gan3 gefunben Ginbrudt, bei feiner unnatürlid)en fiebenstoeife er* 
ftaunlidf) genug. 

(£in 50lr)tl)us toar aud) ber (£i g en f inn bes stieres. & tourbe gearg* 
toöl^nt, toenn ein unb berf elbe Segler mel^rmals l^intereinanber toieber«* 
leierte, alfo loenn ber gragefteller feine Spannung nid)t rid^tig regu«« 
liert I)atte (S. 104) ober oon einer ^erfeoerations* ober SBeI)arrungs* 
tenbens be]^errfd)t lourbe (S. 106f.). 93ei einer berartigen ©elegen* 
l^eit ereignete fid) einmal, roie mir Sr. Sd)illings mitteilt — ber 
midt) l^ier roie fonft auf bie freunblid^fte SBeife mit 9Katerial unter* 
ftü^t ^at — folgenbe Cpifobe. 3Iuf ein unb biefelbe, abtoed)felnb 



(Erfldniitg bei Seobac^tungen. 143 

von Sm. 9. D. unb von ^m. @(^iIKngs gestellte ($rage anhoortete 
$^ns betn elften iminer ri(^tig : 2, bem legten ebenfo bel^arrltd^ : 3. 
Kalbern ^r. Sd^tHtngs bies breimol über fi^ l^atte ergeben laffetti 
fu^r er ben dengft unn)trf(^ an: SBUIft bu ie^t rid)tig antmorten?, 
tDorauf biefer prompt ben ilopf fd^fitteltei jur großen (Erl^eiterung 
ber Slnmefenben (^r. (5(^tntngs l^atte, ol^ne \x6) bat)on beutttd^ 
Wed^enfd^aft ju geben, ein „Stein" enoartet). 93on bem ©genfinn bes 
^ferbes tourbe femer gerebet, toenn auf bief elbe grage nad)etnanber 
ganj Derfi^tebene 9lntu)orten erfolgten, tote bies bei ber Spannungs^ 
fteigerung für groge 3^1^^ S^f^^^^l^ (®- ^^^)f {^i^te enblid), toenn 
mel^rmals nai^einanber Oberhaupt jebe Sntxoort ausblieb, toie bei 
ben ^(^eufiappenoerfu^en. 

Dos angeblid^e 9Rigtrauen gegen ben (^agefteüer, bas {id^ bei 
unroinentlid^en Serfu^en regen fönte, ift, toie ol^ne toeiteres ein» 
leud^tet, ni^ts als eine Serlegenl)eitsernärung für beren SRi^erfolg. 
(Kn 9Rigtrauen bes Sengftes gegen feine eigenen Äntroorten foHte 
fi^ in folgenbem äußern, gäbe Sans, fo Ijiefe es, eine Aufgabe burd) 
Ireten gelöft, unb ber gragefteller laffe nid)t unmittelbar barauf £ob 
ober Zobtl folgen, bann beginne bas 2ßer alsbalb roieber 3u Hopfen, 
toie ein @d^ul}unge, ber bur^ bas Sd)U)eigen bes fieljrers an ber 
Äid^tigfeit feiner 9lnttDort irre toerbe. 3n ^rofa überfe^t l^ei^t 
bies: rid)tete fid^ ber gragenbe, nai^bem bas ^ferb ben Sd^lu^tritt 
mit bem linfen gu^e gcftampft l^atte, ntd)t auf, fo begann es fofort 
toieber mit bem reiften ju flopfen (S. 48). 

(Sleid^ allen f ^le^ten roaren aud^ bie bem §engfte 3ugef d)riebenen 
guten (£3)araftereigenfdt|aften nidtits als täufd)enber Sd)ein, So ber 
ffiif er, ber barin 3um Slusbrudt fommen follte, ba^ §ans oft fdtion, 
toenn faum bie Sfrage ausgefprod)en toar, bie Slnttoort 3U Hopfen 
begann. 3>er eifrige Sfragefteller ^atte fid) einfadt) 3U frül^ gebüdtt 
(S. 45). Jliemals l^at bas 3:ter aud) nur eine Spur oon Spon» 
taneität ge3eigt, niemals oon felbft bud)ftabiert : „§ans ^at junger" 
unb bergIeldE)en. (Sr glid^ oielmeljr gan3 unb gar einer 9Wafdt|ine, bie 
immer erft in ©ang gefegt unb burd) l^äufige 3wfü^rung oon ö«l3' 
material (Srot unb äRo^rrüben) in Setrieb erl^alten roerben mu^te. 
Sterbet braud)te bie Seglerbe nadt) gutter allerbings nidtit in jebem 
(Hn3elfane mit3utDirfen. 3>as treten fonnte infolge ber einmal ent» 
ftanbenen ©etoöl^nung — ^ferbe finb ja im l^ö^ften 50la6e ©etool^m 
l^eitstiere — f dtiliefelid) aud) rein medtianif dt| erfolgen. Söldner SRangel 
an Selbfttätigleit toar jebenfalls oon ooml^erein mit ber oielge» 
rül^mten ftlugl^eit fdt|led)t 3U oereinen. 3>ie 3^i^^^ enblid^ oon 



144 SUipiiel 5. 

bes ^ferbes (Genialität: bas finge 9nge, bie f)of)t 6tim, bie Stirn*' 
lode, bie ^Itnng bes Ropfes, bie beutlid) jeige, nbaj; barin eine 
tDirflid)e ^enlarbeit Dor fi^ ge^t", uerbienten eigentli^ leine (StwöS)^ 
nung, toenn {ie nid)t aud^ in ben 5löpfen fonft bur^aus emft ju 
neljmenber fieute gefpult Ijätten. 3Benn gar beridE)tet toirb, $^xvs 
Ijabe \iä) nad) 3wfci^auem, bie lobenbe 95emerfungen Aber i^n ge* 
mad)t l^atten, „Derjtänbmsinnig" umgebteljt, fo seugt bies nur 
von ber ^I)antajie ber SBeobad)ter. 

SBenben roir uns Dom ^f erbe 3U bem mit il)m eiperimentierenben 
9Wen feigen*), bann erl^ebt ]i6) als er|te unb tDid)tigfte bie Sfrage: 
SBieJo l^aben Jo t)iele (roie bereits ertoäl^nt, etwa 40) ^erfonen von 
§ans StnttDorten erl^alten, oft beim aHererften SBefud) unb ol^ne 
ba^ fie eine SC^nung von bem gangen SRed)anismus Ijatten? 3>ie 
CErllärung i|t ntd)t ]6)votx. Sllle biefe ^erjonen famen ju bem ^ferb 



*) (ginc ausfül)rlid^e (Erörterung ber legten ^ier in Setrad^t lontntenben 
pfQC^oIogifd^en Probleme ntug xä) mir jeboc^ oerfagen, teils, toeil bies über S^^^ 
unb ^af)mtn biefer 8(i)rift toeit hinausginge, teils, meil es fid^ babei um fd^toierige 
unb noc^ lebhaft untftrittene, für eine populäre Be^anblung alfo nic^t geeignete 
Probleme ^anbelt. (£s finb im loefentlid^en folgenbe Srragen. SBorauf ber 3^* 
fammen^ang unf eres ^orftellungs^ unb ®efül)lslebens mit untoilRürlic^en (fog. 9us- 
brudsOBetoegungen eigentlich beruhe; ob es fic^ um eine me^r öugerlid^e, burd^ (bt- 
tDö^nung entftanbene, ^f ojiation ^anble, ober ob fc^on in {eber ^orfteKung ein moto- 
rif(i)er Beftanbieil en^alten fei ufto. 6obann: ob auc^ rein inteHeftuelle 3uftdnbe ^ 
folc^en Betoegungen ^nlag geben, ober ob bie Anregung immer nur oon ben bie 9^or« 
ftellungen begleitenben C^efü^Ien ausgebt, gemer: imBietoeit getoiffe ^orfteHungs« 
tr)iptn (ogl. S. 72) 3um 3u|tanbe!ommen be{timmter SUaffen oon ^usbruds« 
beioegungen unerldblid^ finb. 2BeId)e Bebeutung 3. f&. bas oifuelle S^orfteüen 
bei bem 3uftanbe!ommen ber ©ebärben für „Oben", „Unten" ufu). ^ai C^Ii^: 
ob biefe untoilltürli^en Betoegungen, fofem fie o^ne unfer 9Bij{en ablaufen, im 
eigentUd^en SBortfinn „unbctoufet", ober nur „unbemerft", unbeachtet bleiben. 
5)ie Tutoren reben fajt einjtimmig oon unbewußten Seioegungen im ftrengen 
Sinne. SWcine Selbftbeobad^tungen mad^en mir bieje ^nficftt aber 3um minbe(ten 
3U)cifeI^)aft. Seit ic^ einige Übung befi^e, oermag ic^ (unter gIei(Ö3eitiger ob» 
jeüioer Kontrolle) meine unmillfürlic^en Bewegungen, au(^ fel^r Qeine, ja bloße 
SRusfelfpannungen, red^t genau 3U befc^reiben. 3Reinen 5Berfu(|sperfonen ift bies 
allerbings (eitler nod) nic^t gelungen. C^emiß ift es ni^t leidet, n>&^renb ber ge» 
Jpannte^ten 5lon3entration auf eine bestimmte SJorftellung 3ugleid^ auf nod) un« 
belannte, etuja eintretenbe ©eroegungcn ju achten; gcrabe burc^ bieJe Teilung ber ?luf* 
merflamfeit oerliercn bie SBexoegungen an Stftrfe, xoas u)ieberum bie Beobad^tung 
er{d^a)ert. 9la(^ meinen eigenen (Erfal)rungen möd^te id^ jebod^ glauben, baß bie 
Seroegungen nid^t unbetoußt, Jonbern bloß unbemerlt ©erlaufen, baß ^ier 
alfo eine (Einengung ber ?(uffaj{ung (ber ^perseption) oorliege, nid^t eine folc^e 
bes SexDußtfeins (am xDenigftcn aber eine „Spaltung" bes Sexoußtjeins ober 
ber $erf&nlid^!eit, Q)ie man bas red)t unglü(fli<f) genannt ^at). Um gleid^too^I 
nichts 3U präjubt3ieren, l)abe id) im oorigen überoll bie ©C3eid)nungen „unbewußt" 
unb „unbcmerlt" oermieben unb abfid)tlid^ ^usbrüde gcu)äl)lt, bie biefe feineren 
Unterfd^iebe unberüf)rt lajfen. 



(Erfl&rung bet Beobachtungen. 145 

in tDefentlid) bcr gleid)cn ©emütsDerfanung. Sei dien äußerte j[ie 
\xdi in ber gleid)cn SBeiJe burd) bie Haltung unb befttmmtc 9lu5« 
brudsbemegungen. ©erabe bieje natürUd)en motorijd^en Sttu^e» 
rungen bcs Sftagejtellets roarcn es (abgefel^en Don bem 3^i^«n für 
„Shill" unb „SRein'', bas id) aber auf S. 74 befriebigenb erllärt 3U 
l^aben glaube), beren ber §engjt bei {einer 3;ättgleit beburfte. 

Die näd)j[te 8rtage, bie ]\ä) uns aufbrängt, x\i bie: SBesl^alb er« 
Ijielten nur roenige ^erfonen regelmäßig Slntoorten von §ans, toes» 
Ijalb bie meijten nur fporabifd)? 9lad) roeldiem ^rinjip fanb bie 9lus« 
lefe ftött? 3>ie2lnta)ort lautet: 3>ie geeigneten ^erfönli^Ieiten mußten 
einen bejtimmten 3^1) pus Derlörpem. 3>iejer Igpus bürfte toefentlid^ 
bur^ folgenbe SWerfmale gelennjeidinet Jein. 

1. din genügenbes SPlaß von Cntfd)loffen^eit unb ®e* 
fd)i(Ilid)Ieit im Umgange mit bem §eng|t. 9Man burfte il^n Dor 
allem nt^t burd^ ängftlid)e Slbioel^rbeiDegungen beunrul^igen (toas 
la aud) für ben SBerle^r mit Raubtieren gilt), fonbem mußte tl^m mit 
geladener 9lutorität entgegentreten. 

2. 3>ie Säl^igleit ftarler Äonjentration, fei es auf einen er» 
toarteten Sinneseinbrud (Sd)lußtritt), fei es auf eine gegenroärtige 
33orftellung („3<i"> «9lein" ufro.)- Rur einer ftarlen (gnoartungs«» unb 
3Billens|pannung folgte eine ]o ftarfe (£ntfpannung, baß bie mit il^r ein* 
l^ergel^enbe 3nnen)ationsänberung ju einer äußerlid^ roal^mel^mbaren 
©etoegung führte, unb nur bei genügenber £ebl)aftigleit ber 93or* 
ftellungen „^a", „Oben" u|id. breitete fid) bie neroöfe (Energie aud^ 
auf bie motorifd^en ^artieen bes ©e^ims unb von bort auf bie 
SBetoegungsneroen aus, roas j[id^ burd) Äopfbetoegungen bes Sr^age*' 
ftellers funb tat. 9DBir I)alten ja — oon ftinb^eit an baju er* 
3ogen — in ber 5Rorm unfere ge|amte toiniürlid)e 9Kusfulatur |tets 
unter einer geioiffen Kontrolle. 3^^ 3wftanbe ber gej[d)ilberten Äon* 
jentration läßt bie|e nad^, unb unfere 5öhisfulatur toirb ein gefügiges 
3nftrument untDillfürltdf)er 3^PiiIf^- 3^ gtößer biefe Selbftbel)err* 
fd^ung ift, um fo ftärlerer Slffefte bebarf es natürlid^, fie ju 
bred^en. 2lud) bas unoenoanbte, fd^arfe §infel)en enblid^, bas 
3um SIpportieren beftimmter ßappen fül)rte, berul)t auf ftarfer 
Äonsentration. 

3. Die fieid)tigleit motorifd)er Cntlabung. Starle fton* 
jentration roar gtoar unerläßlid^, bod) nid)t l^inreid^enb. ^erfonen, 
bei benen fid^ bie abfließenbe neroöfe (Energie mit SBorliebe nid^t ben 
SBetoegungs*, fonbem ben ©efäß* unb Drüfenneroen mitteilte, toür* 
ben bie ftarle Spannung oielleidE)t burd^ ®d)toeißausbrud) — toofür 

^fungft, 3>er fluge ^ns. t l ... ••• :*. J.IO 

• • • • :• • ••• 
. • '•• • • • 



146 iUipitel 5. 

fd)önc Setfptele bei äRanouDtier»» — , ÖerjIIopfen, 9lötc bes 
(Scfid^ts unb bßl. me^r (alfo burd) fcfrctorifci^c unb Dafomotortf^e 
Cffcite) Dcrraten. (£nbltd) toärc au6) tDcnlgftens bcnibar, bafe burd) 
tangiäl^rtgc Scfd^äfttöung mit fc^r ab|traltcn 3>ingen übcrl^aupt 
jeglid^c a:u5|tra^Iung nad) anbeten Seilen bes ©e^ims allmäi^Ui^ 
Derfiegte unb bie ganje CEntlabung fid) innerl^alb ber utfprüng^ 
lid) erregten, ber S^telligenj bienenben §impartieen abfpielte. 
Sollen bagegen Slusbrudsbetoegungen eintreten, alfo bie moto^ 
tild)en Sahnen als Sli^ableiter bienen, bann muffen fie ber fid) 
entlabenben pfr)ci^op^r)fifd)en (Energie einen befonbers geringen 
SBiberftanb entgegenfe^en. 3ft biefes SRerfmal roefentlid^, um bas 
Ireten unb bie Äopfbetoegungen bes ^ferbes 3U ersielen, fo bleibt 
fd)lie6lid) nod) für bas treten insbefonbere eine Sro^^berung: 

4. 3>as Vermögen ölonomifd^er Spannung, b.l^. bie gallig* 
feit, bie Spannung lange genug aufredet ju erl^alten, fie im 
rid^tigen äRoment aber ju entfpannen (nad^ 2lrt ber auf S. 70 f. be* 
fd^riebenen Äuroen) unb überl)aupt il^re unoermeiblid)en <5d)rx)an^ 
fungen in geeigneter SBeife ju birigieren*). 

3)a6 nid)t lebiglid^ ber SRangel ber unter 1. ertoäl^nten 9lutorität 
bie SRl^erf olge oerurf ad^te, roie oielf ad^ bel^auptet toorben ift, leiert bas 

*) Der bejc^rlcbcnc fccltfrf)c 3ujtanb bürftc In XDcfentlic^cn Stüden berfclbc fein, 
mit ber ber fpiritilttfc^cn „SWebicn" beim Z\\ä)xüdtn unb S^H^flopfen. 3n biefem rote 
in jenem gall ift bie Slonjentration ber beteiligten ^erfon ^o(f)gefpannt, bie pfi)* 
d^ijd^e (Energie aljo auf toenige 3"^ölte gehäuft, ^ierburd) ©irb nic^t nur, u)ie tolr 
fal)en, bas auftreten unn)in!ürlid)er iBetoegungen begünstigt: biefe felbft werben aud^, 
ibtn infolge jener einfeitigen S5erfen!ung ber SBerJu^sperJon, o^ne beren äBiffen ob» 
laufen. Dafe es Jic^ IKer leinesxoegs um neurajt^enif ^e, ^t)Jterif (f)e ober fonftmie fran!» 
^afte 3u|tänbe ^anbeln mufe, !ann nirf)t be^xoeif elt toerben. iBeim Xif ^tlopf en treten 
©eioegungen ber ^änbe auf; in unjerem galle xoaren es fol^e bes Äopfes. Unfer 
ilopf balanciert befanntlid) auf ber ^<ilstoirbel{äuie, i{t alfo fte^ in labilem C^leic^ge* 
toid^t unb Betoegungsimpulfen jeber ^rt befonbers sugftngli^. 34 lonnte aber bei 
meinen 33erfu^sperfonen au^ ^araftcriftifd^c $anb« unb ©einbemegungener* 
3ielen, inbem i^ bie betreff enben ©lieber in eine möglid)ft labile £age bringen, cttoa bie 
Seine xoagrcd^t ausftrcrfen liefe ober au^ f en!redE)t in bie gö^e (3. ©. beim fog. öanb» 
ftanb). 2Bie weit tatfäd)li^ bie Äbereinftimmung in beiben gällen — bei bem Älopf cn 
bes $f erbes unb bem Älopf en ber Zi]d)t — reid^t, möge ein furjer (Eartraft aus einem um 
bieSWitte bes t)origen 3al)rl)unberts erf d)ienenen SBerle bes ©rafen^. be®afparin»* 
zeigen. Der eingel)enbe, auf 93erfud)sproto!olle gegrünbete SBerid)t biefes Tutors über 
bas 2;ifd)rü(fen unb bas 3^if(^flopfen, bie bief er übrigens nid)t, gleidE) uns, burc^ un* 
u)in!ürlidE)e SBetoegungen ber 2;eilnel)mer, fonbem — unter frf)roffer Wblel)nung einer 
berartigen (£r!lorung — burdE) bie 9Jlitu)ir!ung eines m^fteriöfen gluibums t)er» 
ftonbUc^ 3u mad)en fudE)t, bieten bas getreue konterfei unferer am flopfenben Sans 
gefammelten Seobad^tungen. Sei biefer (5elegenl)eit bürfte es übrigens ni^t unan« 
gemeffen fein, ju bemerfen, bafe biefe toie bie meiften anberen in ber t)orliegenben 
^bl)anblung zitierten Sd)riften erft 3U einer 3cit l)erange3ogen tourben, als bie 
eigenen SeobadE)tungen unb Selbftbeobarf)tungen bes S3erfaff ers bereits abgef d^loffen 






(Erfidiung ber Seobac^iungen. 147 

Selfpiel mehrerer Dorsflglt^er ^roftiler, bte trofe i^rer großen Ser« 
traut^eit mit sterben ^ter red^t befd^etbene 9lefultate eraieltcn. Dafe 
anbrcrfcits bcr §cngft bod^ unter bcm Sann einer gexDiff en tlutorität 



cDaren. 93on ben 6etten5a|)Ien, bte im folgenben ben 3itierten Sd^en oorange^en, 
be^ei^net bte erfte onemol bte bes fransöftf^en Ortgtnals, bte smette, tn edtge 
iUammem etngef^Ioffene, bte ^orollelftene ber oorßegenben 6^rtfi 

S. 49 [28], C^s gtbt ^eroorragenb geeignete ghragefteller („expörimentateurs 
hois ligne"), bo^ erholten tn beten fCbmefen^eti au^ anbete $etfonen 9ntn)otten 
(„le succ^ quoique moins brillant alors, n'est pas impossible"). 

8. 25 [162]. ^^ bte geeigneten gftageftellet et^alten ni^t immet gleic^m&^tg gute 
9tefultate (»»lee plus sürs d'eux-memee ne r^ussissaient pas 6galement tous les jours**). 

S. 42 [107]. 3nbtspofitton eines fjtagettenets i^äbigt bte (&rgebnt|Je auftetotbentli^. 

S. 91 u. 87 [107]. ^ud) nnift bet gftageftellet etjt in 3ug (»en train") lommen. 
3ft btes einmal gef^e^en, bann mü{{en alle, wenn au^ tutjen Untetbte^ungen, 
mögli^ft oetmteben metben. 

8. 91 [69]. C^ (Etfolg ttitt mit bet gel^ötiger Spannung bes 3frage{teIIets 
ein („La volontö est-elle absente, rien ne bouge"). 

S, 210 [70]. 5Bet einem su geringen Spamtungsgtobe roerben su ^o^e ^cäfitn 
geflopft („si votie volonte ne les [= les tables] arrete pas an moment oü se ter- 
mine le cbiffre pens^, elles continaeront ind^finiment"). 

S. 31 [70]. ?(bet ou^ ju ttotfe Spannung oerettelt ben (Erfolg („S'il m'arri- 
vait ... de d^sirer trop fortement le succ^ et de m'impatienter en cas de retard, 
je n'avais plus aucune action sur la table"). 

S.36 [108]. gfe^It bte re^te Stimmung („entrain habituel"), unb bte 33er« 
fu^e Q)onen nic^t gelingen, bamt t{t es gut, feine neuen unb fc^mierigen (Experi* 
mente %u unternehmen, fonbem |i^ letzten unb unter^oltenben äujuioenben 
(„La table ob^issait mal; les coups 6taient frapp^s moUement et oonune k regret. 
. . . Alors nous avons pris un parti dont nous nous sommes bien trouv^: nous 
avons pers^Y^r^, et pers^v^r^ gaiement; . . . nous avons 6cart6 la pens6e des ten- 
tatives nouvelles, et insist^ sur les Operations ais^s et amüsantes. Apr^ un certain 
temps les dispositions 6taient chang6es, la table bondissait et attendait k peine nos 
commandements"). 

S. 199 [34, 68]. C^s t{t nic^t nötig, bte 2ftagen laut aussufpte^en („On est 
convenu que celui qui commanderait ne prononcerait pas k haute voix le nombre 
des coups, mais se contenterait de les penser, apr^s les avoir communiqu6s k Toreille 
de son voisin. Eh bien! la table a ob^i. II n'y a Jamals eu la moindre erreur"). 

S. 199 [50 ff.], ©rofte 3<i^Ictt merben f^neller geflopft als fleine („la table a 
indiqu6 notre fige tel qu'il 6tait dans notre esprit, se h&tant meme de la mani^re 
la plus comique lorsque le nombre des coups k frapper 6tait un peu consid6rable"). 

S. 210 [30ff .]. ©ans nnmijjentlic^e 33ertud)e miöglüden burc^aus („Les tables ne 
r6v^lent pas ce qui n'est pas dans la pens6e et dans la volonte de rexp^rimenta- 
teur; quand on veut les charger d'autre chose que d'obeir comme des membres, 
on arrive ä des erreurs continueUes"). 

S. 28, 29, 217 [56]. 93erlurf)en 3U)ei (Experimentatoren gletd)3eitig jeber eine 
anbere 3<^I flopfen 3U Ia||en, bann Jtegt allemal ber jtärfere („L'un veut faire 
pr6valoir \m chiffre pense plus consid6rable, Tautre un chiffre pense moins con- 
sid6rable. . . . Eh bien: Topörateur le plus puissant l'emporte". „Ainsi a est charg6 
secrdtement de faire frapper 25 coups, b est charg6 secrötement de l'arreter k IS; 
a l'emporte, et les 25 coups s'ach^vent. . . . On fait maintenant l'inverse: b est 
oharg^ secr^tement de faire frapper 13 coups; a est charg6 secr^tement de Tarreter 
ä 7; a l'emporte encore et le chiffre 7 ne peut etre d6pass6"). 

10* 



148 Äapitcl 5. 

Itcl)cn mufetc, scigt u. a. f olgcnbcr gföll. (£m Scrr, mit Sans allein auf 
bcm Sof, erhielt nur folangc Slntoortcn, als xäj, int Stalle Dcrborgcn, 
bic Stalltür ein iDcnig geöffnet I)ielt unb fo, o^ne bod^ fid^tbar 3U fein, 
meine Slnioefen^eit Derriet. Sobalb td^ bie Züxt fd>Iofe, Derfagte bas 
^f erb ben ®eI)orfam. SBer bie nötige Äonsentrationsftärle unb moto* 
rifd^e Veranlagung, alfo bie auf S. 145 mit 2. unb 3. besei^neten ffilgen^» 
f d)af ten, befafe, lonnte oI)ne jebe Sorübung mit §ans arbeiten. 2Bas bie 
Öbung ^injuf ügte, loar f aft ausf d^Iiefelid^ eine Steigerung ber gä^igleit, 
bie Spannung ölonomifd^ ju Derteilen, haf)tx benn befonbers bie 
größeren 3ö^i^^ ^^^^ t>i^ Äbung geioannen (S. 53 unb 68). 2Bem 
bagegen 2. ober 3. nid^t in genügenbem SRafe ju ©ebote ftanb, bem 
brad^te aud^ bieilbung leine a3efferung,tDie ber inSeilage III (S.181f.) 
ertDät)nte Sali erlennen läfet. — Dafe Dielen gerabe bie allererften 33er^ 
fud)e glüdften, bann leine mel)r, i|t auf bie anfänglid^ DorI)anbene, 
aber fe!)r fd^nell Der|d^iDinbenbe aufeerorbentlid^e Äonjentratton ber 
(Jftagenben 3urüdE3ufüI)ren. Diefe x)orübergeI)enbe Steigerung ber 
gei|tigen fieiftungsfö!)igleit, 3uer|t von 9tix)ers unb Äraepelin»^ 
eaq^erimentell unter|u^t unb als „eintrieb" bejeid^net, ift von biefen 
Slutoren treff enb mit bem erften Wfiixtf)tn eines ©efpannes bei ber W)^ 
fa^rt oerglid^en iDorben. Sie erllärt uns aud) eine ffirfa^rung, bie fid> 
t)er|d)iebenen S3e|u^ern bes ^ferbes aufbrängte unb mir von xf)ntn 
mitgeteilt rourbe: 9tid)te man, eine momentane Stbroefen^eit §m. v. 
D.'s benu^enb, in l)a|tiger Stufregung eine Sfrage an bas ^ferb, bann 
loerbe bie|e mit gerabeju er|taunli^er 9tegelmäfeigleit rl^tig beant^ 
toortet. — §ans 3U Äopfbeioegungen unb 3um Stpportieren 3U vtxan^ 
laffen, gelang anberen als §m. v. D., Sm. Sd^illings unb mir nur 
ausnaI)mstDeife. Das 9lidEen aus3ulöfen roar freilid^ Ieid>t. Da!)er liegt 
aud> ein rid^tiger Äem in §m. v. D.'s S3el)auptung, ber Sengft loerbe, 
toenn er bas Serftänbnis einer f^roierigeren Sfrage nid^t 3ux)or burd^ 
9lidEen lunbgetan l)abe, aud^ nid^t anttoorten. 2Ber nid)t in genügenber 
Spannung toar, blidfte §ans nid^t ins ©efi^t, roenn bief er nidfen follte, 
büdtte fid^ au^ nid^t, toenn §ans treten follte, unb erl)ielt alfo, na^bem 
er bas 9lidEen nid)t !)atte auslöfen lönnen, aud^ leinen Suff ^lag. Das 
„5Rein" \)abt xä) mit eigenen 9Iugen aufeer bei §m. v. D. unb Sm. (Sä)xU 
lings nur bei§m. £el)rer§al)n gelingen f e!)en, bas „5Red)ts" unb „fiinis" 
nur bei jenen beiben. Db bief er geringe (Erfolg 3. Z. and) barauf iutüd^ 
3ufül)ren ift, bafe mandE)e fonft geeignete ^erfonen bie Sorftellungen 
„Stents", „flinis" ufto. ftatt burd^ Äopf * nur burdE) Stugenbeioegungen 
ausbrüdfen (S. 80), mufe i>af)xn geftellt bleiben, benn es lonnte leiber 
nid^t me!)r burd^ befonbere Serfud^e feftgeftellt toerben, ob bas 



(&cflärung bcr 95cobadE)tunöen. 149 

^ferb über!)aupt auf tfolicrtc Slugenbeiocgungcn bes SrragcftcIIcrs 
reagiere. 3d^ mö^te btes allerbings aus ntel)r als einent ©runbe be=« 
3tDetf ein. Stiles in allem entfprad)en jebenf alls, loie fdEion S. 28 benterft 
roorben ift, nur fel)r toenige ^erfonen bent gelennjeid^neten !tt)pus 
DoIIIomnten — es roaren d^arafteriftifd^ertoeife fol^e, bie audE) fonft 
als ftarl intpulfix) unb tentperantentooll galten. Daburd^ lant §ans 
in ben 5Ruf ber „ffiinlennigleit", b. f). er getDöl)ne fid^ nur an einselne 
^erfonen, loas bod^ loieber mit feiner gepriefenen Sntelligenj nid>t 
red^t in ©nllang ju bringen loar. 

3um Sd^Iuffe nod^ txn SBort über ben ffiinflufe anioefenben 
^ublilums. (£in(£influ6 auf bas ^ferb beftanb, tDieS.54ff. ausge* 
fül)rt iDurbe, im allgemeinen nid^t. Die SBirlung auf ben Srragefteller 
bagegen toar unDerlennbar unb sioar nad^ sioei 9lidE)tungen. (£iner|eits 
rourbe ber ®f)rgei3 bes g^^agenben entfad^t, unb bamit toud^s feine 
Spannung. SInbrerfeits trat leidet eine 21blenlung ein, b. f). bie 9Iuf=» 
merifamleit tourbe sioifd^en ^ferb unb 3ufd^auem geteilt, bie üon^ 
jentration alfo Derminbert. SBar bie SIblenIbarleit gering, roie bei 
§m. D. O., bann überroog ber günftige ffiinflufe. Demonftrationen 
x>or größerem ^ublilum gelangen il)m bal)er DielfadE) befonbers gut, 
roas aud^ von anberen bemerlt unb bem ®f)rgei3 t>^s ^ferbes 3uge* 
fd^rieben iDurbe. 2Bar aber bie SIblenIbarleit ftarl, loie bei Sm. SdE)iI= 
lings, bann loirfte bie 9IniDefenI)eit bes ^ublilums entfdE)ieben vtx^ 
fd^Ied^temb. 

3d^ bin mit meiner (£rllärung 3U (£nbe. Sie leiftet idoI)I alles, 
loas man von einer (£rllärung Derlangen lann. Sämtlid^e belannt 
geiDorbenen Äünfte bes ^ferbes, ebenfo toie bie CErfoIge unb SRife'* 
erfolge ber gragefteller tourben auf ein einl)eitlid^es ^rin3ip 3urüd^ 
geführt, unter Sermeibung von §iIfsI)t)potI)efen unb mit geringfter 
3u^ilfena^me bes 3ufaIIs. Smmer^in mag es nid^t überflüffig fein, 
Don ben mand>erlei ©nioänben, bie man meinen Slusfü^rungen ettoa 
entgegenhalten lönnte, 3rDeien Don Dom^erein bie Spi^e ab3ubredE)en. 
(Einmal lönnte jemanb behaupten, ber Sengft fei erft burdE) unfere 
(Experimente medE)anifiert unb für bas Denlen unbraud^bar geiDorben. 
grüner ^abe er alfo toirllid^ redEinen lönnen, bann aber bie fd^Ie^te 
®etD0^nI)eit angenommen, fid> auf bie Don mir gegebenen S^xä^tn 
3U Derlaffen. Diefer (Eintoanb ift baburd^ loiberlegt, bafe idE) bie 3eid^en 
ja nxä)t erfunben, fonbem 3uerft an^m. v. O. felbft bemerlt ^abe, bafe 
femer §ans bis 3um SCbfd^Iufe unferer 33erfudE)e nodE) ebenfo 3UDerIäffig 
mit Sm. V. O. gearbeitet ^at toie 3ux)or. 9IudE) f)xnitxf)tx I)at er, 
loie id^ burd^ oiele unb 3ux)erläffige 9Iugen3eugen loeife, nod^ 



150 Äapltel 5. 

glänjenbe groben feines „5lönnens" abgelegt. Sollte aber jemanb auf 
ben anbem ©nroanb verfallen, bas ^ferb ^abe nur bei uns auf S3e* 
toegungen reagiert, bei feinem Serm aber beule es na^ vok Dor, fo 
bitte xä) um feine JBeu)eife. 2luf Originalität lann biefes 2lrgument 
allerbings leinen 9Infpru(i) madEien. Denn als ber berü!)mte garabag 
im 3<^^^^ 1853 experimentell nad^roies, bafe bas Xifd^rüdten auf un^^ 
xDilHürli^en Seroegungen ber um ben Zx\äj Derfammelten Seil« 
ne^mer beruhe, ba erllärten bie Spiritiften, bafe 2farabat)s ffixperi* 
mente mit i^ren eigenen Seranftaltungen nid^t bas minbefte 3U 
tun Ratten, ba beffen SBerfud^sperfonen (bis ba^in übrigens gleidEifalls 
überjeugte lif prüder) idoI)1 ben Xifd^ beioegten, fie felbft abernidEit*«. 



Äapitcl 6. 

(Dutmafe^ücbe Cnfftebungsgefcbicbte. 

5Bet allen Dor^crgc^cnbcn (Erörterungen nal)men mit bte fieiftun^» 
gen bes ^f erbes foiDO^I als aud^ bte Don §m. v. O. bafür beigebrachte 
(Erllärung als gegebene Iat|ad>en ^tn. fiegen iDtr uns nun bte Srrage 
von SBte lam bas Xter ju jenen fietftungen unb beffen Serr 3U fetner 
iDunberItd>en 3I)eorte? Sat er, tote er felbft DerJtdEiert, bem ^ferb 
eine elementare SBilbung 3U geben oerfudEit, inbem er es jal)relang 
na^ ber in SBeilage I (S. 175ff.) gefdEiilberten ^etI)obe unterrid^tete, 
xDobei benn freili^ ftatt bes erhofften (Erfolges nur bef|en täufd^enber 
S^ein entftanb? Dber I)at er, loie 3aI)Ireid^e Rritiler bel)aupten, 
ben §eng|t planmäßig auf 3^id)^n brejjiert unb feine 3I)eorie nur ju 
bem 3toed erfonnen, 2lnberen Sanb in bie 2lugen 3U ftreuen? Slatür^' 
lidE) iDäre aud^ tmt SBerbinbung beiber äRöglid^leiten, alfo ein ©emifd^ 
Don Unterrid^t unb Dreffur benlbar. 

2Bie fid> bie (gnttoidtlung im (JföIIe ber Dreffur abgefpielt I)ätte, 
bebarf ido^I leiner näl)eren Slusfü^rung. hingegen bürfte es fid^ 
empfehlen, beoor loir 3ii)ifdE)en ben Dorliegenben äRöglid^Ieiten 3U ent* 
f^eiben fudEien, lurj bie (gnttoidtlung ansubeuten, loie fie fid^ Dom 
(Stanbpunfte bes gutgläubigen UnterridE)ts als bie loa^rfd^einlid^fte 
barftellt. 

Der SBerlauf loäre ettoa folgenber. Sr. d. D., infolge getoiffer 
t^eoretifd^er Spehilationen ober mifebeuteter praftifdEier (Erfahrungen 
3U ber flber3eugung gelangt, bafe ^ferbe ^eroorragenbe geiftige ?[n*= 
lagen befäfeen, untemal)m es, brei 3^^^^^ tong ein ^ferb, unb nad^^ 
bem biefes geftorben, ein anberes oier 3^^^^ tong tdglidE) 3U untere 
ridE)ten. 2Bas if)n, ben alten äRatI)ematilIe^rer, oeranlaffen lonnte, 
feine grofee fieljrfreubigleit unb fein ^eroorragenbes päbagogif^es 
®efdE)td ben äRenfd>en 3u ent3iel)en, loiffen toir nid^t. SBielletd^t l)at 
er mit if)nen trübe (Erfahrungen gemad>t. SBielleid^t rei3ten if)n aud^ 
bie Sleu^eit unb bie ©röfee ber Slufgabe. Sein allererftes Streben 
mufete biefes fein, bas 3^tereffe bes lieres für ben Unterrid>t 3U 
toeden. Dafe ber Sengft freubigen 2lntetl nehmen loerbe an Dingen, 
bie i^m felbft leinen unmittelbaren Sinken x)erfprad>en, loar nidE)t 3U 



152 5lapltcl 6. 

crtoartcn. Dtcfcs fe^Ienbc 3^tereffc fud^te ber fieljrer burd^ auf* 
muntembe ^Belohnungen 3U erfe^en. 2Bas ben Äinbem Süfeigleiten, 
bas toaren für Sans bte sudter^altigen SRo^rrüben. Da bas Zitx 
überbies bei bent DoIIIontntenen SRangel an lörperltd^er 2lrbeit tägltd^ 
nur eine geringe gutterration erl)alten burfte, fo loirlte bie 2lusfid^t 
auf bie 9{übtn boppelt Derlodtenb. 

Das erfte, toas §r. v. O. nun bent Sengfte beisubringen fud^te, 
voax nad^ feiner eignen Eingabe bie SBebeutung ber garbennanten 
unb ber räumlid^enSlusbrüdEe: £)hm, Unten ufu). SBeiÄinbem ^aben 
toir ein einfa^es SRittel, ju lontrollieren, ob il)nen bas Serftänbnis 
für biefe Slusbrüdte aufgegangen ift. Dies ift ber 3fcin, fobalb fie felbft 
fie rid^tig antoenben, bas SBIaue Stau, bas 9tote Slot nennen. Da bas 
^ferb nid^t fpred^en lonnte, ntufete il)nt ber fie^rer natürlid^ ein an* 
beres SRittel geben, burd^ bas es fid^ Derftänblid^ mad^en lönnte. Cr 
Iel)rte Sans, 3U ben gcirben !)in3uge!)en unb ben rid^tigen fiappen ^er* 
an3uI)oIen. (£r Iel)rte xf)n femer, mit bem Äopf ober Äörper bie 
SBeioegungen aus3ufül)ren, bie benSIusbrüdfen: Oben, Unten ufu). ent* 
fpred^en. 

3uerft alfo mufete bas2lpportieren oon fiappen überhaupt gelehrt 
toerben, toas leiner Erläuterung bebarf . Dann erft begann ber Sintoeis 
auf bie ein3elnen garben, toobei beren Slante jetoeils ausgefprod^en, 
unb ber Seng|t 3unäd^ft too^I aud^ jebesntal ^ingefü!)rt tourbe, bamit 
er [ie auff)ebe ober mit ber 5Rafe berü!)re. Später blieb Sr. 0. 0., nad>* 
bem er ben Flamen ausgefprod^en l)atte, auf feinem ^ta^e, Äopf unb 
Äörper nad^ ber betreffenben gcirbe rid>tenb unb fie feft anblidtenb, 
um 3u lontrollieren, ob bas Zitx aud^ rid^tig !)inge!)e. Selbftoer* 
ftänblid^ mufete bies I)unbertmal mißlingen unb nur feiten gelingen. 
SIber ba ber Sengft nur in ben gelingenben ^älltn ben erfe^nten 
fio!)n erl)ielt, mod^te er fi^ anmäl)Ii(^ beroufet toerben, bafe biefe 
günftig t)ertaufenben gälle in ber 2lusfül)rung ettoas SBefonberes an 
fid> !)atten. 2Bir brüdfen bies SBefonbere in unferer Sprad^e fo aus: 
bafe bas ^ferb genau ber Stiftung folgte, bie burd^ bie jeroetlige 
§altung bes fie!)rers ange3eigt rourbe. 5ür bas ^ferb roar es 
natürlid^ nid^t eine fold^e abftralte 3formeI, fonbem nur eine gan3 
beftimmte 9Irt 3U fe!)en unb 3U gel)en unb bas ©e!)en nad^ bem Sel)en 
ein3urid^ten, ein ©efamtoer^alten, über beffen ein3elne Seftanbteile 
unb i!)re gegenfeitige 5Be3ie^ung es fid) leine 9ted^enfd^aft 3U geben 
brandete. DanI ber ftarl feitli^en Stellung feiner Slugen lonnte es 
no^ tDäI)renb bes ®e!)ens feinen §erm ebenfo im ^uge bel)alten 
toie biefer ben fiappen, unb nur toenn es feinen ©ang ber ©efid^ts* 



uKi^ntf^iiiiing in thtcr 901t} beftimmlfii IBctft ongf po^t, ii>fiiii 
es ft^ gleU^fom an ber Sfidßnte feines ^rm entlong ^etaittt 
^aite, eid^elt es feinen fio^. Ües genügte, bei ^inrtt Aenber 9n« 
30^1 ber fBiebei^hingen eine Sffojiaiion im pfu^ologtf^n 3tnne 
ju begritnben. tl^nlt^ lernen fa ^unbe, loie auf S. 1 26 ernofibnt lourbe, 
einen Gegenftonb apportieren, ben i^r ^rr feft anblictt, einerlei 
ob er ben 9lamen bes Gegenftanbes ausfpri^t ober ni^t. 5hir 
ift bei ^unben ein f orfaofi^nbes ^infii^uen auf ben ^erm oibrenb 
t^rer Semegung ni^t mögli^, ober au^ ni^t notig; fte erfennen 
ben genmnf^ten Gegenftanb bereits e^e fie losfpringen. 9lebenbei 
bentertt barf man ni^t etma glauben, bag bie Snna^me, $r. o. O« 
^e bas 34er mit bemu^er Sbfi^t auf feine 5t5rper^Itung brefftert, 
ben Hergang lei^ter oerftSnbli^ ma^e. t>tnn man mug au^ in 
biefem gfall erfloren, mie er es fertig braute, ben ^engft 3U oer« 
onlaffen, auf feine 3^^^^« 3w a^ten. — 8Kit ber 3^it mod^te 
bem £e^rer mo^I au^ auffallen, bag bas 34er fehlging, fobalb er 
fi^ bemegte. Sr fomtte bies aber für eine juf filltge Störung l^alten, 
unb ftanb in 3wlunft nur um fo rul^tger. fiegte er eine größere 
30^1 tion fiappen f)m, bann roar es tf)m nid^t me^r mögltd^, bem 
^erb eine fo beutItdEie Direftioe 3U geben. Die geiler tourben bal^cr 
häufiger. Sie auf bie Unaufmerffamleit feines Sd^ülers fc^iebenb, 
liefe eres nid^t an aufmuntemben 3wrufen fehlen roie: „®ib ac^t!", 
„Siel^ I)in!", um bie tlufmerffamleit bes Bieres, loie er gloubte, 
auf bie geiDünfc^te gorbe ju lenlen. Dljne ben Sinn ber Wufe 311 
oerfte^en, merfte §ans t>od), bafe er fo lange roeiter gelten mflffe, 
als fic bauerten, benn immer, loenn er bies tat, lourbe er beIoI)nt. 
(£5 bilbete fid) alfo ein Sanb 3tDtfdE)en bem 9tuf unb bem 3^P^il^ 
weiter 3u gelten, unb im SBefi^e ber bef d^rtebenen sioei Slffojiatf onen 
ertoedfte Sans ben (Sinbrudt, als ob er bie garbemtamen nunmel)r 
begriffen ^ätte. 

Die (&ritftel)un8 ber ridEittgen SBeioegungen auf bie Slüsbrfldte: 
Oben, Unten ufio. läfet fidE) baraus vtx]tt\)tn, bafe bie SBetDegungen 
felbft äunäd^ft toieber rein äufeerlid^ geübt tourben, alfo ttma bas 3Bort 
„fiinis" ausgefprod^en unb jebesmal gleid^jeitig ber Äopf bes Xiere» 
mit bem 3ügel nad^ linls gesogen ober burd^ einen oorge!)altenen 
ßederbiffen bortI)in gelenft lourbe. Später bre!)te bann §r. 0. ij., ber 
in fpannungsooller (Ertoartung nad^ bem Äopfe bes ^ferbes blidtte, 
beim blofecn Slusfpred^en bes SBortes unroillfürlid^ ben eigenen Äopf 
nad^ ber Stiftung, too!)in bas Xier, feinem Iebl)aften 3Bunf^e gemäfe, 
blidfen follte, gan3 entfprcd>enb ben SBorten Dartoin»®': „SBünfd^en 



154 5lapliel 6. 

XDtr, bafe fi^ ein ©egenftanb in einer beftimmten 9{id^tung beioege, fo 
lönnen loir es launt Demteiben, unfern 5lörper unioinfürlic^ unb 
unbetDufet in berjelben SlidEitung ju beioegen." SBelege für bie Sli^tig* 
leitbiefes 2lusfprud^es bietet bie täglidEie (£rfal)rung in Sülle unb 
gfülle. 2Ran benle ettoa an bie Serrenfungen eines eifrigen Äeget 
ober SBillarbfpielers, loenn er ber lauf enben Äugel nad^fie^t. Ob jidE) 
Sr. D. O. bie ertoarteten Äopfbeioegungen bes ^ferbes bauemb 
beiDufet Dorgeftellt I)abe, ober ob btefe Sorftellungen bei il)m fpäter 
unter ber Sd^tDelle bes Setoufetfeins blieben, loie ftets bei §m. 
Sd^illings unb mir (S. 75), läfet fid) nid^t entjd^eiben, ift aber 
audE) oon geringer iBebeutung, benn felbft angenommen, er fei fi^ 
i^rer ftets betoufet getoefen, fo bebeutet bas no^ leinesioegs, bafe 
if)m aud) bie eigenen, bamit oerfnüpften SBetoegungen 3ur Äenntnis 
gelommen toären. 

9lun aber tourbe bas 3&})ltrx unb Sle^nen ©egenftanb bes 
Unterrid^tes. 2Bä!)renbanes33orI)ergeI)enbenod>burd^ blofe gebäd^tnis* 
mäßige Sorftellungsoerfnüpfung (Slffosiation) erllärt loerben lonnte, 
loanbte fid^ §r. v. D. nunmel)r ber eigentlid^en Domäne begrifflidEien 
Denlens ju. SBieber galt es 3unädE)ft, bem Sengft ein bem äRenfdjen 
oerftänblid^es Slusbrudtsmittel ju fd^affen, unb loieber mufete biefes 
bem S^a^ ber ©ebärbenfprad^e entle!)nt toerben. Dafe ber fieljrer 
hierbei auf bas Älopf en mit bem Sufe oerfiel, lag nal)e. Denn es ift 
eine ben ^ferben natürlid^e Slusbrudsbeioegung unb loirb besljalb 
feit langer ^dt aud^ ju 3^^*^^ ^^^ abfid^tlic^en Dreffur oertoanbt. 
Db biefe Setoegung burd) 2lnfaffen mit ber §anb, burdE) Sd>Iag aufs 
Sein ober toie fonft immer eingeübt lourbe, mad^t gar leinen Unter^* 
fd^ieb. 

33on x)omI)erein toirb nun oielleidit mand)er bas Unternehmen, 
einem liere, bas nid^t fpred^en lann, 3öl)Ibegriffe beisubringen*), 
für unfinnig erllären, loeil ^ier bie nötige motorifd)e ©runblage 
fel)le. SBir toollen an biefer Stelle nid)t unterfud)en, ob 3ö^It)e=» 
griffe fid> oielleidit aud^ an rein aluftifd>en ober oifuellen Sorftet 
lungen roürben enttoideln laffen. S^t^^^f^^Hs I)ielt aud) Sr. v. O. eine 
motorifd)e Unterlage für unentbel)rlid^. S3ei uns SRenfd^en bient 
als fold^e bas9Iusfpred)en ber 3cil)toörter (ober aud) bas Operieren mit 
unferen 3el)n gingem). §r.o.D. glaubte nun annehmen ju bürf en, bafe 
ein getoiffes innerlid)es Slrtifulieren ber Sprad^Iaute audE) bem ^f erbe 



*) Das foö. 3äl^Ic" ^^T^ Xitxt unb bie babei in SBctrad)t lommcnben ißrin« 
jipicnfragcn rolrb ber 23erfat|er bemnärf)5t an onberer Stehe ausfü^rlid)er be» 
^anbeln. 



äl'hitmablt^e C^tfte^ungsgeic^ic^te. 155 

mögli^ fei, xDobei er ft^ aüerbings bie SBunbcrli^leit unb bic pfpd^o«» 
loßil^e SdEitDterlglcit bicfer §r)potI)efe nid)! Dcr^eI)Ite. Das Älopfcn 
mit bem fjufe follte nur ein 2lusbrudsmittel biefes innerltdEien 
3ä^Iens fein, alfo nidEit felbft bie motorifdEie ©runblage. Daju toäre 
es au^ ganj untauglich, ba bie einjelnen 3(^W^iompltxt, bie bei 
bem 3ufammenfaffen oon (£inl)eiten, b. ^. beim 3Si)ltn entftel)en, 
burdE) treten mit einem ^fufee nidEit bejei^nenb genug Doneinanber 
unterl^ieben loerben lönnen, ebenfotoenig toie ein Äinb an einem 
gfinger 3äI)Ien lernen toürbe. Sr. d. O. ftellte fid) alfo bas ©erhält* 
nis oon innerlidEiem Spre^en unb Ireten offenbar fo oor: Der 
Sengft fage, toenn er 3. S. bis 5 jöljlen folle, bie 3öI)ItDörter oon 
1 bis 5 innerli^ f)tx, unb bei jebem SBort Ilopfe er einmal mit bem 
3fube. Da enblidE) aud^ bie ®efi(i)tsbilber ber Äegel unb Äugeln bem 
^ferb in glei(i)er SBeife toie unferen Äinbem jur anf(^auli(i)en 
Unterftüfeung beim Unterrid^te bienen lonnten, fo fd)ienen bie 
SBebingungen, bie für bie Silbung oon 3ttI)Ibegriff en unerläfelid) finb, 
gegeben ju fein. S3ei allebem mufete natürltd^ oorausgefe^t toerben, 
bafe bas ^ferb bas SBefentlid^fte fd^on befäfee, nämlid) bie afäl)igleit 
ber Segriff sbilbung im allgemeinen*), unb bafe nur bie 2lnläffe unb 
eintriebe bis ba!)in gefehlt Ratten, biefe 3fäl)tgleit 3U enttoideln. (£tne 
fol^e ttberjeugung brad^te Sr. 0. O. in ber lat oon oomI)erein mit. 
Sie toar aud> bie SBurjel ber unenbltd)en ©ebulb, mit ber bie Ser^^ 
fu^e fortgefe^t tourben. 

9lun 3U bem eigentlid)en Sergang. (£s ift an3une^men, bafe bas 
^ferb 3unäd)ft etroa, toenn es auf ben S3efeI)I: Iritt! eine 9leil)e 
oon Suff^Iägen ausgefül)rt ^atte, fdE)on toegen biefer med^anifd>en 
fieiftung einen fio^n er!)ielt. Dann erft tourben Äegel auf geftellt, mit 
benSBorten: eins, eins 3ioei, ufro. be3eid)net, unb bem §engfte jebes^* 
mal ber 5u6 fo oft geI)oben, als bie 3cii)I oerlangte (toie es in SBei^ 
läge I befd^rieben ift). Dann ftellte fid^ §r. 0. O. oerfud^so^eife nibtn 



*) Sd)on aus bem Sau bcs ^fcrbel)ims !)at man bas ©cöcnteil Jd^Iicfecn toollen. 
3Ran toirb Ja nun cool)! Jagen bürfen, bafe bas ©e!)im bes ^ferbes, t)ergUrf)en mit 
bem bes ^ffen, ober lelbjt bes gunbes, einen t)er!)ältnismä6ig tieRte!)enben X^pus 
barftelle. ^ber angefirfits ber burc^aus fliefeenben, 3. 3:. btreft Boiberjtreitenben 
^nfd^auungen über bie bem l^tnitn 3ugeorbneten neroöten ©ebilbe unb ^ro3eJ|e 
erjd^eint !)eute jeber barauf fuftenbe Srf)Iu6 perfrül^t. 3Jlan toirb besl^alb aud) bem 
©ebanfengang jenes fran3ö[i[d)en ^l^^jiologen ni^t beipflirf)ten fönnen, oon bem 
er3ö!)It toirb, er !)abe beim Se3ieren eines ^ferbegel^ims — oon be|[en RIeinI)eit 
betroffen — ausgerufen: „^s irf) beinen |tol3en f&lid unb beinen prö^tig gebogenen 
Sals Ja^, 3ögerte id) einen ^ugenblid, bid^ 3U bejteigen. 6eit id) aber ge|el)en l)abe, 
toie Hein htin Sim ijt, toeife id), bafe bu nur ein 93tel) bijt, unb trage ni^t tociter 
93eben!en, mic^ beiner 3U bebienen". »« 



156 Äapltel 6. 

bas Ütcr unb befahl cttoa, 3 3u Hopfen. Das ^fcrb, bas (an 
ber Stellung jemes §erm) nur merlte, bafe es toieber treten follte, 
begann. 35er fie^rer, ber ]xä) gebeugt !)atte, unt nad) bent §ufe 3U 
fel)en*), jucfte bei bent brttten Suffd^Iag entpor, o^ne es tnbeffen 3u 
merlen ober gar 3U a!)nen, bafe er bantit ein 3^^^^^ 9^6e. Der 
Sengft tourbe ftu^ig unb I)örte ntan(i)mal fogleid) auf, man(i)mal 
aud^ ni(i)t, tourbe aber nur itn ersten 3fcin belohnt. So lonnte fidE) 
eine unbeab^id^tigte Serfnüpfung 3toifd)en betn Sludte bes ^xaQt^ 
jtellers unb betn 9tuff)ören bilben. Das Üier er!)ielt freilid) tDä!)renb 
bes Üretens aud^ nod) ©e^i^tseinbrüde oon ben oor i^tn aufgeftellten 
Äegeln unb ©e!)örseitibrüdEe ber x\)m oorgefprod^enen 3^J)lwbxttx, 
unb gerabe auf ©runb biejer beiben follte es ja 3ur Segriff sbilbung 
gefül)rt toerben. 9tber in betn C^aos oon toed^^elnben ©efid)tsbilbern 
(balb 2, balb 3, balb 4 Äegel; balb Äegel, balb bie aufgerei!)ten 
Äugeln ber 9ted)entnafd^ine) unb toed^felnben fiautbilbem — offen=» 
bar blofeer Sd^all für bas ^ferb — blieb als ru^enber ^ol in ber 
(£rfd)einungen 3flud)t bie itniner gleid)e Sd^Iufebetoegung bes gtage* 
Jtellers. Sobalb es auf biefe reagierte, erl)ielt bas lier von betn 
I)od)erfreuten £el)rer fogleid^ einen fiedferbiffen, unb fo geioö^nte 
es fid>, biefen 9tudE mti)x unb tnel)r 3U bead^ten, audE) nad^bein 
er Heiner unb Heiner geioorben toar. Dafe er aber Heiner tourbe, 
toar toieber bie natürli^e 3foIge ber itntner tne^r gelingenben 93er=« 
fud^e. Denn in betn SRafe, als ber Sengft bas ^Reagieren lernte, 
nal^tnen bie !)od^grabige CErtoartungs^pannung unb bie ^Aufregung 
bes flel)rer5 ab, unb tnit abne!)inenbein 9tff elte oerlleinerten ftd) aud^ 
beflen unu)iniürlid)e SIusbrudEsbetoegungen, fd^Iiefelid^ bis 3U jenetn 
©rabe ber gein^eit, ben fie l)eute beji^en. 2Bir beobad^teten benn 
aud^, bafe fid) §m. o. D.'s Setoegungen bei jeber 9leueinübung 
bes öengjtes toieber oer|tärften, fo 3. S. nad^ ben Sd)euHappen* 
oerfud)en, wo es ber £el)rer für nötig !)ielt, ben ratlofen 3ö9Kng 
aufs neue in bie SdE)uIe 3u ne!)tnen. Dafe biefe SBerftärhing unab- 
fid)tlid) erfolgte, unterliegt feinem S^^^Uh ^^^^ öas Zxtx lonnte ja, 
ba es Sd)euHappen trug, feinen §erm gar nid)t fe!)en. 

3n entfpred)enber2Beife erllären fid^ aud) bie(£in3en)eiten. Slnfäng^« 
lidi !)atte, fo berid^tet Sr. 0. D. felbft, bas ^ferb balb red)ts, balb linls 
getreten, nad) ^Belieben. (£r I)at es aber bann angehalten, nur mit 



*) Die[c innige natürli^e 33crbinbung 3tx)i[^en ber auf einen ©egenltanb gc« 
ri^teten ^uftnerffamfeit unb ber ö^^^oenbung ju \f)m finbet bcutlid) ^usbrud 
in bem franjöfijc^en (unb englij^en) SBorte für „tttufrncrffamfeit": attention, bos 
eben nid)ts anberes bebeutet als: Hinneigung (pom lateinij^en tendere ad. . .). 



äRutmagli^e (!^ifte^ungsge(d)t(^te. 157 

bcm re(i)tcn gufee 3u Hopfen. SBcgann es linls, fo unterbrad^ er es 
alfo jebesntal jofort, unb nur ber le^te Üritt burfte mit bem linlen 
Sfufe ^insugefügt toerben. So erl)telt Jid) btefer Sd^Iufetrttt als le^tes 
Slubiment. Das Signal bafür toar bas ©ebücftbleiben bes Sfrage* 
ftellers nad^ bem Wud. Ober: §atte Sr. d. O. eine Heine 3ciI)I auf* 
gegeben, fo neigte er fid^ nur roenig. CEnoartete er eine grofee, fo 
büdte er fi^ tiefer, gleid^fam mit bem Sebürfnis einer befonbers 
genauen S3eobad^tung ber Slltion bes §ufes bei biefem fd^toeren 
gfalle. Das ^ferb merfte an ber geringen Seugung, bafe es lurj, 
an ber ftarlen, bafe es lang 3U treten !)abe. 3^ jtoeiten SöH 
Ilopfte es rafd^er unb mit geringerer 3fii6t)^bung — eine SlüdEfid^t 
ber 5lrafterfpamis, bie man einem ^ferbe tool)! jutrauen barf. So 
entftanb alfo bie Serfnüpfung 3tDifd>en bem Seugungsgrabe bes 
fiel^rers unb bem Iritt^Üempo bes Sd>ülers. 

5Reben bem 3ä^I^^ ii^b 3{tä)nai I)at ber alte Serr bann, roie er 
glaubte, bem§engft nad) unb nad^ alle übrigen Äenntniffe unb Sfertig- 
leiten beigebrad^t. Da er fie fämtlidE) in bie Suffprad)e übertrug, 
if)nen allen alfo — bei einem äRat^ematiler nid)t tounberbar — 3um 
Svotdt bes SIusbrudEs 3ciI)Ien unterlegte, fo lag xf)nm allen audE) ber 
gleid)e äRed)anismus sugrunbe roie bem 36^1^^ unb 9ted^nen. äRel^r 
unb me!)r fa!) er bes lieres SBerftänbnis toad^f en, oI)ne 3U a!)nen, bafe 
fid^ Stoifd^en feine SBorte unb bie Seioegungen bes ^ferbes allemal 
feine eigenen untoillfürlidien Setoegungen einf droben, bafe anstelle ber 
erf el)nten SBerftanbesIeiftungen bes Üieres alfo blofee Sinnesleiftungen 
getreten toaren. (£s ift nun eine alte (£rfal)rung: SBerben irgenb 
ioeId)e SBirlungen burd) untoilllürlid^e unb untDiffentlid) x)oUfül)rte 
SRusIelbeioegungen ausgelöft, fo ift beren Url)eber, grabe roeil er x)on 
feiner Url)eberfd^aft nid^ts roeife, geneigt, bie Urfa^e aufeer fid) ju 
fud^en (man beule 3. S. an bie 2Bünfd)elrute*), unb falls jene 2Bir* 



*) Die alte, rDiJ|en[rf)aftUrf) längjt begrabene ^njirf)t, bafe bie 3Bün[rf)elrute oI)ne 
3utun bes Jie l^anbl^abenben äRenfd)en, lebigli^ bur^ bie (Einroirfung verborgener 
Ciuellen ober (5rf)oöe in SBetoegung gerate, f)ai in neuejter 3^it in einem ^uf« 
[a^e bes gm. (5t\). ^bmiralitätsrat ^xan^ins^^, §afenbaubireftors ber Rieler 
3Berft, eine unoerbiente tttuferjtel^ung gefeiert. Die Un!)altbarfeit bieder 3:^eorie 
Ieud)tet t)ieUeirf)t am beutlirf)|ten ein, roenn man Jirf) erinnert, Doas alles im £auf 
ber 3cit ntit gilfe ber 9lute gefunben toorben ijt. 3w"ä^|t ($r. ©e!)eimrat 5itan3ius 
Jprirf)t allein oon bie|en beiben) ©olb unb 3BaJ[er, bas le^te allerbings nur, Jofem 
es unterirbi[^ fliegt. Das burrf) ein vergrabenes £eitungsro!)r fliefeenbe sißaHer 
toirft alfo auf bie 9?ute, ein Strom toie ber 9ll)ein ober bie (Elbe jebod) nid)t. dufter 
©olb toirb jebe ^rt oon SWetall ange3eigt, besgleirf)en Roi)U, ©ips, Oder, 9lötel, 
Srf)rDefeI unb Petroleum, je na^ ber 5lb|irf)t bes Surf)enben. Dal)er bleibt bie 9?ute, 
bie thtn norf) burrf) bas fleinjte verborgene 2BöI|crd)en erregt tourbe, [elb|t angeji^ts 



158 5lapltcl 6. 

hingen ImnDoII finb, fie in einer aufeer il)m liegenben S^telligenj ju 
fu^en. 2Bie nun bie Spiritijten jur Crllärung ber iljnen beim Xifd)* 
Hopfen juteil xoerbenben „Offenbarungen" intelligente ©eifter auf* 
bieten, fo ^at§r.D.O. bieäBirlung feiner untDiniürIid^en3eid)en — bie 
ri(i)tige fiöfung Don SledEienaufgaben — ber S^telligenj bes ^ferbes 
jugefÄrieben. 

3toei CErfd^einungen ntod^ten il)n in feinem 3nium nod^ be* 
fonbers beftärlen. Einmal bie 3um leil Derblüffenbe ®lei(i)artigleit, 
mit ber fid> bie x)ermeintli(i)en JledEienf el)ler bes Bieres unb bie tat^ 
fäd^Iid^en Äonjentrationsf el)ler bes Sfrageftellers äußern. 3d) erinnere 
ettoa an bie Sdiroierigleit großer 3ö^I^^- J^i^f^ lonnte jtDanglos 
barauf 3urüd[gefül)rt xoerben, bafe es für bas ^ferb Iei(i)ter fei, mit 

ber größten 2Banermenge unbetDegli^, fobalb ber Sucher nad) C5oIb ober Rofjlt 
Um(d)au ju l^alten beginnt. 3)o^ bamit nid)i genug. Die 9?ute „f^Iägt" au^ nad) 
äRörbem unb bem Orte, wo ein SKorb gef^al^, nac^ Dieben unb beren 6pur, fotote 
nad) ben von i^ntn gejtol&lenen ober auc^ nur berul^rten ®egen|tdnben. SBei 33er« 
rüdfung oon ©renjfteinen offenbart (ie htn Ort, roo ber Stein eigentlid) (teilen follte. 
Sie entl^ünt bas Sünbenregifter ber ^er[onen, über hit Jie befragt roirb, aber ebenfo 
auc^ beren gö^ig^^iten unbXalente, bie9lei[en, bie jene unternommen unb bie^Bunben, 
bie |ie erl^alten l^oben. Die 9?ute gibt an, ob jemanb ® elb l^at unb toieoiel. Sie oerfünbet, 
toas ^btoejenbe treiben, roel^e RIeibung \it tragen unb oon tDeId)er gfarbe. Sie gibt fo« 
gar ^usfunft in tl^eologijc^en, mebiäinij^en, joologif^en unb botani{(^en gragen, tur^ : 
toas immer man erbenfen mag, auf ni^ts bleibt ]it bie ^nttoort fd)ulbigi®®« ^^^. 
Die UnmögUrf)!eit, berartige ^l^önomene rein pl^^Jüalifc^ 3U erfidren, i|t ]ä)on 
fel)r frül^ betont roorben. ©eraume 3^ii frf)eint jid) bie iatlgfeit ber 9lutengönger aller« 
bings auf bie Su^e naä) SKetallen bej^rönft 3U ^aben. ^s erfter (ober einer ber 
erjten) toanbte (id) bagegen ber gelel)rte ©. ^gricola^^^^ (1566), unb banad) oiele, 
3umei|t mtf)x ober roeniger oon il^m abl^öngig. ^ge[e^en oon S^n^inbel ober 
3ufan roitterte man geo3öl)nIi^ 3<inberei unb Xeufelstoer! ba^inter, wtsi)alb 
benn au^ bie Rir^e U3ieberl)0lt gegen bie 33ertDenbung ber 9lute ein|d)rltt. 
Do^ erl^oben Jid) ]6)on im 17. 3<iWwnbert Stimmen ^^^» ^^^, bafe allein bie 
(ginbilbung bes 9lutengongers bej|en ganb, unb bamit bie 9lute, beo^ege („fortassis 
etiam phantasia manum in motum concitante"). Die rid)tige £ö5ung ijt {o im 
03efentlid)en be^eidinet. S^läl^er barauf ein3uge]&en i|t l^ier nid)t ber Ort. SWanc^erlei 
oertotdelte pJt)d)oIogi5d)e fragen f)antn babei nod) ber £ö[ung, eines aber Jd^eint 
mir Qtwi^i Die 9lute jpielt bei bem ganjen 93organg leine anbere 9?one als bie 
brei Sd)reibl)ebel bei ben im oierten Rapitel (S. 86 bis 97) ge[d)ilberten fia* 
boratoriumsoer5ud)en, bie 9loIIe eines oergröfeemben tttnjeigers für bie tttus« 
brudsbeo^egungen bes 9lutengängers. Dal)er oerjtel^t man aud), baft bie SBal^I 
bes als 9lute bienenben 3n?trumentes in weiten ®ren3en njülfürlid) ijt. ©abeln 
unb Stöbe !)at man oero^enbet, ^enbel unb Ul)rfebem, 3öngen unb Sd)eren. 
9Wan l)at 3Jlt\\tx unb ©abel ineinanber gejtedt ober aud) 3n3ei Xabalspfeifen. 
(£in aufge5d)Iagen gel^altenes Su^ tat nid)t [d)Ie^tere Dienste, unb {ogar eine 
Rnadtourjt, an beiben (Snben gefaxt unb ettoas 3u[ammengebogen, gab eine 
„perfefte" 3Bün[^elrute. (£nblid) oerjtel^t man aud), toas m6i)\ md)i au* 
gemein befannt jein bürfte, bafe mand)e ^bepten bie gleid)en (Erfolge er3ielen 
— benn (Erfolge er3ielen jie sn^eifellos — gan3 ol)ne 9lute, nur bie beiben 3ciöc* 
finger gegen einanber gejtemmt unb gelrümmti^ß ober mit htn gefalteten ober 
ausgejtrerften §änben oor |id) l)intaftenbio«. 



äRutmaglidie C^ttte^ungsgef^tc^te. 159 

Iletnen als mit großen 3öI)Ien ju redEincn, xoäljrenb fic tatfädilidE), 
u)ie iDtr fa^en, auf bcr Sd^tDicriglctt beruht, längere 3^tt gefpannt 
3U vtti)antn. 3^ erinnere femer an bie Säufigleit ber 2fe!)Ier 
+ 1 unb — 1, toas alsSerjä^Ien gebeutet toerben lonnte, inSBtrlKd)* 
feit aber ein Slusbrudt fel)ler]^after Äonjentration bes gtageftellers 
toar. Sierju lam bie Jd^einbare Selbftänbigleit bes §engftes. Oft 
gab er anbere 3^1)1^^ ^n, als bie Don feinem §erm geroünfd^ten; 
meift 3u unre(i)t, mand^mal loar er aber audE) im 9le(i)te. 3^t>^^föns 
ging er bod), fo fdEiien es, feine eigenen SBege. SdiliefelidE) glaubte 
alfo Sr. V. D.f fein 3i^I erreid^t 3U ^aben, in SBaljr^eit freilid^ loeiter 
bax)on entfernt als je. 

Stellt fid^ biefer ganje Sergang, fo bürfte x)ieneid)t mand)er nun 
fragen, nid)t im tDefentIid)en als eine, toenn aud) redE)t umftänblid)e 
unb mi^Derftanbene, Dref für bar, unb bebarf es bemnad^ nod) einer 
befonberen Unterfud)ung, ob bie tatfäd)Iid^e CEhttDidnung ben eben 
befd^riebenen 2Beg ober ben ber übli^en Dreffur genommen I)abe? 

Um biefe Srrage beanttoorten ju lönnen, muffen xoir biefen 
legten Segriff ettoas genauer beftimmen. Unter Dreffur im ge« 
u)öI)nIidE)en unb ]^ergebrad)ten Sinne Derftel)en xoir bie abfid)tlid^e 
®etDöI)nung eines Bieres an beftimmte SBetoegungen bei beftimmten, 
abfid^tlid) gefegten Sinnesreisen, of)nt bafe bei ber ©etoöl^nung 
ober bei ber 2lusfül)rung ber SBetoegungen im (Knäelfall !)öl)ere, 
b. J). über bie 2lffo3iationstätigIeit I)inausge^enbe Deniproseffe bes 
lieres mittoirlen. Diefen S3egriff lann man natürlid^ aud) auf ben 
äßenf d^en übertragen, oorausgefe^t, bafe fid) bie ^ö^eren Deniproseffe 
f)kx toirllid^ jemals rein unb DoIIftänbig ausfd>alten laffen. Die ge^ 
gebene Definition bebarf bann nid^t einmal einer ®nberung, ba man 
ben Slusbrud „lier" bann tbtn in bem antilen unb oon ber mobemen 
3oologie loieber aufgenommenen Sinne bes Zoon 3u i)erfte!)en I)at. 
Die Definition lann aber aud^ ertoeitert loerben, loenn man es für 
nötig galten follte, inbem man 3. S. bas SRerlmal ber 2IbfidE)tUd^leit 
toegidfet, femer, inbem man aud^ bie gerao^ntjeitsmäfeige SBerfnüp«' 
fung blofeer SBorftellungen (ftatt Setoegungen) mit beftimmten Sin* 
nesrei3en als Dreffur be3eid^net, ober inbem man eine getoiffe SRit* 
loirfung ber Denitätigleit 3uläfet ufro. ?lur mufe man fi^ oor Slugen 
Ijalten, bafe man mit biefen ffirtoeiterungen über ben feftgeprägten, 
aud^ in ber ^raris allgemein übli^en Segriff l)inau5gel)t. 3^5- 
befonbere gefd^iel)t bies, toenn man bas SWerlmal ber 21bfi^tlid^leit 
(fotDO^I bei ber Sluslöfung ber 9lei3e u)ie bei ber ®etDöl)nung an 
fie) loegläfet. Der Segriff ber Dreffur ge^t bann in bem oiel 



160 5lapitcl 6. 

toettcren ber ®etDöI)nung auf, unb bte ganje 3)isIu||ion cnbet in 
blofeem SBortftrcit. Um xf)n ju Dermciben, XDcrbe iä) im folgen^ 
ben ben Slusbrud: Drcjfur ftets im I)crgcbrQd^tcn unb eigentlidEien 
SBortfinnc gcbrQU(i)en. 9lur injofcm bleibt bas SBort au^ bann nod) 
boppclbcuttg, als es nid^t nur, feiner urjprünglid^en JBebeutung 
gemäfe, bie lätigleit bes ab|t(i)tlid)en ®etDöI)nens an beftimmte 
Setoegungen be3eid>net, fonbem aud), in übertragenem Srrtne, 
ben ffiffelt, b. f). bas getD0^nI)eitsmä6ige Eintreten biefer iBe« 
toegungen. 9Iber biefe, bei allen Raffungen tDieberIeI)renbe, über* 
tragene 9IntDenbung tut ber ÄIarI)eit bes Segriffes felbft leinen (Eintrag. 
Äel)ren toir, auf bie|e 5Begriffsbe|timmung geftüfet, 3U unferer 
urjprünglid)en 3ftage surüd : Stellt bte auf S.152bis 157 gefd>ilberte, 
I)t)potl)etifd^e Cnttoidlung eine !Dre|fur bar? (gntfd)ieben Ift bies ju 
Demeinen für bas treten von 3öl)Ien unb Sled^energebniHen, benn 
ben abfi^tltd) gefegten, übrigens ganj untoirlfamen Sinnesreisen 
(Äegeln, Äugeln uJtD., fotoie ben gefprod^enen SBorten) fiel bie 
Slufgabe ju, nid^t Setoegungen fonbem Denfproseffe ausjulöfen, 
ben Setoegungen bes ^ferbes aber, biefe ^rojeffe lunbäugeben. Die 
eigentlid^ toirlfamen Steise, bie Ileinen SBetoegungen bes fle!)rmeifters, 
rourben von btefem felbft toeber beabfid^tigtnod^bemerft. 3)asgIeidE)e 
gilt für bas „Dhtn** unb „Unten", „3a" unb „?lein" uftD., benn aud^ 
l)ier red)nete§r.x).D. auf bie (!Entfte!)ung ber betreff enben Segriffe unb 
ni^t blofe auf bie reht äufeerlid^e SBerfnüpfung unDerftanbener fiaute 
mit Setoegungen (bes Xieres), tDoI)er aud^ bie SWeinung ftammen 
mod)te, bas ^ferb oermöge fid) auf ben Stanbpunit bes Sfrage* 
ftellers ju oerfe^en (S. 19). Slllerbings toirb er fid^ felbft ben Unter* 
f^ieb 3rDifd)en bem Segriff „oben" unb bem fiaut „oben" ]i)wtx^ 
lid) gang Ilar gemalt l)aben. 2für bas 2farbenI)oIen enblid^, unb no^ 
mtf)x für bas Springen unb Steigen bes Xieres x)erfd^n)inbet ber 
Unterf^ieb ätoif^en !Dreffur unb Unterrid^t. SBenn bal)er nur biefe 
Älaffe oon fieiftungen oorläge, lönnte man o^ne beträd)tlid)en ^t^ltx 
f agen : es beftel)e gegenüber ber getoö^nlid^en Dref für nur ber Unter* 
fd^ieb, bafe Sr. v. O. ben Sengft auf ahiftifd^e 3^id)^^ (SBorte) ^abe 
breffieren roollen, x\)n aber unabfid)tlid) auf optifd)e breffiert l^abe. 
SIber bies ift überhaupt ni^t bie Älaffe ber fieiftungen, um bie fid) 
ber Streit eigentlt^ brel)t. So irrefül)renb es bemna^ toäre, 3U 
bel)aupten, §m. v. D.'s fiel)rtätiglett fei nid)ts anberes als 
!Dreffur geroefen, ebenfo ungered^tfertigt toäre es, ben ersielten 
Cffelt f^Ied^ttoeg mit biefem Flamen 3u be3eid)nen, ba tbm, roie 
bereits ausgeführt, bie Sinnesreise nid^t abfid)tlid) gefegt rourben. 



äl'hitmap^e C^ifte^ungsgefd^idite; 161 

Som Stanbpunfte bcs ^f erbes aus ift es aücrbings ganj gIctdE)«' 
gültig, ob bte i^m bargebotenen Sleije abfi^tltd) ober unabft(i)tUd^ 
gegeben toerben. (£s roeife fa ni^ts oon menf(i)It^en 2Ibfi(i)ten unb 
roürbe, loenn man es in einen S^ttus oerfe^te, finben, bafe fi^ bie 
bort übli^e äRetI)obe aufeer bur^ ben ©ebrau^ ber ^eitf^e nid^t 
loefentlidE) oon ber il)m geroo^nten unterf^eibe. 2Bir äRenfd^en be** 
finieren febod^ unfere ^Begriffe oom menf^IidEien, ni(i)t oom ^ferbe^^ 
ftanbpunit. 2lbf(i)Iie6enb barf i^ bemna^ fagen: Die gef^il« 
berte äRet^obe ift toeber in il)rer Slnroenbung nod) in i^rem (Sffelte 
mit Dreffur ibentifd^; fie fpiegelt nur ben (gffelt einer Drefjur 
täuf(i)enb oor. 

9la(i)bem loir bie beiben möglid)en SBege, (Srjieljungsoerfud^ 
unb Drejfur, als pringipiell oerfdEiieben erlannt l^aben, gilt es nun«* 
mel)r ju entfdEieiben, loel^en 3Beg bie tatfä^Ii^e CEnttoidtlung 
genommen I)abe. Dafe ]xä) unfer Urteil nur auf einSnbijienoerfa^ren 
ftü^en lann, bebarf iooI)I laum einer befonberen (gnoffl^nung. flDber» 
bliden toir nunmel)r bie uns belannt getoorbenen Iatfa(i)en, bann 
mülfen loir fagen: ©n ganses §eer oon ©rünben fprid>t gegen 
bie 2lnnal)me, bafe I)ier eine Dreffur ftattgefunben Ijabe. Dagegen 
fpri^t alles, loas roir über bie mixUxä)t Unterric^tsmet^obe burd) 
?ttnfd^auung unb gut beglaubigte 3^U9^iff^ loiffen, bagegen bie lange 
3eit, bie Sr. o. O. mit bem ^ferb (unb mit beffen Sorgänger) im 
ftillen ^ingebra(i)t ^at, ba bod^ Dreffur jtoeifellos in lürserer 3^tt 3U 
errei(i)en getoefen loäre. Dagegen bie 2BaI)l eines großen Sengftes, 
U)äl)renb ju einer berartigen Dreffur eine Heine Stute loeit bequemer 
getoefen toäre (ogl. bie „Iluge 9lofa'' S. 11), bagegen bie W)^ 
tDefenI)eit ber ^eitf d^e, biefes 3öuberftab5 aller Dreffeure. Dagegen 
aud) bie oielen nur 3um Xeil ^ier ertoaI)nten 3^9^ feines Se* 
neljmens, fo oor allem bie liberale ttberlaffung bes ^ferbes an 
uns, nid^t minber an bie §§. ©rafen ju (taftell, äRatufd)Ia 
unb Sm. Sd^illings, bas Ieibenfd)aftlid^e Drängen auf roiffen* 
fd)aftlid^e Prüfung, bie Eingaben an oerfd^iebene SRinifterien ufto., 
lauter §anblungen, mit benen er bod) nur bie (Snt^üIIung be* 
fdE)Ieunigen mußte. Xlnb ioeId)es 3ntereffe follte il)n geleitet ^aben? 
9latürlid^ l)at man ©elbfpelulationen geroittert, unb eine Stnnonce, 
in ber er im 3uni 1902 im SRilitärtood^enblatt ben fingen §ans jum 
SBerlauf ausgeboten l)at, f dE)ien bie SBermutung 3U beftätigen. (£r felbft 
erllärt, bies fei ju einer 3^it gefd)e^en, als er franl unb ber 2RüI)e 
überbrüffig roar. SBarum foIIte er fd)Iie6Ii^ nidE)t aud) ein benfenbes 
^ferb oerlaufen, gerabe toenn er überjeugt toar, baß jebes anbere 

^fungft, 3)ct Ilugc ^ans. 11 



162 Äapltel 6. 

fidE) in gIetdE)er SBeife toürbe er3tef)en laffen. ttbrigens tourben x^m, 
tote idE) aus 3ut)erläffigfter Quelle toeife, nad) ber 93eröffentIidE)ung 
bes September^^Sutad^tens von mel)reren Seiten gang exorbitante 
9Ingebote gemadE)t, 3. JB., um nur einen lonfreten gall ju nennen, 
t)on einer I)iefigen Spe3ialitätenbüf)ne 30 000, ja 60 000 JL für ben 
9Wonat geboten. (£r I)at alles ausgefdEjIagen. 9WandE)e toerben er«* 
toibem, er I)abe nodE) mef)r I)aben toollen. Stber er toufete bod), bafe 
bas peinIidE)e (5eridE)t vor ber lür ftef)e. Damals alfo, toenn über«* 
I)aupt, blül^te fein SBeijen. (£ine beffere Äonjunftur lonnte niemals 
tDieberIef)ren. gügen toir nod) I)in3u, bafe er audE) für feine Sor«» 
füf)rungen niemals (Sntree erf)oben I)at, obtoof)! bie (5efudE)e um 3ii* 
laffung 3af)IIos.tDaren, unb t)iele (£ntf)ufiaften t)on tDeitI)er 3ugeteift 
lamen. CEnblidE): bem bibIifdE)en Sllter naf), unt)erl)eiratet unb gan3 
alleinftel)enb, öausbefi^er, aber lärglidE) lebenb unb überaus bebürf* 
nislos — fein §ans faft fein ein3iger Umgang: follte ein fold^er 
9Wann, beffen 2IbeIsftol3 subem nidE)t gering toar, aus ©elbgier nod^ 
auf feine alten läge 3um SdE)tDinbIer toerben? 

gür bie irntDiIHürIidE)Ieit fämtlid)er 3eidE)en fpridE)t audE^ befonbers 
bie lln3ut)erläffigleit if)rer (Erteilung. 9Ber§m. t). O. längere 3^it 
mit bem Zxtx arbeiten gefef)en f)atte, mufete nottoenbig ben Cinbrudf 
getoinnen, bafe er feinen §ans burdE)au3 ni^t oolllommen in ber 
©etoalt I)abe unb if)n nidE)t, toie tin Dreffurpf erb, in einem beftimmten 
äRomente 3U einer beftimmten ßeiftung 3U 3tDingen imftanbe fei. Un* 
3äf)Iige äRale I)at fidE) §ans tro^ aller (£rmaf)nungen unb !Drof)ungen 
t)er3äl)lt. 93or einer größeren Äorona bradE)te er es einmal erft nad^ 
oier t)ergeblid^en 93erfudE)en auf 20 §uf f dE)Iäge, unb in allen oier SfdIIen 
\af) idE) beutlid^, bafe §r. 0. 0. felbft burdE) feine t)or3eitigen JBetoegungen 
bas Jier unterbradE). Cin anbermal rid^tete er vor einer 3aI)I* 
reidE)en S^\^^^^^^^^^Q^f nadE)bem §ans längere 3^it glän3enb mit 
JBrüdE)en operiert I)atte, an biefen bie einfädle grage: „9Bo ftel)t 
ber 30^1^^^ i>^5 JBrud^es?" — Slnttoort: ßinis! bann, nadE) einem 
fräftigen Sertoeis: Unten !, enblid) : Oben. !DergIeid^en t)erlef)rte Äopf« 
betoegungen gab ber §engft fel)r I)äufig 3um JBeften. Der CrfoIg bes 
8farbenf)oIen5 enblid) toar faft gan3 unberedE)enbar. JBei ber gleid^en 
3aI)I t)on Serfud^en gelangen am einen läge bie §älfte, am näd^ften 
t)ier fünftel, am britten toieber nur ein 3^I)nteI aller Sfälle. Oft 
fdE)ien bas 2:ier tagelang „inbisponiert" 3U fein, ©erabe bie garben* 
t)erfudE)e enbeten benn aud^ faft ausnal^mslos mit 2Butau5brüd)en 
§m. t). O.'s, toorauf ebenfo regelmäßig ber §engft fd^eu tourbe unb 
berartig auf bem §of f)erum3utoben begann, bafe man fid^ ü)m faft 



S9hiimapd)e (^tftel^undsgefd)tci)te. 163 

nur mit fieben5gefal)r näi)tTn lonnte. §ier Hegt nun ber Cmtoanb 
nal)e, bies fei nur Äomöbie getoefen, unb §r. v. O. f)abe aus Sered^* 
nung mdE)t alles gelingen laffen. !Dent i|t aber entgegen3uf)alten, bafe 
bie 93erfudE)e ntandE)ntaI gerabe bann mißlangen, toenn er fidE) vox 
einer glänjenben ©efellfd)aft in befonbers günftigem 2xä)tt geigen 
xDOIIte. §interl)er toar er bann meift über ben unbegreif Iid)en Cigenfinn 
feines §an5 redE)t elegifdE) geftimmt. Slufeerbem ift es bodE) fel)r auf^ 
fallenb, bafe ber ^rogentfa^ feiner 3feI)Ier 3. 2:. faft genau mit bem^» 
jenigen übereinftimmt, ben id^ felbft bei meinen untDiIIfürIidE)en 
95erfudE)en erf)ielt (fo S. 64), toogegen §r. v. O. bie fef)IerIofen 9{t\nU 
täte meiner u)iIRürIid^en Ciperimente niemals erreidE)t I)at. 

äl?an barf jebod) lIntDiIIfürIidE)Ieit nidE)t mit Unlenntnis vttwtä)^ 
fein. 3^ §infidE)t ber Äenntnis muffen toir unterfdE)eiben 3tDifdE)en 
htn groben unb ben feinen 3^idE)en. !Die gr ob en , b. I). bas Südten bei 
^Beginn unb bie t)öllige 2lufridE)tung am (£nbe bes Älopfens, fotoie bie 
ru!)ige §altung unb bie 3uruf e beim 3Ipportieren f)at §r. 0. 0. nid^t 
nur gelannt, fonbem fie aud^ gang arglos mitgeteilt, toobei fid^ abet 
3ugIeidE) I)erausfteIIte, bafe er il)re tDaI)re 3runftion burdE)aus t)erlannte. 
(£r felbft bemonftrierte uns — oI)ne uns allerbings bamit ettoas bleues 
3U fagen — bafe, toenn er aufredE)t ftel)en bleibe, oon bem ^ferbe 
leine Slnttoort 3U erl)alten fei. Unb umgelel)rt: bafe, toenn er bauemb 
gebüdt bleibe, ausnaI)mIos falfd^e unb 3tDar 3U I)of)e 3<^^I^^ gellopft 
tDürben. (£r toufete aud), bafe jebe Slufrid^tung bes gragenben tDäI)renb 
bes Iretens ben Sengft ftöre. (£r I)at uns bas gleid^ falls einmal bemon* 
ftriert. „3)u follft", fo fpradE) er 3U §ans, „bis 7 3äI)Ien; iä) toerbe 
mic^ bei 5 aufrichten". Sfü^ftnal tDieberI)oIte er bas CBa^periment, 
unb jebesmal f)örte bas ^ferb 3U Hopfen auf, fobalb er fic^ erI)ob. 
äRef)rere berartige 93erfudE)e f)atten leinen anberen CSrfoIg. §r. 0. iD. 
erllärte bies jebodE) für eine SDlarotte bes lieres unb gab fid^ ber 
Hoffnung I)in, fie if)m nod^ austreiben 3U lönnen. Später meinte 
er allerbings refigniert, §ans toerbe fid^ bas möi)l nic^t abgetDöI)nen 
laffen. (£s toar öm. v. O. femer belannt, bafe man fid^ nic^t be« 
toegen bürfe, u)äl)renb bas ^ferb auf eine garbe guging; ja er madE)te 
mic^ befonbers barauf aufmerifam (16) toufete es allerbings fd^on). 
CEnblid^ lannte er aud^ bie SBirfung ber 3uruf e beim gfarbenf)oIen : 
(£s fei gut, fo belef)rte er mid(, tDieberI)oIt 3U rufen. 3)aburd^ toerbe 
bie Slufmerlfamleit bes Bieres auf ben betreffenben flappen ge* 
lenft. 2lls toir il)n tro^bem aufforberten, bie 9lufe 3U unter* 
laffen, ba er boc^ ben §engft baburd^ beeinfluffe, erllärte er gan3 
I)armIos: „3)as toillid^ jal" — 3)ie 93ef)auptung, bafe er biefe groben 

11* 



164 Äapltel 6. 

3e{dE)en gelaunt f)aht — für bte id^ ben SBetoets ntdE)t fdE)uIb{g Qt^ 
blieben bin ^, ift aber noä) letnestDegs ibentifdE) mit ber anberen 
SBeI)auptung, bafe er ba$ 2:ier barauf bre||iert I)ätte. Cr toar fidE) Die^ 
mel^r ber Siragtoeite feiner SBeobadE)tungen offenbar in leiner SBeife 
bexDufet. !Da6 bies |elbft fultit)ierteren ©eiftem möglid) toar, Ief)rt 
bas SBeifpiel bes §m. Sd^illings, ber monatelang nidE)t blofe bie 
feinen, fonbem audE) bie gIeidE)en groben 3^tdE)en gab toie Sr. v. Z)., 
aber bis gu bem Slugenblidf, too i^ xf)n auflldrte, ben waf)xtn Qa^^ 
vtxf)QÜ nidE)t einmal al)nte. 2ludE) mir ift bie ?Iuff)enung alles beffen, 
toas ^eute fo einfad) erfd)eint, nid^ts toeniger als Ieid)t getoorben. 
Die feinen 3^i<^^^ bagegen, b. f). ben Sd^Iuferudt unb bie 
Äopfbetoegungen nadE) oben, unten ufu). f)at §r. d. O., wh xä) an* 
nehmen mufe, nidE)t gelannt, unb es toürbe aud^, abgelesen dou ben 
fc^on angeführten (grujägungen, |d^u)er ju begreifen fein, tooraus 
er il)re Äenntnis I)ätte fdE)öpfen follen. 2ln ' Dier Quellen liefee fidE) 
beulen. Cr lonnte erftens burdE) 3uf all barauf gefüf)rt werben. !Da6 
er aber unter ben SWillionen möglid^er3^id^^n gerabe auf biejenigen 
Derfallen fein follte, bie fidE) jugleidE) als untoilHürlic^e Slusbrudts* 
betoegungen barftellen, ift bodE) aufeerorbentlic^ untDaI)rfd^einIidE). 
(£r modE)te femer bem Stubium ber einfdE)Iägigen fiiteratur xf)xt 
Äenntnis t)erbanlen. 3^ ^<^6e mid) nun eifrig bemül)t, in ber älteren 
ober in ber neueren fiiteratur eine fold^e Quelle ju entbedten, aber 
oergeblidE). äRan finbet jtoar t)om 16. 3öl)rl)unbert an bis in bie 
neuefte 3^^t eine grofee 9leif)e oon äRitteilungen über rec^nenbe 
unb budE)ftabierenbe ^ferbe, unb bie Berichte über gelef)rte §unbe 
gef)en fogar bis 3U S^^ftt^tö^s 3^tt, alfo bis in bie äRitte bes 6. 
3al)rl)unberts jurüdf^*^'. Sllle biefe Sliere toaren aber ©egenftanb 
ber Spefulation unb tourben für ©elb gejeigt. 3IudE) I)ört man 
nidE)t, bafe anbere of)ne toeiteres mit il)nen f)ätten arbeiten lönnen*), 

*) (Sine einstgc — meiner tlberseugung nad) allerbings nur |cf)einbare — ^us* 
nal)nte finbet ]xd) in ber Literatur. Um 1840, ]o I)ören toir, be^afe ein fransöfif^er 
3onin|pe!tor namens £6onarb stoei 3ö9^l)unbe, bie aufeer oielen onberen Drejfur» 
fün|ten audf) Domino 3U Jpielen oerftanben, unb 3toor mit iebermonn unb ol^ne 
91ad)l)ilfe il)res §erm, ber ]xt übrigens nur aus toinenId£)aftIicf)em gntereffe unb ous 
£iebl)oberei unterrirf)tet I)atte, ot)ne irgenb toelcf)en materiellen ©etoinn boraus 5U 
3iel)en. Dies bericf)ten, offenbor unabl)ängig ooneinanber, bie beiben 5^t)nologen 
^Souattios unb be Xarobe 1^9. x>t Xarabe l)ot |ogar ]t\h]i mit ben Xieren gefpielt 
unb gibt aurf) ^nroeilungen, roie man Sunben bas Domino|piel beibringen fönne. 
6eine Darftellung ift jebod) Jo unglaublirf) fritiflos, ja für jeben Äenner gerabesu 
l&d)ttlxd), bafe id) einer SBiberlegung im einjelnen überI)oben 3U lein glaube. ?)ouatt 
f)ai bie 3:iere nid)t ]tlb]i gefet)en. Dorf) berirf)tet er uns, bafe bem fpielenben §unbe 
gegenüber nirf)t nur ber Partner, fonbem aurf) ber §err bes 3:ieres ^la^ naljm. 
3Benn ?)ouatt tro^bem ^uoerfid^tlid) erflört, ber Sunb l^abe nirf)t htn fleinften SBtn! 



ariuimabli^e (l^t{tel^und$gef^i(^te. 166 

toas bem 0|tenfd^en Sengfte ja in dlererlter fitnie bas 3ntereff e xDtffen« 
fd^aftlic^er Äreije augetoaubt I)at. 93telf ac^ finben mix audE) bie 3^i^^n 
ertDätjnt, auf bie jene Spiere reagierten. So für Seginn unb CEnbe bes 
SdE)arren5 ober Stampfens: Slufbliden unb ju Soben fBlidtn bes 
Dre^eurs^l^ Senlen unb §eben ber 9leitgerte^^* ober bes Slmtes, 
§eran« unb 3iinidtreten"S ober auc^ — als Sc^Iufejeic^en — eine 
Heine Sortoärtsbetoegung"*. 5üt Seginn unb (£nbe besSellens bei 
§unben toirb angegeben: ilommanbo „Sprid)!" nebjt Slnbliden, 
barauf SBegbliden"', ober eine äRunbbetoegung bes Dreffeurs, bann 
äBegjie^en ber linlen §anb, bie bis baf)in auf bem fieib ruf)te^^®. 
911s S^i^^^ fü^ 5Riden unb ftopf|d)ütteIn begegnen uns: Senlen 
bejto. (£rl)eben ber Sanb ober bes 2lrms^^® ober auc^ bes 
^eitf(^en|tieIs^2o^ femer: eine Sanbbetoegung nac^ ber 5Ra|e bes 
^ferbes für bas 5Riden, eine 2lrml)ebung für bas Sdiütteln^^^. 
8für bies le^te toirb auc^ empfof)Ien: ßeid)tes %ü)auä)tn bes lie^ 
res^2^ jotoie — bei §unben — eine SIa|ebetoegung mit bem äRunb 
ober eine !Dref)betoegung ber ginger^^^. (Die 3af)Irei(^ angegebenen 
3eid)en für bas 2lpportieren übergel)e ic^, ba biejer ^unft jd)on 
auf S. 163 erlebigt toorben i|t.) 3^ all biejen Sfällen I)anbelt 
es fid), toie toir fel)en, um ganj toilHürlic^e unb Iünjtlid)e Stx6)tn. 

erl)alten lönrtcn („Not the slightest intimation could have been given by M. Leo- 
nard to the dog"), er l^obc otcImel)r auf ©runb eigener 5Beobacf)tung unb eigenen 
91od£)ben!ens bas Spiel burcf)gefül)rt, \o ]d)tinimxx bas hod) eine allznfvii)nz Sel^aup« 
lung. ^d) l)alte bies, narf) mand^erlei eigenen (£rfal)rungen unb 33erfurf)en an Sunben, 
für ooIHommen ausgefdiloffen. Sarf)et*®oupletii^ber biefe Überseugung teilt, 
gibt folgenbe CWIärung. I)as Xier fe^te einfad) allemal einen Stein oon berfelben 
^ugen3al^l an, hiz \dn Partner il^m nannte, al^o 6 3u 6, 3 ju 3uju). Dod) |elbltl)iemtit 
|cf)eint mir bem Sunbe 3UoieI jugetraut (obtool)! babei feinesroegs eigentlici)es ^äf^ 
itn erforberlid) roare, |onbem eine ^Ufojiation 3toifcf)en je einem 3öI)Io)ort unb bem 
cf)ara!terijti|cf)en ©efamtbilb einer ^unltgruppe genügen roürbe). Überbies toirb 
nirgenbs ertDäl)nt, bafe bie 3^I^Tt überl)aupt angesagt toorben toären. Da i^ — 
5ümal nad^ bem TOfeerfolg entfprecf)enber SBer|ucf)e oon Sir Sol^n Jßubbodfi" 

— and) besroeifeln mufe, bafe ein Sunb im^tanbe fei, nad) bem (5efid[)tsbilbe bes ge* 
festen Steines felbftänbig einen mit ber gleirf)en ^un!t3al)I oerfei)enen ausautoäl^» 
len, \o möcf)te id) glauben, bafe bas Xier toal)renb bes Spieles oon feinem Serm fort* 
loöbrenb SBinle erl)ielt, oermutlid) optifd)e, oieneid)t aud^ aftiftif^e, feinesfalls aber 
unioin!ürlid)e. Denn in einem ^ud)e, bas ber Sefi^er jener Sunbe, £6onarbii2^ 
über Dreffur oeröffentlid)t l)at, unb 03orin er genau befd)reibt, 03ie er htn stieren 
il)re oerfd^iebenen gertigfeiten beigebrad^t f)ai, gefd£)iel^t bes Dominospiels mit feiner 
Silbe C£nDal)nung, roas bod^ fidler gefd)el)en loare, 03enn £6onarb an bie Selbftön* 
bigfeit ber iiere geglaubt l)ätte. Diefen größten — 03enn audf) nur oermeintlid)en 

— Xriumpl) feiner (£r3iel)ung mürbe er fid)er nid)t oerfd^ojiegen l)aben. Dod) seigt 
er fidf) in feinem gansen Sud) oicl ju oerftönbig, als bafe man il)m fold)e Selbft* 
täufd^ung 3utrauen follte. ^ad) allebem bleibt faum etojas anberes übrig als bie 
S3ermutung, £6onarb f)aht fid^ mit feinen allju leid)tgläubigen 93erel)rem einen 
etojas berben Spafe erlaubt. 



166 Äapltel 6. 

Das einjige Sorbilb von untDtllfürltdien S^i^^% i>ci5 §r. v. O. in 
ber fitteratur I)ätte finben lönnen, bas bes §uggin5fdE)en §unbe5, 
lommt nt(i)t in Setra(i)t, ba, toie auf S. 126 au5gefül)rt tourbe, bie 
toirllamen 3^td)en nxä)i entbedtt toerben lonnten. Cine britte Quelle, 
aus ber §r. t). O. gef(i)öpft f)aben lönnte, ift bie Beobachtung 
anberer. Gs I)ätte baju nur eines anberen fingen Sans unb eines 
anberen v. O.'s beburft, benen er xf)xt ©el)eimni|fe f)dtte ablaufc^en 
lönnen. Da jene nid)t exiftierten, |o ffillt bieje aRöglic^teit in fic^ 
lelbft 3ufantnten. SHs üierte unb le^te Quelle bleibt bie Selb|t- 
beobac^tung. 9Kan müfete ettoa annef)men, §r. d. O. I)abe 3U* 
er|t toirllic^ einen 93erfu^ gemadE)t, bas ^ferb gum Denlen ju 
er3ief)en, aber balb bie 3fru(^tIo|igIeit feiner Sentüf)ungen erlannt. 
3uglei(i) aber I)abe er an Jid) felbft jene untDiIIIürIi(i)en JBetoegungen 
unb if)re SBirlung auf bas %itx entbedtt, fie bann xDilRürlic^ ab* 
gef(^tDäd)t unb toeiter Dertoanbt. Slber auc^ f)iergegen fpric^t üieles. 
9Kan bebenle bie grofee Sc^toierigleit, bie anfänglich groben JBe« 
toegungen toillfürlid^ fo gleidimäfeig 3u oerfeinem, aufeer ettoa burc^ 
paJIenbe ^Regulierung feiner Äonjentration, ein ^Raffinement, bas 
man it)m fd)tDerIid) toirb jutrauen bürfen. 3Ran t)ergeffe femer nxä)t, 
bafe bereits in ber erften äRitteilung, bie über §ans erf(i)ien, unb bie 
gleid)fam ben Seginn feiner Karriere bejeic^net („Das lefenbe unb 
red)nenbe ißferb" oon ©eneralmajor 3. D. C 3öbel. SBeltfpiegel 
oom 7. 3uli 1904), gefagt tourbe: „(£r (§r. 0. O.) unterftellt bas 
^ferb gern jeber ^robe burc^ einen gremben unb mac^t fid) axü)tu 
\ä)XQ, bafe bas ^ferb nac^ nal)erer Setanntfc^aft mit bem gremben 
basfelbe leiftet, toas es bei feinem fief)rf)erm t)onfüf)rt". Dies toar 
3u einer 3^ttf ^^ §^^- Schillings, ber ben f(i)lagenbften Setoeis bafür 
liefern follte, nod) nid(t auf ber Silbfläd)e erf(i)ienen toar. SBie 
f)ätte nun §r. 0. O. oon t)omI)erein toiffen follen, bafe jeber grage* 
fteller, ber fpäter auftaudien lönnte, biefelben Setoegungen aus* 
fül)ren toürbe toie er felbft. Des toeiteren fei baran erinnert, bafe 
oon ben 3aI)Ireid)en ^erfonen, bie fpäter in 2IbtDefenI)eit gm. v. O.'s 
oon bem ^ferb Slnttoorten erl)alten I)aben, unb beren 5Ruf unb 
Stellung für if)re ooIHommene 2Iufrid)tig!eit bürgen, barunter ber 
93erfaffer bes vorgenannten SIrtilels (fie^e 9lationaI*3^ttung oom 
28.9Iuguft 1904), femer bie §§. ©raf 3U Gaftell, ©raf 0. Ciöftebt^^ 
^eterstoalbt, ©eneral Äöring, ©raf 2Ratufd)Ia, Stabsarst 
Sanber, §. Suermonbt, §.t).2;epper*fiasliu. a., — bafe von 
allen biefen feiner irgenb ettoas an fid) felbft 3U beobad)ten im* 
ftanbe toar. 3^ einige biefer Ferren toollen burd)aus nic^t glauben. 



SRuimaftlu^ ^ifte^^ingsgeld^üi^te. 167 

bag fie felbft folc^e Semegungen gemalt Ratten. So 3. 'B. $r. o. 
Zepper^fiosfi, bei ben ^engft etioa jel^nmol befuc^t unb l^öufig 
babei felbftanbig mit i^m gearbeitet unb nötige VntiDorten erlitten 
^t. So au^ ®raf (Eidftebt, ber, e^e er bem ^erbe feinen erften 
Sefuc^ obftattete, gonj genau über bie 9rt ber in Setrad^t tommen« 
ben Semegungen unterrid)tet toorben toar, tro^bem aber meber 
an öm. o. O. irgenb etioos bemerten fonnte, no^ an fid^ felbjt, 
als er — auf feinen SBunf^ mit bem öengft allein gelaffen — mit 
(Erfolg etwa fieben Sftagen ftellte. 3!* öod) fogar oon ben i^er* 
fud^sperfonen, bie id^ im fiaboratorium prüfte unb bie 3. 2. fel^r 
geübt toaren in ber Selbftbeoba^tung, teine ein3ige auf ben toabren 
SadE)t)er^aIt gefommen, e^e i^ fie aufBärte. Unb bei ber 3luf« 
flörung fa^ id^ fe^r erftaunte @efid)ter. ^uä) id^ ^abe, tote fd)on 
S. 75 enoo^nt mürbe, meine Semegungen erft bemerft, nad)» 
bem id) bie gleiten 3ut)or an öm. 0. O. mal^rgenommen I)atte. 
Jlur3, alles meift auf bie 9nfd)auung I)tn, bag I)ier teine beab« 
fidE)tigte läufd^ung, fonbem ein Selbftbetrug bes ^m. 0. O. cor» 
Hege*). 

Dicfer gigantifdE)e Selbftbetrug toirb uns oerftänblid^er, menn 
mir bie beiben I)en)orragenbften (St)araftereigenfdE)aften bes SWannes 
f ennen : bie ^ebanterie bes ^äbagogen unb ben äßonoibelsmus bes 
t)ermeintli(f)en (gntbedters. Si(f) ftreng pebantifif) an ein t)orge3eic^« 
netes SdE)ema I)altenb, I)at er ben llnterrtd)t feines 3ögHngs nad) Um- 
fang unb Stufenfolge ängftttc^ begren3t. Site mürbe er 3U ber 3öI)I 5 
übergegangen fein, oI)ne bie fefte ilber3eugung, bafe bie 4 fidE)er ein« 
geprägt fei, nie eine Qfrage aus bem großen (Einmaleins geftellt 
l^aben, ol^ne bafe eine grünbIidE)e SBefd^äfttgung mit bem fleinen oor« 
ausgegangen märe. Satte er einmal probemeife eine Qfrage außer 
ber 9leil)e an ben §engft gerichtet, bann mürbe er oermutltd) mit 
Staunen, ja mit Sc^redfen bemerft f)aben, bafe es überl)aupt lelnerlel 
Sd)mierigleiten für §ans gebe, baß biefer aud) leiner meßbaren 3eit 
3ur Slnetgnung eines neuen Stoffes bebürf e, unb biefelbe (£rfaf)rung 

*) Serr P. 9Basmann S. J. gibt In ber unlöngft erfd^tenenen 3. Auflage 
Ictrtes belonntcn SBertes: 3"fttn!t unb 3ntenigcn3 Im ilerreld^ (gfreiburg i. 5B., 
§erber, 1905) bei 5Befpred)ung bes fingen S^^^ einige Säöe ou« einem ©rief 
iDieber, htn id) ouf {eine ^nfiage über biejen ©egenftanb ]. 3« ^n il)n gericf)tet ^atte. 
(£s l)at ]id) jebod^ beim TObrudf ein 33er|el)en eingefd^Ucf)en, bas 3U beri^tigen i<^ 
nid^t unterlagen möcf)te. (£s lolrb mir nämlid^ ouf S. 225 ber genonnten 6cf)rift 
bie SOf^einung jugef^rieben: §ans unterfcf)elbe \i^ „nur burd^ feine aufeerorbent- 
Iicf)e Seoborf)tungsgabe — bie unbeobÜcf)tigte iRebenu)ir!ung ber beabficf)tigten 
Dreffur — t)on anberen Heren ber gleld^en ^rt", u)äl)renb es in meinem ©riefe 
l^iefe: „bie unbeobflcf)tigte iRebenu)ir!ung beobfi^tigter (Er^ie^ung". 



168 Äapitel 6. 

^ätte Sr. t). O. madien Unntn, toenn er bes Experimentes toegen ein* 
mal nad) bem SBert dE)ineJi|dE)er äRüngen ober nadE) bem ßogaritf)mus 
von 1000 gefragt f)ätte. Dies alles tat er eben nic^t, fonbem ^ielt 
\iä) genau an fein Sdiema. SRan mufete: 2 unb 2 fagen, nidE)t: 
2 plus 2. äRan burfte beim Sd)reiben feine großen ober Iateinifd(en 
SBudE)|taben oertoenben ufto. Unb tat er es, oielleic^t auf ben SBunfd^ 
anbrer, boc^ einmal, bann gefdE)af) es o^ne ©lauben an ben 
CrfoIg, aI|o oI)ne Erfolg. So erflärte er uns benn: „SB^nn man 
lateinifdE) f (i)reibt, u)irb §ans oertoirrt unb ift ein paar SBoc^en nic^t 3u 
brauchen". §r. o. O. toar nun einmal fiel)rer, ganj unb gar fie^rer, 
nic^t ^fpdEjoIoge, Sioifeftor ber Seele. SBer toürbe ein Äinb mit 
lolc^en 93e3derfragen tjertoirren? — unb bas ^ferb toar if)m toie ein 
Äinb. So tourbe er 3^^8^ ^i^^s organifd)en SBad^stums, einer fort* 
Jc^reitenben CEnttoidflung ber tieri|(i)en Seele, bie in 2Baf)rf)eit nir* 
genbs eartftierte, als in feiner eigenen ©nbilbung. 

9Wit biefer ^ebanterie mifd(te fic^ eine au6ergetDöf)nIidE) fritif* 
lofe Serblenbung, bie man nidE)t tool^I anbers benn als SKonoibeismus 
bejeic^nen lann. Sie madE)te if)n gegen alle CKntoürfe blinb. 9Wit 
unbequemen SBeobad^tungen tourbe er auf 3U)eierIei SBeife fertig. 
Einmal burdE) fünftlii^e unb gejiDungene Deutungen, inbem er bem 
2:ier teils befonbere Sorjüge anbietete, toie bie aufeerorbentlid^e 
§ßrfd)ärfe ober ein faben)aftes ©ebäditnis, teils befonbere äRängel, 
unter benen flaune unb Eigenfinn bie größten u)aren, in 2BirIIidE)Ieit 
ebenfooiele Hintertüren, burc^ bie er fid^ allen (SrIIärungsfdE)toierig* 
leiten entjog. Äonnte §ans of)ne u)e{tere5 ettoa ben Flamen eines 
§erm angeben, ben er oor ^af)xtn txn einjiges äRal gel)ört I)atte : ba faf) 
man einmal fein JRiefengebäd^tnis ! JBeI)auptete §ans, 2 mal 2 fei 5, 
fo max bas fein oertradter Eigenfinn. Es gab noä) ein einfad^eres 
SWittel, unbequemer JBeobadE)tungen §err gu toerben: 9Wan igno* 
rierte fie. Die 3^^! 1 3- ^-i ^i^H aller fimp elfte 3^1)1, bie bodE) bie 
©runblage alles S^^^^ns unb 9led^nens bilbet, fiel §ans am aller* 
fdE)tDerften (S. 53f.). gr. o. O. u)u6te bies vooi)l, machte fid^ jebod) leine 
©ebanten barüber. ©leidE) bei bem erften JBefudE)e oon ^rof. 
Stumpf ftellte §r. o. O. u. a. bie Sf^^age: Um tDeId)e 3^^! mufet bu 
ben 3äf)I^i^ ^on Vs oergröfeem, um ein ©anjes ju befommen? Sans 
anttoortete tDieberI)oIt falf (^ unb üopfte ftets gu grofee 3öI)Ien. Die* 
felbe ^xaQt tourbe il)m barauf für Vs g^ftellt, unb fofort erfolgte 
bie ridE)tige 2lnttDort (bie beliebte 3). Dagu meinte §r. o. O. gang 
naio: „Sei berDiffereng 1 gel)t er immer fef)I. DastDufeteidE)fd^on." 
Dafe bie Unterfd^eibung oon redE)ts unb Iin!s bem Zxtxt von Stnbe* 



► 



SRutmaglic^e C^tfte^ngsgeic^ic^te. 169 

ginn mef)r 9Wü^e bereitet f)abe, als alle 3)e3intaIbrüdE)e, unb i!)m 
audE) I)eute noä) nid^t DöIIig in gleifd) unb SBlut übergegangen fei, 
f)örte man il)n öfter jagen, audE) bafe bas JJ^rben^oIen fo oft mißlinge, 
obmof)! es bod^ bas erfte getoefen fei, toas er il)mbeigebrad^tf)abe. (Snh^ 
lid^ fdE)ien es bem alten §erm niemals aufgefallen gu fein, bafe alle 
Äünfte, bie fein fluger §ans jum beften gab, bas fte^enbe ^Repertoire 
fo oieler breffierter ^ferbe bilbete, ^ferbe, Don benen man genau 
toufete, bafe fie il)re gange ©ele^rfamleit ben 3^i<f)^n if)rer Dreffeure 
oerbanften. Dies ^ätte i^n bodE) too^I t)eranlaffen follen, felbft einmal 
bie fritifd^e Sonbe angulegen. 

2lls nun gar bas Zitx ju einer europäifd^en JBerü^mtI)eit unb 
er felbft ber ©egenftanb fotoof)! entf)ufiaftifd^er 93erel)rung als audE) 
f)eftigfter 2lnf einbung getoorben toar, ba toud^s i^m bie Sad^e offenbar 
über ben Äopf. Slnbere nal)men il)m bie SBeiterbilbung bes §engftes 
aus ber §anb, unb ©röfee unb 2iempo ber 3fortfdE)ritte tourben be« 
dngftigenb. (£ines 2iages Derftanb Sans gar JJ^anjöfifdE), unb ber 
alte §err, ber mit bem Äußeren eines Slpoftels eine ftarfe Suggeftion 
auf feine lBereI)rer ausübte, tourbe feinerfeits burdE) bie gurüdt* 
toirlenbe SWaffenfuggeftion fortgeriffen. 9Iuff ällige äRifeerf olge ftörten 
xf)n nun DoIIenbs nidE)t mef)r. (Er beftanb fogar einmal auf ber 8fort»= . 
fül)rung einer gang ergebnislofen (untoiffentlid^en) 93erfud)sreif)e: 
man muffe „ben Cigenfinn bes lieres bredE)en". 3)agegen naf)m er 
alle Äritil als perfönIidE)e JBeleibigung. Cinem Sorftanbsmitgliebe bes 
Sierf d^uöt)ereins, bas bem ^f erb untoiffentlidE) feine VCf)x geigen toollte, 
toies er bie Xüx, unb nod^ mand^em Äritiler ift es ebenfo ergangen. 

gaffen toir bie JBetradE)tungen biefes Äapitels jufammen, fo toirb 
unfer Urteil lauten muffen: (gs ift im anerf)ö(^ften ©rabe untoa^r^ 
fdE)einIidE), baß Sr. o. O. bas 2:ier mit Sorbebac^t breffiert, unb 
bafe er getoufet f)abe, er gebe if)m bei jebem 93erfudE)e 3^t^^^ (toobei 
iä) allerbings ein Urteil über bas, toas nadE) ber 93eröffenttt(^ung 
bes legten ®utadE)tens gefd)e]^en ift, nidE)t abgugeben oermag). 
Die gegenteilige 2lnnal)me toürbe mit 3af)lreid)en %at]aä)tn in 
gerabegu unlösbare SBiberfprüc^e geraten. 2luf bem f)ier oerfuc^ten 
3Bege laffen fie fidE) oermeiben. greilic^ I)at man bann mit \tlU 
famen inneren SBiberfprüc^en bes OftenfdEien (£^arafters gu rechnen. 
2Iuf folc^e toirb man vo6f)l aber, toenn audE) ntdE)t in fo ungetDöI)n«= 
liebem SKafee, bei bem emftl)aften Serfuc^ ber 3Inalr)fe faft eines jeben 
(£f)ara!ters ftofeen. Unb fo mag §r. o. O. mit bem 3)idE)ter fagen: 

„3^ TE^tn fein ausgeflügelt Sud). 

3cf) bin ein 9Ken|rf) mit |einem 2Biber|prucf)/' 



öcblufe. 

Sfölfen xDir nodE) einmal fur3 3ufammen, in u)eIdE)em fitste fid^ 
nadE) ben t)orgetragenen lfnterfudE)ungen bas ^ferb bes Sm. d^ O. 
barjtellt unb fudE)en tolr bie Äonfequensen für bie Iterfeelenfrage 
im allgemeinen baraus 3U 3ief)en, fo fönnen voix bies in folgenben 
Sä^en tun. 

Die fiei|tungen bes fingen §ans beruf)en faft ausfdiliefeliif) auf 
einer ein|eitig entoidelten 9Ba^mef)mung5fäI)igIeit für Ileinfte SBe* 
toegungen bes Sftageftellers, auf anl)altenber unb {tarier, aber ebenfo 
einfeitig ausgebilbeter finnlidE)er Slufmerlfamleit, enbliif) auf einem 
leinestoegs umfangreidE)en ©ebäd^tnis, auf ©runb beffen bas lier 
SBetDegung5tDaf)me^mungen mit einer Ileinen 3ö^I ein für allemal 
eingeübter eigener JBetoegungen 3U a|jo3iieren t)ermag. 

3)ie JBetDegung5tDaI)me^mungen bes Sengltes finb benen bes 
. DurdE)|dE)nittsmenfdE)en bebeutenb überlegen. Diefe Xlberlegen^eit 
ift t)ermutlidE) in ber 5Reöf)aut, DielleidEjt audE) 3. %. im (5el)im bes 
lieres begrünbet. 

(5el)ör5rei3e |inb nur in t)erfd^tDinbenbem SWafee beteiligt. 

Sllle Sd^lüffe auf ©emütsbetoegungen ((£igen|inn ufto.) ^aben 
JidE) als grunblos ertoiefen. 3n SinfidE)t bes ©efüf)lslebens lann mit 
SidE)erI)eit nur bie JBegierbe nadE) gutter als toirlfame Iriebfraft 
aus bem 93erf)alten bes ^ferbes erfd^Ioffen u)erben. 

Die allmäf)lidE)e Silbung ber ertDäI)nten 2l|fo3iationen 3tDifd^en ben 
JBetDegungstDaI)mef)mungen unb ben eigenen SBetoegungen bes 
lieres ift mit größter 9BaI)rf(^einIidE)Ieit nid^t als 3f^>l0^ ^i^^^ Dreffur 
an3ufe^en, fonbem als unbeabfidE)tigter 9lebeneffeft einer mifelunge* 
ntn (£r3iel)ung, bie, o^ne |elbft Drelfur 3U |ein, boc^ auf ein äf)n* 
lidEjes (Ergebnis I)inauslief. 

2Hle ]^öf)eren pfgd^ifdE)en fleiftungen, bie in bem 93er^alten bes 
^ferbes 3um 9Iusbrudt lommen, finb fold^e bes 3frage|tellers. De|fen 
Serbinbung mit bem Xier erfolgt fa|t ausfd^liefelid^ burd^ f einfte 
untDillfürli^e Setüegungen. Der babei 3utage tretenbe innige 
3ufammenf)ang 3tDiJd^en affeftbetonten SSorftellungen unb ber 
Äörpermusfulatur ift 3U)ar leinestoegs neu. Dod^ bürfte angefid^ts 
ber Sc^tDierigleiten, benen bie experimentelle geftftellung feinerer 



S<^t«6. 171 

(gtnjelljeiten auf biefem ©ebtete begegnet, ber ootliegenbe gall niä)t 
öfftit SBert fein. 

3fragen totr fdE)Itefeltd(, gu ben SBetra(f)tungen bes erften Äapitels 
jurüdf e^renb, tDeId)en ^Beitrag unfer (JöII gut Iterfeelenfrage liefere, 
]o ftnben toir folgenbes. Den von Dielen ertoarteten JBeu)eis, bafe 
aud^ lieren 3)enlfäl)igleit . eigne, I)at Sans nidE)t erbradE)t; er I)at 
Dielme^r bie ^ofition ber Xierent^ufiaften entfdE)ieben t)erfdE)IedE)tert. 
^IHerbings bürfen toir unfere negativen Schlußfolgerungen nur mit 
33DrfidE)t verallgemeinern, benn ber Oftenfc^e §engft lann ni(i)t oI)ne 
toeiteres als SRorm gelten. §ans i|t ein Saustier. Cs ift jebod) fef)r 
tDO^I möglich (ohvo6f)l mei|t bas ©egenteil angenommen toirb), baß 
unfere Haustiere infolge ber Domeftilation an if)ren geiftigen gäl)lg* 
leiten ©nbufee erlitten I)aben. Sie finb iwax in mand)er Sinfic^t 
me^r fpejialifiert als if)re toilblebenben Sertoanbten (fo unfere 
3agbf)unbe) unb f)aben fic^ gum Seil in it)ren ©etDof)nI)eiten ftarf un« 
feren JBebürfniffen angepaßt — barauf laufen ja faft alle (gr3äl)lungen 
oon „fingen" §unben, ^ferben ufto. f)inaus. 9Kit ber 3freil)eit ift 
ü^nen aber ber 3^^^Q i^^ Selbfterl)altung fotoie gur CEr^altung if)xtx 
9lad)fbmmenfdE)aft unb bamit ein ftarfer §ebel ber pfg(f)ifdE)en (£nt* 
toidlung oerloren gegangen. 2lud) gefd)ie!)t bie 2luf3ud)t oielfaä) 
gerabeju auf Äoften ber ®eI)imenttDi(Hung*), im 3^tereffe ber 
Slusbilbung oon äRusIeln unb Seinen, oon Sfett ober oon SBoUe. 
Unfere ^ferbe finb meift ju einem befonbers bumpfen !Dafein 
oerurteilt. Dreioiertel il)res fiebens in Ställen, meift fogar bunleln 
Ställen angelettet, burd) 3al)rtaufenbe lange Dreffur mit 3ü9^I 
unb ^eitf(i)e mel)r als jebes anbere Haustier oerfllaot, toerben fie 
if)ren natürlidien trieben entfrembet unb burd) bie anbauembe 
Stain)altung oielleic^t fogar in if)rem Sinnesleben geminbert. äRit 
§ans felbft ift es nod) befonbers übel beftellt. 3IIs §erbentier in 
bauember (£in3en)aft gel)alten, als geborener fiäufer ftets auf feinen 
engen §of befd)ränft, als §engft jeber feamellen ^Betätigung ent^ 
3ogen, ift er, burd) ben il)m aufgenötigten Unterrid)t, in eine feiner 
5Ratur ganj unangemeffene 9lid)tung gebrängt toorben. Ob es möQ^ 
lid^ getoefen toäre, auf einem anberen 9QBege Denlleiftungen bei bem 
2:ier I)eroor3urufen, ^alte id) gIeid)U)of)I für mef)r als 3toeifen)aft. 
SBermutlid) lönnte aber burd) eine, ben fiebensbebürfnif f en bes ^ferbes 



*) X)er grofec 9^aturforfcf)cr 5Buff oni24 ieil)t einer nicf)t loeniger peHlmiftHd)en 
^nfd^auung in feiner glanaenben 6prarf)e folgenbermaöen ^usbrudf: „ün animal 
domestique est un esclave dont on s'amuse, dont on se sert, dont on abuse, qu'on 
altdre, qu*on d^paise et que l'on d6nature". 



172 ec^Uife. 

beffer angepaöte (gr3ie^un0smeü)obe tDentßftens ein größerer ÄeidE)* 
tum an fold^en Seelentättßleiten ßetoedt toetben, toie fie itnm 93e* 
bürfnlffen entfprec^en. 

Steten unfere llnterfud)ungen bemnad) audE) leinerlei Stü^e für 
bie pf)antafieretd)en Sd)ilberungen, bie 3. S. SBreI)m oon ber 
tleri|d)en S^telllgenj enttoirft, fo braud)en toir bod^ nxä)t {mit 
einige überlritifdie gorfc^er toollen) gu Cattefius unb feinen lier* 
mafdE)inen 3urüdt3ulef)ren. Sllle Slndogiefc^Iüffe — beten prinäipielle 
Berechtigung ni(I)t beftritten toerben lann, of)nt bie 9KögIidE)Ieit einer 
a:ierpfg(i)oIogie, ja ber ^fgdiologie überf)aupt 3U leugnen — toeifen 
pielntef)r barauf I)in, bafe bie Spiere Sinne5tDaf)meI)mungen befi^en, 
bafe fie oermutlid) über 93or|telIungen t)erfügen gleid) uns, beren 
©eijtesleben jum großen leile ja auc^ in bloßen Sorltellungs« 
ajfoäiationen ©erläuft, unb bafe fie burd) (grfaf)rung lernen. TOd^t 
minber, bafe fie ©efül)len (ber fiuft unb Itniuft) fotoie riffelten (3. S. 
CHferfuc^t, 3furd)t u. a. m.) 3ugänglid) finb, feien es auc^ nur folc^e, 
bie unmittelbar mit il)ren fiebensbebingüngen 3ufammen^angen. 
5latürlidf) lönnen toir audE) bie äRögIid)Ieit nic^t von t)omf)erein aus* 
fdE)lie6en, bafe Spuren begriffIidE)en !DenIens bei ben bem 9Kenfd)en 
näl)erfte]^enben liieren — fei es im freilebenben 3iift^nö^f f^t es 
unter bem (Knflufe !ünftIidE)er Sebingungen — auftreten. 9QBir 
tonnen bies um fo toeniger, als über bas SBefen bes begrifflichen 
Deutens felbft bie 2ftten nodE) nidE)t gefd^Ioffen finb. ®id)er ift nur, 
bafe bisl)er nid)t5 bat)on nad)getDiefen toerben lonnte, ja bafe nid)t 
einmal ein gangbarer 9QBeg 3um 5lad)tDei5 ge3eigt toorben ift. Doc^ 
genügt aud) fd)on bie ©emeinfd)aft in ben voxf)tx ertoä^nten 
elementaren fieiftungen bes Seelenlebens, ein JBanb 3U)ifd^en if)nen 
unb uns 3U Inüpfen, unb legt uns bie ^Iid)t auf, bie Sliere nic^t 
als Objefte ber Slusbeutung unb 9Ki^I)anbIung , fonbem ber Der» 
ftänbnisDoIIen Pflege unb 3ii^^igung 3U betrad)ten. 



Beilagen. 



Seilage I. 

Der Recbenunterricbt bes ßerrn v. Offen. 

(33on (S:. (Stumpf) 

Sm folgenben beridE)te td), toas §r. t). Ölten §m. ^rofe|for Dr. 
3f. Sd)umann unb mir über ]tint 9WetI)obe, Ipejtell über bie jur JBei* 
bringung bes Soi)ltns unb Jled^nens, mitgeteilt unb burdE) Demon* 
ftrationen mit bem ^f erb erläutert f)at. Das 2Be|entIid)|te i|t übrigens 
aud^ bereits t)on ©eneral 3obeI unb fiel)rer§al>n nac^ if)ren überein* 
jtimmenben Ermittelungen in htn ^Blättern t)eröffentIidE)t. 3)a6 Sr. 
0. 0. in ben t)ier 3öl)ren feines llnterrid)tes toirllidE) fo Dorgegangen 
ift, lann id^ nid^t befdE)tDören, f)alte aber bie 2lnnaf)me, er fönnte uns 
allen bies nur ^xnttx^tx t)orgefpiegeIt f)aben, aus mel)reren ©rünben 
für fo gut toie unmöglid^. T>at)in gel)ören: bie auf jebe 3roifd(en* 
frage ol^ne 3ö0^rn gegebenen näl)eren Slufllärungen; bie fd^riftlidE)en 
9Iusfagen bes Jölajors t). Äeller, ber §m. t). O. feit 15 3öf)ren lennt; 
bas 3^ii9^ts bes ©enerals 3obeI, ber bas ganje 93erfal)ren ein 
3af)r vox ben öffentIidE)en 93orfüf)rungen lennen lernte; bie ?lus« 
fagen ber §ausbetDoI)ner, bie §m. o. O. feit 3<^f)ren auf bem §ofe 
bie 9Infd^auungsapparate benü^en unb mit bem ^ferbe toie mit 
einem Sc^uIIinb umgef)en fal)en unb I)örten, nid)t aber irgenb eine 
(Einübung von 3^i^^n bemerften; bas 2lusfel)en ber benü^ten 2lp* 
parate, auc^ berer, bie nic^t alt ju laufen toaren; unb bgl. mel)r. 

9Ils foId)e Hilfsmittel bes Unterrid^ts bienten I)auptfädE)Iid^ bie 
folgenben: fürs 9ledE)nen eine 9ieif)e von großen Äegeln, eine SReil^e 
Heiner Äegel (Äinberfpieljeug), ber getDöf)nIidE)e SdE)uIredE)enapparat 
(aufgereil)te Äugeln), eine Slafel mit ben aufgeüebten 3iff^rn oon 
1 bis 100, enblidE) bie einfad^en S<^W^ i^ großem gormat in 9Weffing 
ausgefd)nitten unb an einer SdE)nur aufgef)ängt. gürs fiefen bie 
auf bem Slitelbilb biefes Sud)es fic^tbare Slafel ber Ileinen beutfc^en 
SBuc^ftaben mit beigefd^riebenen 3<^W^f tDeId)e bie 9leil)e unb bie 
Plummer innerl)alb ber 3leil>e angeben, gür Zönt eine Äinber* 
I)armonifa mit ben Z&nm ber biatonifdE)en fieiter c^ bis c^. gür 
Sfarben eine Slnjaf)! großer farbiger fiappen. 



176 «cüoge I. 

Der 9led^enunterrtc^t begann bamtt, bafe ein großer Äegel Dor 
bos ^f erb f)mgeftent unb baju gerufen tourbe : Fuß hoch ! — Eins I 
Sterbet Ift uijrausgeje^t, bafe Fuß hoch ! bereits als ÄommanbotDort 
fiirias treten im allgemeinen eingeübt toar. 3)a6 bas lier nur ein=» 
mal 3U treten ^atte, fud)te if)m §r. d. O. burdE) 9lad^I)iIf e mit ber §anb 
beijubringen, voit ber fiel)rer bem fd^reibenben Sd(üler bie geber 
fül)rt; unb er tDieberf)pIte hxt]t ^rojebur fo oft unter gleid^em S^* 
ruf, bis bie eine ^e^iöV^ii^Ö regelmäßig genug au5gefül)rt tourbe. 
3)abei tourbe immer ber redjte 95orberfu6 t)erlangt. JBrot unb 9Wo^r« 
rüben t)erjtef)en \i^ ein für allemal. 

Dann tourben stoei Äegel I)inge|tellt: Fuß hoch! — eins, zwei! 
unb bie atoei gufel^ebungen 3unä(f)ft toieber mit ftufeerer Silfe ein* 
geübt. S^Q^^i^ tourbe auf bie einjelnen Äegel ^ingebeutet unb ^ier«» 
bei au5naI)m5lo5 bie Reihenfolge Don linfe nad) red^ts genommen. 
9Illmäf)lic^ tourbe bie 5lad)f)ilfe, bas 9Infaffen bes gufees unb bas 
§inbeuten auf bie Äegel, entbeI)rlidE), bagegen bas Sftagetoort: wie- 
viel? ober ber Sa^ : wie viele sind da? oorausgef d^idtt, um bief e SBorte 
bem ^ferb als 9Iufforberung 3ur 9Iu5füf)rung ber SBetoegungen beim 
Slnblidt oon Äegeln einjupragen. 

Dann tourben brei Äegel genommen unb baju gefprod(en: eins, 
zwei, drei. Unb fo toeiter. Cs tourben aljo 3unäd)Jt bei ber SRennung 
einer 3cil)l jebesmal bie oorangef)enben 3<^I)I^^ mitgenannt, um iu^ 
gleid^ bii^ natürlidE)e 3öl)lenreil)e bis bal)in einjuüben. Späterl)in Qt^ 
nügte bie SRennung ber Saf)l of)ne il)re Vorgängerinnen, um bod^ bie 
rid^tige"'2ln3af)l oon 8fii66^^^9ii^9^^ au53ulöjen. Das le^te SBort 
ber 9leil)e i|t eben dE)arafteri|ti|(^ für bie gan3e 9leil)e als IoldE)e, unter** 
|d)eibef |ie von allen anberen unb bient |o als 3^t(^^^ fü^^ i>i^ gcinse 
be3üglt(^e 9leil)e, beren Crinnerungsbilber bann ©lieb für ©lieb auf* 
taudE)en, jebes von einem SIritt begleitet. So toenigftens beregnete 
fic^ §r. t). O. ben (Erfolg. 

9lun Jollte aber nid^t blofe ein |old^es rein med)ani|dE)es 3ä^l^^i 
bas man bod^ nur uneigentlidE) als Soijü^n be3eidE)nen lann, |onbem 
es follte auc^ ein 93erftänbnis ber 3öl)n>^i>^^tungen beigebrad^t 
toerben. 9Illes lam f)ierbei auf ben Segriff bes „unb" an. SRur toer 
bie|en erfaßt, t)ermag eine 3^\)l 3U oerjteI)en, if)ren Segriff 3u 
bilben. 2 i|t 1 unb 1, 3 ift 2 unb 1. §r. v. O. liefe in biejer Wy\xä)t 
bem ^ferb einen großen fiappen oorI)alten, bid(t über bem Soben, 
too fonjt bie Äegel jtanben, liefe bann ben fiappen aufl)eben unb 
IpradE) babei mit 5Rad)brudt „und". 9lad)bem bies öfters gejd)ef)en 
toar, tourben 3tDei Äegel I)inter bem fiappen oerborgen aufgeftellt, 



Der 9lc(^cnunterdc^t bcs Scrm v. Oftcn. 177 

bann toieberum ber Sappen aufgel)oben unb bas 2BörtdE)en „und" 
ausgefprodien. X)a5 ^f erb oolljog feiner oorl)erigen (Einübung gemäfe 
(nad) t). O.'s Sluff af fung) bei bem Slnblidt ber jtDei Äegel bie jtoei dritte. 
Dann tourbe ebenfo mit breiÄegeln t)erfal)ren, bann mit einem, too- 
rauf bas ^ferb immer bie entfpredE)enbe Slnjal)! von dritten oolljog. 

3^Öt tDurben fünf Äegel aufgeftellt, bie brei redE)t5Jtel)enben burd) 
ben Sappen t)erI)üUt: bas ^ferb trat jtDeimal, §r. v. O. fagte „zwei". 
Der Sappen tourbe aufgel)oben: es trat nod) ^eimal, §r. t). O. 
fagte mit Stad^brudt „und drei". 

9luf biefe einfädle SBeife fudE)te er bem ^ferbe beijubringen, bafe 
bie brei 3U ben 3U)ei gel)ören unb fid^ mit il)nen ju fünf ergangen. 
Das 93ilb ber fünf Äegel, u)ie es von frül)er belannt u)ar, follte fid) 
je^t mit bem ber 3ufammenf e^ung ber ©nippen 2 unb 3 oerfttüpf en 
unb bal)er aud^ umgelel)rt burdE) eine foIdEje reprobujiert toerben. 
Später tDurben ber Sappen unb bie Äegel u)eggelaffen unb gefragt: 
wieviel ist zwei und drei? Das ^f erb trat fünfmal, es I)atte abbieren 
gelernt. SBieberum aber u)ürbe biefes nodE) als ein blofe medE)anifd^er 
^rojefe aufgefaßt u)erben lönnen, mtnn es nur bie 3öLl)Ien abbieren 
lönnte, beren 3^fö^^^^fü9^^9 il)^ bereits einmal unb öfters in 
foIdE)er SBeife t)orgefül)rt unb eingeübt toorben toar. Unb folange 
tDir uns innerl)alb ber erften Delabe I)alten, toäre es benibar, bafe 
bie fämtlid^en binären SJerbinbungen, beren ©umme nid^t über 
3el)n l)inausgel)t (foIdE)er gibt es 25, mit ben llmlel)runjen 45) 
jebe für fid^ eingeübt toorben toären. Slber tatfädE)Iid^ ift ^r. v. O. 
biefen SBeg nid^t gegangen, fonbem er I)at, toie er angibt, bas ^ferb 
aud^ t)ieles allein finben laffen, — „bas Heine (Einmaleins I)at §ans 
felbft enttDidteln muffen" — . Sei ben toeiteren Seiftungen mit 
f)Sf)txtn 3öl)Ien unb mel)r Summanben toirb oI)nebies bie 3^1)1 ^^^ 
Äombinationen fo enorm, bafe von einer befonberen (Einübung jeber 
einjelnen leine 9lebe fein lonnte. 

Da nun toirllid^ bas ^ferb, nad^bem bie gefdE)iIberten 93erfud^e 
Dorausgegangen unb gel)örig tDieberl)oIt toaren, audE) auf neue Stuf* 
gaben anttoortete, fo glaubte ber Sel)rer barin bie Seftätigung ju 
finben, bafe es il)m gelungen toar, es 3U tDirllid^en 3ö^K>^9riff^^ 
unb nid^t blofe 3U einer äufeerlidöen 93erlnüpfung oon (grinnerungs«= 
bilbem mit Setoegungen ju er3iel)en. (£r I)ielt fidE) aber mit ben 
Slufgaben immer ftreng an bas (Sebiet ber erläuterten Segriffe, 
mit ben Slusbrüdfen ftreng an ben einmal f eftgefe^ten ©prad^gebraud^ 
unb SBortfd^a^. 3eber neue Segriff, jebes neue SBort tourbe burd^ 
neue Stnfd^auungen erläutert. 

^fungfi, 2>er fluge ^ons. 12 



178 93cUagc L 

(£s tDärc natürlid) ein t)crtel)rter ©ntoanb, tocnn man ben SRangel 
bes ©pradöocrftänbniffes ober gar bes ©pred^T)ermögen5 von Seite 
bes ^ferbes von T)oml)erem als ©runb für bie Unfinnigleit bes 
gansen llntemel)mens betrad^ten toollte. Das Sptad^oerftänbnis 
tDoIIte er bem lier tbtn mit §ilfe entfpred^enber Slnfd^auungen bei* 
bringen. §elen Äeller unb anbere laubftummblinbe lonnten ja fogar 
oI)ne §ilfe bes ©efid^ts unb ©el)ör5, nur burd^ ben Xaftfinn jum 
Sprad^Derftänbnis erjogen toerben. Sllles lommt nur barauf an, ob 
bie SInlage baju t)orI)anben toar. X)afe §r. v. O. aber gerabe bas 3ä^I^ 
unb Sled^nen jum erften ©türm auf bie Sierfeele vo&\)lU, toar burd)* 
aus rationell: benn in ber lat lann nirgenbs bie f&xüdt von ber 
8lnfdE)auung jum Segriff \o toirlfam gefdE)Iagen unb nirgenbs ber 
(Erfolg burd) fo fidlere Äennjeic^en feftgeftellt toerben, toie beim 
3ftI)Ien unb 9ledE)nen. SdE)abe nur, bafe er bie Äennjeid^en nidE)t 
aud^ ju ©egenproben benü^te, ettoa jtoifc^enburdE) nad^ ber Äubil* 
tDurjel oon 729 fragte. Daran I)inberte rfyfi aber gerabe bas 
päbagogifdE)e ^rinjip unb bas fefte Vertrauen auf bie gute Sad^e. 

3für bie aWuItipIilation tourbe ber 9ledE)enapparat benü^t. 33on 
ben 3el)n auf einer ©tange aufgereif)ten Äugeln tourben jtoei ab* 
gefonbert auf bie linle Seite gebrad^t, nal)e beieinanber: OO wie 
viele sind das? 2 Iritte. Gut. Ein mal sind sie da. (£s tourbe nun 
eine jtoeite ©ruppe ju jtoei gebilbet, bie beiben ©nippen burd^ 
einen Ileinen 3^if<§^nraum getrennt: OO OO- Wieviel mal zwei 
Kugeln sind da? (mit ftarler §anbbetDegung auf bie beiben ©nippen 
beutenb). 2 Iritte. Und wieviel sind dann zwei mal zwei? 
4 dritte. 

Sllfo bie Sebeutung bes „mal" jollte bem 2ier burdE) bie räum* 
Ii(§e Sd^eibung ber ©nippen T)eranj(§auli(§t, es follte gelel)rt toer* 
ben, einerfeits bie ©nippen als joldE)e, unb anbererfeits bie ©lieber 
innerl)alb einer einjelnen ©ruppe 3U bead^ten unb ju 3äl)Ien. Drei* 
mal stoei l)eifet tbtn brei ©nippen 3U jtoei. hierbei tourbe als unter* 
ftü^enb betrad^tet: bie relatioe räumlid^e yi&\)t ber ©lieber einer 
©ruppe gegenüber ber größeren (£ntf emung ber ©nippen ooneinanber, 
femer bie §inbeutung auf bie ©nippen als ©anjes in 95erbinbung 
mit ben betonten SBorten : ein mal, zwei mal, enblid^ audE) bie manuelle 
5Radöl)iIf e beim 3fu6l)eben, bis alle getoünf d^ten JBerbinbungen ber Sor* 
ftellungen unter fi^ unb mit ben entfprec^enben Sf^febetoegungen 
fel)lerfrei toaren. 

Die Subtraltion tourbe fo beigebrad^t: 3fünf Äegel tourben auf* 
geftellt, bas ^ferb trat fünfmal. §r. v. O. nal)m stoei baoon toeg 



3)cr 9le(^cttuntcrn(^t bes Serm c. £)|tcn. 179 

mit ftarter (Sebärbe unb fprad^: Ich nehme weg, weniger. Wie 
viele stehen? !Das ^fcrb trat brcimal. 5latürKd^ ani) \)m juerft 
manuelle 9tadE)I)tIfe beim ^n^fythm. 

3um X)ix>ibieren tourben 4 Äugeln auf bie linle Seite gebradE)t: 

O O O« Wieviele sind da links? 4 Iritte. 5lun tDurben fie in gtoei 
$aate jerlegt: OO OO- Immer sind es wieviele (auf bie ©lieber 
einer ©ruppe I)inbeutenb)? 2 Iritte. Also zwei ist in vier wieviel mal 

enthalten? 2 dritte. CstDurbenbrei^aaregebilbet: OO OO OO- 
Jetzt sind wieviele Kugeln links? 6 dritte. Immer wieviele sind 
es (l)inbeutenb)? 2 dritte. Und wie oft ist zwei in sechs enthalten 
(auf bie ©nippen nadE)einanber I)inbeutenb)? 3 dritte. Ufto. 

X)ie Segriffe bes „Xeils", bes „©anjen" unb bes (£ntl)altenfeins 
ber leile im ©anjen tourben burd) einen itreibeftri(§ erläutert, ber 
an einer ober mel)reren ©teilen burd) SlustDifd^en unterbrodE)en 
XDurbe. 

Sei Operationsaufgaben betrad^tete es §r. o. D. als ftrenge 
Siegel, bie er aud) anberen Sf^agenben einf(§ärfte, bafe bie S(^h 
mit ber operiert toerben follte, juerft genannt toerbe, alfo 3. S. nxä)i: 
du sollst 3 von 7 wegnehmen, fonbem: von 7 sollst du 3 wegnehmen. 
Sonft Iftme bas 2ier IeidE)t in Sertoirrung. So burfte man aud) 
nxä)t multiplizieren, fonbem nur mal-nehmen fagen. 5liemals ift 
er felbft Don biefen SBorfd^riften abgewichen. 

SBir gel)en nid^t u)eiter auf bie Beibringung ber 3iff^i^i ^^^ 
Operationsseid^en, ber Orbnungs3al)n)egriffe, ber 3<^I^^ über 10, 
ber Segriffe: (Einer unb S^^^^^ ^\^' ^in- 9tur bas fei no^ enDäI)nt, 
bafe bei tttbbitionen, mtnn bie Summe über 10 1)inausging, jebesmal 
burd) 10 l)inburd^gegangen U)urbe. 3* ® • • bu follft 9 unb 5 sufammen« 
3äI)Ien, SBieDiel mufet bu 3u 9 3ulegen, um 10 3U betommen? — 

1 Xritt. 9hin l^aft bu nid)t 1, fonbem 5 ; bu mufet 3U ben 10 toieoiel 
3ulegen? — 4 dritte. Cbenfo fragte §r. 0. 0., mtnn bie Summanben 
unter 20 ober 30 unb bie Summe über 20 ober 30 voax, 3uerft naä) 
ber (£rgän3ung 3U 20 b3U). 30. !Dabur(§ glaubte er bem 3ö9H^9 We 
Struftur unferes 3öI)Ienft)ftems, bie3ufammenfeöung l)öl)erer3al)len 
aus 3^^^^^^ unb (Einem, beftftnbig aufs neue ein3ufd^ärfen. 3^ 
gleid^er Slbfid^t gebraud^te er ftatt ber ^ttusbrüde elf unb 3tDölf 3u* 
erft bie SBorte „eins3el)n" „3tDei3eI)n", bie erft fpäter, nad^bem bie 
Segriffe bem Xiere geläufig fd^ienen, burd) bie geu)öl)nlid^en Slus* 
brüde erfe^t würben. 

Sllles tDol)I ausgebad^t nnb oielleid)! für ben Unterrid)t oon 
Sottentotten praltifd^ 3U Dertoerten. gür ben oorliegenben 5^11 1)at 

12* 



180 93cUage 11. 

CS l)cute nur noi) bas 3ntcrc|fe, bafe man bie (£ntftcl)un8 ber 
tlberjeugungcn bcs §m. v. O. unb feiner 9Inl)änger baburd^ 
beffer t)erftel)t. 



Setlage IL 

Öutacbten vom 12. öeptember 1904. 

„X)te Unterseidineten ftnb jur Cntfdöeibung ber Sfrage 3ufammen«= 
getreten, ob bei ben a5orfül)rungen bes ^ferbes bes §m. v^ Often 
Xridts, b. I). beabfid^tigte §ilfen ober Seeinfluffungen ftattfinben. 
Sie fpred^en na^ reiflid^er Prüfung il)re Überjeugung einftimmig 
haf)xn aus, bafe eine foI(§e 9lnnal)me, abgefel)en oon bent ben meiften 
unter il)nen belannten (£I)arafter ber t)orfül)renben ^erfonen, burd^ 
bie bei ber UnterfudE)ung getroffenen aSorfidötsmaferegeln ganj unb 
gar ausgefdE)Ioffen ift. Xro^ aufmerffamfter Seobad^tung ^at fid^ 
nid^ts oon Setoegungen irgenb eines ©liebes ober fonftigen Öufee* 
Hingen, bie bent ^ferb als 3^i^^n bienen lönnten, entbedten laffen. 
CKne SBerfud^srei^e tourbe, um anä) untoillfürlidöe Setoegungen ber 
Äntoefenben ausjufdEiIiefeen, nur in ©egentoart bes $m.Äommiffions* 
rats SufdE) ausgefül)rt. hierunter befanben fid^ aSerfud^e, bei benen 
nai) jeinem fad^männifd^en Urteil Iridfs nad^ ber 5latur ber fonft 
üblid^en X)reffuren ausgefc^Ioffen toaren. Cine anbere a5erfudE)S:= 
reil)e u)urbe in ber 9lrt angeftellt, bafe bie Slnttoorten auf bie Don 
§m. 0. O. bem ^ferbe vorgelegten 2ftagen bem Sf^^agenben felbft 
nid^t belannt fein lonnten. ^ie 3ReI)r3aI)I ber Unterjeic^neten lennt 
aufeerbem burd^ frül)ere Beobachtungen 3aI)IreidE)e Cinjelfälle, in 
})tnta bei augenbIidEIidE)er 2lbu)efenl)eit bes §m. o. D. unb bes §m. 
Sd^illings anbere ^erfonen richtige Antworten erl)ielten. Slud^ unter 
biefen SäHen toaren fold^e, bei benen \xä) ber gtagenbe felbft in Un» 
ienntnis ober im 3rrtum I)infidötlidö ber ßöfung befanb. (Enblid^ 
f)abtn einige ber Unterjeid^neten bie 9Metl)obe bes §m. o. O. lennen 
gelernt, bie Don Dreffur toefentlidE) Derfd^ieben unb bem 93oIIs«= 
fd^ulunterrid^t nad^gebilbet ift. DurdE) bie ©efamtl)eit biefer f&t^ 
obad^tungen toirb nad^ ber äReinung ber Untergeid^neten fogar aud^ 
bas 93orI)anbenfein unabfid^tlid^er 3^i<%^i^ ^^^ i>^^ gegentoärtig be«= 
lannten Slrt ausgefd^Ioffen. Sooiel ftel)t nad) il)rem einftimmigen 
Urteil feft, bafe es fid^ l)ier um einen Sfall l)anbelt, ber oon allen bis=» 
i^erigen, bem äußeren Slnfd^ein nad^ äl)nlid^en göHen pringipiell t)er«= 



©utac^tcn DOtn 12. 6cptcTnber 1904. 181 

fdE)tebcn ift unb mit Drcffur in l)crgebra(6tcni Sinne nid^ts ju tun 
I)at, bcr bcsl)alb eine emftl)afte unb eingel)enbe toiffenfd^aftlid^e Un* 
terfud^ung oerbient. 

Serlin, 12. September 1904. 

3irfusbireftor ^aul Sufd^, ÄgI. preufeifd^er Äommiffionsrat. Otto 
©raf 3u (£aften«9lübenl)aufen, Hauptmann a. D. Dr. 21. ©raboto, 
Sd^ulrat a. D. 9lobert §al)n, ftäbtifd^er ßel)rer. Dr. ßubtoig §edE, 
Direltor bes 3ööIogifd^en ©artens. Dr. Oslar §einrotl), Slffiftent 
am berliner 3ooIogifdE)en ©arten. Dr. Slid^arb Äanbt. g. 2B. von 
Äeller, äRajor a. D. Zt). Äöring, ©eneralmajor a. X). lierarst 
Dr. aWiefener, tDiffenfö^aftlidöer Hilfsarbeiter an ber IgL tierär3tIidE)en 
$}0ä)\^viU. ^rof. Dr. Stagel, SBorftel)er ber Slbteilung für Sinnes* 
pt)9fioIogie am pt)i)fioIogifd^en Snftitut ber ^Berliner Unioerfität. 
©el). 9legierungsrat Dr. (£. Stumpf, Unioerfitätsprofeffor, Direltor 
bes pfi)(^oIogiI(^en Snftituts, SRitglieb ber «labemie b. 9Biff. 

§enri) Suermonbt." 



Seilage III. 

flus ben Protokollen ber öeptember^^Rommiflion.*) 

Die entfö^eibenben Si^ungen fanben am 11. unb 12. September 
ftatt unb bauerten je Dier Stunben. X)ie größte Sd^toierigleit be* 
ftanb barin, bafe §r. t). O. felbft bie ftrilte 95ebingung {teilte, es 
muffe üon Slnfang an 6f)nt xf)n gearbeitet toerben. 3^ ©runbe toar 
nun biefe SBebingung frül)er bereits baburd^ erfüllt toorben, bafe 
§r. Sd^illings, beffen (£l)renl)aftigleit niemanb bejtoeifeln follte, an 
§m. t). O.'s Stelle getreten toar. 9lud^ er voax als abfoluter Slep»» 
tiler gelotnmen, t)atte aber mit bem ^ferb umget)en gelernt unb 
nadE) tood^enlanger SBefd^äftigung mit ü)m regelmäßige Slnttoorten 
erbalten. Da inbeffen bas ^ublilum audE) an §m. Shillings gtoeifel* 
t)aft getDorben toar, mußte eine anbere ^erfon vtx\nä)tn, bie gtage« 
ftellung ju übemel)men. §r. ©raf ju Gaftell übte \xä) baju einige 



♦) SDBcntge ZaQt nad) bem 12. September tourbe con mir ein ?tus3ug aus 
ben OrtgtnalprotofoIIen oerfafet (|. o. S. 12)^ ber I)ier etoas gefürat 3um tBDb» 
brudC gelangt. aWit iRüdCft(f)t auf bas S. 9 berüf)rte aRtftoerltänbnis fei xwä) 
bemerft, bafe ber S^Iufefa^ blefer Seilage genau toörtltd) naä) ber bamaltgen 
SJalfung toiebergegeben itt d. St 



182 Beilage HI. 

2agc oor bcn Si^ungen ein, aber feine (Erfolge toaren, toenn 
au^ nid^t ot)ne Sebeutung, bod^ nid^t Ilar unb überseugenb 
genug. 

Stad^bem totr §m. d. O. ben SRifeerfoIg mitgeteilt I)atten, erfolgte 
eine tDaI)re Äataftropl)e. (£r erllärte aufs beftimmtefte, auf feiner 
Sebingung beftel)en ju muffen, toeil bie öffentIidE)Ieit fie verlange, 
unb nid^t el)er toieber ju Serfud^en mittoirlen ju lönnen, als er nid^t 
baburdö t)on bem Serbad^te ber Iridts gereinigt fei. SBenn bie ffie« 
tDöI)nung an einen neuen gragefteller tood^enlang bauere, fo müßten 
u)ir tbtn fo lange toarten. 

Aus biefer 93erlegenl)eit l)alf ein ß^f^H. (£s lam bie Siebe barauf, 
bafe ein SRitglieb ber Äommiffion, Dr. SRiefener, am läge t)orl)er bei 
ber „fingen 9lofa" getoefen, unb bafe es il)m gelungen toar, bie Iridts 
3U entbedfen. Das beu)irlte eine völlige Umroanblung ber Situation. 
Sr. V. O. erllftrte \xä) bereit, gegenüber einer fo betoiefenen ^Sf)XQ' 
leit in ber ©ntbedtung oon Iridts fid^ einer Öberroadöung ju untere 
3iel)en unb auf alle T)orgefdE)Iagenen ilontrollmaferegeln ein3ugel)en. 
„3dö I)öbe u)eber Stodt nod^ ^eitf dE)e, toie ber SRann im ^anoptifum, 
unb untertoerfe midE) allem." 

5Rad^bem er fid) bann entfernt I)atte, befd^Iofe bie Äommiffion, 
il)n junäd^ft um 2Jorfül)rung einer ber getoöl)nIidE)en, einfad^eren 
ßeiftungen bes ^ferbes 3U erfudien, l)ierbei aber aufs f(§ärffte it)n 
felbft 3U beobadE)ten. Unb 3tDar tourben oerfd^iebene SRitglieber mit 
ber Seobad^tung t)erfdE)iebener Äörperteile (5lopf, fpesiell Slugen, 
red)te §anb, linle §anb) befonbers beauftragt, tDftf)renb §r, Suf(§, 
als ber in ber Crlennung Don Iridts ©eübtefte, fein gefamtes 95er* 
l^alten ins Sluge faffen follte. 

Die 93orfül)rungen betrafen eingaben oon 2Bod)entagen huxä) 
Iritte, Slngabe bes geftrigen, morgigen SBod^entages, bes morgigen 
Datums, Sted^enexempel, 3ä^I^^ ^on 9lingen, bie an einem Stodf 
aufgereil)t toaren u. bgl. (£s tourben aud^ t)on Sd^ulrat ffiraboro 
unb fiet)rer Sal)n einige SSerfud^e bastoifd^en eingefd^altet, bei benen 
fie felbft bie gtagen ftellten. Sämtli^e 93erfudE)e gelangen. 

Sei ber barauf folgenben Beratung in 2lbtDefenl)eit bes §m,t).0. 
erllärte §r. Sufd^, nid^ts Don irgenb toeld^en fid^tbaren 3^idö^^ 9^* 
funben 3U I)aben, besgleid^en bie fämtlid^en übrigen §erren. §r. 
SBufdö oerfid^erte, aud^ bie 3uf(§auer beobad)tet unb an il)nen nid)ts 
bemerlt 3U I)aben. (£r toünfd^te aber bod^ burd) §m. v. O. eine 
95erfudösreil)e ausgefül)rt 3u fel)en, bei ber aufeer il)m unb §m. o. O. 
niemanb bei bem ^ferbe ftel)en foIIte. 



fbis ben $roto!onen bet Sepientber*iUmtimnüm. 183 

X)ies gefd^ol^. hierbei iDiirbcn aud^ SSerfud^e über bas (öritennen 
von farbigen ßappen angeftellt. X)as ^erb l^atte juerft ble Stellung 
eines ßappens in ber 5Rei^e hmä) Ireten anjugeben, bann einen 
als ffirün, 9lot ufto. bejeidineten mit bem äRauI l^erbeijuljolen. ^tx^ 
ner tourbe i^m befoI)Ien, auf einen von fünf int §intergrunbe 
ftel)enben §erren 3U3ugeI)en, beffen ^]^oti)grapI)ie \f)m gejeigt toor* 
ben toar; femer bie SBorte „9lat" unb „Suf(§" na(§ ben 3iff^nt 
feines 2HpI)abets ju treten. Äud^ biefe Serfud^e gelangen im toefent* 
lid^en. 

Sei ber nad^folgenben Beratung erflärte §r. SBuf(§ toieber, nidE)t 
bas geringjte 3^i^^^ bemerlt ju I)aben. Seim §eranl)oIen farbiger 
ßappen, jumal roenn fie fo bid^t nebeneinanber liegen, ebenfo beim 
3ugel)en auf eine ^erfon fei überl)aupt leine SKöglid^Ieit Dor^anben, 
einen Iridt anjutoenben. 

3n ber folgenben Si^ung am 12. September tourben jtoei Ser* 
fu(§sreil)en mit $^xn. v. D. vereinbart. 

1. (Hn anberer S^tn foHe bas ^ferb fragen, er felbft aber fid^ 
mit feinem Slüdten gebüdCt gegen ben Slüdten bes gtagenben ftellen, 
fö bafe er für bas ^ferb völlig x>erbedCt bliebe unb biefem nur burdE) 
gelegentlid^e 3urufe feine 2lnu)efenl)eit lunb geben lönne. 9Man 
nal)m I)ierbei an, bafe es günftig roirlen lönnte, toenn bas ^ferb 
roenigftens toiffe, bafe er ba fei unb bie Äntroort erroarte, toftl^renb 
bodE) anbererfeits eine Cintoirfung burd^ 3^^^^^ ausgefd^Ioffen fei, 

2. CKn anberer S^ttt folle in 2lbu)efenl)eit §m. x>. O.'s eine be* 
ftimmte 3^1)1 treten laffen. X)ann muffe ber gftageftellenbe felbft 
abgel)en, Sr. o. O. aber I)erbeigeI)oIt toerben, um bas ^ferb mit 
biefer il)m felbft unbelannten 3^1)1 toeitere Operationen ausfül)ren ju 
laffen. X)iefe 3RetI)obe bejeid^nete $r. r>. O. immerl)in als fel)r ge« 
toagt, u)eil bas ^f erb bod^ trgenbu)ie merlen Ibnnt, bafe er felbft nid^ts 
von ber 3^1)1 toiffe unb baburdE) leidet ju gfafeleien veranlagt toerbe. 

3u 1: Die S^agen tourben teils von fiel)rer §at)n, teils vom 
©rafen ju Caftell geftellt (einfädle Ked^enexempel) unb faft aus^» 
naf)m5los rid^tig beantroortet. SludE) als §r. v. O. barauf fid^ ettoas 
im Stalle ju tun madE)te, ftellte ©raf ju (Eaftell mel)rere fragen, 
bie je^t alle rid^tige Slnttoorten fanben, barunter aud^ 3äI)Ii^^g ^on 
^erfonen unb von genftem. 

3toif(§en ber erften unb ber jtoeiten a5erfud^sreil)e tourbe folgenber 
93erfud) eingefd^altet. SedE)s iafeln rourben mit SRamen von Äom«» 
miffionsmitgliebem befd^rieben unb auf eine Schnur gel)ängt. §r. 
V. O. beutete auf einen ber §erren mit ber Sftage: an ber toievielten 



184 Äapttcl HL 

Stelle f)dn0t fein 5lame? Die 3aI)I tourbe in fftmtlic^en 6 gfillen 
rid)ttg getreten. Slud) ber Sefel^I, auf bie betreffenbe 2afel guju* 
gelten, tourbe metltens ridE)tig ausgefül)rt, bod) ntd^t fo regelmäßig 
toie bas treten. 

93ei ber nadE)foIgenben ^Beratung erllftrte $^x. Sufd), bafe \S)m 
biefe ßeiftungen ganj unbegreiflid^ feien; unb toieberum l)atten aud) 
fftmtlid^e übrigen Ferren nid)t bas geringste bemerlt. 

(£s folgte nun bie jtoeite ber bef^Ioffenen Serfud^sreil)en. Um 
bie erfte Änttoort mit Si(§erf)eit ju erl)alten, tourbe ab gragefteller 
§r. Sd^illings gebeten, ber bis bal^in ben a5erfudE)en nid^t beigetDol)nt 
l)atte. §r. t). O. trat in bas §aus, begleitet von einem Äommiffions* 
mitglieb. Umgelel)rt entfernte fid) §r. Sd^illings Dor bem stoeiten 
leile jebes Serfud^s, ol)ne Begegnung mit §m. t). O, 

günf Serfud^e tourben in biefer 9lrt ausgefül)rt, Sie gelangen 
nid^t fo ellatant toie bie vorigen, bod) toar bas (Ergebnis immer nod^ 
überrafd)enb. Das ^f erb tDieberl)oIte faft regelmäßig bie 3^1)1 f^Iöft» 
ftatt bie ©erlangte Operation aus3ufiU)ren. Da inbeffen §r. Sd)il* 
Hngs in ben beiben erften gftllen aus äRißDerftänbnis tatfftd)Iid) ben 
Auftrag beigefügt I)atte : „biefe 3^1)1 follft bu §m. o. Often nennen", 
fo lonnte ber 3feI)Ier als eine Sfta^toirlung biefes Sluftrags erfd^einen. 

93ei ber Sd)Iußberatung, auf ©runb beren bas oeröffentlidite 
©utad^ten einftimmig genel)migt u)urbe, fielen außer ben (Ergebe* 
niffen biefer läge, bie toeber auf 3i^f<in ^^^ ^uf Xridts jurüdtju* 
füf)ren toaren, aud^ bie früt)eren (Erfaf)rungen einer größeren Slnjal)! 
oon aWitgliebem ins ©etoid^t, toeld^e oon biefen auf (£f)re unb ©e* 
toiffen t)in berid^tet unb teiltoeife ju ^rotololl gegeben tourben. §r. 
©raf 3U Caftell mad^te beifpielstoeife geltenb, baß bod^ aud^ il)m in 
9lbtDefenf)eit bes §m. o. O. in ben legten ad^t Xagen im gangen 
gegen 40 93erfud)e gelungen feien, barunter fogar fold^e, bei benen 
er fid^ momentan im 3^um über bie ßöfung befanb. Slnbere §erren 
bejogen fid^ auf bie 3aI)IreidE)en gälle bei früt)eren JBorftellungen, 
bei toeld^en fotoot)! §r. o. O. als §r. Sdiillings augenblidlid^ ab* 
toefenb toaren unb oon Slntoefenben fragen geftellt tourben. (£s lag 
femer ber Äommiffion ein eingef)enber fd^riftlid^er SBerid^t bes §m. 
Stumpf über §m. o. O.'s Unterrid^tsmetI)obe oor, na^ ben 9Ius* 
einanberfe^ungen unb Demonftrationen, bie biefer il)m gegeben 
I)atte. 9Iuf ©runb all biefer Crtoägungen unb Xatfad^en l)ielt \iä) 
bie Äommiffion für oerpflid^tet, bie getoonnene flberjeugung öffent* 
lidö 3um Slusbrudt 3U bringen, aber fie befd^ränlte fidE) in biefem ©ut* 
ad^ten ausbrüdlid^ auf bie negatioe Seite, in erfter ßinie ben Slus« 



Gutachten Dom 9. Itit^tmbtx 1904. 185 

fd^Iufe von Irldts, tDäI)tcnb fle übet bas tDirflid^e 3#ö^i>^lo^^^^ 
ber ßciftungen leine aiusfagen gemadE)t I)at, ba fie es für möglld^ 
l)telt, bafe mand^e nod^ nffl^er ju unterfud^enbe gaftoren babei mit» 
fpielen. 



Seilage IV. 

Öutacbten vom 9. De3ember 1904. 

„3n aSerbinbung mit ben §§. Dr. (£. t). §ombofteI unb cand. phil. 
et med. O. ^fungft toar id^ in ben legten SBod^en bemül)t, bie fiei* 
ftungen bes ,IIugen §an5' auf experimentellem SBege aufäullären, 
2Bir f)atten bas ^ferb aud) in 2n)tDefenl)eit bes SBefi^ers unb bes 
^ferbetDftrters jur Verfügung. Das 9lefultat 4ft folgenbes: 

X)as ^f erb Derfagt, toenn bie fiöfung ber geftellten Sluf gäbe leinem 
ber Slntoefenben belannt ift, beijpielstoeife toenn if)m gefd^riebene 
3iffem ober ju 3äl)Ienbe ©egenjtänbe jo bargeboten toerben, 
bafe fie ben 2lnu)efenben, t)omeI)mIidö bem gftagefteller, unfid^tbar 
bleiben, (£s lann alfo nid^t jä^Ien, lefen unb red^nen. 

(£s oerfagt femer, roenn es burd) genügenb grofee Sd^euIIappen oer« 
I)inbert toirb, bie ^erfonen, benen bie ßöfung ber Sluf gäbe belannt ift, 
t)omeI)mIidö ^^^ gragefteller, ju fel)en. (£s bebarf alfo optifd^er §ilf en. 

Dief e §ilf en braudE)en aber — unb l)ierin beftel)t bas ©gentümlid^e 
unb Sntereffante bes galles — nid^t abfidE)tIidö gegeben ju toerben. 
Der Seroeis liegt fdE)on barin, bafe bas ^ferb in 2n)tDefenI)eit bes 
§m. 0. Often einer größeren 3^1)1 ^on ^erfonen rid)tige Slnttoorten 
gegeben t)at, bafe fpejiell §r. Sd^illings unb fpäter §r. ^fungft, 
nad^bem fie fid^ einige 3^^ mit bem ^ferbe befd^äftigt t)atten, regel* 
mäfeig rid)tige Slnttoorten erl)ielten, ol)ne fid) irgenb eines 3^i^^^5 
betoufet 3U fein. - 

Diefen latfad^en entfpridE)t, fooiel id) fel)e, nur folgenbc Sor« 
ftellung t)on ber Sad)e. Das ^ferb mufe im ßauf e bes langen 9led^en« 
unterrid^ts gelernt l^aben, tDäl)renb feines Xretens immer genauer 
bie Ileinen Seränberungen ber Äörperf)altung, mit benen ber fiel)rer 
unbetoufet bie (£rgebniffe feines eigenen Deutens begleitete, ju be» 
ad^ten unb als Sd^Iufejeid^en gu benu^en. Die Iriebfeber für biefe 
9lid)tung unb Slnftrengung feiner Slufmerffamfeit xjoax ber reget 
mäßige ßoI)n in ©eftalt von 9MoI)rrüben unb Srot. Diefe unertoartete 



186 »ettage IV. 

Slrt von felbftdnbiger Setättgung unb bie \o erlangte Sid^erf)elt in 
ber 2BaI)meI)mung fleinfter Setoegungen bleiben erftaunlid^. 

Die SBetoegungen, bie bas Xitx ju feinen Keaftionen oeranlaffen, 
|inb bei §m. v. O. fo minimal, bafe es ]i(t) begreift, toie fie felbft 
routinierten SBeobad^tem entgel)en lonnten. §m. ^fungft, beffen 
Seobad^tungsfft^igleit burd) fiaboratonumsperfud^e über fürjefte ©e* 
fiditseinbrüdte befonbers gefd^ärft ift, ift es aber gelungen, an §m. 
t). O. bireft bie oerfd^iebenen Setoegungsarten ju erlennen, bie ben 
einjelnen fieiftungen bes ^f erbes jugrunbe liegen, barauf fein eigenes, 
bis bal)in unbetoufetes a3erl)alten gu bem ^ferbe ju lontrollieren, 
unb enblid) biefe feine unabfidE)tIidE)en in abfid^tlid^e Seroegungen 
3U oerroanbeln. (£r lann nunmel)r bie fämtIidE)en fiufeerungsformen 
bes ^ferbes aud^ toillfürlid^ burd) entfpred^enbe Setoegungen jur 
CErfd^einung bringen, oI)ne überl)aupt bie bejüglic^e Sftage ober ben 
SefeI)I ausäufpred^en. X)erfelbe (Erfolg tritt aber aud) ein, toenn 
§r. ^fungft \xä) nid^t oomlmmt, bie Setoegungen gu mad)en, fon* 
bem nur bie getoollte 3^1)1 fo intenfio toie möglid^ fid) oorftellt, toeil 
thtn bie erforberIi(§e Setoegung bei il)m bann oon felbft auftritt, 
(gr toirb über bas X)etail feiner Seobad)tungen, bie für bas Stubium 
ber untoilHürlidien Setoegungen mandie 9lusbeute oerfpred^en, fo* 
toie über ben 95erlauf unferer 33erfu(§e unb ben 9Med)anismus ber 
einjelnen ßeiftungen bes ^ferbes bemnft(§ft in einer befonberen 
Sd)rift berichten. Slud) bie (Sntfräftung getoiffer, f(§einbar f(§Iagen* 
ber Setoeisgrünbe für bas eigene Denlen bes ^f erbes mufe bis bal)in 
oerfd^oben toerben. 

Stanbl)afte SBerfediter ber X)enlfät)igleit toerben nun bel)aupten, 
bas lier fei eben erft burdE) unfere (Experimente nad^trftglid^ breffiert 
unb für bas X)enlen oerborben toorben. Sie finb aber baburd^ toiber* 
legt, bafe es aud^ je^t nod^ mit §m. v. O. genau fo glänjenb toie 
frül)er IDejimalbrüd^e ausredE)net, Äalenberbaten beftimmt ufto., toas 
bie mel)rfadöen Demonftrationen oor größerem ^ublifum nod) in 
ben legten Xagen unanfed)tbar bargetan l)aben. Dafe I)ierbei bie 
9lefultate auf einem anberen SBege als frül)er juftanbe lämen, toäre 
eine oolllommen leere iBeI)auptung. 

2lber aud^ umgelel)rt toirb je^t, nad^bem bie äRöglid^Ieit feftftel)t, 
burd^ abfid)tlid^e 3^i^^^9^I>u^9 Me oielbetounberten ßeiftungen bes 
lieres in allen il)ren Slrten unb SRobifilationen I)en)or3urufen, ]xä) 
oielen aufs neue bie Sftage aufbrängen, ob ni(§t §r. o. O. felbft oon 
oomI)erein bas ^ferb auf biefe 3^^^^^ breffiert l)abe. 3^beffen I)at 
man lein 9led)t, einen bis bal)in unbefd)oItenen alten äßann bes 



©utac^tcn ootn 9. J)e3eTnbcr 1904. 187 

rafftnierteftcn ßügengctDcbcs ju 3ctf)en, tocnn ber §crgang bcr SadE)e 
\iä) genügenb auf anberem SBege t)erjtel)cn läfet. X)tcs aber ift bcr 
gall. Slufecr bcr X)cnffäl)tglcit bcs Xicrcs unb bcr Slntocnbung von 
Xüäs gibt es eben noä) ein Drittes. 

2Bas bleibt nun, von fpcjiellercn (grgebniffen abgefct)en, für bie 
SBiffenfd^aft, toas für bie allgemeine SBeltanfdöauung? — 9tun, bie 
von Dielen erl)offte, von anberen gefürd^tete UmtDäljung unferer 
Sorftellungen von ber lierfeele bürfte ausbleiben. 2lber ein Sd^Iufe in 
gegenteiliger Slid^tung liegt nal)e : SBenn felbft ein fo l)en)orragenbes 
ßel)rgefd^idt unb eine fo beifpiellofe ©ebulb toie bie bes §m. v. O. 
in t)ieriäl)riger täglid^er 9lrbeit leine Spur begriffIidE)en X)enlen5 f)er* 
oorlodten lonnte, fo ift bie alte iBeI)auptung ber ^I)iIofopl)en, bafe 
Xiere baju unfäl)ig feien, für bas üerreid^ bis jur CEnttoidlungsftufe 
ber §uftiere burd^ ein Experiment größten Stils befräftigt. Snfo^^ 
fem ift troö ber fd^toeren SeIbfttftufdE)ung bes §m. v. D. feine 9MüI)e 
für bie SBiffenfö^aft nid)t oerloren. §at aber einer ben 9Mut, bas 
(Experiment mit §unben unb Slffen ju tDieberI)oIen, fo ift il)m burd) 
bie je^t getoonnene Cinfid^t eine bis bal)in nidE)t bead^tete Älippe ge« 
3eigt, oor ber er \xä) 3U I)üten I)at. 

©egenüber oielfad) aufgetaud^ten aWifeoerftänbniffen mufe id) noä) 
betonen, bafe aud^ bas Äomitee oom 12. September mit feinem 
SBorte bie intelleftuelle Sfö^tgleit bes ^ferbes bel)auptet I)at. ffis be* 
fd^ränlte fid^ auf bie Iridt^^grage, oertoies bagegen abfid^tlid^ unb mit 
Siedet bie pofitioe Unterfud^ung an eine rein tDiffenfc^aftlid^e 3#^^3* 
gemer teile ii) mit, bafe §r. Sdöillings fid) burd^ eigene Seobad^tung 
fd^on feit einiger 3^tt oon ber !DenIunfdl)igIeit bes ^ferbes über«» 
jeugt unb, oon unferer pofitioen Crllärung in Äenntnis gefegt, fid^ 
il)r rüdEf)aItIos angefd^Ioffen l)at. 3^ bie X)isIuffion, bie \iä) in ber 
treffe an bas gegentoärtige ©utad^ten anfnüpfen lönnte, beabfid^tige 
iä) nidE)t einsutreten. X)ie JBertreter anberer Slufd^auungen toerben 
aber, roenn fie fid^ nid^t auf blofee Vermutungen befd^ränlen toollen, 
bie 9WüI)e nidE)t f(f)euen bürifen, iljre Äritil gleichfalls auf metI)obifd)e 
93erfud^e ju ftü^en unb bie jetoeiligen Sefunbe mit allen Cinjel^eiten 
an Ort unb Stelle 3U protolollieren : benn Slusfagen aus blofeer (£r* 
innerung ol)ne näl)ere Slngabe ber Seobad^tungsumftdnbe lönnen 
nidE)t5 betoeifen. 

Serlin, 9. X)e3ember 1904. 

^rofeffor Dr. (Sari Stumpf". 



Citeraturnacbweis. 

(Die Sflamen von 93erfa|Icm aTioTii)Tn erld)tcncncr ^beiten |tnb In Älatnmcm gefegt.) 

1) 3cn, Xl). Das rc^ncnbc ^fcrb. (£tn (5utad)tcn über ben „5Uuöen Sans" 

auf (Srunb eigener Seobad)tungen. Serlln, 91. Diefte, 1904. 

2) greunb, g. Der „fluge" Sans? (£tn 93ettrag jur ^upflärung. Berlin; Soll 

unb ^tcfarbt, 1904. 

3) Sanfen, g. CC. ^- unb ttt. fiei)mann. Über unu)in!urlt(f)es giüjtem. ^!)IM. 

Stubien, l)rsg. t)on SB. SBunbt, fietpsig, 1895, Sb. 11, 6. 471 ff. 

4) 6anben, S. t). Über 5l!tlt)ttät unb ^ai|it)ität bes Gleiters unb feiner hülfen. 

DeutJ^e I)ippoIogiI(f)e grelle. Berlin, 1896, 3al)rg. 12, 9flr.ll, S.117 ff. unb 
9lr. 12, e. 128 ff. 

5) W e y e r, E. M. Some Experiments on the Reaction-Time of a Dog. Studies 

from the Yale Psychological Laboratory, New Haven, Conn., 1895, 93b. 3, 
S. 96 f. 

6) Dobge. 9?. Die motoriId)en SBortoorJtellungen. Saue a. 6., SJl, 9lieniei)er, 

1896, e. 40 unb 77. 

7) Daru)in, (BE). Der ^sbrud ber ©emütsbetoegungen bei bem 2Ren|d)en unb 

ben 3:ieren. ^us bem (Engl, überfeftt von 3. 5B. darus. 4. ^ufl., Süittgart, 
(£. S^toeiäerbart, 1884, e. 239 ff. 

8) SBunbt, SB. 93öIferp5t)^ologie. JOeipsig. 2B. (Sngelmann, 1900, Sb. 1, 3:eil 1, 

e. 175 f. 

9) Lieber, F. On the Vocal Sounds of Laura Bridgeman. Smithonian 

Contributions to Knowledge, Washington, 1851, 93b. 2, 9Irti!eI 2, 6. 11 f. 
(fiaura felbjt Id)rieb Jid) übrigens Bridgman.) 

10) ©arner, 91. fi. Die Sprad)e ber 9lffen. 9lus bem (&tgl, überjefet t)on 9Bm. 

9[Rar|f)an. £eip3ig, $. Seemann 9la^f., 1900, S. 44 ff. 

11) ¥6t6, Ch. Sensation et mouvement. Paris, F. Alcan, 1887, S. 102 f. 

12) James, W. The Principles of Psychology. London, Macmillan and Co., 

1890, 93b. 2, 6. 372 unb 381. 

13) Beard, G. M. The History of Muscle-Reading. Journal of Science, and 

Annais of Astronomy, Biology, Geology etc., London, 1881, Serie 3, SBb. 3, 
S. 558 f. 

14) Laurent, L. Les proc6d6s des liseurs de pens6es. Journal de psychologie 

normale et pathologique, Paris, 1905, Sö^^^g. 2, 9lr. 6, S. 489 f. 

15) Guicciardi,G. eG. C. Ferrari. II lettore del pensiero „John Dalton". 

Rivista sperimentale di Freniatria ecc, Keggio nell* Emilia, 1898, SBb. 24, 
S. 209. 

16) Tarchanoff, J. de. Hypnotisme, Suggestion et lecture des pens^s. 

Traduit du russe par E. Jaubert, 2. 9lufl. Paris, G. Masson, 1893, S. 153 ff. 

17) ^rei)er,2B. 3:elepatl)ie unb (5eilterief)erei in (Snglanb. Deut|d)e iRunbJ(f)au, 

93erlin, 1886, 3af)rg. 12, geft 4, S. 40. 

18) Sommer, 91. Dreibimenjionale 9lnali)|e von ^lusbrudsbemegungen. 3cit« 

|(f)rift für ^|i)^oIogie unb ^f)i)JioIogte ber Sinnesorgane, ßeipjig, 1898, 
»b. 16, S. 280 ff. 



fittetatumac^roeis. 189 

19) Frenkel, H. Des secousses rhythmiques de la tete chez les aortiques et 

chez les personnes saines. Revue de M^decine, Paris, 1902, S^^l^Ö» 22, 
?lr. 7, S. 617 ff. 

20) 3oncff, ^. unb ®. aRcumann. Ober 93cglcitcr|d)ctnungen p|p(f)t|d)cr 5Bor- 

gängc in ^tcm unb ^uls. ^I)lIoJop^i|(f)c Stubtcn, ^rsg. von 3B. 3Bunbt, 
£cip3ig, 1903, »b. 18, 6. 3. 

21) SOlüUcr, (5. ®. unb ^. ^tläedcr. (Eaepcrimcntellc ^Beiträge 3ur fiel)re t)om 

(5cbä(i)tni5. 3cifld)rift für ^|pd)oIogic unb ^^pftologte bcr Sinnesorgane, 
Äctpjig, 1900, (Ergänjungsbanb 1, S. 58 ff. 

22) Äraepelin, (£. Der p|pd)oIogiJd)e SBerJud) in ber ^Ji)(f)tatrie. ^|i)d)oIogiJd)e 

^Irbeiten, ^rsg. von bemfelben, ßeipjig, 1895, 93b. 1, 6. 50 ff. 

23) tttmberg, (£. Ober ben (ginflufe von 9lrbeitspau|en auf bie geijtige Jßeiftungs» 

fä^igteit. (Sbenba. S. 374 ff. 

24) S h a 1 e r , N. S. Domesticated animals. London, Smith Eider and Co., 

1896, S. 143 ff. 

25) C o u p i n , H. L*esprit des animaux domestiques. La Revue, Paris, 1903, 

1. 93iertelial)r, 93b. 44, S. 586. 

26) (Lebrun, P.) Lettres qui d6couvrent Pillusion des philosophes sur la 

baguette, et qui d6truisent leurs syst^mcs. Paris, J. Boudot, 1696, (5. 239 f. 

27) Notice sur un nouvel instrument, dont Mr. Ritter, membre de Pacad^mie 

de Munich s*est servi dans les exp6riences qu*il a r^cemment faites avec 
Mr. Campetti etc, Biblioth^ue Britannique, Sciences et Arts, Genf, 1807, 
»b. 35, 6. 91 (ou^ überlebt im: 3oumaI für bie (S^tmit, ^I)nji! unbSRinera* 
logie, 93erlin, 1807, 93b. 4, ^eft 1, 6. 122). 
28)3en, 3:i&. Xierfabeln unb onbere 3ntümer in ber 3:ier!unbe. 2. 9ruf(. Stutt« 
gart, Äosmos (1905), 6. 38. 

29) Thorndike, E. L. Animal Intelligence. Psychological Review, Lancaster, 

Pa. and New York, 1898, Monograph Supplements, JBb. 2, ?lr. 4, 6. 95. 

30) Vaschide, N. etP. Rousseau. Etudes exp6rimentales sur la vie 

mentale des animaux. Revue scientifique, Paris, 1903, Serie 4, 93b. 19, 
Str. 25, 6. 782. 

31) (Ettlinger, VI. einb bie 3:iere vernünftig? Soc^lanb, Winä)m unb 

Kempten, 1904, 3af)rg. 2, Seft 2, 6. 223. 

32) R o m a n e s , G. J. On the Mental Faculties of the Bald Chimpanzee (An- 

thropopithecus calvus). Proceedings of tl^e Scientific Meetings of the 
Zoological Society of London, 1889, S. 320 f. 

33) K i n n a m a n , A. J. Mental Life of two Macacus rhesus Monkeys in 

Captivity. American Journal of Psychology, Worcester, Mass., 1902, 
93b. 13, gflr. 1, 6. 139 ff. 

34) Simitebt, 5r. unb SB. ^. 91agel. 5Ber|ud)e über bie iRei3n)ir!ung uerf^iebcner 

(5traf)Ienarten auf SWenfdien« unb Xieraugen. Ofeftfdirift ber ^Ibre(f)t*fiubu)tgs* 
Unioerfttät in grreiburg ^um 50iö^rigen 9legierungs«3ÜbiIäum Sr. Äönigl. $o* 
I)eit bes ©roftl^cräogs Srriebrid). greiburg i.93r., dMMaQmx, 1902, S.272ff. 

35) 5)aI)I, g. 9flatunDiIIen|^aftIi(f)e SBo^enJ^rift, 3ena, 1905, Sfleue golge, 

Sb. 4, ?lr. 48, S. 767 f. 

36) Corte, Claudio. II cavallerizzo. Di nuovo dall'auttore stesso corretto 

ed emendato. Venedig, G. Ziletti, 1573, 93u^ 1, Rap. 6, 93Iatt 8 verso. 
(Die erfte 9luflage Don 1562, cgi. Graesse, Tr6sor de livres rares, 1861, 
SBb. 2, S. 277, mar mir nxd)i jugänglid).) 

37) flieget. Unterfu^ungen über bie 9lmetropie ber ^ferbe. 90'lonatsf)efte für 

praftii^e JTier^eiHunbe, Stuttgart, 1904, 93b. 16, geft 1, S. 31 ff. 

38) 93 erlin, 91. Über bie 6^äftung ber (Entfernungen bei ^Tieren. 3eitfrf)rift für 

oerglei^enbe 9lugcnf)eil!unbe, SBiesbaben, 1891, Sb. 7, Seft 1, S. 5 f. 



190 fiitcratumac^tDcis. 

39) Dcrfclbe. Über ablcnfcnbcn firnjcn-^tigmatistnus unb icinen CRnfluft auf 

bas (Empflnbcn con Sctocgung. (Ebcnba, 1887, 93b. 5, Scf t 1, S. 7 ff. 

40) 6d)Iclrf), (5. Das 6cI)Denitögcn bcr l)öl)crcn Xlcrc. Mbingcn, g. ^icöder, 

1896, 6. 24. 

41) 5lönlgsl)öfcr. Über bas ^ugcn bcs 2BtIbcs. SPtonats^eftc bcs ^Ilgctneincn 

Deutfd&cn 3agbl^uft*93crcins, SBcrlin, 1898, 3a^rg. 3, 9lr. 17, S. 250 f. 

42) 3ürn, 3» S3crgict(^cnb I)HtoIogtId)c Unterlurf)ungen über ble Retina unb 

blc Area centralis retinae bcr Sau5|äugetierc. ^rc^to für ^tnatomic 
unb ^I)i)|ii)Iogtc, ^natonilJ(f)c 51btcilung, fieip3lg, 1902, Supplement« 
banb, 6. 116 ff. 

43) Slrjc^berg, 3- 3^^ t)ergleid)enben £)pI)t^aImof!opie. %c^ix> für tttnatomle 

unb ^Mtologie, ^I)i)JioIogiJ^e mtellung, fielp^lg, 3al)rg. 1882, e. 96. 

44) «Berlin, 91., Jief)c 39), S.4. 

45) Dcrfelbc. Über bcn p!)i)it!aIiid)*opttI(f)en 93au bes ^fcrbeauges. 3cttf(f)rift 

für oerglei^enbe ^ugenf)cUfunbe, fieip3tg, 1882, 3al)rg. 1, Seft 1, 8. 32. 

46) ©ai)cr, 3- 3:tcrär5tU(^e ^ugenI)cU!unbe. 93b. 5 bes Sanbbuc^s ber 3:ier* 

är3tUd)en (S^lrurgie unb (5eburt5l)llfe Don 3- Sa^er unb ®. 3fröl)ncr. 
9Blen unb fieipäig, 9B. 93raumüIIer, 1900, e. 459. 

47) Derfelbc. d&ymha, 6.475. 

48) 9ltegel, flel^e 37), 6.35. 

48a) Sc^toenblmann, gf. Untcrfu(f)ungcn über ben 3uftanb ber klugen bei 
|(f)eucn ^fcrben. Wcdfiv für u)ljfen|d)aftl. unb pra!t. 3:tcrl)etl!unbe, Scritn, 
1903, 93b. 29, §cft 6, S. 566. 

48b) 93 er I In, 91. Slefraftion unb Slefraftionsanomalien Don 3;tcraugen. 3;age« 
blatt ber 52. SBcrJammlung beutl^er 9'laturforId)cr unb Wc^tt In 93aben» 
Saben. 1879, e. 348. eiel)e aud): 45), S.28f. unb 39), S. 13. 

49) Dcrielbc, Jie!)e 39), e. 9. 

50) 93ai)cr, 3-, Itel)e 46), S.460f. 

51) 3ürn, 3., nel)e 42), S. 114. 

52) (£I)tet)tö, 3- §• Über bas 5Bor!omnien ber Area centralis retinae in ben t)ler 

I)öl)eren SBtrbeltierflaJJen. 9lrd)tt) für 9Inatomte unb ^I)pJloIogte, 9lnato* 

mtf(f)e TOtetlung, fieipsig, 1891, §eft 4—6; 6. 329. 
ö3) 3ürn, 3v Ilel)e42), S. 140. 
54) Äönlgs^öfer, Jlc^e41), S.251ff. 
66) Xennecf er, 6. v. ©emerfungen unb (Erfahrungen über ben (£I)ara!ter unb bas 

^Temperament, Jotole über ble geljtlgen (£lgen|(f)aftcn bes ^ferbes über* 

^aupt. 93elträge 3ur ?latur» unb SelRunbe von gfrlebreld) unb §ej|elbad), 

9Bür3burg, 1825, Sb. 1, e. 110 f. 

56) 3bor3lII. (£. Die mnemonl|d)e Dreffur bes gunbes. 93erlln, S. aRobe, (1865), 

S. 21. 

57) aRüIIer, m. unb R. Xlere ber gelmat. 3. 9lufl., (£a||el, Zf), Slf^er, 1897, 

93u^ 1, 6. 70. 

58) Hutchinson, W. N. Dog Breaking. 6. 9lufl., London, J. Murray, 1876, 

e. 105 f. 

59) Huggins, Lady M. Kepler: a Biography. 3l^€tt bei: Sir J. Lubbock. 

On the Senses, Instincts, and Intelligence of Animals. London, Kegan 
Paul, Trench and Co., 1888, S. 284 f. (Das Original l|t nur als ^rlcat- 
brud er|d)lenen unb nl(f)t Im Sanbel. (£s toar mir bal)er nl(f)t jugänglld).) 

60) L u b b o c k , Sir J. (£benba, 6. 285. 

61) R o u h e t , G. L*entra!nement complet et exp^rimental de Phomme ävec 

6tude sur la voIk articul6e, suivi de recherches physiologiques et pratiques 
sur le cheval. Paris, Libraires associös, unb Bordeaux, Feret et fils, 1902, 
S. 517 ff. 



£itetatuma(^iDeis. 191 

62) filpps, 3:1). 3ur ^Ji)d^oIi)öte bcr 6ugge{tlon. 2^^iQ, 3- 5t. 93artl), 1897, 

6. 5 f. 

63) 3 eil, V)., \h})t 1), 6. 40 f. 

64) 3bor3iII, (£. ftc^e 56), 6. 23. 

65) B e a r d , G. M. Physiology of Mind-Reading. Populär Science Monthly, 

New York, grebruat 1877. 9Bieberabgebru(ft In: Journal of Science, and 
Annais of Astronomy, Biology, Geology etc., London, 1881, Serie 3, 
93b. 3, 6. 418. 

66) B a b i n e t. Les tables toumantes au point de vue de la mecanique et de la 

Physiologie. Revue des deuz mondes, Paris, 1854, S^ftl^Ö* 24, Sb. 5, (3. 409f. 

67) 3:oI|tol, 2. iR. ?lnna Äarenlna. ^us betn 9?ulill(f)en fiber|eftt von SB. % ©raff. 

2. tttufl., 95erlln, «. aBü^elmt, 1886, 93b. 1, S.233. (Die Überlegung Ift 
etxDas DerbelJert roiebergegeben.) 

68) ©olbbedC. 93eli6en ber3:iere, ipeaiell Sunbe, 93erjtanb ober nid)t? Deutfd^e 

tierär3tli(^e aBo(f)enJ(f)rift, Sannooer, 1902, 3o^rg. 10, 9h. 20, 6. 202. 

69) M e n a u 1 1 , E. L'intelligence des animaux. 4. ^ufl., Paris, Hachette 

et Cie., 1872, 6. 233. 

70) L e B o n , G. L'^uitation actuelle et ses principes. 3. ^ufl., Paris, Firmin- 

Didot et Qe., 1895, 6. 120 unb 288. 

71) fioifet, 93. ^rafttj^er Unterri^t In Äunftborftenungen mit ^ferben. iReu 

I)erausgegeben. Stuttgart, S6)iäS)at'bi u. (Ebner, 1884, 6. 69 f. unb 98 ff. 

72) Baucher, F. Dictionnaire raisonnä d'^uitation. 2. ^ufl., Paris, ohez 

l'auteur, 1851, 6. 291 ff. 

73) ^rnim, t). ^ra!ti|d)e Anleitung 3ur ^Bearbeitung bes ^ferbes an ber £onge. 

2. <B[ufI., fieip3ig, 3u(f|d&u)erbt u. do., 1896, S. 18 f. unb 39 f. 

74) M e e h a n , J. The Berlin „Thinking" Horse. Nature, London, 1904, 93b. 70, 

9lr. 1825, S. 602. 

75) Spof)r. Die fiogi! in ber 9leit!un5t. a:eU2. geft 32 ber Sammlung: Unfere 

^ferbe. Stuttgart, S(^idtt)arbt u. (Ebner, 1904, S. 29 f. 

76) R e d d i n g , T. B. The Intelligence of a Horse. Science, New York, 1892, 

93b. 20, 9flr. 500, S. 133 f. 

77) Spobt. Die naturgemäße (5efunbf)eitspflege ber ^f erbe. 4. tttufl., §annoüer, 

S^morl u. V. Seefelb iRa^f., 1904, S. 164. 

78) Decroix, E. Projet de langage phon6tique universel pour la conduite 

des animaux. Bulletin de la Soci6t6 naticmale d*Accliniatati(ni de France, 
Paris, 1898, 3al)rg. 44, S. 241 ff. 

79) N o i z e t , General. Etudes philosophiques. Paris, H. Plön, 1864, SBb. 1, 

S. 471 ff. 

80) B e a r d , G. M., ]xtf)t 65), S. 412. 

81) Le Bon, G., |ief)e 70), S. 120. 

82) gitigel, O. Das Seelenleben ber 3:iere. 3. ^ufl., fiangenlol^a, §. 93et)er 

u. Söl)ne, 1897, S. 50 f. 

83) fianbois, $. Über bas muiifali|(f)e (5el)ör ber ^ferbe. 3eitJ(f)rift für 93ete. 

rinörfunbe, 93eran, 1889, Jai^rg. 1, 9lr. 6, S. 237 ff. 

84) {"oveau de Courmeile s. Les facultas mentales des animaux. Paris, 

J.-B. BaiUi^re et fils, 1890, S. 142. 

85) 3ürn,5.^. Die intene!tuenen(£igenjd^aften(©eiit unb Seele) ber ^f erbe. Seft8 

ber Sammlung: Unfere ^ferbe. Stuttgt., Sd)idf)arbt u. (Ebner, 1899, S. 26. 
88) Sfillis, 3. 3:agebu^ ber Drejfur. ^us bem granjöj. überjeftt von 3- Öal» 

perfon unter SRitmirfung Don (5. (Soebel. Stuttgart, Sd)idtt)arbt u. (Ebner, 

1906, S. 322 f. 
87) Athenäen 8. DipnosopMstae. Surf) 12, 520 c. $rsg. D. (5. Äaibel. 

fieip3ig, S. (5. Xeubner, 1890, 93b. 3, S. 148 f.